Bauteil für stabile 12v Spannung nach Akkublock?

Beitrag Nr. 7 wurde als (mich) weiterbringende hilfreiche Antwort markiert.

faltac
faltac
|||||||||
Hallo,

kann mir jemand sagen, welche teile ich brauche?

Ich möchte ein Gerät mit einem Akku betreiben.

Das 230V Netzteil für dieses Gerät hat den
Ausgangswert:
12V DC
5,0 A (60W)

Das Gerät sollte eine Stunde mit dem Akku laufen
und das nicht nur in den ersten drei Lebensmonaten
des Akkus.

Ich bin mir da nicht sicher, ob ich dafür einen
Spannungsregler oder Spannungsstabilisator
brauche.

Der Akkublock wird ja bei der Entladung unter
die 12Vfallen.

Oder Macht es auch Sinn einen 18V, oder 24V
Akku zu kaufen und den dann auf 12v zu regeln?

Vielleicht hat einer von euch da einen Tipp für mich.

Viele Grüße Faltac.
 
faltac
faltac
|||||||||
@swissdoc
Danke schon mal für die Infos.

"Spannungswandler liefert eine einstellbare, stabilisierte Ausgangsspannung zwischen 4 V und 25 V mit bis zu 5 A Strombelastbarkeit"

ist der einstell /wählbar?

vielleicht sowas?

Dass man bei dem Bauteil die Ausgangsspannung nicht verstellen kann und das Teil keine 50€ kostet.
 
faltac
faltac
|||||||||
@humax5600
Danke für den Hinweis.

Eine GOAL ZERO 1500x habe ich schon.

Ich brauche eine kleine Lösung.

fertig gib es das schon

nur denke ich, wenn ich einen Akkublock mit einem Bauteil zusammenstelle mit dem ich zuverlässig 12V und 5A abrufen kann, muss ich für die beiden Komponenten keine 185€ hinlegen.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
ist der einstell /wählbar?
Korrekt. Das muss man mit einem Trimmer und einem Voltmeter einstellen.

vielleicht sowas?
Passt offensichtlich, aber warum dann nicht noch günstiger:
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
Wie wär´s denn mit sowas :

https://www.youtube.com/watch?v=gRlqMXwHKBg&t


halbwertzeit und dann... aber, aaaaber ist n geiles stück freiheitsplus... das einzige wäre noch induction aber ob das so gesund ist wenn quasi jede leitung strahlt und die aktionsgeräte bei laune hält... hmmm bin janz jespannt schon uff den neuen stuff... 300watt is aber ne nummer
 
A
amesser
...
Wenn Du einen Akku mit immer < 12V nimmst, dann geht das mit einem Boost DC/DC Wandler. Ansonsten wenn die Akkuspannung größer oder kleiner als 12V sein kann, dann am besten ein DC/DC mit Sepic Topologie. Wird viel im Automotive bereich verwendet, von Texas gäbe z.B den PMP9332. Der kann 6-16V In -> 12V@4A. Weis nicht ob es da fertige Platinen mit gibt. Aber 12V/4A für 1h heißt bei Bleiakku mal mindestens 15Ah damit der etwas länger lebt. Da hast du schon ordentlich Gewicht. Vermutlich wäre ein LiFePO oder LiIon in 2S3P konfiguration + Boost Wandler leichter.

[Edit]: Ups, sehe gerade es waren 5A gefragt. müsste man wohl nochmal schauen. Braucht das Gerät wirklich 12V? Eine Fritz-Box wird auch mit 12V versorgt, das erste was die jedoch macht ist aus den 12V -> 3,3V zu machen, die läuft auch mit deutlich weniger und vorallendingen über einen viel weiteren Spannungsbereich.
 
faltac
faltac
|||||||||
Hallo @amesser ,


Braucht das Gerät wirklich 12V?
Das ist eine gute Frage.

Im Gehäuse sind zwei hochauflösende Kameras und ein hochauflösender Projektor, ein schnelllaufender Lüfter und die Verarbeitungselektronik.

Gegenwärtig habe ich folgendes Problem:

Ich benutze einen 3d-Scanner mit meinem Laptop nicht nur im Büro oder der Werksstatt, sondern auch in der etwas rauen Industrieumgebung.

Dazu muss ich jedes mal eine 230V Versorgung organisieren und die zum Platz des zu scannenden Objekts verlegen.

Die Idee:

Ein 12V Akkublock für den Scanner und das Laptop.

Für das Laptop gibt es ein fertiges 12V Netzteil das Spannungen 11V-15V (Aufnahme max. 10A ) in 19,5V wandelt.

Wobei hier noch die Frage ist, wann kann die Spannung in dem Akkublock unter 11V abfallen?

Für den Scanner Scanner kann ich nicht sagen, mit welchen Spannungstoleranzen er klarkommt.

Den Akku wollte ich dann mit in dem Peli-Koffer platzieren.

So soll sichergestellt werden, dass immer zu jedem Moment mit dem Akku der Strom für beide Geräte da ist.
Ohne den Fall, dass ich den Scanner nutzen kann aber das Laptop zufällig nach einer Viertelstunde Strom haben möchte.

Viele Grüße, Faltac.
 
A
amesser
...
Im Gehäuse sind zwei hochauflösende Kameras und ein hochauflösender Projektor, ein schnelllaufender Lüfter und die Verarbeitungselektronik.

Gegenwärtig habe ich folgendes Problem:

Ich benutze einen 3d-Scanner mit meinem Laptop nicht nur im Büro oder der Werksstatt, sondern auch in der etwas rauen Industrieumgebung.
Das hört sich so an, als ob Du die 12 V brauchen wirst.
Für das Laptop gibt es ein fertiges 12V Netzteil das Spannungen 11V-15V (Aufnahme max. 10A ) in 19,5V wandelt.

Wobei hier noch die Frage ist, wann kann die Spannung in dem Akkublock unter 11V abfallen?
Naja, unter hoher Last bricht die Spannung an so einem Bleiakku durchaus unter 10V ein. Wenn der komplett entladen ist liegt die Spannung meist zwischen 10,5V und 11V. Das sollte man dem Akku aber nicht zumuten. In Summe scheint mir das jedoch ne ganze Menge an Energiebedarf sein. Hast du mal durchgerechnet wieviel für einen Einsatz benötigt wird? Wenn der Scanner schon 60W braucht und dein Laptop dann auch nochmal bis zu 110W, dann kommt da einiges Zusammen. Da wirst du einen ganz schön großen und vor allem zyklenfesten Bleiakku brauchen. Man kann sich das bei einem Bleiakku ungefähr so vorstellen, das dessen Lebensdauer durch die Menge an insgesamt entnommener Energie bestimmt wird. Z.B. so ein typischer Autoakku hält ca 100 volle Entladezyklen aus, bei einem 60Ah Akku macht das dann grob 100 x 60Ah x 12V ~ 72kWh Gesamtentnahme bis tot. Bei zyklenfesten Akkus entsprechend mehr. (Mein Solarakku hier ist mit 7000 Zyklen angegeben, der wiegt aber auch 70 kg :)) Es gibt da aber ein Problem: Ein permanent hoher Entladestrom, eine tiefe Entladung und lange Entladen rumstehen verkleinern diese Gesamtenergiemenge zusätzlich. Beim Auto funktioniert das nur deswegen über Jahre, weil der Akku beim Startvorgang typischerweise max um 1-2% Entladen und gleich wieder aufgeladen wird. Du müsstest mal durchrechnen/messen wie hoch die durchschnittliche Stromaufnahme des Laptops bei so einem Einsatz ist. Man könnte das ganz grob abschätzen, wenn Du das Notebook beim Scannvorgang einfach mal 15 Minuten im Akkubetrieb laufen lässt und schaust wieviel Prozent der Ladezustand abnimmt. Theoretisch müssten einem Windows irgendwo sogar die exakte Energiemenge anzeigen, kenne mich aber mit Win nicht so genau aus. Danach könnte man mal eine Empfehlung für einen Akku machen und dann schauen wir mal, ob du das noch tragen willst ;-).
 
faltac
faltac
|||||||||
wenn Du das Notebook beim Scannvorgang einfach mal 15 Minuten im Akkubetrieb laufen lässt und schaust wieviel Prozent der Ladezustand abnimmt.
Da kann ich mich nicht drauf verlassen.

der Akku vom Laptop ist nicht mehr neu und für die normale Arbeit ist dieser auch eher nutzlos. Gerade bei der Verarbeitung der Scandaten ist da schon nach 15 min Schluss.

Gestern hatte ich für meine Tochter Schuhe und einen Schlafsack im kölner Globetrotter gekauft und da die Goal-Zero 200-X in der Hand gehabt.

Im vergleich zu meiner Yeti 1500x (über 20 Kg) kann man die kleine Yeti 200x (2,2 Kg) mit einem Finger anheben.
Die hat über das gesamte Ladespektrum stabilisiert 12V.

aber da ist dann noch zu klären wieviel Strom beide Geräte verbrauchen und was die 200x abgeben kann.

und die kostet dann auch wieder 300€
 
 


News

Oben