C64-Bass mit z.B. Tyrell?

Dieses Thema im Forum "Sound" wurde erstellt von PySeq, 9. Juli 2014.

  1. PySeq

    PySeq bin angekommen

    Hi,

    ich würde gerne den angehängten Bass vom C64 mit VSTis nachbauen, z.B. mit U-He Tyrell oder Synth1. Ich hätte eigentlich gedacht, das wäre keine große Sache, klingt ja eigentlich recht bekannt. Aber ich durchforste jetzt seit Tagen Presetbänke und finde nicht genau diesen Sound. Natürlich hab' ich auch schon versucht, Presets anzupassen, aber das klappt auch nicht so richtig.
    Wahrscheinlich sind es (mindestens) zwei der drei C64-Stimmen, also braucht man wohl Chorus oder Unison (kann man ja haben). Der Filter ist recht weit zu. ADSR dürfte auch Standard sein (kein Attack, usw.). Warum klingt das dann einfach nicht so, vor allem nicht so klar definiert?
    Am Anfang höre ich noch eine Pitch-Änderung. Mit einfach das Portamento ein bißchen hochsetzen hat das schonmal nicht geklappt. Vielleicht muß man mit dem Pitch-Wheel arbeiten. Hat jemand eine Idee (am besten anhand von Tyrell oder Synth1 erklärt)?

    Gruß
     

    Anhänge:

  2. recliq

    recliq Tach

  3. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Klingt verzerrt und genau das macht der SID Filter 1A, verzerren. Anders kann der gar nicht...
     
  4. PySeq

    PySeq bin angekommen

    Oh, da hab' ich mich wohl ungenau ausgedrückt. Es soll am Ende nicht mehr nach C64 klingen. Gesucht wird also die Art von Bass, die der C64 hier andeutet, aber auf 'nem größeren Synth (oder heute Plugin). So wie hier, da machen Leute Remixe von den alten Game-Stücken:

    http://remix.kwed.org/

    Wenn mein Remix fertig sein sollte, und er mir gut genug gefällt, wollte ich ihn vielleicht auch da hochladen. Mal sehen. Leider ist dieser Bass da ziemlich zentral. Und es soll ja nun nicht schlechter klingen als das C64-Original. Dann könnte man sich das Remixen ja sparen. :)

    Verzerrer werd' ich mal probieren. Nicht gerade mein Lieblingseffekt, bisher. :) Aber danke.
     
  5. Ich glaube auch, dass irgendeine Art von Verzerrung hier relevant mitspielt. Ich könnte mir vorstellen, dass man mit folgendem Setup hinkommt:

    VCO mit Dreieck in VCA, VCA wird angesteuert von Hüllkurve mit Attack=0, Decay=8, Sustain=0, Release=1 (Werte von 0-9), VCA-Out in Verzerrer-In, Verzerrer-Out in Filter, das Filter ist vermutlich statisch (keine Hüllkurve, kein Keyboardtracking), Resonanz ist leicht aufgedreht.
     
  6. blauspecht

    blauspecht Tach

    Das Schwierige beim C64 ist noch, dass all die Soundparameter vom SID in Echtzeit per CPU geändert werden können, was eine Analyse ohne originale Sounddaten + Trackers nicht einfacher macht. Der SID selbst ist ja Teil-Analog, weswegen auch kein SID exakt wie der andere klingt. Vielleicht schaffst du ja den einen Sound in Goattracker nachzubauen, dann hättest du schon mal eine gute Ausgangsbasis.
     
  7. PySeq

    PySeq bin angekommen

    So, ich hab das jetzt teilweise mit Synth1 (und an anderer Stelle mit einem Preset aus dem ProteusVX "gelöst", bzw. umgangen). Mein Track ist jetzt fertig.
    Es ist ja (leider nur) ein Cover, ich hab' per Email die Erlaubnis zur Veröffentlichung vom Komponisten des Originals (Chris Hülsbeck) eingeholt (und freundlicherweise erhalten).
    Der Sound ist jetzt hier z.B. bei 2:45:
    src: http://soundcloud.com/hlubenow/the-great-giana-sisters-title-theme-1-low-gravity-mix
    Ich weiß, es ist "so 80er", aber ich will das auch so. :) Es ist mein erster ganzes Lied, dabei wollte ich (neben besserem Umgang mit Cubase) lernen, wie man die Struktur eines längeren Stückes macht. Da brauchte ich erstmal eine Vorlage, bei einem eigenen Stück hätte ich mich wahrscheinlich verzettelt (zumindest sage ich mir das :) ). Trotzdem habe ich da in etwa drei Wochen dran lang getüftelt. Nicht ohne. Kommentare sind willkommen.

    Ich frage mich, ob ich auch mal ein ganz eigenes Stück schaffen werde. Das wäre wohl eigentlich der nächste Schritt. Aber erstmal braucht man so viele Ideen. Und dann nochmal drei Wochen. Mal sehen.
     

Diese Seite empfehlen