Zynthian v4 - Raspberry PI Synthesizer

banalytic

banalytic

|||||
danke mal @JayBee für die antworten... ganz durschaue ich es leider nicht wirklich... frage mich halt, wie komplex es tatsächlich ist, sich eigene instrumente zu basteln bzw. aus inits der plugings eigenes zu kreiieren... ich frage mich halt auch, ob ich zur nutzung des zynthian eine große einarbeitungszeit benötige oder ob das relativ easy funktioniert, wenn man sich prizipiell etwas auskennt.

ich finde es eigentlch komisch, dass so wenig über den zynthian zu erfahren ist - oder besser gesagt: dass er so wenig populär ist... zu dem preis klingt das ja nach eierlegender wollmilchsau - 16fach multitimbral - effektketten - etc. das ist schon was! ... wo ist denn da nur der haken?!
 
spurkopf

spurkopf

....
Ergänzend zu den Ausführungen von Jaybee:
Früher gab es ein paar Engines die exclusiv den Zynthian beanspruchten, aber dies scheint offenbar geändert worden zu sein. Auf alle Fälle können LV2 plugins, Sample Player, Zynaddsubfx parrallel laufen. Beschränkt durch die Raspy Kapazität und Midikanäle. Die Klangerzeuger können nachgeschaltete Audio und Midi FX besitzen.
Alle Plugins haben am Zynthian die selbe generische Oberfläche, d.h. 4 Parameter gleichzeitig. Die Parameter können nicht direkt angewählt werden sondern müßen vorwärts durchgesteppt werden.
Das ist o.k. für einfache Synths, FX und um Midikontroller anzulernen - ich rate davon ab damit einen DX7 Sound zu programmieren.
Zugriff auf eine grafische Plugin Oberfläche - ist theoretisch möglich. Hierzu müßen aber am Zynthian die entsprechenden Grafikpakete installiert sein. Spätestens hier sind Linux und Plugin Kenntnisse von Nöten. Bei dieser Methode ist aber mit Verzögerungen zu rechnen. Weshalb dies vermutlich auch kaum ein Nutzer macht.
Am Besten also Sounds am Rechner erstellen und dann hochladen.
 
Zuletzt bearbeitet:
banalytic

banalytic

|||||
danke @spurkopf - deine erklärungen sind sehr hilfreich & decken im ersten moment mal all meine fragen ab...
es wäre auch zu einfach, wenn das alles soooo easy wäre ;-)
ich hätte mir gewünscht, dass zusätzlich zu durchsteppen durch die parameter bei jedem plugin eben auch die option besteht, das gerät am bildschirm anzuschließen und dann die plugins direkt zu öffnen, um zB im dexed zu schrauben...
Jaybee hat gemeint, dass das über den browser funktionieren kann - wie beim mod duo von mod devices (?) ... aber wenn du schreibst, dass grafikpakete installiert werden müssten etc. wird mir eher übel (ich habe es bis heute nicht geschafft, mein mackie proffx 16 unter ubuntu studio 20 richtig zum laufen zu bringen - bin da stunden gesessen mit alsa/jack blabla & recherche, aber da ist nix - ich kann es im audacity zum recorden nutzen und abspielen, aber in keinem anderen programm bekomme ich sound übersusb-mischpult raus :/ ...)

aber es wäre also möglich auf einem linux rechner - presets zu erstellen und einfach auf den zynthian zu überspielen?!

irgendwelche ideen, warum es relativ wenige tutorials & infos im netz gibt? kann ja nicjht nur an linux liegen...?!
 
spurkopf

spurkopf

....
Mit der Mod-UI hat @JayBee recht - die läuft quasi "out of the box"im Internet Browser wenn beide Maschinen im selben Netz sind. Ich hab mal ein paar Screenshots gemacht:ModUi.png
ModUiDexed.png
ModUiDragonfly.png

Für das editieren gibts auch dort eine generische GUI, da sieht man dann auch ein paar mehr Parameter gleichzeitig und man kann natürlich auf mit der Maus zwischen den Parametern springen.
Als Du nach einer Plugin Oberfläche fragtest, ging ich von der originalen Plugin aus...
Ich selbst nutze die Mod-UI nicht da ich sie auch noch zu klobig empfinde.

Mit Tutorials kann es ein Problem sein ein dass sich das Maschinchen ständig weiter entwickelt und nach einiger Zeit einiges wieder veraltet ist.
Reichlich Info gibt es allerdings - wie Du sicherlich schon weißt unter:
und wirklich sehr hilfreiche Nutzer, (vielleicht oft mit schrägem Humor) im Forum:
 
Zuletzt bearbeitet:
spurkopf

spurkopf

....
Und was mir noch eingefallen ist: wenn Du eh auf Linux unterwegs bist. Mod-UI ist Opensource.
Vielleicht gibt es ein Paket für Deine Distro, dann kannst Du dass ja schon mal vorab ausprobieren.
 
banalytic

banalytic

|||||
danke mal!!! mittlerweile habe ich auch mal die synths per carla über mein mackie mischpult zum laufen gebracht & sogar ein midikeyboard eingebunden - ebenso pure-data zur soundausgabe gebracht... ist für einen neuling gar nicht so einfach... ich werde mir das mal ansehen - danke jedenfalls nochmals!
 
banalytic

banalytic

|||||
und gleich weiter mit den fragen: habe jetzt mal zynaddsubfx in der alten verision auf meinen windows rechner geladen - standalone - das ist ja ein unglaubluch komplexer, tiefgehender synth - habe das völlig unterschätzt als ich den in ubuntu zum ersten mal sah & mich nicht auskannte ... naja... okay: also ich kann hier mal am pc komplexe sounds programmieren und dann auf den zynthian transferien als preset und normal per controller über midi spielen...

aber die frage: beim zynaddsubfx habe ich gefühlte 10.000 parameter die ich in all den sub-menüs ändern kann - v.a. wenn ein preset aus mehreren stimmen besteht... kann ich da dann wirklich durch alles durch"steppen" am zynth? bzw. wie funktioniert das genau - oder gibt es da eine einschränkung auf bestimmte ebenen der klangbeeinflussung (also zB das MAIN-Edit Fenster ohne die ganzen Sub-Menüs)?!

Alleine dafür würde es sich ja schon lohnen den zynthian zu kaufen...

wie kompliziert ist denn das zusammenbauen - also gibt es da grobe stolpersteine?!
 
spurkopf

spurkopf

....
Nein für die Zynaddsubfx-Engine funktioniert das direkt am Zynthian praktisch gar nicht. Da hast Du gerade mal 26 Parameter zur Steuerung, (und da hätte ich mir sinnvollere gewünscht).

Wegen dem Zusammenbau, ich habe es selbst in Realität noch nicht gesehen, aber das aktuelle Kit 4 soll wohl nur noch zusammengesteckt und verschraubt werden. Das sollte kaum Probleme bereiten.
Obwohl ich hatte von einem User gelesen der die Push Encoder wohl mit Nachdruck ins Gehäuse presste, vermutlich ging einer dabei kaputt, also lieber vorher feilen wenn es nicht flutscht.
 
SerErris

SerErris

|||||
Der Zynthian ist schon cool, aber letztenendes eigentlich auch nur VSTs mit sehr wenig Knöpfen ... immerhin schon 4 Drehschalter und 8 Knöpfe. Aber für mich grenzt die Sounderstellung am Gerät selber an Körperverletzung. Das geht eigentlich überhaupt nicht. Die Knöpfe kann man bestenfalls für die Performance belegen (e.g. Filter, LFO frequency oder sowas)...

Insofern benutze ich Ihn eigentlich nur noch als Pianoteq Version in Hardware ... (wobei hier Hardware schon ein großes Wort ist). Das funktioniert super, würde aber ehrlich gesagt in einer DAW auch genauso funktionieren und ich habe dort alle Funktionen im Zugriff..

Letztenendes ist für mich der Zynthian ein Ding, was keinen Mehrwert hat, außer man will eben die VSTs ohen Computer (DAW-less) verwenden. Ansonsten ist das einfach nur höchstgradig unkomfortable.
 
banalytic

banalytic

|||||
@SerErris sowas in die Richtung habe ich vermutet... danke jedenfalls für deine Antwort & den Erfahrungsbericht!
 
Eigenfrequenz

Eigenfrequenz

|
Hi!

Wie funktioniert die Zuweisung von Parametern in Verbindung mit einem Midi Keyboard?
Wie kann man sich den Multimode vorstellen?
Bei einem Synth wie Surge sicher gar nicht aber die anderen?
 
SerErris

SerErris

|||||
Die Parameterzuordnung funktioniert durch Druck auf den Encoder den man mappen will und dann durch drehen, schieben,ändern des Knopfes/Reglers auf dem Controller (e.g. Midi Event senden). Also sehr einfach. Funktioniert gut und kann man mit den Profilen auch abspeichern.

Multimode ist so, daß man jedem Teil einen eigenen Midi Controller Kanal zuordnet .. (wenn es das war, was Du wissen wolltest).
 
S

Sontopi

.....
Letztenendes ist für mich der Zynthian ein Ding, was keinen Mehrwert hat, außer man will eben die VSTs ohen Computer (DAW-less) verwenden. Ansonsten ist das einfach nur höchstgradig unkomfortable.

Eine schöne Preset-Schleuder (z.B. für Brot und Butter Sounds) ist ja auch schon etwas Feines. Ich habe noch irgendwo auf meiner Festplatte die Mellotron Samples von Mello Zone herumliegen und würde diese gerne mit dem Zynthian verwenden. Funktioniert das mit FluidSynth oder LinuxSampler?

Hat jemand bereits die Version 4.1? Kommt das HiFiBerry Board jetzt ohne Audioausgänge?
 
SerErris

SerErris

|||||
Das funktioniet mit FluidSynth sehr gut.

Zum Thema 4.1 kann ich nichts weiter sagen.
 
 


News

Oben