Bass Kontrolle: Subwoofer oder was?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von theorist, 11. Dezember 2007.

  1. Hallo,

    ich hatte wieder mal ein Bassproblem bei einem Track. Dicke 808 Kick und Bass kamen sich in die quere. Ich musste dann leider den Bass bei 80Hz (!) cutten, üble Geschichte.

    Hab hier zwei Genelec 1031, da kommt schon Bass raus ;-) Mein Raum ist gross und da steht auch ein paar Sofas drin, perfekt ist er bestimmt nicht, das ist klar.

    Meine Genelecs überzeichnen die Mitten, daher mische ich aus dem Stand oft etwas zu Bass lastig. Gegencheck mit Kopfhörern geht so, die Bässe hört man damit aber nicht, ist klar. Raum ausmessen ist zu teuer, auf anderen Anlagen immer gegentesten ist zum Teil aus Zeit-Mangel etwas aufwendig.

    Was tun um bessere Basskontrolle zu haben?

    Gruss
    theo
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Tja, ein Analyszer macht Sinn, in üblichen Musikrichtungen kann man durchaus unter 30 Hz absägen, 40 und 60Hz sind doch rel. wichtige Bereiche unten - Subwoofer? Naja, dann aber muss er passen, habe ein ähnliches Problem - Hab aber gelernt damit umzugehen. Die Boxen, mit denen ich das hören kann stehen unten und sind zu groß für die Wohnung hier..
     
  3. Ich hätt auch gerne ein PA im Keller. Analyzer und so, schwierige Angelegenheit. Ich achte schon darauf, dass sich die Kick und der Bass nicht gerade direkt in die quere kommen, schau mir das auch im Analyzer an, jedoch gibts da halt manchmal Interferenzen, die ich nicht sehe bzw. nicht höre. Könnt auch am Wandabstand meiner Boxen liegen, aber das Problem wird man wohl nicht so einfach los. Werd dann wohl meine Hifi Boxen wieder zum Gegencheck aufstellen, vielleicht bringt das ja auf die Dauer was. Ansonsten besorg ich mir vielleicht doch mal den passenden Subwoofer, wobei der schweineteur ist.

    Wenn jemand noch eine Idee hat?!
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Mein Analyzer ist Software, kostete GARNICHTS, den kriegen alle Macuser umsonst. Das reicht.

    Das mit nicht hören ist schon verstanden, wichtig ist aber auch, dass sich Subwoofer und richtige Boxen (harhar!) nicht überschneiden und durch das "Mehrweg" System gut trennen müssen. Raumbedingte Löcher gibt es oft, wenn du sowas hast, kann evtl durch kleine Umstellungen schon besser rüberkommen, ansonsten: Ich bin in der gleichen Situation, ich bin zufrieden mit meinen Montoren, aber ganz unten muss man schon mal ran, Subwoofersysteme waren nie mein Traum, ich mag das Prinzip und System nicht, dass man nur kleine Billigschmieren hat und der Sub dann alles machen soll, so wie in den Consumer-Anlagen für Surround. Der Sound ist entsprechend *würg*

    Nee, da muss man halt entsprechnde Fullrange Boxen haben (besser) oder einen kleinen (den kleinsten) aber passenden Subwoofer dazunehmen, ich werde das irgendwann wohl machen, aber die Preise sind irre. Dabei machen die wirklich nur Wumms und sonst nix, und man muss da mit den Pegeln aufpassen, damit das alles stimmt, da brauchst du eh Referenzen und musst das dann ja mal einstellen.
     
  5. tomcat

    tomcat -

    War vor kurzem im Studio von Freunden. Die haben dort zwei riesige EV Club Speaker eingebaut. Ich war verblüfft wie leise man auf den Dingern hören kann und noch immer den Bass gut beurteilen kann. Vor allem geht das bei langem Arbeiten so viel weniger auf die Ohren als kleine Speaker die laut spielen müssen um Bass zu machen (Mackie 828 bsp).
    Die haben noch Genelecs dort stehen, die sie nach eigener Aussage nicht mehr benutzen.

    Kommt natürlich auf den Music Style an und wofür man produziert. Und man braucht einen halbwegs grossen Raum.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    wo?wenn ich fragen darf
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich nehm dafuer ein paar billige uebergrosse HIFI Lautsprecher die weit genug nach unten gehen, nicht sonderlich linear, aber dafuer reicht's...
     
  8. Meine Genelec 1031 gehen bis 48 Hz, das sollte ja eigentlich reichen. Der passende Subwoofer würde dann bis 19 Hz gehen, kostet aber sehr viel Geld. Subwoofer sind mir generell unsympatisch, weil ja die 0815 Hörsituation ein klassiches Stereosetup ohne Subwoofer ist und dafür mischt man ja auch generell.

    Mein Raum ist 4.5 * 6*5 m gross, ich hab die Monitore freistehend aufgebaut, jedoch könnte es sein, dass es je nach Frequenz halt Wellen gibt, die mir den Bass nicht ordentlich abbilden. Es könnte sein, dass die Bässe von der Wand hinter den Boxen zurückgeworfen werden und es zu Auslöschungen kommt. Werde mal versuchen die Boxen näher an die Wand zu stellen und den Bass Tilt -4 dB nach Handbuch einschalten, dann sollten die Auslöschungen in einem tieferen Bereich sein. Das Problem ist einfach, dass meine Boxen etwas zu Mitten lastig sind, mit weniger Bass wird das nicht besser..

    Ich kontrolliere meine Bässe mit einem Analyzer, die Kick hat dann ihren Peak so bei 60Hz, die Bässe bei 80Hz. Der Bass, der mir Probleme machte, ist halt LFO moduliert, so ein fetter d&b Bass, da wirds dann schwierig mit der Kontrolle der Frequenzen. Ich hab ihn dann halt bei 80Hz beschneiden müssen, weil die Kick halt wichtiger in einem Techno Track ist. Die Kick klingt jetzt gut, der Bass ist halt etwas weniger druckvoll. Im Break, wo die Kick weg ist, klingt es jetzt etwas dünn, wobei ich das gemasterte File noch nicht gehört habe. Hoffen wir das beste...
     
  9. Doppelpost
     
  10. Morbid

    Morbid -

    Lustig, bei mir ist es genau anders rum.

    Hab aber das Problem mit Kick und Bass auch. Bei mir zuhause und auch auf anderen normalen consumer Anlagen klingts eigentlich ok, aber sobald ichs auf einer PA anhöre offenbart sich das Grauen im unteren Bassbereich :lol: .
    Kick und Bass fangen an zu matschen und sind viel zu laut.
    Meine Monitore sind zu klein und gehen nicht so weit runter (M-Audio SP-5B).
    Mit dem Analyzer gehts so, benutze den der bei den RME Karten dabei ist, nur leider etwas Grob.
    Ich denk mal auf längere Sicht werd ich um einen Sub nicht rumkommen.
    Ich denke das beste ist wenn man Systeme nimmt das aufeinander abgestimmt ist.
    Das kostet zwar, aber die Investition lohnt sich meiner Meinung nach auf alle fälle.
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich Wechsel schon beim Soundbau zwischen verschiedenen Abhoeren (div Lautsprechern, Kopfhoerer etc.). Ich passe also schon bei erstellen der Sounds auf, dass der Tiefbassbereich von den jeweiligen Kandidaten nicht zu lang belagert wird und es nicht zu "droehnen" anfaengt. Dem Ohr reicht an sich ein kurzer Impuls im Attack-Bereich um den Sound entsprechend einordnen zu koennen, alles Andere verschwendet Bandbreite...
     

Diese Seite empfehlen