Brainstorm Akai Force vs NI Maschine Plus

Akai Force und Native Instruments Maschine Plus zusammen? Getrennt? Oder wat?


  • Umfrageteilnehmer
    12
JanJansen
JanJansen
||||
Hallo,

Achtung, das Thema ist nicht ganz ernst, deswegen sind auch komische Antworten und Beiträge erlaubt… solange sie bitte OT bleiben!

Nachdem ich beide Instrumente eine Zeitlang jeweils einzeln hier hatte, habe ich jetzt beide da. Definitiv kann ich von mir sagen, dass ich der Groovebox-Typ bin - einzelne HW-Synths, HW-Effekte o.ä. benötige ich nicht. Reines Hobby ohne VÖ-Ambitionen, abends die Kiste/n angeworfen und je nach Stimmung gejammt. Rechner bleibt für den Feierabend aus, iPad kommt ab und an dazu.

Beide Maschinen gefallen mir mit ihren jeweiligen Vorzügen richtig gut, auch das Zusammenspiel fetzt. Meistens ist die Force Sequencer, beide sind Klangerzeuger… Zufällig habe ich mir heute auch noch günstig eine Maschine Jam geschossen, sodass der Stepsequenzer beider Geräte sich haptisch annähert.

Aber manchmal stelle ich mir natürlich schon die Frage: Brauchst Du die wirklich beide? Sind sie sich nicht doch zu ähnlich? Ich meine, für 700-800€ kann man sich auch was anderes (ausschließlich) Musikbezogenes gönnen? Ein Polyend (Tracker, Play) oder ´nen Elektron Digitone oder… Oder?

Oder?


PS. Als Klaviatur dient derzeit ein Roland ePiano. In einem anderen Thread habe ich schon geschrieben, dass ich noch zwischen einem Novation SL MK3 und dem Komplete Kontrol S MK2 schwanke…
 
Xenox.AFL
Xenox.AFL
Xenox
Ich habe auch beide und vom workflow gefällt mir die Maschine+ besser, das touch screen an der MPC braucht man nicht unbedingt aber erleichtert einem schon die Arbeit, würde der Maschine sehr gut stehen und dann wäre sie unschlagbar..

Ich finde die MPC vom workflow her nicht gut, die Maschine ist da besser, ich kam und komme damit sofort zurecht, die Akai hat auch alles was man braucht aber nicht so Logisch angeordnet wie die Maschine...

Ist wie beim Smartphone mit Apple OS und Android, Apple finde ich da besser weil logisch aufgebaut und auch da wo man er vermutet wobei ich immer bei Android gucken muss wo es ist...

Beide sind top, das neue Update und die Plugins die Akai jetzt raus haut, muss man ehrlich gestehen, sind schon geil, da macht das große Display einen sehr guten Eindruck wo NI noch extrem nacharbeiten muss.. .

Dieselbe Frage aber habe ich mir auch schon gestellt, brauch ich beide? Nein, braucht man nicht, aber welche verkaufe ich wieder? Da ich mich nicht entscheiden kann, stehen beide hier...

Achja, was ich noch bei der M+ besser finde ich die Höhe des Gehäuses, schon sehr flach gegenüber der MPC, handlicher für mich..

Frank
 
JanJansen
JanJansen
||||
Ja, im Augenblick denke ich ja auch, sie bleiben beide. Bei der M+ sind es u.a. Formfaktor, die Sounds und vor allem die Parameterlockfunktionen, die gefallen. Bei der Force ist u.a. der Sequenzer flexibler (bis auf einen Step runterregelbar), die Optik beim Schrauben gefällt mir deutlich besser. Im Augenblick geht alles mit der M+ etwas schneller, aber die Force holt von Tag zu Tag auf. Fürˋs Performen entwickelt sie sich zur besseren Wahl, weil weniger umzuschalten (gleichzeitiger Zugriff bspw. auf spielbare Pads, Step Sequencer, Knobs und Screen für FX…).
 
Speak Frank
Speak Frank
|||
Ich bin neidisch auf deine Kombi: Ich würde die Force nicht hergeben. Stell dir vor zu hat dem Samstags jam deines
lebens, aber der Synthlead für den du eine eigene Gruppe anglegt hast und massig plugins drauf lässt deinen
Prozessor abkacken. Dann kannst du locker mit der Force kommen und dich in das nächste Level schießen.

Ich selbst hab ne "normale" Maschine MK3 (hab mit MKI angefangen) und der Prozessor bestimmt die Grenze.
(Wenn die jetzt noch so`n richtig flexiblen LFO in die Besteckkiste packen würden. Irgendwas ist immer)
 
starcorp
starcorp
|||||||||
Ich habe genau die selbe Kombi. M+, Jam, Force.
Die M+ war für mich Sound Lieferant, aber mit den neuen Plugins von Air brauche ich sie nicht mehr zwingend.
Die Force als Sequencer, das wird bleiben. Die M+ Vielleicht auch, nur eben als Maschine Controller.
 
JanJansen
JanJansen
||||

Stimmt, ganz angenehmer Typ, danke!

Ich habe genau die selbe Kombi. M+, Jam, Force.
Die M+ war für mich Sound Lieferant, aber mit den neuen Plugins von Air brauche ich sie nicht mehr zwingend.
Die Force als Sequencer, das wird bleiben. Die M+ Vielleicht auch, nur eben als Maschine Controller.
Ich habe gestern abends gute 3 Stunden dran gesessen und habe mich in der Tat fast nur mit der Force beschäftigt. Lerne auch immer mehr, die Pads als Klaviatur zu nutzen, gerade mit den verschiedenen Modi (Scales, Chords etc.) macht das schon derbe Spass.

Bei mir wärs eher die Kombination mit Hapax, anstelle zwei Dawlessgeräten, die beide Master sein wollen.
Ja, diese relativ neuen Grid Sequenzer sehen alle recht spannend aus, wobei die Force das ja auch rudimentär abbilden kann.


Cooles Feature gestern Abend an der Force entdeckt: Ich kann bei einem Drum Pad bestimmen, ob bei aktivierten Steps gleichzeitig andere Pads getriggert werden sollen. Feine Sache!
 
subsoniq
subsoniq
|||||
ich kenne die force nicht aber mit maschine mk3 und jam hab ich endlich was gefunden was mir den atari st (ernst gemeint!) ersetzen kann was intuitives gelärme angeht - wobei das dann mit rechner aber auf ner ganz anderen ebene is . zum einspielen müssen aber zwingend keys dran, via pads melodien einspielen is bääh.
ich kann mir vorstellen daß die bedienbarkeit der m+ durch die jam erheblich erweitert wird. grad fürs arrangement find ich die jam super, auch als mixercontroller die stepsequenzerfunktionen sind auch fein
 
JanJansen
JanJansen
||||
So, die letzten Tage bzw. Nächte haben sich gelohnt. Ich habe ausschließlich mit der Force gearbeitet (+ Midi-Keyboard), da gibt es ja soviel zu entdecken… aus dem Blickwinkel des Jammens und Performens brauche ich nichts weiter. Gestern erst die vielen geilen Performanceeffekte (Stutter, Granular, Vocals etc. …) angespielt, die flüssige Makrobelegung der Knobs getestet. Es lohnt sich, sich einzuarbeiten!

Die M+ darf gehen. Ist bei ebay KA zu finden, Forenmitglieder könnten sie für 750 bekommen. PM an mich bei Interesse.
 
starcorp
starcorp
|||||||||
So, die letzten Tage bzw. Nächte haben sich gelohnt. Ich habe ausschließlich mit der Force gearbeitet (+ Midi-Keyboard), da gibt es ja soviel zu entdecken… aus dem Blickwinkel des Jammens und Performens brauche ich nichts weiter. Gestern erst die vielen geilen Performanceeffekte (Stutter, Granular, Vocals etc. …) angespielt, die flüssige Makrobelegung der Knobs getestet. Es lohnt sich, sich einzuarbeiten!

Die M+ darf gehen. Ist bei ebay KA zu finden, Forenmitglieder könnten sie für 750 bekommen. PM an mich bei Interesse.
Oh das ist ein super Preis.
 
D
DerGeneral
|
Mir gehts genauso. Habe auch beide, und kann mich ebenfalls nicht entscheiden, wenn ich verkaufen sollte..

Das witzige ist, Maschine Jam hatte ich schon Jahre vor meiner M+, aber nie richtig gearbeitet mit. Die Force nutze ich viel öfter, vielleicht ist dadurch die Maschine + Jam vernachlässigt. Von der Combo her will ich eigentlich viel mehr mit der Maschine machen, aber man hat ja nur zwei Arme.. ;-) Momentan tendiere ich eher zum "Force-Verkauf"
 
Zuletzt bearbeitet:
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||||
noch eine Variante. Ich bin im MPC Universum, eine Force kommt (wieder,) falls ich eine günstige finde.

Und ich habe die JAM ohne Maschine. Zur Sicherheit falls ich mal umstelle. Ganz selten ist JAM Bitwigcontroller.

Frage. Wie findet Ihrden Umgang von Maschine + bei Audiospuren im Vergleich zur Force? Ist die Force da nicht viel besser?
 
D
DerGeneral
|
Ja, find ich auch besser bei Audiospuren.
Und ich bin schon wieder weg vom Verkauf. Nein, ich behalte die Force! :)
Es hat so viele Dinge, die andere Grooveboxes nicht haben, besonders wenn Live gespielt wird, mit "Trackbuilding", Überblick, Zugriff etc. Es wird wohl doch Maschine + + Jam, weil ich beide (Force und M+) nicht behalten möchte.. ach, schwere Entscheidung.
 
JanJansen
JanJansen
||||
Es wird wohl doch Maschine + + Jam, weil ich beide (Force und M+) nicht behalten möchte.. ach, schwere Entscheidung.
Meine M+ ist heute gegangen. Es viel mir auch schwer, aber ich hatte sie schon vor 3 Tagen eingepackt und habe mich täglich mehrere Stunden an die Force gesetzt. Wenig Schlaf, meine Kids haben das leider schon zu spüren bekommen - aber für mich steht fest: Für meinen Use Case kann die Force das irgendwie im Gesamtpaket am besten. Oben im Video stellt Maxipok genau das fest, was ich fühle. Und als zusätzliche Klangquelle dient mir das iPad. Das einzige, was fehlt, sind die Parameterlocks der M+ … das bekommt man mit der Undo-Funktion der Force nicht wirklich hin… ;-)
 
D
DerGeneral
|
Vielleicht behalte ich die Maschine + nur wegen Kick Drums. Die lassen sich mit den ganzen Effekten und Kompressoren wunderbar realisieren. ;-) Ganz schön teure BD Maschine
 
LLS34X
LLS34X
LLS34X
Vielleicht behalte ich die Maschine + nur wegen Kick Drums. Die lassen sich mit den ganzen Effekten und Kompressoren wunderbar realisieren. ;-) Ganz schön teure BD Maschine
ich muss zugeben ich nutze die m+ auch mehr als modernen rompler und sounddesigntool (force & m+ hier) als in ihrer funktion als groovebox
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Ich hab die Force echt lange genutzt und sie kann echt viel, aber Funke wollte so einfach nicht rüber springen. Der Vergleich mit Elektron mag hinken, aber da flutscht alles so, das war mir auf der Force zu viel gefummel.

Aber keine Ahnung ob das ne M+ besser machen würde.
 
JanJansen
JanJansen
||||
@borg029un03 Wie lange hattest Du sie denn? Ich glaube auch, dass das Problem der Force ist, dass sie quasi zuviel kann und man das Gefühl hat, sie ist zu träge. Dazu dann das visuelle… was ein Brocken.

Ich habe mir mittlerweile ein paar Templates angelegt, dadurch kann ich je nach Laune umgehend loslegen. Das hilft ungemein, gerade weil die Auswahl der Sounds und Presets ggü. der M+ ein wenig müßig ist… ;-)
 
Xenox.AFL
Xenox.AFL
Xenox
@borg029un03 So erging es mir bisher mit derm MPC, dieses Menü gespringe hat mich irgendwie verrückt gemacht, mit der M+ ist das alles kein Thema... Ich komm mit der besser und sofort zurecht... Ist so wie bei Apple OS und Google Android, mit Android habe ich so meine Probleme, Apple OS einfach alles da wo man sich das denkt...

Frank
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
@borg029un03 Wie lange hattest Du sie denn? Ich glaube auch, dass das Problem der Force ist, dass sie quasi zuviel kann und man das Gefühl hat, sie ist zu träge. Dazu dann das visuelle… was ein Brocken.

Ich habe mir mittlerweile ein paar Templates angelegt, dadurch kann ich je nach Laune umgehend loslegen. Das hilft ungemein, gerade weil die Auswahl der Sounds und Presets ggü. der M+ ein wenig müßig ist… ;-)

1 1/2 Jahre hatte ich die knapp. Mich hat am meisten das Menü Diving gestört, dass war am Anfang noch deutlich schlimmer da hat sich viel getan, ohne Frage. Aber Elektron ist die Referenz was Workflow angeht und da war mir die Force dann doch noch zu weit weg. Das Gefummel mit Loops war auch eher etwas nerviger. Und es gab noch so ein paar weitere Kleinigkeiten die gestört haben. Auch bei den Effekten, wäre es viel cooler wenn die diverse Effekte zusammenfassen, damit man sich da nicht dumm und dämlich scrolled.

@borg029un03 So erging es mir bisher mit derm MPC, dieses Menü gespringe hat mich irgendwie verrückt gemacht, mit der M+ ist das alles kein Thema... Ich komm mit der besser und sofort zurecht... Ist so wie bei Apple OS und Google Android, mit Android habe ich so meine Probleme, Apple OS einfach alles da wo man sich das denkt...

Frank

Das klingt viel versprechend.
Ich hab auch gar nicht so viel Probleme auf ein paar Optionen zu verzichten wenn der Flow dafür flüssiger ist.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
1 1/2 Jahre hatte ich die knapp. Mich hat am meisten das Menü Diving gestört, dass war am Anfang noch deutlich schlimmer da hat sich viel getan, ohne Frage. Aber Elektron ist die Referenz was Workflow angeht und da war mir die Force dann doch noch zu weit weg. Das Gefummel mit Loops war auch eher etwas nerviger. Und es gab noch so ein paar weitere Kleinigkeiten die gestört haben. Auch bei den Effekten, wäre es viel cooler wenn die diverse Effekte zusammenfassen, damit man sich da nicht dumm und dämlich scrolled.



Das klingt viel versprechend.
Ich hab auch gar nicht so viel Probleme auf ein paar Optionen zu verzichten wenn der Flow dafür flüssiger ist.

Elektron hat doch deutlichbmehr Menü Diving als die Force. Dem Punkt kann ich nicht folgen. Denke man hat sich halt an den Elektronworkflow gewöhnt und alles Neue fällt halt schwerer.

Ich habe echt alles da hier von Elektron, über Korg bis Roland und Akai und NI sind meine absoluten Favoriten, die anderen sind halt noch irgendwo in der Steinzeit. Die M+ braucht deutlich mehr Lernzeit als die Force, weil man Muskelgedächtnis trainieren muss. Force ist halt mit dem Touchscreen deutlich zugänglicher. Da liegt aber vielleicht das auch das Problem bei Akai, denn es gibt bei den Akais auch ein Workflow ohne Touchscreen, nur man wird halt nicht gezwungen den zu nutzen, also macht es auch keiner.
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Elektron hat doch deutlichbmehr Menü Diving als die Force. Dem Punkt kann ich nicht folgen. Denke man hat sich halt an den Elektronworkflow gewöhnt und alles Neue fällt halt schwerer.

Ich habe echt alles da hier von Elektron, über Korg bis Roland und Akai und NI sind meine absoluten Favoriten, die anderen sind halt noch irgendwo in der Steinzeit. Die M+ braucht deutlich mehr Lernzeit als die Force, weil man Muskelgedächtnis trainieren muss. Force ist halt mit dem Touchscreen deutlich zugänglicher. Da liegt aber vielleicht das auch das Problem bei Akai, denn es gibt bei den Akais auch ein Workflow ohne Touchscreen, nur man wird halt nicht gezwungen den zu nutzen, also macht es auch keiner.

Also wenn du ne Elektron Kiste da hast und mir ernsthaft sagst, dass ist mehr Menüdiving als auf ner Force, machst du irgendwas falsch ;-)

Allein Effekte hinzufügen ist auf der Force schon nen Krampf. Mixer aufrufen, leeren Slot wählen, aus langer Liste irgendeinen Effekt auswählen und dann einstellen. Klar da geht mehr. Aber bei Elektron drück ich die AMP Page und dreh an den Effekt Knöpfen, fertig.
Alles relevante ist immer auf dem Bildschirm und direkt mit den Potis daneben verknüpft, so wie man es erwartet. Page auswählen drehen fertig. Nur LFO Destination ist mit einem separaten Menü versehen, das nervt mich auch manchmal, da muss ich aber fürchte ich durch. Step mit Automation versehen, einfach gedrückt halten und gewünschten Poti drehen, fertig. Das flutscht. Die Liste lässt sich noch ewig weiter führen.

Umgewöhnen ist eine Sache, aber wenn ich soviel mehr Aufwand betreiben muss um am Ende beim gleichen raus zu kommen, müssen andere Aspekte deutlich besser sein, damit sich das lohnt.
 
JanJansen
JanJansen
||||
Bin nicht im Elektron Thema drin, aber sind das nicht alles Mastereffekte? Du musst ja nicht die Effekte je Track bei der Force nutzen, Du kannst das zusätzlich zu den Mastereffekten. Und die Knobs kannst Du auch bei der Force so einstellen, dass sie den Screen abbilden.

Das Problem der Force halt: Großer Umfang, daher etwas träge. Ich nutze sie zeitweise auch wie einen Novation Circuit Tracks, da ist sie dann auch ganz, ganz schnell. 4 Tracks, maximal 3, 4 Pattern (Clips) pro Track und fertig ist der Salat. Angefüttert mit Mastereffekten, vollendet mit Performance FX.
 
starcorp
starcorp
|||||||||
Na wartet mal das nächste Update für die Force ab, da wird sich wieder was verbessern.
 
 


News

Oben