11.2. Köln - Thomas Lehn, Yann Leguay (Reihe M) elektronisch

im Stadtgarten - absolut Last Minute...

Yann Leguay
hacked electronics

Thomas Lehn
analogue synthesizer

Yann Leguay, aufgrund seiner klangkünstlerischen Praxis schon als „Mediensaboteur“ bezeichnet, verwendet Computerhardware ebenso wie analoge Technik (bspw. umgebaute Plattenspieler) oder Spielzeugelektronik, um elektroakustische Hybrid-Instrumente zu bauen, die er in Konzerten und Installationen klanglich erforscht. Pulsierend rhythmische Patterns, Feedbackschichtungen, Randbereiche des Hörbaren und klangliche Irritationen prägen seine Veröffentlichungen. Er leitet in Brüssel das Label Phonotopy für experimentelle Vinylproduktionen.

Thomas Lehn entwickelt seit über 25 Jahren seine virtuose, hoch energetische Spielform live-elektronischer Musik mit analogen Synthesizern. Aktuell vorwiegend mithilfe des legendären EMS Synthi A, einem modularen Synthesizer vom Beginn der 1970er Jahre. Im Rahmen des reiheM-Konzertes wird Thomas Lehn eines seiner raren Soloprogramme präsentieren.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Re: 11.2. Köln - Thomas Lehn, Yann Leguay (Reihe M) elektron

Moogulator schrieb:
Pulsierend rhythmische Patterns, Feedbackschichtungen, Randbereiche des Hörbaren und klangliche Irritationen prägen seine Veröffentlichungen.
Scheiße, verpasst. Obwohl ich mich nicht so gerne schichten lasse...
Ich war früher oft bei der Reihe K, fand einiges großartig, anderes grenzwertig. Irgendwelche Gedichte, die dann pro Wort in einer anderen Tonlage intoniert wurden, Nic Collins war auch stinklangweilig, für mich oft zu viel "Kunst". So auch das Publikum, viele Gesichter kannte man allmählich, und die würde ich dann auch bei irgendwelchen Ausstellungen erwarten....
Aber ich sollte das Programm besser wieder im Auge behalten.... :waaas:
 


Sequencer-News

Oben