NEWS | SYNTH A-Z | SYNTH WIKI | SYNMAG | IMPRESSUM | MOOGULATOR

Der Techno-Bass-Drum-Thread

Wie baut man…? Sounds / Patches, Samples, Libraries

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon Partisane » 20.08.2015 14:49

Okay, ich geb zu, dass ich bisher nur in-the-box gearbeitet habe, ohne jegliche Hardware. Allerdings muss ich zum thema Bassdrums auch sagen, dass ich mittlerweile aufgehört habe, nach den passenden Samples zu suchen.

Stattdessen nehme ich lieber ein oder mehrere VSTi's, ganz normale softsynths mit Sinuswelle und Pitchenvelope und gestalte mir meine eigene Sachen. Ist zwar zeitaufwändiger, aber ich kann mir dadurch Kicks nach meinen persönlichen Vorstellungen bauen. Allerdings gehört zu meinen BDs noch jede Menge an FX-bearbeitung, daher speicher ich mir für zukünftige Projekte die kompletten Mixerpresets inklusive der Effekte und rufe sie dann bei Bedarf ab.

Vor ein paar Tagen habe ich dann, zwecks einfacherer Handhabung, die ganzen Drumsounds, die ich in den letzten Wochen gemacht hab, als WAV-Samples (32Bit floating point Format) gerendert. Dadurch ich ein mittlerweile 192 Samples starkes Pack entstanden.
Partisane
Neuling
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.12.2014 23:19

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon lfo2k » 20.08.2015 21:40

K-PAT hat geschrieben:Was ist Eurer Meinung nach besser?
Vermona Kick Lancet kaufen und eine Kick selber basteln, oder gute Kick Samples kaufen?

Bei den Sample Packs wurden ja auch von Analogen Kick Drum Synthesizer recordet und diese mit hochwertigem Equipment bearbeitet.
Mehr würde man doch selbst mit einem Analogen Kick Drum Synthesizer auch nicht machen können.
Also warum dann sich die Mühe machen, wenn man eine gute Kick schon fertig bekommt?

Was sagt Ihr dazu?
Oder gibt es doch einen Vorteil sich einen Analogen Kick Drum Synthesizer zu besorgen und seine Kicks selbst zu basteln?


Sample Pack? Vorgekaute Pampe? Na ok. Ist sicher Geschmackssache.

Jeder wie er will. Ich steh drauf die Kicks selber zu "basteln". Oder zumindest selber zu Samplen. Bei einem Sample bist du halt statisch. An z.B. einer TR-8 oder was auch immer kannst du mal ganz schnell das Release oder den Envelope beeinflussen, so dass er 100% in Dein Track passt.

Ich hab neulich am A-100 eine wirklich heftig tiefe Kick rausbekommen. Das gefühl wenn du selber aus eigener Hand eine Geile Kick bekommst, wirst Du nicht mit einem Sample-Pack bekommen. Und einen Signature Sound auch nicht ;)
Suche: Ensoniq ESQ-1
Benutzeravatar
lfo2k
Goth
 
Beiträge: 547
Registriert: 26.09.2012 15:17
Wohnort: München

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon hertzdonut » 20.08.2015 22:43

bei einem sample kann man auch alles mögliche beeinflussen und sehr eigene kicks basteln. attack, release, tuning, layering, compressor, distortion drauf etc., alles geht.
ich kenne leute, die extrem bekannt sind für ihren signature sound bei den drums alles mit der mpc machen.

sampling wird oft unterschätzt oder ungerechtfertigterweise mit presetnutzung gleichgesetzt, dabei geht das ganz anders und wird auch gemacht.
hertzdonut
 

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon borg029un03 » 21.08.2015 12:05

Wird heutzutage die Kick nicht sowieso mehrfach gelayert?
Ich kann mich kaum noch daran Erinnern nur einen Sound für ne Kick genommen zu haben.
Benutzeravatar
borg029un03
|||
 
Beiträge: 209
Registriert: 22.09.2014 13:47
Wohnort: Wiesbaden

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon hertzdonut » 21.08.2015 16:52

nicht unbedingt, viele sind gelayert oder nur durch layering möglich, aber eine 909 oder 808 mit mehr oder weniger nachbearbeitung tut den job oft auch.
hertzdonut
 

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon Partisane » 21.08.2015 17:37

Also meine letzten Drums bestanden aus bis zu vier Layern:
  • Der Grundklang (Sinuswelle mit Pitchenvelope, also ziemlich 909-like);
  • White Noise mit extrem kurzer Amp Envelope, welches dann mit einem vollparametrischen EQ ordentlich bearbeitet wird;
  • Ein hoher Klicksound, der aus einer Sinuswelle mit extrem kurzer Pitch- und Ampenvelope besteht, die Pitch-Modulationstiefe ist maximal (geht über 10kHz)
  • Eine höhergestimmte, kurze, psytrancemäßige Kickdrum mit eher hohem Amount der Pitchenvelope. Decay ist etwas länger als beim Klick

Im Detail sah die Prozedur ungefähr so aus, bedenkt aber, dass alles in-the-box innerhalb von meiner DAW geschah (ohne jegliche Hardware):

All diese Sounds wurden ohne Sämples komplett synthetisiert. Der nächste Schritt besteht aus einer ordentlichen FX-Nachbearbeitung: Der Grunsound und der Klick laufen durch einen gemeinsamen Mixerchannel mit sehr vielen Distortioneinheiten im FX-Bus (Sättigung, Overdrive und Clipping). Eine wichtige Rolle spielen dabei zwei Multiband-Distortions: Der Bass wird möglichst unangetastet gelassen, die Mitten und Höhen dabei nicht zu stark angezerrt (Erste Einheit hat TubeSaturation als Verzerrertyp, die Zweite hat Hardclipper). Dazwischen ein paar EQs und am Ende zwei verschiedene Kompressoren.

Der kurze Noiseclick ist auf einem eigenen Channel beheimatet und wird nur EQed sowie komprimiert.

Die Psykick wird ohne weitere Bearbeitung auf einen dritten Channel geroutet. Auf ebendiesen Channel werden auch die ersten zwei Kanäle geschickt. Hier befindet sich ein parametrischer EQ sowie zwei Kompressortypen (zuerst Multibandkompressor, dann Singlebandkompressor/Limiter).
Partisane
Neuling
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.12.2014 23:19

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon lfo2k » 21.08.2015 23:05

Vlt sollte ich auch noch erwähnen dass die aus der TR-8 stammende Kick (inkl. Realy Naice Compressor) in der DAW einen Halbton höher noch geiler war.

Also in der Summe kann man sich ja das beste aus beiden Welten nehmen. DAW VST's pur hat natürlich auch ungemeine Vorteile was reproduzierbarkeit und Stressfreiheit angeht. Wenn man da externe Klangerzeuger ins Boot holt, geht das Chaos ja erst los :)

Aber so ein schön analoger Rrrruuuuuuuuuummmms ist doch schon mal die perfekte Basis, um ein Sample zu werden. Ich denke da sind wir uns einig :floet:
Suche: Ensoniq ESQ-1
Benutzeravatar
lfo2k
Goth
 
Beiträge: 547
Registriert: 26.09.2012 15:17
Wohnort: München

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon XwP » 21.08.2015 23:28

lfo2k hat geschrieben:Vlt sollte ich auch noch erwähnen dass die aus der TR-8 stammende Kick (inkl. Realy Naice Compressor) in der DAW einen Halbton höher noch geiler war.

Also in der Summe kann man sich ja das beste aus beiden Welten nehmen. DAW VST's pur hat natürlich auch ungemeine Vorteile was reproduzierbarkeit und Stressfreiheit angeht. Wenn man da externe Klangerzeuger ins Boot holt, geht das Chaos ja erst los :)

Aber so ein schön analoger Rrrruuuuuuuuuummmms ist doch schon mal die perfekte Basis, um ein Sample zu werden. Ich denke da sind wir uns einig :floet:


Seh ich genauso. :D
Deshalb habe ich einen frischen Vermona Kick Lancet, habe aber auch von Vengeance das Metrum mit allen Expansions.
Jetzt kann ich entweder nur Analog oder kann eine geschraubte Kick vom Kick Lancet absampeln und ihn ins Metrum laden und dort weiter verarbeiten.

Alle Wege jetzt offen! :supi:
XwP
 

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon Snitch » 22.08.2015 18:46

Partisane hat geschrieben:Also meine letzten Drums bestanden aus bis zu vier Layern:
  • Der Grundklang (Sinuswelle mit Pitchenvelope, also ziemlich 909-like);
  • White Noise mit extrem kurzer Amp Envelope, welches dann mit einem vollparametrischen EQ ordentlich bearbeitet wird;
  • Ein hoher Klicksound, der aus einer Sinuswelle mit extrem kurzer Pitch- und Ampenvelope besteht, die Pitch-Modulationstiefe ist maximal (geht über 10kHz)
  • Eine höhergestimmte, kurze, psytrancemäßige Kickdrum mit eher hohem Amount der Pitchenvelope. Decay ist etwas länger als beim Klick

Im Detail sah die Prozedur ungefähr so aus, bedenkt aber, dass alles in-the-box innerhalb von meiner DAW geschah (ohne jegliche Hardware):

All diese Sounds wurden ohne Sämples komplett synthetisiert. Der nächste Schritt besteht aus einer ordentlichen FX-Nachbearbeitung: Der Grunsound und der Klick laufen durch einen gemeinsamen Mixerchannel mit sehr vielen Distortioneinheiten im FX-Bus (Sättigung, Overdrive und Clipping). Eine wichtige Rolle spielen dabei zwei Multiband-Distortions: Der Bass wird möglichst unangetastet gelassen, die Mitten und Höhen dabei nicht zu stark angezerrt (Erste Einheit hat TubeSaturation als Verzerrertyp, die Zweite hat Hardclipper). Dazwischen ein paar EQs und am Ende zwei verschiedene Kompressoren.

Der kurze Noiseclick ist auf einem eigenen Channel beheimatet und wird nur EQed sowie komprimiert.

Die Psykick wird ohne weitere Bearbeitung auf einen dritten Channel geroutet. Auf ebendiesen Channel werden auch die ersten zwei Kanäle geschickt. Hier befindet sich ein parametrischer EQ sowie zwei Kompressortypen (zuerst Multibandkompressor, dann Singlebandkompressor/Limiter).


kannst du mal ein paar beispielkicks posten? schmeiss doch einfach mal ein paar in einen soundcloudtrack. würde mich wirklich sehr interessieren!
Am Ufer der Somme wo die Wesen vom sehen träumen ist in Echtezit überall Nacht.
http://www.soundcloud.com/snitch
Benutzeravatar
Snitch
|||||||
 
Beiträge: 850
Registriert: 23.08.2006 09:35
Wohnort: Berlin

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon Partisane » 22.08.2015 21:50

Ich könnte auch das Pack direkt als Zip-Datei posten.

Kleine Info am Rande: Die Kicks sind allesamt auf kurzen, harten, attacklastigen Sound getrimmt und für Hardtrance bzw. Anfang-2000er-Eurotrance gedacht. Techno geht aber auch ;)
Partisane
Neuling
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.12.2014 23:19

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon Snitch » 26.10.2015 23:05

kannte ich auch nich nicht. Ich liebe diese super hohl und blechern klingenden Bassdrums. Ich frag mich da immer wie genau die Filtereinstellungen aussehen damit das so wunderbar bauchig klingt. Und mit bauchig meine ich nicht bassig.


src: https://youtu.be/ccpRyPLOOq0
Am Ufer der Somme wo die Wesen vom sehen träumen ist in Echtezit überall Nacht.
http://www.soundcloud.com/snitch
Benutzeravatar
Snitch
|||||||
 
Beiträge: 850
Registriert: 23.08.2006 09:35
Wohnort: Berlin

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon speedsol » 27.10.2015 21:21

ich versuche immer auch, akustische samples beizumischen, kickdrum oder, noch geiler, runtergepitchte percussion-sounds

hier noch eine coole bd
src: https://www.youtube.com/watch?v=C_MwvgnInng
"i searched their site but then i realized u said old mag as in really analog ehhe - Ah yes, analogue paper, can't beat that warmth (especially when it burns...)"
Benutzeravatar
speedsol
|||
 
Beiträge: 249
Registriert: 24.03.2008 16:50
Wohnort: Berlin

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon Q960 » 27.10.2015 21:52

Die Bassdrums von Mike Ink fand ich auch immer fett. 20 Jahre alt


src: https://youtu.be/n6wE8P6TqnI
If your system doesn't sound good enough, you haven't spent enough
Benutzeravatar
Q960
fast erleuchtet
 
Beiträge: 3518
Registriert: 09.08.2008 12:02
Wohnort: Hamburg

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon Snitch » 28.10.2015 09:14

sehr schön, die letzten zwei! Ich sehe wir verstehen uns :)
Am Ufer der Somme wo die Wesen vom sehen träumen ist in Echtezit überall Nacht.
http://www.soundcloud.com/snitch
Benutzeravatar
Snitch
|||||||
 
Beiträge: 850
Registriert: 23.08.2006 09:35
Wohnort: Berlin

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon tox303 » 22.04.2017 11:22

Danke für die vielen Informationen ^^
Benutzeravatar
tox303
|
 
Beiträge: 97
Registriert: 28.02.2015 11:31

Re: Der Techno-Bass-Drum-Thread

Beitragvon verstaerker » 16.06.2017 18:36

oder man benutzt den Analog Heat als Kicksynth

play: http://verstaerkernas.myqnapcloud.com:8082/share.cgi?ssid=0TvMrGF&fid=0TvMrGF&filename=AH_Beat.mp3&openfolder=forcedownload&ep=
mehr Resonanz braucht kein Schwein
Benutzeravatar
verstaerker
||||||||||||
 
Beiträge: 11857
Registriert: 07.04.2005 14:09
Wohnort: Garbsen

Vorherige

Zurück zu Sound