NEWS | SYNTH A-Z | SYNTH WIKI | SYNMAG | IMPRESSUM | MOOGULATOR

Behringer - Kritik

• Allgemeines / Einsteiger zum Thema Synthesizer, was nicht in digital/analog/modular passt oder für alles gültig wäre.
Forumsregeln
- Hilfestellung für: Einsteigerfragen
- alle Synthesizerfragen, die nicht in digital oder analog einsortiert werden konnten.

Behringer - Kritik

Beitragvon tomk » 12.07.2016 17:38

Steril707 hat geschrieben:Viele hassen Behringer nicht wegen der Qualität, oder weils Budget ist, sondern weil sie viele Jahre einfach nur Designs von anderen Herstellern kopiert und abgerippt haben, als wäre es eine chinesische Replica-Klitsche.
Dass sie dies auch mit kleineren Hinterhofherstellern gemacht haben stößt halt einigen Leuten sauer auf die sich ein bisschen um Ethik im Musikgerätebusiness scheren.

Geht mir absolut genauso ...
Behringer - NEIN DANKE


MOD: Zum aktuellen Behringer Synthesizer: viewtopic.php?f=2&t=111235 hier lang.
Zuletzt geändert von Moogulator am 24.07.2016 15:51, insgesamt 6-mal geändert.
Grund: abgeteilt aus dem synthesizer neuerungen thread.. / tomk ist nicht Starter dieses Threads - passte aber hier am besten / Wunsch vieler Clone und Neuerung getrennt zu besprechen - also gibt's jetzt beides
> Schmier dir ein Wurstbrot,
gesund und schmackhaft zugleich. <
Benutzeravatar
tomk
||||||||
 
Beiträge: 1623
Registriert: 11.05.2011 12:50
Wohnort: Westend

Behringer - Cloner oder Erneuerer

Beitragvon Cyborg » 12.07.2016 19:59

Auf Wunsch aufgeteilt
Aktuelles zum Behringer Synth gibt es im gleichnamigen Thread (in Analog).

Steril707 hat geschrieben:Viele hassen Behringer nicht wegen der Qualität, oder weils Budget ist, sondern weil sie viele Jahre einfach nur Designs von anderen Herstellern kopiert und abgerippt haben, als wäre es eine chinesische Replica-Klitsche.


Hör auf! Seit wann sind Kopien/Remakes oder ähnliches verpönt, das ist ja was ganz Neues. Vielleicht empfindest Du das so aber bestimmt nicht "viele"
Behringer hat einen schlechten Ruf und der wird vor allem von Leuten unterhalten die gerne irgendwas nachplappern ohne sich selbst ein Bild gemacht zu haben. Wenn es genügend solcher "ein Freund von mir kennt jemanden, der hat gehört das - Experten" gibt, wird sowas zum Selbstläufer, zur Legende. Wann immer Behringer was auf dem Markt warf, noch bevor die erste Kiste ausgepackt ist, stand das Urteil fest: "Rauschgenerator".
Die Krise der Freiheit besteht darin, dass wir den Zwang als Freiheit wahrnehmen. Da ist kein Widerstand möglich.
Cyborg
|||||||||||
 
Beiträge: 9231
Registriert: 21.04.2006 11:23

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon ZH » 12.07.2016 20:01

Also soweit ich mich erinnern kann war der Behringer-Hass am staerksten so zwischen 2000 und 2005. Ich koennte mir auch gut vorstellen, dass die damals wirkliche Qualitaetsprobleme hatten, die sie aber inzwischen vielleicht nicht mehr haben, nur der Ruf haengt womoeglich noch nach. Habe aber selber nur wenige Erfahrungen mit Behringer-Produkten, daher kann ich nur wiedergeben was ich so vom Hoerensagen weiss. Es kann natuerlich aber auch sein, dass damals einfach die Streuung in der Qualitaet groesser war, und nicht alles schlecht war, was von Behringer kam, denn es gab auch immer wieder positive Erfahrungsberichte mit Behringer-Equipment zu lesen.

Was die Kopien angeht, waren die Effektpedale damals tatsaechlich anfangs so geplant dass sie 1:1 wie die BOSS-Pedale aussehen, inkl. der korrekten Farben. Da gab es sogar ein paar Renderings damals zu sehen. Jedoch mussten sie dann aufgrund von Druck durch Roland ihre Designs doch noch aendern, sodass die Pedale nun unten rundlicher geworden sind und auch die Farben durchgetauscht wurden. Damals gab es auch eine Art "Statement" von Behringer auf der Website zu lesen, dass das Original-Behringer-Produkte seien, ohne dass die irgendwas mit irgendwelchen anderen Firmen zu tun haben.

Ansonsten gibts ja wirklich genuegend Beispiele fuer den "Kopier-Wahn", z.B. die Mischpulte, die halt nicht ONYX heissen (wie bei Mackie) sondern XENYX, die zudem soweit ich mich erinnern kann frueher auch den Mackie-Pulten deutlich aehnlicher gesehen haben, dann gibt es z.B. auch die DJ-Mixer, der DJX heisst anstatt DJM, aber ansonsten dem Pioneer zum verwechseln aehnlich sieht, oder das Behringer XM 8500, das dem Shure SM 58 nachempfunden ist, usw...

EDIT: Habe sogar noch online ein paar Fotos gefunden mit den urspruenglichen Pedal-Designs:
http://www.axetopia.com/news/05_01/Behr ... s_Lin.html
http://createdigitalmusic.com/2009/09/o ... nd-copies/ (hier etwas runterscrollen, nicht nur BOSS-Pedale wurden geklont)
Benutzeravatar
ZH
|||||||
 
Beiträge: 842
Registriert: 29.12.2014 18:05

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon gilbert » 13.07.2016 09:53

@ Cyborg: Nach fast 500 Postings ist nur eines sicher: Niemand weiß was. Erstaunlich bei einer Firma mit so schlechtem Ruf, dass mehr Aufregung herrscht wie vor angekündigten Neuerscheinungen der "Nobelmarken".
Und nochmal was zu "angekupfert": Mein Gott, was soll denn ein Synthesizer denn noch neues können? Rolands Spielkonsolen zeigen sogar bunte Filmchen auf den Displays. Muss Behringer eine neue Physik erfinden oder Klangveränderungen auf chemischem Weg bewirken? Werden da nicht unverschämt hohe Erwartungen gestellt und "natürlich" erwartet, dass ein Synthesizer von Behringer höchstens 30% von dem der Mitbewerber kostet? Ich verstehe meinen Kumpel (ehemalig Entwickler und Hersteller) , der sich aus Ärger und Frust über die Musik-Szene völlig aus ihr verabschiedet hatte, immer besser.[/quote]

Dieser Frust ist sicher aus technischer Sicht verständlich. Aber es gibt etwas Universelles bezüglich des Klangs, was unter bestimmten Voraussetzungen auf unser vegetatives Nervensystem positiv zu wirken scheint (s.a. polyvagale Theorie von Steven Porges). Diese Klänge suchen wir und dabei spielt es keine Rolle, ob sie einfach oder komplex zu erzeugen sind oder dabei dann Filmchen auf dem Display laufen. Es scheint auch so zu sein, dass wir beim Hören und Spielen diese Klänge zum leben bringen wollen und sie deshalb so gerne modulieren. Dazu gehören sicher auch die Effekte. Und hier stelle ich bei mir selbst fest, obwohl mein Kronos hervorragend klingt, benutze ich für Projekte, bei denen es nicht so sehr auf Komposition sondern mehr auf Klänge ankommt, viel lieber den Prophet 6. Weil es einfach unheimlich Spaß macht, die Sweetspots an den Knöpfen direkt zu spüren. Ich glaube, dass nach der Erfahrung des maximal Machbaren im Rahmen von Software wir deshalb wieder Einfaches wünschen, welches aber genau diese Bedürfnisse abdeckt. Dies erklärt vielleicht das riesige Interesse an solchen im Prinzip technisch rückständigen Produkten. Auch Nord oder ein Korg SV-1 leben davon (da gäbe es allerdings noch Luft nach oben), obwohl Mainstage oder Kronos so viel mehr bieten. Wenn nun Firmen wie Behringer, bewußt oder unbewußt, genau auf diese Bedürfnisse zielen und das zu erschwinglichen Preisen, dann finde ich dies klasse. Klingt irrational, aber so sind wir Menschen halt oft.
gilbert
Neuling
 
Beiträge: 45
Registriert: 12.07.2016 16:42

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon Steril707 » 13.07.2016 11:05

Cyborg hat geschrieben:
Steril707 hat geschrieben:Viele hassen Behringer nicht wegen der Qualität, oder weils Budget ist, sondern weil sie viele Jahre einfach nur Designs von anderen Herstellern kopiert und abgerippt haben, als wäre es eine chinesische Replica-Klitsche.


Hör auf! Seit wann sind Kopien/Remakes oder ähnliches verpönt, das ist ja was ganz Neues. Vielleicht empfindest Du das so aber bestimmt nicht "viele"
Behringer hat einen schlechten Ruf und der wird vor allem von Leuten unterhalten die gerne irgendwas nachplappern ohne sich selbst ein Bild gemacht zu haben. Wenn es genügend solcher "ein Freund von mir kennt jemanden, der hat gehört das - Experten" gibt, wird sowas zum Selbstläufer, zur Legende. Wann immer Behringer was auf dem Markt warf, noch bevor die erste Kiste ausgepackt ist, stand das Urteil fest: "Rauschgenerator".


Du bist nicht viel auf Gearslutz unterwegs, oder?

Bild

Bild

Ne, ist aber natürlich nix kopiert, und dass das ne kleine Firma ist die da gerippt worden ist ist ja auch Wurst, hauptsache man kann schön billig Musik machen.

Wäre interesssant, wie Leute hier im Forum reagieren täten, wenn Behringer nen kopierten Octatrack oder nen gefaketen OP-1 für billo raushauen würde.
Benutzeravatar
Steril707
fast erleuchtet
 
Beiträge: 3050
Registriert: 12.11.2006 13:43
Wohnort: München

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon ZH » 13.07.2016 11:40

@ Steril707: Ohne es abstreiten zu wollen, dass Behringer gerne kopiert (habe ich ja selbst hier schon erwaehnt), aber ist es in diesem Fall tatsaechlich eine Kopie gewesen?

Mir sind schon oefters startke Aehnlichkeiten bei Geraeten und deren Schalter-/Buchsen-Anordnung aufgefallen, so auch z.B. bei Kleinmischern von verschiedenen Firmen (also nicht ausschliesslich Behringer, sondern auch z.B. Peavey und Mackie oder sowas). Und es gibt z.B. auch einen kleinen Roehren-Preamp von ART, der auch exakt die gleichen Einstellmoeglichkeiten aufweist wie der Behringer MIC-200. Teilweise vermute ich hier auch "Kooperationen", also dass mehrere Firmen einfach dieselbe Elektronik irgendwo herstellen lassen und nur ihr Gehaeuse anders lackieren, vor allem bei solchen kleineren Geraetschaften.

Daher faende ich es interessant zu wissen, ob es bei dem "Swizz Army"-Geraet eine entsprechende Hintergrundstory gibt. Nicht dass ich das fuer ausgeschlossen halte, ich wuerde es einfach nur gerne wissen, da ich wie gesagt auch schon Aehnlichkeiten bei anderen Herstellern gesehen habe.
Benutzeravatar
ZH
|||||||
 
Beiträge: 842
Registriert: 29.12.2014 18:05

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon Stahlwerk » 13.07.2016 12:31

Steril707 hat geschrieben:Wäre interesssant, wie Leute hier im Forum reagieren täten, wenn Behringer nen kopierten Octatrack oder nen gefaketen OP-1 für billo raushauen würde.


Ich würde mich sehr freuen! Ich habe zwar schon ein OP-1, aber ein Octatrack oder noch lieber Machindrum-kopie für 299 EUR würde ich schon kaufen.
Benutzeravatar
Stahlwerk
|||
 
Beiträge: 200
Registriert: 14.01.2011 12:32
Wohnort: Aachen

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon Steril707 » 13.07.2016 12:32

Stahlwerk hat geschrieben:
Steril707 hat geschrieben:Wäre interesssant, wie Leute hier im Forum reagieren täten, wenn Behringer nen kopierten Octatrack oder nen gefaketen OP-1 für billo raushauen würde.


Ich würde mich sehr freuen! Ich habe zwar schon ein OP-1, aber ein Octatrack oder noch lieber Machindrum-kopie für 299 EUR würde ich schon kaufen.


Ja dann, toll für Behringer dass es Leute wie dich gibt.
Benutzeravatar
Steril707
fast erleuchtet
 
Beiträge: 3050
Registriert: 12.11.2006 13:43
Wohnort: München

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon Blaise » 13.07.2016 12:35

In der Kopierdiskussion sehe ich das so: Wer einen MB Sprinter fahren will (BOSS Pedal) und das Geld dafür zur Verfügung hat oder wem es das Geld wert ist - kauft diesen. Wer das Geld dafür nicht zur Verfügung hat aber dennoch einen großen Transporter braucht - kauft einen Fiat Ducato (Behringer Pedal).
Die Preise rechtfertigen sich jeweils.
Soweit ich mich erinnere, hat Herr Uli Behringer in seiner Studentenzeit angefangen Equipment günstig "nachzubauen", um sich ähnliche Produkte, wie die, der großen Markenhersteller leisten zu können.
Die Idee finde ich nicht schlecht. Musikmachen für den kleinen Mann. Es sollte jedem - unabhängig vom Geldbeutel - möglich sein, Musik zu machen. Das ist meine Meinung.
Macht es keinen Unterschied, ob ich meine Scheiben über ein McIntosh System abhöre - oder über eine Universum Komplettanlage?
Wer den neuesten Air Jordan tragen will - kauft nicht bei Deichmann.
Die Liste ist ewig fortzuführen..
Wenn Markenhersteller X das gleiche Produkt zu einem 3mal so hohen Preis anbietet und das Behringerprodukt exakt zum gleichen Ergebnis führt und die gleiche Soundqualität bietet, bei einem wesentlich günstigeren Preis -> dann klingeln bei mir aber ganz andere Glocken.
Wer keine Marke kauft - macht zumeist Abstriche.
Vielleicht soll und wird sich das nun ändern im Hause Behringer. Ich bleibe interessiert.

Pieß :peace:
Zuletzt geändert von Blaise am 13.07.2016 13:21, insgesamt 2-mal geändert.
Suche: MPC 60 / E-MU SP1200 // Roland D50 / Yamaha DX7
Benutzeravatar
Blaise
|||
 
Beiträge: 259
Registriert: 12.03.2016 00:50
Wohnort: 4600

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon Stahlwerk » 13.07.2016 12:36

Steril707 hat geschrieben:
Stahlwerk hat geschrieben:
Steril707 hat geschrieben:Wäre interesssant, wie Leute hier im Forum reagieren täten, wenn Behringer nen kopierten Octatrack oder nen gefaketen OP-1 für billo raushauen würde.


Ich würde mich sehr freuen! Ich habe zwar schon ein OP-1, aber ein Octatrack oder noch lieber Machindrum-kopie für 299 EUR würde ich schon kaufen.


Ja dann, toll für Behringer dass es Leute wie dich gibt.


Und toll für mich das es Leute / Firmen wie Behringer gibt. :)
Benutzeravatar
Stahlwerk
|||
 
Beiträge: 200
Registriert: 14.01.2011 12:32
Wohnort: Aachen

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon ZH » 13.07.2016 14:03

An sich ist ja nix dabei, wenn jemand guenstige Geraete anbietet, das "moralisch verwerfliche" kann man halt darin sehen, dass andere Firmen solche Geraete tatsaechlich ENTWICKELN, also auch viel Zeit und Arbeit hineininvestieren, waehrend dann andere einfach daherkommen und das Ding 1:1 nachbauen. Da kann ich schon verstehen, dass das nicht jeder gut findet.

Auf der anderen Seite sind z.B. die Behringer-Effekte aus Plastik, was zumindest dann wieder einen deutlichen Qualitaetsunterschied zu BOSS darstellt, wodurch auch wieder genug Unterschied besteht, sodass es, aehnlich wie Blaise das beschreibt, die Kaeufer je nach Qualitaetsanspruch zu verschiedenen Herstellern greifen. Somit kann man die Plastik-Effekte von Behringer irgendwo auch wieder als gerechtfertigt betrachten. Trotz allem finde ich es gut, dass hier z.B. das Design geaendert werden musste und sie mit dem 1:1-Look von BOSS nicht durchkamen.
Benutzeravatar
ZH
|||||||
 
Beiträge: 842
Registriert: 29.12.2014 18:05

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon Blaise » 13.07.2016 14:07

Mit dem gleichen Design schadet man dem Unternehmen eher mehr - als mit der gleichen Funktion.
Finde ich auch ziemlich uncool :doof:
Suche: MPC 60 / E-MU SP1200 // Roland D50 / Yamaha DX7
Benutzeravatar
Blaise
|||
 
Beiträge: 259
Registriert: 12.03.2016 00:50
Wohnort: 4600

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon RealRider » 13.07.2016 16:37

ihr habt Probleme ...echt! :doof:

bei Aldi gibts auch Nussnougat creme, die sieht aus und schmeckt wie Nutella
Benutzeravatar
RealRider
One Synth One Voice Master
 
Beiträge: 562
Registriert: 25.07.2006 12:49
Wohnort: Los Alamos

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon Cyborg » 13.07.2016 17:19

Ach die Welt ist böse und behringer sowieso..
Es gibt unendlich viele Produkte (egal in welcher Branche) die immer gleich sind aber unter verschiedenen Produktnamen und/oder von verschiedenen Firmen verkauft werden.
Das sollten aufmerksame, informierte Verbraucher eigentlich wissen.
Es gab da z.B. mal ein Eimerketten-Delay bei dem das besonders auffällig war. Es jeweils bis auf das Gehäuse und die Reglerknöppe 100% identisch und wurde u.a von Yamaha und von Ibanez vertrieben (die anderen weiß ich nicht mehr) Über Jahre gab es immer wieder "Neuerscheinungen" auf dem Markt und immer wieder war es dieses Gerät.
Du kannst bei Aldi 1x im Jahr in einer Sonderarktion einen Naßrasierer mit 6-Klingen-Scherkopf billig kaufen, bei Rossman bekommt man die exakt gleichen Teile (hat der hersteller bestätigt) das ganze Jahr über aber zu mehr als dem doppelten Preis.
Ich hatte einen Spitzen Blaupunkt- und einen ebenso Spitzen Panasonic sVHS Videorecorder. Auch die sind bis auf das Design die gleichen Geräte.
Merke: Jeder Entwickler ist Rechteinhaber und kann diese verwerten wie er will so lange er nicht fremde Patente berührt. Er kann ein Gerät an einen Hersteller verkaufen, er kann es auch an mehrere Hersteller verkaufen und wenn diese die vertraglichen Rechte dazu haben, können diese es wiederum weiterverkaufen. Was ist neu daran? Wo ist der Skandal? Mann, wacht auf!
Die Krise der Freiheit besteht darin, dass wir den Zwang als Freiheit wahrnehmen. Da ist kein Widerstand möglich.
Cyborg
|||||||||||
 
Beiträge: 9231
Registriert: 21.04.2006 11:23

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon storyplay » 13.07.2016 18:21

Cyborg hat geschrieben:Ach die Welt ist böse und behringer sowieso..
Es gibt unendlich viele Produkte (egal in welcher Branche) die immer gleich sind aber unter verschiedenen Produktnamen und/oder von verschiedenen Firmen verkauft werden.
Das sollten aufmerksame, informierte Verbraucher eigentlich wissen.
Es gab da z.B. mal ein Eimerketten-Delay bei dem das besonders auffällig war. Es jeweils bis auf das Gehäuse und die Reglerknöppe 100% identisch und wurde u.a von Yamaha und von Ibanez vertrieben (die anderen weiß ich nicht mehr) Über Jahre gab es immer wieder "Neuerscheinungen" auf dem Markt und immer wieder war es dieses Gerät.
Du kannst bei Aldi 1x im Jahr in einer Sonderarktion einen Naßrasierer mit 6-Klingen-Scherkopf billig kaufen, bei Rossman bekommt man die exakt gleichen Teile (hat der hersteller bestätigt) das ganze Jahr über aber zu mehr als dem doppelten Preis.
Ich hatte einen Spitzen Blaupunkt- und einen ebenso Spitzen Panasonic sVHS Videorecorder. Auch die sind bis auf das Design die gleichen Geräte.
Merke: Jeder Entwickler ist Rechteinhaber und kann diese verwerten wie er will so lange er nicht fremde Patente berührt. Er kann ein Gerät an einen Hersteller verkaufen, er kann es auch an mehrere Hersteller verkaufen und wenn diese die vertraglichen Rechte dazu haben, können diese es wiederum weiterverkaufen. Was ist neu daran? Wo ist der Skandal? Mann, wacht auf!



Das heißt, dass der der kopiert oder nachbaut den Rechteinhaber für diese Rechte bezahlt?
Dann verstehe ich meine Aufregung auch nicht. :)
storyplay
|||
 
Beiträge: 218
Registriert: 16.02.2007 11:21

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon innervisions » 13.07.2016 20:26

Blaise hat geschrieben:Soweit ich mich erinnere, hat Herr Uli Behringer in seiner Studentenzeit angefangen Equipment günstig "nachzubauen", um sich ähnliche Produkte, wie die, der großen Markenhersteller leisten zu können.
Die Idee finde ich nicht schlecht. Musikmachen für den kleinen Mann. Es sollte jedem - unabhängig vom Geldbeutel - möglich sein, Musik zu machen. Das ist meine Meinung.
Macht es keinen Unterschied, ob ich meine Scheiben über ein McIntosh System abhöre - oder über eine Universum Komplettanlage?
Wer den neuesten Air Jordan tragen will - kauft nicht bei Deichmann.

Ja.

Trotzdem sehe ich einen Unterschied, ob ein Produkt einer große Markenfirma mit hoher Umsatzrendite (wo also der Verkaufspreis weit höher ist als die Herstellungskosten) kopiert wird, oder ein Produkt einer kleinen innovativen Firma durch eine größere Firma kopiert wird. Konkret würde ich es z.B. sehr schade finden, wenn DSI ernsthafte wirtschaftliche Probleme durch den Behringer Synthesizer bekäme.


Anderes Thema: Hat jemand Lust, darüber zu spekulieren, was die angekündigten zahlreichen Innovationen bei dem Behringer sein könnten? Mir fällt ein:

  • Eine digitale Zufalls/Ungenauigkeitssteuerung, ähnlich dem Slop-Parameter bei DSI oder den Trimmers/Variance bei Diva, der aber auf kleinerer Ebene einzelne analoge Baugruppen (nicht nur die Tonhöhe) so manipuliert, dass die analogen Baugruppen aus 2016 sich so verhalten wie die analogen Baugruppen aus 1975
  • Als Erweiterung davon, Parametersätze für diese Zufallssteuerung, so dass umschaltbar jeweils ein Originalgerät (z.B. Jupi-6 vs. Jupi-8) nachgebildet wird
  • Eingebauter einfacher Looper
  • Austauschbare Komponenten, z.B. ein Modul mit 16 Roland-artige Oszillatoren gegen eines mit 16 Oberheim-artigen Oszillatoren austauschen, oder 8 Yamaha CS-ähnliche Filter gegen 8 Korg MS-ähnliche Filter (ähnlich wie in Software bei Diva)
  • Erweiterbarkeit der Stimmen von Mono (= Einstiegsvariante zu besonders günstigem Preis) auf 4-fach / 8-fach / 16-fach Poly usw.
  • konfigurierbare Polyphonie, z.B. 16 Oszillatoren die wahlweise 16-, 8-, 4- oder 1-stimmig gespielt werden können. Entsprechend, Einsatz der Filter je Stimme, oder als Stereo-Filter
  • Zusätzlicher digitaler Ausgang (ähnlich einem eingebauten USB Audio-Interface)
innervisions
Neuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 17.09.2014 20:35

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon Moogulator » 13.07.2016 21:21

"…solang der Preis stimmt" können sie ja.
Moralfragen scheinen das Thema sogar so zu dominieren, dass bereits Anträge auf den Behrxit zum Thema "böse" vs. Neuigkeiten vorliegen. Das wäre hier zu organisieren und scheint doch nicht irrelevant zu sein. (Ich wollte gerade schreiben Irrelefant)

Man wird es erfahren, was kommt.
Ich vermute es wird wie bei Loriot: Hat es denn auch ein Zipfelchen? Mein Enkelkind hat alles was es braucht.
Gearfragen ins FORUM keine PN, Probleme MELDEN ("!" in jedem Beitrag) o in about:forum beschreiben! Artist against Gravity - Moogulator Musik - Youtube - SynMag - Das Synthesizer-Magazin - Facebook Moogulator (Musik) - Bandcamp Neue Musik, PostEBM, IDM, Wave, Glitch, Clicks'n'Zeug, Britzel/Synthpop - Beat, Rhythmen & Melodien in NoiseRecordings finden, Non-Drummachine-Sound - Future - Ex-Apple Fanboy - Mac - HardwareLiveSet 100%digital & iOS Synth - Performer - no random shit - Studio enthält analog - Minikeys
Benutzeravatar
Moogulator
Site Admin
 
Beiträge: 84315
Registriert: 08.03.2005 17:11
Wohnort: 42XXX Kölüsseltal

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon microbug » 13.07.2016 22:32

storyplay hat geschrieben:Das heißt, dass der der kopiert oder nachbaut den Rechteinhaber für diese Rechte bezahlt?


Bei dem, was Lutz alles aufzählte, handelt es sich nicht um Kopien, sondern um sogenannte OEM-Produkte, die von bestimmten Herstellern für Andere gefertigt werden, die dann ihren Namen draufpappen, und das sind auch durchaus mal Verschiedene.

Der chinesische Hersteller Medeli ist ein solches aktuelles Beispiel. Dessen Sachen findet man sowohl mit den Hausmarkenlabels von Musicstore (Fame) als auch Thomann (Millennium), aber auch Kurzweil hat zwei der günstigen Pianos von denen eingekauft und gelabelt.

In den 80ern gabs zB ein Tapedeck, das wurde von nahezu allen japanischen Herstellern angeboten und sah auch immer fast gleich aus, hergestellt hat's aber nur einer von denen.

Diese Praxis zieht sich durch alle Bereiche, selbst im Bereich Pharma gibt's sowas, nennt sich dort allerdings dann Co-Marketing.
bye,
Dietmar

Anerkannter Fetischist für Tastaturen und MIDI-Patchbays :)
Benutzeravatar
microbug
|||||||||||
 
Beiträge: 9697
Registriert: 30.08.2010 02:43
Wohnort: microbugistan

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon SkywalkerBL » 13.07.2016 22:40

SvenSyn hat geschrieben:Ich weiß gar nicht was immer alle mit dem Rauschen haben.. das Delay meines Minilogues rauscht mehr als jedes Behringerpult, was mal hatte..


Das ist der Unterschied zwischen Rauschabstand und Klanggestaltung :waaas: Wird beim Minilogue wahrscheinlich zusätzlich ergänzt für das Oldschool-Feeling :lollo:
Benutzeravatar
SkywalkerBL
Goth
 
Beiträge: 557
Registriert: 21.06.2014 23:22

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon SvenSyn » 13.07.2016 22:44

Auch wenn das ein Analogdelay sein soll.. da hätt ich mir lieber ein digitales gewünscht, als diese Rauschgurke
Benutzeravatar
SvenSyn
strahlend
 
Beiträge: 5402
Registriert: 15.08.2008 16:58
Wohnort: Leipzig

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon SkywalkerBL » 13.07.2016 22:50

SvenSyn hat geschrieben:Auch wenn das ein Analogdelay sein soll.. da hätt ich mir lieber ein digitales gewünscht, als diese Rauschgurke


Musst jetzt halt ein Behringer Denoiser dahinter hängen :mrgreen:
Benutzeravatar
SkywalkerBL
Goth
 
Beiträge: 557
Registriert: 21.06.2014 23:22

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon SvenSyn » 13.07.2016 22:55

Der war gut! :mrgreen:
Benutzeravatar
SvenSyn
strahlend
 
Beiträge: 5402
Registriert: 15.08.2008 16:58
Wohnort: Leipzig

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon storyplay » 13.07.2016 23:32

@Microbug

Danke für die Auskunft, sehr interessant.

Mich würde nur interessieren ob Behringer z.B. die Kopie des Novation Launchpads bei Novation lizensiert und dem Urheber des Designs/Entwurfs/wasauchimmer ensprechend etwas bezahlen muss.
storyplay
|||
 
Beiträge: 218
Registriert: 16.02.2007 11:21

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon storyplay » 13.07.2016 23:35

Jetzt hab ichs kapiert.

Alles gut. DANKEEEE!
storyplay
|||
 
Beiträge: 218
Registriert: 16.02.2007 11:21

Re: Er kommt: Analoger Behringer Synthesizer 2016

Beitragvon fanwander » 14.07.2016 01:30

Blaise hat geschrieben:Soweit ich mich erinnere, hat Herr Uli Behringer in seiner Studentenzeit angefangen Equipment günstig "nachzubauen",

Irrtum! Behringer hat mit Baugruppen nach Rundfunknorm angefangen - also auf dem Niveau von Studer, Neumann, ANT, Lawo etc. Durch Zufall gibts grad eine Verteilerkarte von Behringer auf ebay:
http://www.ebay.de/itm/Behringer-BE-208 ... SwyDxXg4ck
------------------------->Reklame!<-------------------------
Benutzeravatar
fanwander
||||||||||||
 
Beiträge: 14422
Registriert: 25.11.2008 12:26
Wohnort: Muenchen

Nächste

Zurück zu SyntheTisch!

. Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast