Zukunft von FM Sounds a la DX7

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von silver, 14. Oktober 2009.

  1. silver

    silver bin angekommen

    Anfang und Mitte der 80er Jahre war es der DX7, der FM Sounds berühmt machte. Viele haben damals ihre "alten" Analog-Synthies gegen die neue FM-Technik eingetauscht bzw. verkauft.
    Wenn man sich den heutigen Markt so anschaut, gibt es zwar immer noch einige Enthusiasten, die auf FM setzen, allerdings findet man in den aktuellen Produktionen eher wenig an FM Klängen.

    Außerdem sind die Gebrauchtmarktpreise für FM Synthesizer der ersten Generation (z.B. Yamaha DX7, TX802, TX81Z) seit einigen Jahren absolut im Keller, wobei die guten, alten Analogsynthesizer im Preis immer weiter steigen.
    Auch wenn der DX7 nicht gerade einen Seltenheitswert hat, wundert mich das, zumal typisch analoge Synthesizer auch in hohen Stückzahlen gebaut wurden aber horrende Preise verlangt werden.

    Wie ist eure Meinung dazu?
    Denkt ihr, dass die alten FM Synthesizer bzw. deren Sound in Zukunft wieder "modern" sein werden? Wenn ja, werden dann entsprechend auch die Gebrauchtmarktpreise steigen?
     
  2. Fm Synthesizer wie der DX7 waren nie einfach zu bedienen. Das neue an diesen Instrumenten waren die bisher ungehörten Sounds, welche sich zudem noch sehr ausdrucksstark spielen ließen.
    Heute gilt das alles nicht mehr, die Leute haben sich daran satt gehört. Darum werden die alten FM Kisten wohl keinen großen Kultstatus erlangen.
     
  3. Urinstinkt

    Urinstinkt Tach

    Komisch, dass man sich aber scheinbar an analog klingende Klänge noch nicht satt gehört hat, obwohl diese Sounds seit je her dominiert haben und die Soundpalette ja keineswegs größer ist.
     
  4. Zolo

    Zolo Tach

    Viel komischer ist doch, daß man sich noch nicht am Sound einer E-Gitarre satt gehört hat :mrgreen:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    FM hat einen ungebrochenen Stellenwert, das liegt an den verschiedenen Stärken und auf die kann man bei Bedarf einfach zugreifen.

    Mag sein, dass die derzeitige Mainstream-Musik nicht an derart charakterstarken Sounds interessiert, das Hintergrundgeplänkel von Rapkram, hauchende weibliche Niedlichstimmchen und zuckerfreier Pseudo-Protestpop seitengescheitelter Milchbubis taugt halt nicht für sowas.

    Aber in anderen Bereichen geht das klassenloser zu und da werden die guten FM-Bässe genauso wie Glöckchen oder evolving Harmonics gebraucht und benutzt, dafür ist FM eh ideal. Von den anderen Sachen abgesehen.

    Das Etikett der Tonerzeugung ist relativ unwichtig derzeit, hauptsache es klingt so wie man das braucht und man kann froh sein, wenn angesichts der unglaublichen Anzahl von verfügbaren Sounds der Überblick wenigstens halbwegs gewahrt bleibt. Während der Komponier- oder Arrangierphase den richtigen zu finden, das zählt im Augenblick mehr als mit was der genau gemacht wurde.
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Sind halt eher div. DX-Baesse (z.B. Lately, Donk), Stabs und Bells, meist von den 4 Operator Kisten (TX81z&Co), die man in aktueller Musik hoert und weniger die klassischen FM Geschichten...
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Es geht noch 'ne Menge ungehoertes, selbst mit 'nem DX7 oder den 4 Operator Kisten. Obwohl ich FM-Synths mit etwas mehr Funktionsumpfang vorziehe, ist die Palette an moeglichen und in aktueller Musik einsetzbaren Sounds laengst noch nicht ausgeschoepft ...
     
  8. deeptune

    deeptune bin angekommen

    Wenn man sich den "Mainstream-Einsatzzweck" der DX-kisten ansieht, ging es ja damals hautpsächlich darum, für möglichst "wenig" Dollars + DäMorks "Natursounds" zu generieren, da die Analogkisten das nicht konnten und die wenigen Samplingsysteme von damals ein Vermögen kosteten.
    Die wenigen Freaks, die mit den DX-Kisten experimentierten und eigene Klänge schraubten und einsetzten, kamen sicher nicht aus der Mainstreamecke und haben somit den DXen nicht zu DEM Rum verholfen.
    Heute ist das absolut kein Thema mehr, jeden kann mit jedem Billigsampler und PC Natursounds schrauben - aber mit komplexer FM ohne ein ordentlich haptisches Interface und intensiver Einarbeitung offenbart sich auch heute FM nur einem "erlauchten" Kreis von Freaks (leicht überzeichnet...).
    Weiterhin lässt sich echt analog (vor allem Ur-Analog) immer noch nicht überzeugend auf dem Rechner oder per DSP emulieren – wers haben will, MUß teure alte Kisten oder teure neue kaufen.
    Wer dagegen FM /DX Sounds ala 1983 haben will, nimmt seinen Rechner, FM7 o. 8 und hat Zugriff auf 1.000e von DX Sounds.
    Dann noch: Im Vergleich zu den klassischen und neuen Analogkisten, die sich ja - egal ab diskret aufgebaut oder virtuell emuliert - einem wesentlich schneller erschließen, bleibt FM Programmierung auch heute noch umständlich und bezüglich Natursoundemulation obsolet. Von daher glaube ich nicht, dass die alten DX´e und deren Nachfolger großartig im Beliebtheitsgrad steigen bzw. deren Gebrauchtmarktpreise sich erhöhen.

    T.
     
  9. Analog bietet meistens den Vorteil der direkten Editierbarkeit über Fader und Potis. Versuch das mal an einem DX7 ;-)
     
  10. mik93

    mik93 Tach

    ich denke auch das größte manko ist die bedienbarkeit der FM synths - aber auch die kisten die etwas mehr zeit brauchen - siehe Z1, K5000 usw - werden weiter ihre liebhaber haben und sie werde auch eingesetzt - vielleicht nicht so sehr gerade in main stream, aber sie sind noch hörbar.

    ich selbst benutze den FM 7 und den TX81Z (denn ich sehr mag weil er was dreckiger klingt als es die software emu ) hab mir sogar überlegt mir einen TG33 zu holen, wenn ich ihn preisgünstig bekommen kann ;-)

    leider ist der gebraucht preis vom DX200 recht stabil :?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest


    Das funktioniert nicht direkt als Editing, aber via Controller. Das ist bei FM auch sinnvoll. Überhaupt ist FM eine Tonerzeugung, die leider immer wieder als kompliziert dargestellt wurde und wird, was nicht zutrifft, denn sie ist lediglich komplex. Das sind opulent ausgestattete subtraktive Synths aber auch.

    Meistens handelt es sich nur um ein grundsätzliches Verständnisproblem, was man aber relativ leicht abstellen kann. Sobald der Groschen gefallen ist, ist auch der Umgang mit der etwas abstrakt anmutenden Tonerzeugung kein Problem. Schon der DX7, und um den geht es bei diesem Thema meistens, ist angenehm logisch aufgebaut und wenn man sich einprägt, wo die betreffenden Parameter untergebracht sind, geht das Editing schnell.

    Statt subtraktiv denkt man bei FM einfach additiv - schon passt das.
     
  12. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Ich denke es ist das Kopf/Bauch Problem. FM Sounds lassen mehr den Kopf entscheiden ob gut oder nicht gut, während Analogsounds direkt das Bauchgefühl ansprechen und einen schneller in Euphorie ausbrechen lassen... ;-)
     
  13. nils303

    nils303 Tach

    Der FM8 ist einer meiner absoluten Favorites. Schickes GUI und schön übersichtlich zu bedienen. Der erweitert die Möglichkeiten zu einem DX7 und klangliche Einbußen sollten eh kaum zu erwarten sein, da ebenfalls digital..
     
  14. Rallef

    Rallef Tach

    Ich hab' schon lange nur ein Bauchgefühl. Das sagt mir, meine Hose ist zu eng.
    Von Euphorie keine Spur... :mrgreen:

    Gruß,
    Rallef
     
  15. Crossinger

    Crossinger Tach

    Also ich gebe meinen DX7 (Mk I mit SPX-Erweiterung und beleucht. Display) nie und nimmer her!!! :mrgreen:

    Das war mein erster Synth und den habe ich soundtechnisch & MIDI-technisch derart "durchleuchtet", dass er mir bis heute ans Herz gewachsen ist. Als Fortsetzung habe ich einen TG77 für das typische End-80er/Anfang-90er-Geröchel. Mit FM7 und FM8 bin ich nie warm geworden. (Überhaupt: Bei uns in der Band ist eh ein Sättigungsgrad an Plugins eingetreten. Mehrere Bandmitglieder kaufen wieder verstärkt Hardware)

    *J*
     
  16. EinTon

    EinTon Tach

    und mit FM8 geht's noch einfacher!
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die FM Synthese ist einfach fester Bestandteil der Syntheselandschaft. Das die alten FMler nicht so teuer sind liebt einfach an der Standardregel: Was keine Regler hat, ist heute billig. Das macht die Synthesizer nicht schlechter und die FM nicht langweiliger, sie ist nur eben in Form des DX200 halbwegs aktuell verpackt gewesen für kurze Zeit.

    Der Mut hat <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> allerdings ziemlich verlassen und der Rest macht nur 2-OSC FM wie üblich. Das die Hersteller wenig Mut haben ist einfach Fakt. Fainzgrippe ist wohl ansteckend. Aber das heißt lang nicht, dass das alles sein müsste oder sollte.

    In der Musik hört man sie alle noch, oft eher in softer Form aber das ist ok. Mit dem NM oder dem G2 klappt das mitn Reglern übrigens recht gut. Probierts mal aus!
     
  18. mik93

    mik93 Tach

    Ich finde auch das FM 7/8 eine sehr übersichtliche GUI hat - werde meinen TX81Z aber trotzdem nicht her geben.

    1.) man bekommt nicht wirklich was dafür - da preise im keller
    2.) er klingt rotziger und rauschiger - was ich eigentlich sehr schön finde :D


    :sploink: und wenn mir so richtig der schalk im nacken sitzt misch ich den sound von FM7 mit dem von TX81Z um das sehr cleane digital etwas zu kaschieren. ;-)
     
  19. Lummerland

    Lummerland Tach

    Es gibt ja den komplexen FM8 , ich persöhnlich finde nicht das der schlechter oder besser klingt als ein DX7II.
    generell mag ich diesen Sound nicht. Ich ziehe die E-Piano-Sound vom MO8 oder Chroma Polaris dem DX-7 Sound vor.

    Jörg
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Doch, er klingt anders. Die Frage ist immer, ob es einem zu anders ist.
     
  21. Lummerland

    Lummerland Tach

    Ist alles eine Sache der Perspektive, Dinge die von der Ferne gleich aussehen können beim Reinzoomen sehr unterschiedlich aussehen, ist ja normal.

    Füt mich klingen die gleich ( dieser glockige DX-7 E-Piano Sound , der mit den drei "Modulator/Träger" - Strängen ----> grauenhaft, damals war das eine Klangrevolution)

    Jörg
     
  22. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Du wirst doch die FM nicht nur auf Gloeckchen und E-Piano Sounds beschraenken wollen, da verpasst du 'ne Menge.
     
  23. Jaguar

    Jaguar bin angekommen

    Ich verwende den TG77 (FM+Samples) sowie den FM8. Gerade der TG77 überrascht mich immer mit mit neuen Sounds. Anders als üblich verwende ich FM Sounds sehr gerne für pseudoanaloge Flächen, weil 1) im Mix besser unterzubringen, 2) interessantere Obertonstruktur.
    Der FM8 ist neben den Sampleplayern das häufigste Plug, das ich verwende.
    Zum Editieren des TG77 verwende ich den Sounddiver - ganz easy!
     
  24. Lummerland

    Lummerland Tach

    Echt , glaube ich nicht.

    Die FM-Perlen-Sounds hat der große Musik-Yamaha-Konzern doch in seinen Rompler eingemacht.

    Jörg
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dieser überbrillant-glockige E-Piano Sound kann nerven, das stimmt. Andererseits hat er schon das gewisse Etwas, sonst hätten ihn nicht so viele Leute angenommen, bis heute.

    Viel besser aber finde ich diese sehr fleischigen und etwas röhrenden E-Pianos, die mit FM gehen. Die haben sehr viel Biss und sind vor allem superdynamisch zu spielen. Ich wüsste neben additiven Synths oder PM keine Tonerzeugung, die das so gut macht. Dazu ein wenig Effekt (Contrary Flanger oder so) und das hat dann ziemlich Breite gebündelt mit Power. Mehr als ein Rhodes.
     
  26. Lummerland

    Lummerland Tach

    Was ist denn das ?

    Jörg
     
  27. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Manche Menschen geben sich bewusst mit weniger zufrieden, das ist eine Einstellung die man nicht hoch genug einschaetzen sollte.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du meinst, welche das sind?

    Der Z1 und Absynth machen das gut, Z1 ist PM und Absynth additiv. Cameleon ist ebenfalls additiv und kann das. Auch OTR88 (ist PM) macht das gut, sehr gut sogar.
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Für mich sind die Sounds aus einem TG77 weit anders als die aus FM8. Ich darf nochmal erwähnen, dass der TG77/SY99 mein LieblingsFM'ler ist? Deshalb!
     
  30. Moogulator

    Moogulator Admin

    PM = Physical_Modeling

    Additive ist eine Ausnahme-Methode. Eher schwer zu "beherrschen" in Sachen Zeit vs. Ergebnis. Aber lohnt sich hier und da -> Cube, K5000..
     

Diese Seite empfehlen