NEWS | SYNTH A-Z | FORUM | SynMag - Das SYNTHESIZER-MAGAZIN | KONTAKT | MOOGULATOR
Modular | Analog | Digital | Sampler | Soft | Drums | Groovebox | Sequencer

DCO

From Synthesizer Wiki
Jump to: navigation, search

DCO

- Digital controlled Oscillator

doesn't mean it is digitally generated, but controlled by digital technology. no more than that! so it might be an analog VCO but controlled digitally for precision reasons - it may also contain digital things in sound generation - but rarely still called DCOs except in the 80's. newer synths use the term DCO in the sense of - this is an analog osc but it is clearly a C when I play C.

Digital gesteuerter Oszillator

VCO und DCO laufen beide unter den "Oszillatoren (OSC)".

  1. VCOs sind komplett analog und sind spannungsgesteuert,
  2. DCOs sind nicht spannungsgesteuert, sondern digital und daher präziser - sie sind meist für die Klangerzeugung analog

oder bezeichnen gelegentlich auch komplett digitale Oszillatoren. Hier könnte man von Korgs "dwgs" (Digital Waveform Generator System) bis zum JUNO alles reinwerfen, zumeist ist DCO nur zwecks Stimmstabilität per Digitallogik ANGESTEUERT worden. Muss also nicht zwangsläufig nicht-analog sein! Meist ist die Bezeichnung sogar ein Hinweis, dass diese Oszillatoren analog sind, nur eben nicht in der Ansteuerung!

Beim "Prosynth" werden "HROs" genutzt (high resolution OSCs), die ebenfalls einfache DCOs sind, welches nicht schlechter sein müssen.

Beispiel:

  1. Oberheim Xpander = VCO
  2. Oberheim Matrix 6 = DCO

beide unzweifelhaft analoge Synths - durch und durch.


Synthdiplom [1]