NEWS | SYNTH A-Z | SYNTH WIKI | SYNMAG | IMPRESSUM | MOOGULATOR

Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Live Performance

Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon darsho » 08.06.2017 08:33

Wie kann ich kostengünstig vorgehen, um meine Bässe zur Kickdrum sidezuchainen mit Kompressor in einer Livesituation mit Hardware only.
Sowohl Kickdrum wie auch Bass gehen liegen jeweils als Monosignal vor.

Gibt es einen günstigen Kompressor, der die Kickdrums nutzen kann um den Bass zu ducken, die Kickdrum dann aber auch durchlässt, das Signal brauche ich ja ?

Habe noch nie mit Hardware Kompressoren gearbeitet...jeder Tipp wäre gut.
Zuletzt geändert von darsho am 10.06.2017 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
darsho
|||||||||||
 
Beiträge: 8301
Registriert: 01.03.2012 09:45

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon NickLimegrove » 08.06.2017 08:56

dass der Kompressor selber das Signal, das über die Sidechain reinkommt, selber auch wieder rausschickt, das gibt es bei manchen Modellen in der Form, dass die Sidechain-Buchse quasi wie eine Insertbuchse ausgelegt ist. Also über denselben Stecker (TRS) kommt das Signal rein und wieder raus, weil am anderen Ende des Kabels zwei TS-Stecker hängen.

Oft haben Kompressoren, auch gute, aber nur einen Sidechain-*Input*. Ich würde das nicht unbedingt zum obersten Kriterium machen. Es wird, auch live, andere Wege geben, das zu handhaben -- denn du kannst ja die Kick, wenn sie am Mischpult auf einer eigenen Spur anliegt, z.B. über einen Auxweg abzweigen und an den Kompressor schicken. So mache ich das jedenfalls bei meinem Klark.

Kompressor-Kaufberatung ist dann natürlich nochmal ein Thema für sich. Was heißt bei dir z.B. "günstig"? Wenn es auch klein sein soll (wegen live), trotzdem aber brauchbar klingen, schau dir doch z.B. mal den FMR RNLA oder RNC an. Die hätten auch das Sidechainprinzip wie oben beschrieben.

Am kostengünstigsten ist aber wohl, seine Bassläufe und Kick-Patterns schon beim Programmieren so anzulegen, dass sich die beiden nicht in die Quere kommen. Und auch die jeweiligen Sounds muss man ja nicht unbedingt so gestalten, dass beide dauernd um denselben Frequenzbereich konkurrieren.
all the gear & no idea
soundcloud.com/nicklimegrove
Benutzeravatar
NickLimegrove
Goth
 
Beiträge: 633
Registriert: 14.09.2015 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon darsho » 08.06.2017 09:06

ja gut, da hast Du recht, man kann die Kickdrum ja auch vorher splitten.
Puh günstig, naja so um die 100 EUR ?
Habe jetzt noch ein bisschen gegoogelt und rausgefunden, dass der Alesis 3630 dafür beliebt sein soll und der Alesis Nano Compressor, sind beide nicht teuer als second hand.

Da der Bass live aus einem kleinen Eurorack kommt, gibt es da keine Möglichkeit, das irgendwie vorzuproduzieren.

Die beiden FMR gucke ich mir mal an, danke :)
Benutzeravatar
darsho
|||||||||||
 
Beiträge: 8301
Registriert: 01.03.2012 09:45

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon fanwander » 08.06.2017 10:20

darsho hat geschrieben:Da der Bass live aus einem kleinen Eurorack kommt, gibt es da keine Möglichkeit, das irgendwie vorzuproduzieren.

Im Prinzip könntest Du das Ducking auch mit Mitteln des Euroracks machen. Wenn Du die Bassdrum als Trigger hast: invertierter simpler Decay-Envelope zum VCA dazumischen.

Ansonsten: splitten kannst einfach passiv: drei Klinkenbuchsen zusammenlöten. Ich bin selbst dafür zu faul und nehm die Innereien einer Neutrik-Patchbay:
Bild

Als Kompressor wäre ich auch bei einem gebrauchten Alesis oder Behringer, FMR ist sicher nett, aber teurer.
------------------------->Reklame!<-------------------------
Benutzeravatar
fanwander
||||||||||||
 
Beiträge: 14320
Registriert: 25.11.2008 11:26
Wohnort: Muenchen

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon darsho » 08.06.2017 11:02

Ich hab schon ein paar Mono auf 2x Mono Splitterkabel, da ich sowas als passives Multiple nutze ;)
Wird halt leiser, das Signal, aber macht ja nix bei diesem Anwendungsfall. Kann man ja vorher lauter rausschicken oder nachher den Gain aufdrehen.

Also diese 3630 sind Ok, wenn ich da recht verstehe ?
Die kriegt man hinterhergeworfen und sind auch nicht besonders tief, trotz Rackformat also nicht so schlimm von der Größe.
Ich schieße mir davon mal eins auf ebay.
Benutzeravatar
darsho
|||||||||||
 
Beiträge: 8301
Registriert: 01.03.2012 09:45

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon Jan_B » 10.06.2017 09:39

Bitte lass bei Gelegenheit mal hören ob du den alesis gekauft hast und ob das klappt wie du dir vorstellst.
Benutzeravatar
Jan_B
|||||
 
Beiträge: 429
Registriert: 26.07.2016 11:58

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon darsho » 10.06.2017 09:52

Gekauft habe ich ihn, muesste bald ankommen. Hab 52,90 inkl. versand gezahlt...
Benutzeravatar
darsho
|||||||||||
 
Beiträge: 8301
Registriert: 01.03.2012 09:45

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon Rastkovic » 10.06.2017 10:01

52,90€.... :lollo:

Der 3630 war auch mein erster Gedanke als ich den Eingangsbeitrag gelesen hatte. Der wurde ja angeblich auf den ersten beiden Daft Punk Alben verwendet, also muss der was taugen.... :) ;) mit ein wenig googeln hab ich aber auch herausgefunden das der möglicherweise modifiziert war.

Berichte mal wie er klingt und ob du zufrieden bist, würde mich auch interessieren....
Benutzeravatar
Rastkovic
fast erleuchtet
 
Beiträge: 4328
Registriert: 11.03.2005 22:47
Wohnort: Deutschland

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon tom f » 10.06.2017 10:10

wie der kollege sagt - ganz klassich die kick als key out via send in den comp


vom genannten alesis sollte man sich nicht viel erwarten - dass der wegen dem daft punk hype so bekannt wurde ist ja der nutzung als effekt zu verdanken - in der regel will man nicht dass das so stark pumpt. soll heissen: wenn man will dass es so stark pumpt ist die qualität dessen was rauskommt nebensächlich.

der alte sowie sein nachfolgern klingen etwas dumpf und haben auch nicht die super schnelle attack in der praxis.

ich hatte beide und habe beide wieder verkauft.

zu den fmr geräten - naja die sind auch überbewertet - und reagieren irgendwie eigenartig wenn man sie extern triggert - auch die kamen wieder weg.


das paradoxe an der welt der musikelektronik: du kannst dir aktuell gebraucht ein yamaha 01v - ja das alte - um 300.- kaufen.

da hast du dann neben tonnen an features auch auf jeder spur sidechainbare dynamikproizessoren - also z.b. 16 mal compressor, gate, expander etc...

und das verrückte dran ? die klingen richtig gut.

ich hatte das pult 1998 gekauft und viel damit produziert - in den lezten jahrzehnten dann zig analogpulte - von billig bis teuer - von klassisch bis modular besessesn.

fazit: ich habe mir neulich aus spass ein 01v gekauft und bin absolut zufrieden.

und folgendes ist nun keine übertreibung:

ich hatte mal eine exquisite = teuer bestückte lunchbox im wert von etwa 5500.- euro - natürlich mono... naja - wenn ich hier am 01v 2 kanäle stacke dann klingt das besser oder zumindest deutlich effektiver in bezug auf die möglichkeiten: micro rein, eq, kompressor symmetrisch sub out - symmetrisch in kanal 2, eq, gate, 2 mal fx - klingt S U P E R

übrigens war auch die damals schon partiell abfällige bewertung des 01v ein blödsinn - denn in den wichtigen studios standen als status symbol o2r und 03d - die hatten aber partiell schlechtere specs ! allerdings konnten die halt surround...


klingt absurd ? nur dann wenn man primär auf marketing hört statt auf das was wirklich rauskommt.


:-)
VERKAUFE:

-nord rack 3 - 700.- sehr guter zustand
-mackie LM3204 19" stereo rackmixer 285.- sehr guter zustand
-alesis micron 185.- normaler zustand
-dinsync.info osc 303 für eurorack 65.- neu & unbenützt

viewtopic.php?f=15&t=123733
Benutzeravatar
tom f
||||||||||||
 
Beiträge: 19704
Registriert: 05.09.2008 21:27
Wohnort: Österreich

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon Jan_B » 10.06.2017 10:24

Wie ist deine Meinung zu den kleinen Behringer XR's? Der XR12 oder XR18 bietet ja auch eine vollständige Dynamiksektion je Kanal.
Benutzeravatar
Jan_B
|||||
 
Beiträge: 429
Registriert: 26.07.2016 11:58

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon tom f » 10.06.2017 11:04

Jan_B hat geschrieben:Wie ist deine Meinung zu den kleinen Behringer XR's? Der XR12 oder XR18 bietet ja auch eine vollständige Dynamiksektion je Kanal.


die habe ich noch nicht benutzt... wir hatten aber in den frühen zweitausendern als pult für live neben den yamahas auch das erste behriger digitalpult DDX3216 und wir waren schon damals überrascht darüber wie gut das war - die verarbeitung und der schirm waren zwar den yamahas unterlegen - aber in punkto features und sound absolut in ordnung.

insofern kann ich mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit annehmen dass aktuelle behringer digitalpulte top sind.

wobei man allgemein ja aufpassen muss - den neu = besser ist ja im detail nicht immer der fall.

als trauriges beispiel muss ich da kontextuell die ganzen weiterentwicklungen des ersten 01v nennen:

die haben mehr features, besserer specs, eine optimierte bedieunung - alles top - ABER: man hat aus einem absolut unbegreiflichen grund das sidechaining beschränkt.

konnte man bei der ersten version eigentlich alles dynamik prozessoren sidechainen so ging schon ab dem ersten 01v96 nur noch gate und ducking - man hat das bei den kompressoren weggelassen - das ist insofern irrsinning als sich ja ducking deutlich anders verhält - zumindest am alten pult ist es nicht möglich klanglich identische ergebnisse zu erzielnen da beim ducking keine ratio existiert.

sonst hätte ich mir auch keinen altes gekauft sondern das aktuelle 01v96i - das bis auf dieses seltsame manko, das für mich aber wesentlich ist - eine absolut tolles gerät ist.
VERKAUFE:

-nord rack 3 - 700.- sehr guter zustand
-mackie LM3204 19" stereo rackmixer 285.- sehr guter zustand
-alesis micron 185.- normaler zustand
-dinsync.info osc 303 für eurorack 65.- neu & unbenützt

viewtopic.php?f=15&t=123733
Benutzeravatar
tom f
||||||||||||
 
Beiträge: 19704
Registriert: 05.09.2008 21:27
Wohnort: Österreich

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon darsho » 10.06.2017 18:01

habe gerade den 3630 getestet mit Kickdrum und Bass.
Das klappt einwandfrei wie angedacht.

Das Sidechainsignal (in diesem Fall die Kickdrum) kann man auch durchschleifen mit einem Insert-Kabel (Stereo auf 2x Mono Klinke).
z.B. sowas : https://www.thomann.de/de/the_sssnake_s ... tkabel.htm
ich hab in meiner Adapter-Schachtel einen Adapter für Klinke Stereo Stecker auf 2x Klinke Mono Buchse gefunden, das geht auch prima.

Ansonsten stelle ich das so ein, wie ich in der DAW den ReaComp einstelle zum Sidechainen.

Der Klang des geduckten Signals (in diesem Fall der Bass) dumpft allerdings tatsächlich ein klein wenig ab, wie Tom schreibt.
Da es aber um den Bass geht, ist es keine wilde Sache. Kann man ja nachher noch mit EQ am Mischpult was machen. Muss aber in diesem Fall nicht unbedingt sein.

Ich mein, es gibt sicher bessere Compressoren, aber für 52,90....falls wir mal ne dicke Gage für die Livegigs bekommen, kauf ich mir was tolles, aber bis dahin reicht das Ding locker aus.
Benutzeravatar
darsho
|||||||||||
 
Beiträge: 8301
Registriert: 01.03.2012 09:45

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon borg029un03 » 19.06.2017 14:25

Was ist mit dem DBX 166 XS, würde der auch den Zweck erfüllen?
Benutzeravatar
borg029un03
|||
 
Beiträge: 212
Registriert: 22.09.2014 13:47
Wohnort: Wiesbaden

Re: Sidechaining mit Hardware in einer Livesituation

Beitragvon 7f_ff » 20.06.2017 01:49

borg029un03 hat geschrieben:Was ist mit dem DBX 166 XS, würde der auch den Zweck erfüllen?

Nach den Bildern zu urteilen ja, hat rückseitig je Kanal eine Buchse mit Sidechain Insert beschriftet.
Du kannst dir ja mal online das Handbuch dazu durchblättern, sollte als Anwendung sicherlich aufgeführt sein.


Gruss
Benutzeravatar
7f_ff
fast erleuchtet
 
Beiträge: 3591
Registriert: 13.09.2009 23:08
Wohnort: N0r7h★


Zurück zu Bühne