Designing drums from scratch - Software gesucht

Nick Name

Nick Name

|||||
So etwas wie der LXR-02 von Erika nur als software

Ich finde nichts vernünftiges wo der fokus ganz klar auf gesign liegt / Viel zu viel sequencing und modulations-gedöns

- toll wäre es, wenn man zusätzlich samples einarbeiten könnte!?
- percussion sollten damit auch gehen

Bedanke mich für tipps!

ps: TYMPO ist schon mal genannt worden
 
Zuletzt bearbeitet:
Microtonic wäre auch ein Klassiker. Hat zwar einen Sequenzer, aber da geht schon viel. Und es ist ein anderer Ansatz als gewöhnlich. Ich mag auch diese Drumplugins, die bei Logic, Live oder Maschine dabei sind.
 
unfiltered audio Battallion.
recht neu....scheint ziemlich mächtig.
hat aber nen sequenzer drin.
Dürfte deinem LXR02 "Anspruch" durchaus gerecht werden.
UI/GUI fixt mich selbst nicht an.
Ist aber der neuste hice shice ;-)


fast alle haben nen sequenzer drin btw.

oder sonst VCV Rack2
frisst noch mehr Zeit um da rein zu kommen

+1 für microtonic
 
Ich kann auch ganz klar den Microtonic empfehlen. Trotz vermeintlich relativ wenigen Syntheseparameter ist er äußerst vielfältig und druckvoll.
Sehr brauchbar für modern und vintage.

 
Und wie schon im anderen Fred geschrieben, falls du Abelton Live hast, dann ist Operator ein toller Soundlieferant. Im Live Pack "Designer Drums" sind jede Menge Drumkits und Percussions für lau, nur mit FM synthese gemacht. Auch super als Ausgangspunkt für eigene Exkursionen.
 
Grundsätzlich funktionieren viele Synths brauchbar bis sehr gut für Drums und Percussion. Auch Freeware wie der u-he TyrellN6.

Ein paar nicht so gängige Drums habe ich auch mal dafür beigesteuert. Alle Sounds aus dem Track sind z.B. in der u-he Patchlib zum downloaden.


 
Ich kenne ganz und gar nicht alle - vor allem aktuelle - Hardwaredrummies und Groovemaschinen, die nur oder zum großen Teil auf Sampling basieren. Aber die, die ich probiert habe hatten eigentlich "nur" die Eigenschaft, daß ich unabhängig von einem Rechner bin und eine andere Arbeitsweise (die ich sogar umständlicher finde wie bei Software). Ansonsten konnte ich beim Sound wirklich keinen gravierenden Unterschied zu Software feststellen.

Logisch, da spielt ganz viel persönliche Vorliebe und Grundsatzhaltung mit rein. Aber wenns bei mir um Sampling geht, bin ich nirgends schneller wie mit einem Drumrack in Live. Beim Klangschrauben das Audio aufzeichen, evtl. etwas zurechtschneiden, slicen auf ein Drumrack, nach Bedarf und Belieben Hüllkurve/Filter/Compressor und schwupp habe ich ein Drumset, das sonst keiner hat.

Gegenüber aktueller Hardware habe ich wie gesagt keinen nennenswerten Unterschied bei der Samplewiedergabe gehört, den ich nicht mit etwas EQ und/oder Compressor ausgleichen konnte.

Wenn es "der" dicke Sound sein soll, dann müssen eher die Vintagesampler oder vielleicht die wenigen aktuellen Clone wie der ISLA SP2400 ran.

Nochmal, ist keine Diskussion Soft vs Hard, die interessiert mich nicht und finde ich total langweilig und fürhrt zu keinem Ziel. Eher über die bevorzugte Arbeitsweise.
 
Beides schließt sich auch gar nicht gegenseitig aus. Ein Drumrack mit einer BeatStepPro über MIDI triggern bringt Lauflichter und dann können noch bis zu 16 Parameter im Controlmode gemappt werden zum Live eindrehen. Z.B. Decay von 8 Instrumenten und bei FM-Drums z.B. noch die ein oder ander Ratio. Kann man ganz schön viel Blödsinn mit anstellen.
 
ps: Dieses ganze software gedöns ist echt ein haifischbecken!
LOL

egal ob SW oder HW, für mich ist es bzgl. Drums die kunst eine oder zwei Maschienen zu finden die es für einen einfach tun.
Ich selbst bin in SW vs. Drums bisher nicht fündig geworden.
Würde gerne die elektrons ersetzen. ( ...diese Kastraten Dinger was draus geworden ist)

ansonsten: sinds bisher eben wirklich NUR Die Elektrons gewesen die mich selbst triggern.
(fehlende Einzelouts und fehlendes Delay je Track killt den kindergartenkarm für mich leider.*
Und wenn über overbridge in den PC rein, kann ich ja eigentlich auch gleich SW nehmen, ne ? ....finde aber bisher nix.
* d.h. wenn ich mir sowas noch hinstelle ist es einfach abgeschriebenes Kapital, abgeschriebener desk-platz, ...steht dann einfach da,...holt mich aber nicht mehr ab um mich wirklich tiefer reinzuknien. Aber ich hab immer schnell was zusammen......was schon was hat )
 
Microtonic!
(wäre mein Traum als Hardware zu haben)

...und unbedingt vernünftige Skins auswählen :cool:
1718637210276.png

1718637242819.png


Ansonsten, wenn Du Logic benutzt, ist die Ultrabeat (trotz ihres etwas seltsames Aussehens) im Bezug auf Sounddesign absolut geil!
 
Falls dir das UI vom Microtonic nicht gefällt und du den Sequencer nicht unbedingt brauchst, dann gäbe es das hier:



m4l Just The Tonic

1711552284951.png


Das Freeware Device finde ich mordspraktisch, wenn man mal nur die Soundengine vom Microtonic z.B. in einem Drumrack nutzen möchte. Pro Device wird einmal eine Instanz von Microtonic im Hintergrund ohne UI geladen.
Dazu kann man noch die Soundpresets mit dem (ausblendbaren) Browser verwalten. Wichtig ist nur, daß man die aktuellste Version 3.3.1 vom Microtonic installiert hat und es funktioniert nur mit der VST2 Version und die muß im Standard-VST-Ordner vom System installiert sein.

Just the Tonic version 1.14 by Oktagon on maxforlive.com

 
Twisted Electrons hat doch da auch was… und den Microtonic in Hardware gibt es doch als Pocket Operator, quasi
 
Ansonsten konnte ich beim Sound wirklich keinen gravierenden Unterschied zu Software feststellen.

Ich meine das schon feststellen zu können: Ich kann das nur bildhaft beschreiben:
Der punkt an dem das schlagwerk (stick) das fell erreicht ist viel glatter und sauberer.

Was mir meisst an den beispielen nicht gefällt, das die immer schnell in den MDULATIONS-ZIRKUS abdriften.
Und das als etwas besonderes verkaufen - dabei kann man das am wenigsten benutzen - viel zu sehr effekt!

Daher gefällt mir BATTALION bisher am besten - aber auch nur weil man "real" samples dazu mischen kann. !!!
Und dann frage ich mich ernsthaft ob ich das nicht schon habe!

ps: Man bekommt immer vom marketing so eins auf die fresse, das einem das klare denken vergeht.
Man muss da echt aufpassen!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab noch ne frage:

Gibt es software die das zwei-felle prinzip umsetzen!?
(Trommel bestehen ja oft aus zwei ebenen/felle die gegeneinander schwingen)

ps: Ich meine es gibt ein euromodul von SSF was das abbildet - hab aber den namen vergessen!?
 
Beschäftige ich gerade mit Battalion: Im manual steht nichts von midimapping!?

Abgesehen vom sound, wäre das wichtig für mich, sonst würde ich lieber zu so etwas greifen:

230x413_9615.jpg

Komischweise kann dieses modul genauso viel wie die synth-engine kick in Battalion / Ok, die software hat 20x verschiedene davon.
 
Ich muss mal sehen eventuell brauche ich auch so etwas: MODO Drums by IK Multimedia

ps: Bin immer noch im "brainstorming modus"
 


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben