Zoom H2 vs. Alesis io|2+AKG C1000s mkI

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von emdezet, 9. April 2009.

  1. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ich bitte um eine kurze Abschätzung am Low-End des Audiowandler-Spektrums.
    Ich liebäugele mit dem Einstieg in den Outdoor-Klangfang.

    Dem Datenblatt nach müßte der Zoom H2 Handrecorder mit eingebauten Mikrofonen,
    Mikrofonanschluß, Line In/Out UND USB eigentlich sogar mein Stereo-Interface
    und mein Mikrofon ersetzen können. Der Hersteller bewirbt ja auch die Audio-Interface-Möglichkeit.

    Wieso sehe ich das wieder viel zu naiv und falle auf die Werbung rein?
    Ist das zu fummelig? Sind die Wandler bei dem Alesis besser?
    Ist sogar mein billiges AKG-Mikro besser als die eingebauten beim H2?

    Anwendungsfall bei mir bisher: Mikro geht rein, Kopföhrer kommen raus,
    hin und wieder nutze ich Line-In/Out. Das alles am umgewidmeten alten Küchentisch.

    Danke an alle, die sich für eine Antwort Zeit nehmen!
     
  2. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Was hast du denn mit den Aufnahmen vor:
    unbehandelt irgendwo einbauen oder effektieren?

    Dem H2 wird extrem geringes Rauschen nachgesagt. Das kann ich bestätigen. Ich würde den jederzeit wieder kaufen. Vergleiche kann ich allerdings nicht ziehen, weil ich die anderen Geräte nur vom Hörensagen kenne.
     
  3. ESQ

    ESQ aktiviert

  4. emdezet

    emdezet aktiviert

    So, ich stand vorhin beim Music Store und hatte da mal so ne ganze Palette von diesen kleinen Recordern auf der Theke.

    Der Fame HR2 ist so groß wie eine VHS-Kassette - scheidet allein deshalb aus.

    Der Zoom H2 ist schnuckelig, hat halt diese Surround-Option und bleibt in engster Auswahl.

    Zu dem Tascam meinte der Music Storist, gerade wenn ich mein AKG anschlösse, würde ich merken, daß der PreAmp leider ziemlich rauscht.
    Die Menübedienung war aber mit iPod-Rad, was mir sehr symphatisch war.

    Dann gabs da noch einen Yamaha G2: 13mm dünn, richtig klein, USB-Anschluß als A-Stecker zum Ausfahren.

    Ich will eigentlich draußen nur Samples aufschnappen, also nicht irgendwie ne Bandprobe mikrofonieren. Und indoor sollte das Gerät Sprach- und "Gesangs"aufnahmen abnehmen. Sprachaufnahmen würde ich vermutlich trocken, "Gesang" eher mit Effekten einsetzen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Alesis io2 ist sehr rauscharm. Ich habe zwei davon, die sind an Audio PCs dran. Verglichen wird bei mir mit Motu 828 Mk III, hab ich am Macbook, und Creamware Scope, die ist in einem weiteren PC drin.

    Selbst bei geringen Audiosignalen, die dann mit Normalize auf Pegel gebracht werden, macht das io2 eine gute Figur. Handling ist ok, ziemlich robuste Box. Mic Input (XLR) ist praktisch und auch einwandfrei, das gilt auch für die Line Inputs. Die Aussteuerungsanzeige ist eher ein Witz, viel zu wenig LEDs. Macht aber nix, kann man ja alles im Audio Editor checken. Das io2 verzeiht daher auch recht schlampig vorgenommene Aussteuerungen.
     
  6. emdezet

    emdezet aktiviert

    @kpr
    Ich bin mit dem Alesis auch hochauf zufrieden.
    Das AKG C1000 hat mich bisher auch nicht im Stich gelassen.
    Den Recorder sollte ich vermutlich nur als Erweiterung
    und nicht als Ersatz in Erwägung ziehen, hm?

    @ESQ
    Wie ich es sehe, werde ich mich zwischen H2 und DR-07
    für diesen Zweck entscheiden müssen. Ist die 4Kanal-Aufnahme
    eher Spielerei, oder läßt sie sich für Atmosphären gut einsetzen?
    Ich bin den Audiolinks gefolgt. Für mich klang das Zoom indoor besser.
    Der Tester sah das Tascam aber im Direktvergleich vorn :-/
     
  7. patilon

    patilon aktiviert

    ich hab hier das tascam dr-1, das zoom h2 hatte ich mal.
    um draußen aufnahmen zu machen sind beide sehr gut geeignet.
    gehäuse/taster und das kleine display haben mir beim zoom nicht
    gefallen, für den preis dennoch zu empfehlen. das tascam paßt
    diesbzgl. zwar, ist aber schon wieder etwas zu breit, liegt daher
    nicht mehr so gut in der hand, der klang vom tascam hat mir
    etwas besser gefallen, klingt runder. rauschen hat bei beiden
    nicht gestört.
    bzgl. gesangs/sprachaufnahmen würd ich sowas nur für
    skizzen verwenden, nicht für studioaufnahmen.

    weiß jemand, wie der dr-07 sich so klanglich zum dr-1 verhält ?
    der dr-1 is zwar gut, aber ich hätts bzgl. bedienung und kompaktheit
    gern so gut wie möglich... werde mir wohl irgendwann das olympus
    ls-10 holen, da konnte ich noch keinen haken entdecken.
     
  8. ESQ

    ESQ aktiviert

    Da kann ich Dir leider nichts zu sagen, ich habe kein 5.1 Encoder habe.
     
  9. BBC

    BBC -

    ich möchte mir ebenfalls einen Handrecorder zulegen und werde mich wohl für einen der beiden hier genannten zwei Kandidaten Zoom H2 oder Tascam DR07 entscheiden. Preislich sind sie ja in etwa gleich. Hätte noch den ein oder anderen Punkt offen:

    1. Habe im amazona Testbericht gelesen, dass der DR07 einen analogen Limiter hat, andere Testberichte sagen aus, dass der DR07 den nicht mehr hat. Entweder hat der amazona Tester das Gerät nicht wirklich ausprobiert und irgendwo von einer Featureliste abgeschrieben, oder die anderen Berichte stimmen nicht....
    Weiß jemand verlässlich was nun stimmt ?

    2. Wie sieht es mit dem angeblichen "Surroundklang" beim H2 aus ? Ist da was dran oder nur Werbegag ? Ich möchte Außenaufnahmen machen und später als Atmos verwenden. Da käme eine zusätzliche/spezielle räumliche Atmosphäre schon gut.

    3. Kann jemand noch sonstige Erfahrungswerte posten, die vielleicht wichtig sein könnten

    Wie gesagt, ich möchte das Teil für Aufnahmen von Atmos und auch zum gelegentlichen Abspielen von mp3 (also als mp3-player Ersatz) verwenden
     
  10. BBC

    BBC -

    habe gerade gesehen, dass auf der Tascam seite der analoge Limiter beim DR07 in den Specs genannt ist. Der keys autor hat geschrieben, dass dieser im Gegensatz zum DR1 nicht mehr dabei sein soll...ich denk da kann man eher Tascam glauben was ? :twisted:
     
  11. bendeg

    bendeg -

    als erstes hatte ich nen yamaha g2, leider ist der auf ner party hinterm dj-pult durch n umgepipptes weizen abgesoffen.
    ich hab mich nur mehr geärgert wegen den entgangenen aufnahmen
    natürlich sofort batterie raus. aber trocknen, gefrierfach und andere pseudo-tricks alle erfolglos.
    war die closing-party meines über 15 jahre langem vinyldealer direkt in seinem laden. schade


    fand ihn sehr handlich. klein (immer dabei), ultraleicht, lange batterielaufzeit.
    mics+wandler waren wider erwarten der gerätegrösse erstaunlich gut, jedoch für fielrecording zu wenig gerichtet.
    für raumaufnahmen gings. kein popschutz dabei (kann man aber selber basteln).
    mp3 nur bis 192kBit (offiziell steht glaub ich 128kBit auscgezeichnet, wurde aber durch n firmwareupdate angehoben).
    wav nur 16/44.1
    praktisch: immer gleich der usb-stecker dabei (ausfahrbar).
    fungiert meines wissens nicht als audio-interface.
    stativgewunde nur wenn man die ledertasche drum hat (ist da im gürtelclip der tasche eingearbeitet)
    im augenblick seh ich den in der bucht für 129eur. is natürlich gut günstig geworden, aber hätte mir mittlerweile zu viele nachteile.

    mein bruder hat nen h4

    teils ungenaue bedienung über wackeligen joystick
    gut: xlr und grosse klinkeneingänge, alle möglichen bitraten in mp3+wav,
    fungiert als audiointerface
    gute mics, jedoch nur ein winkel
    unpraktisch: stativgewinde nur über halteschale
    popschutz dabei

    ich selber habe zwei h2 (einer steht hier grad zum verkauf für 140eur)

    gut: veschiedene richtungen/winkel der mics (90+120°)
    stativgewinde gleich eingebaut. audiointerface.
    alle möglichen bitraten in mp3+wav
    unempfindlicher (acuh durch den mickorb), kleiner+kompakter und daher handlicher als h4
    weniger schön: folientasten (bin ich kein wirklicher freund von)
    gibts ne original zoom silikon-second skin für

    warum für mich stativgewinde wichtig?
    raumaufnahmen nehm ich über so'n 10cm hohes ministativ auf, damit ist der recorder zur umgebung bissl entkoppelt als wenn er direkt aufm tisch liegt und fängt das signal auch besser ein.
    draussen nutz ich oft n fotostativ. einen h2 direkt in die pampa an die bahnstrecke (wo ihn niemand findet ;-)) und mit einem direkt aufm bahnhof vor ort.
    und schon kann der dampsonderzug kommen ^^
    athmos etc machen sich auch besser mit nem stativ (keine griffgeräusche)
    dumm halt nur wenn man den recorder dafür jedesmal erst umbauen/erweitern muss

    mir gefällt der h4n, da er vier wandler eingebaut hat und man somit beim liveact zeitgleich über die mics die athmo und über den line-in das set aufnehmen kann.
     
  12. BBC

    BBC -

    So, habe mich jetzt für den Tascam DR07 entschieden. Bin sehr zufrieden mit den Aufnahmen die ich bisher gemacht habe (internes Micro). Kann das Ding auch auf mein Fotostativ schrauben. Bedienung ist auch ok.
    Lediglich das Plastikgehäuse macht einen nicht ganz so wertigen Eindruck. Aber wenns auf die Steine knallt, sind die Micros vermutlich so oder so hin.
    Kann das Gerät auf jeden Fall empfehlen.
     

Diese Seite empfehlen