Arturia Microbrute HPF Leak... gelöst

Sektor
Sektor
||
Ich habe mir einen Arturia Microbrute Creation Edition gekauft, leider hat der kleine ein Problem welches ich gerne beheben würde.

Zurückschicken möchte ich den eigentlich nicht, da es die leider nicht mehr gibt, daher bitte ich erstmal euch um Hilfe.

Das Problem ist folgendes, bei diesen Einstellungen (siehe Bild) sollte eigentlich nichts mehr zu hören sein (außer das klicken der Env), alle Osc Level sind unten, Filter auf Lowpass und Cutoff ist komplett zu, Brute Factor ist auch aus.

Ich höre nun aber bei meinem Microbrute den Mix aller Waveshapes durch den Hochpass Filter, zwar relativ leise und dünn aber dennoch deutlich (siehe Audiodatei). Das Signal reagiert auf den Cutoff und daran hört man dass es der Hochpass ist der da durchklingt, es verschwindet je mehr der Cutoff aufgedreht wird.

Bei dem Microbrute SE meines Kollegen ist das nicht der Fall, da ist bei gleichen Einstellungen absolut nichts zu hören.

Hat jemand eine Idee was das Problem sein könnte?

@Fr@nk habt ihr in eurer Werkstatt schon einmal mit diesem Problem zu tun gehabt, gibt's vielleicht eine einfache Möglichkeit das zu reparieren?
 

Anhänge

  • MB HPF Bleed.wav
    646,1 KB
  • IMG_20220401_182322_970.jpg
    IMG_20220401_182322_970.jpg
    213,1 KB · Aufrufe: 11
Sektor
Sektor
||
Da sich das für sich genommen erstmal unspektakulär anhört, hier mal an einem praktischen Beispiel.

Bei beiden Sounds in der kurzen Demo habe ich den Tiefpass fast komplett zu, halt ein einfacher Bass und ein softer Arpeggio, man hört bei beiden leider ziemlich deutlich den Hochpass durch. Je mehr Sounds man nutzt umso schlimmer klingt es dann, es summiert sich und das Phasing nimmt stetig zu.

Ist quasi analoger Schwurbel. :?

Beim Microbrute SE vom Kollegen ist das nicht so, da klingt das alles viel sauberer.
 

Anhänge

  • MB HPF Demo.mp3
    1,7 MB
Sektor
Sektor
||
Problem gelöst.

In einem anderen Forum hatte jemand ein ähnliches Problem geschildert, hier war ein Ribboncable, welches nicht richtig im Stecker saß, schuld an einem dauerhaften Bleed, daraufhin habe ich es einfach mal riskiert und meinen Microbrute geöffnet.

Im Vergleich zu dem Microbrute SE vom Kollegen, den wir parallel auch geöffnet haben, fiel sofort auf dass ein Ribboncable anders verlegt war.

Auf dem Board ist ein Bereich mit einer Folie abgeklebt, ähnlich einem Isolierband, in meinem Microbrute lag das Ribboncable genau auf dieser Folie, hob ich das Ribboncable leicht an, sodass es keinen Kontakt mehr mit der Folie hatte, war das Bleeding sofort weg.

Vor diesem abgeklebten Bereich ist ein Gewindesteg für die Schraube des Deckels, bei dem Microbrute SE, ist das Ribboncable davor verlegt, sodass es gar keinen Kontakt mit der abgeklebten Fläche haben kann, bei meinem Microbrute lag das Ribboncable hinter dem Steg, genau auf der abgeklebten Fläche.

Ich habe nun das Ribboncable so wie im Microbrute SE ebenfalls vor den Steg gelegt und siehe da, kein Bleeding mehr.

Das ist es was ich schon im Minibrute 2 Thread schrieb, da müsste Arturia einfach mehr Sorgfalt walten lassen, sowas ist doch unnötig.

Hier zum direkten Vergleich die kleine Demo nach dem Fix.
Und dann nochmal nur der Arp, beim Knacksen wechselt es von zuerst nach und dann vor dem Fix, da kann man den Unterscheid sehr gut hören.
 

Anhänge

  • MB HPF Demo fixed.mp3
    1,7 MB
  • MB Arp comp.mp3
    418,4 KB
Zuletzt bearbeitet:
caro
caro
...
Problem gelöst.

In einem anderen Forum hatte jemand ein ähnliches Problem geschildert, hier war ein Ribboncable, welches nicht richtig im Stecker saß, schuld an einem dauerhaften Bleed, daraufhin habe ich es einfach mal riskiert und meinen Microbrute geöffnet.

Im Vergleich zu dem Microbrute SE vom Kollegen, den wir parallel auch geöffnet haben, fiel sofort auf dass ein Ribboncable anders verlegt war.

Auf dem Board ist ein Bereich mit einer Folie abgeklebt, ähnlich einem Isolierband, in meinem Microbrute lag das Ribboncable genau auf dieser Folie, hob ich das Ribboncable leicht an, sodass es keinen Kontakt mehr mit der Folie hatte, war das Bleeding sofort weg.

Vor diesem abgeklebten Bereich ist ein Gewindesteg für die Schraube des Deckels, bei dem Microbrute SE, ist das Ribboncable davor verlegt, sodass es gar keinen Kontakt mit der abgeklebten Fläche haben kann, bei meinem Microbrute lag das Ribboncable hinter dem Steg, genau auf der abgeklebten Fläche.

Ich habe nun das Ribboncable so wie im Microbrute SE ebenfalls vor den Steg gelegt und siehe da, kein Bleeding mehr.

Das ist es was ich schon im Minibrute 2 Thread schrieb, da müsste Arturia einfach mehr Sorgfalt walten lassen, sowas ist doch unnötig.

Hier zum direkten Vergleich die kleine Demo nach dem Fix.
Und dann nochmal nur der Arp, beim Knacksen wechselt es von zuerst nach und dann vor dem Fix, da kann man den Unterscheid sehr gut hören.
Sorgfalt bei Arturia oder in China?
 

Similar threads

 


News

Oben