CE, GS, RoHS, VDE + Firma

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von osterchrisi, 6. Januar 2011.

  1. Hi!

    Ein Kumpel und ich sind ernsthaft dabei eine Gitarreneffektpedale Firma an den Start zu werfen und ich bin grad dabei, mir über rechtliche Dinge den Kopf zu zerbrechen. Ich WEISS ja von vielen dieser Vorschriften, aber ich hab leider keine Ahnung, welche davon man BRAUCHT bzw. einhalten MUSS. Hier im Forum gibts doch einige so "echte Berufselektroniker", wisst ihr da Bescheid? Oder fonik, wie hast du das alles abgewickelt bei deinen Modulen?

    Konkret gehts darum:
    - Braucht man so ein CE-Zeichen, um innerhalb von Europa zu verkaufen? Und wenn ja, kann ich das einfach draufdrucken, oder muss ich das erst prüfen und bestätigen lassen?
    - RoHS is relativ klar. Winzige Frage: Auch das Lötzinn muss bleifrei sein, stimmts?
    - GS scheint wohl so eine Art Streberaufgabe zu sein und optional. Hilft wohl eher bei Stiftung Warenstest als im Internetshop....
    - VDE: Is das in irgendeiner Weise relevant bei Gitarrenpedalen?

    Und noch eine Frage für Spezialisten: Wofür is dieses Zeichen mit dem durchgestrichenen Mülleimer drauf? Braucht man das auch?
    Und wenn man nach USA/weltweit versenden will, muss man noch was beachten?

    Sorry ich weiss, das ist ein Arsch voll Fragen... Falls mir jemand hier jemanden nennen kann, der sowas professionell ($$$) beantwortet, bin auch schon dankbar!!
    Tausen Dank für alles Wissen!!!
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) ja
    2) auch ja.

    2 und 3 weiss ich nicht genau, aber Sicherheit ist immer hoch bewertet. Solang das so klein "unter uns" mäßig ist, merkt mans ggf. nicht. Aber das Problem ist: hast du Konkurrenz, kann die es weniger gut meinen und das mal eben anfordern.

    Es ist möglich, dass CE und Niedervolt irgendwie besser geht, bin KEIN Experte, aber einge sind schon dran gescheitert.
     
  3. tomcat

    tomcat Tach

    Besorg dir Steckernetzteile mit CE & sonstigen Prüfsiegeln + Bestätigung vom Hersteller dann brauchst du dich Strommässig um nix zu kümmern.
     
  4. Ok, wie meinst du das mit "einige sind schon daran gescheitert"? Das klingt so geheimnisvoll :D
    Ok, und darauf ist Verlass? Selbst wenn der User das Netzteil verliert und dann ein anderes nimmt? Muss man dann sozusagen in die Bedienungsanleitung schreiben, man darf nur 'original XY' (Firmennamen gibts noch nicht) verwenden oder so ähnlich? Das wär natürlich ein Hit. Dann bräuchte man für die Geräte selber nur noch das CE-Zeichen, oder wie?

    Danke schonma!
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich will keine Namen nennen, aber Produkte sind wieder verschwunden bevor sie in den Markt gingen, weil diese oder jene Formalität fehlt. CE Test ist aufwenig und teuer. Kostet viel. Ich weiss aber nichts, was 9V und Co angeht und überhaupt. Es ging mir nur um den warnenden Faktor. Ggf. kann ein Kundiger das ausführen.
     
  6. tomcat

    tomcat Tach

    Also sobald du Netzspannung in einem Gerät hast (oder sonst eine nicht Niederspannung) gelten diverse Prüfvorschriften die a. teuer und b. komplizierter sind. Hat dein Gerät nur Niederspannung inside fällt der ganze Zirkus weg. Wenn die Netzteile die du dazugibst dann schon alle Prüfungen haben brauchst du dich nicht darum zu kümmern.
    Das, der Kostenfaktor und der Exportfaktor (versch. Stecker und Spannungen) ist einer der Hauptgründe warum so viele Geräte einfach externe NTs haben.

    Schau mal in die Anleitung eines womöglich deutschen oder EU Produktes oder ein nicht EU Produkt eines ganz grosser Herstellers was die zu dem Thema reinschreiben, dann bekommst mal eine Idee dazu.

    Ich würde sagen dir kann aber die Wirtschaftskammer (oder wie der Verein sonst bei euch heisst) dazu weiterhelfen. Die wollen ja neue (zahlende) Mitglieder und sind bei Startups oft recht behilflich.
     
  7. tomcat

    tomcat Tach

    @Moog: CE Test selbst impliziert nicht teuer, im Prinzip kannst es bei vielen Produkten einfach draufpappen solange du die Einhaltung der Vorschriften garantierst. Das ist aber eine massive Grauzone so, ohne Erkundigung bei den kompetenten Fachstellen würd ich da nichts machen. Auch in Hinblick auf VDE und Haftung usw.

    Wieviele Module habt ihr im Modular die ein CE Zeichen besitzen? :mrgreen: Auch wenn du ein Doepfer Modul kaufst (haben die CE drauf?) bekommst du nichtmal eine gedruckte Anleitung mit Haftung und blah dazu.
     
  8. tulle

    tulle bin angekommen

    CE kann man selber draufpappen. Es bedeutet nur daß das Produkt zu den europäischen Vorschriften konform ist. Dumm wirds nur wenn was passiert. Dann mußt du die Konformität nachweisen oder du zahlst. Deshalb läßt man unabhängige Prüfer den CE-Kram erledigen. Die haften dann auch im Zweifelsfall.
    Zusätzlich zu CE brauchst du einen EMV-Test, denn deine Bodentreter werden wohl kaum ohne Mikroelektronik auskommen. Da gibt es Grenzen die dein Krempel einhalten muß. Leitungsgebundene Störungen, Störabstrahlung, Störfestigkeit. Burst und Surge Test. Wenn du das durch hast kannst du beruhigt auf den Markt. EMV zieht auch nicht soo die Schuhe aus, eine gut vorbereitete Session kostet unter 10k.
    Zum Strom: Bleibst du unter der Schutzkleinspannungsschwelle (schwieriges wort ;-) ) also 25V AC oder 60V DC dann brauchst du dir keinen Kopf zu machen. Wenn du wie von Tomcat vorgeschlagen Wandwarzen verwendest dann liegt die Verantwortung beim Lieferanten. Hier Obacht, als Kleinschuppen einen mit Adresse in der EU nehmen. Hast du Netzspannung in der Kiste dann solltest du die Vorschriften nach VDE beachten. Da gibt es ein wüstes Gewurschtel und man muß erst mal herausfinden welche Norm für einen gilt. Diese norm darf man dann beim Beuth-Verlag kaufen (oder sich in einer Uni-Bib kopieren). Mißachtet man die Norm muß man im Fehlerfall nachweisen daß das Gerät trotzdem sicher war. Eine recht unerfreuliche Angelegenheit die durchaus zur Pleite führen kann.

    Kurz zusammengefasst: Externes Netzteil zukaufen, CE und EMV machen lassen und dann verkloppen. Oder eine Firma außerhalb der EU gründen und den Krempel ausschließlich über Mail-Order/Ebay verkloppen.

    Viel Erfolg,
    Micha (8J BE)
     
  9. Mhm, also auf meinen Doepfer und MFB Modulen kann ich keinen CE, GS oder EMV Aufkleber erkennen... Bei Doepfer scheint es sich auf das grüne RoHS Aufkleber und den durchgestrichenen Mülleimer zu beschränken, bei MFB is gleich gar nix dran... Aber die kommen ja auch nicht in Verpackungen, wo das noch drauf stehen könnte und in den Bedienungsanleitungen ist auch nix zu finden.
    Ohne Mikroelektronik werden wir vermutlich auskommen (wollen alles analog machen), heisst das eine EMV Prüfung kann man sich bei Frequenzen unterhalb von 1MHz(?) sparen?

    Und ich meine, diese Geräte sind dazu gedacht, mit 9V-Batterien betrieben zu werden, gibts da nicht ne Ausnahme aus den ganzen Regelungen oder so??? Ich mein, da ist es ja fast noch gefährlicher mit einer Batterie zu hantieren, weil die hat zwei offene Anschlüsse... :roll:
    Und habe ich auch richtig verstanden, dass man all diese Sachen nur braucht, wenn man sozusagen einen Vertrieb aufbauen will? Wenn man das ganze per Internet und eeeeh... self-shipping löst, kann man getrost darauf verzichten?

    Danke nochma!
     
  10. Black2545

    Black2545 Tach

    Das Zeichen mit dem Mülleimer besagt, dass wenn man das Gerät wegschmeissen will, es nicht im Hausmüll entsorgen darf,
    sondern zur Entsorgung bei einer entsprechenden Stelle (Elektronikschrottannahme) abgeben muss.
     
  11. Jenzz

    Jenzz bin angekommen

    Hallo .-)

    Die Entsorgung muß aber der Hersteller / Inverkehrbringer im Vorfeld schon bezahlen.

    Dafür muß sich der Hersteller / Inverkehrbringereim beim EAR registrieren lassen.
    Die Geschichte ist ziemlich kompliziert und die Gebühren je nach Geräteart und Menge auch nicht ohne... Das alles gilt auch für Kleinmengen bzw. Einzelstücke.

    Schaut Euch auf jeden Fall das hier mal an:
    http://www.stiftung-ear.de/dokumente/le ... leitfaeden


    Aufgrund dieser Geschichte verkaufen manche kleine Hersteller nur noch Bausätze, um diese 'tolle' EU-Regelung zu umgehen...

    Jenzz
     
  12. tulle

    tulle bin angekommen

    Die EMV-Prüfung ist im CE drin. Frag mal bei Leuten nach die so'n Kleinzeugs produzieren, ich mach hauptsächlich größere Rechnerbaugruppen. Die Zulassungsvoraussetzungen sind durchaus unterschiedlich. Kehr die Geschichte nicht unterm Tisch, sowas gibt gerne Ärger. Und die Verpackungsverordnung und Batterieverordnung hab ich in meinem ersten Post unterschlagen, sorry.
    Viel erfolg!
     
  13. Also meiner Meinung nach ist das Elektroschrottgesetz WEEE ("durchgestrichene Mülltonne") der Killerfaktor für Kleinproduzenten. Selbst bevor man auch nur ein einziges Gerät auf den Markt bringt sind hohe Kosten fällig, ein horrender bürokratischer Aufwand im Vorfeld und auch laufend nebenher, und alles kostet Geld. Im Forum von www.mikrocontroller.net gibts ne Menge zu dem Thema.

    Ich hatte vor Jahren auch mal mit dem Gedanken gespielt das eine oder andere Modul zu entwickeln und zu verkaufen, bin dann aber zu dem Schluss gekommen: never! Oder eben Bausätze, aber das gibt anderen Stress, Leute die's nicht hinbekommen usw...

    So gut ich eigentlich den europäischen Gedanken finde, Sachen wie WEEE oder Glühlampenverbot sind einfach nur Schwachsinn bzw. bei weitem nicht zuende gedacht.

    Falls ihr euch trotzdem nicht abschrecken lasst: ich wünsche euch ganz viel Erfolg! Spaß machts ja schon...

    Liebe Grüße
    Jana
     
  14. Leider wahr. Mit dem WEEE wurden imho die Interessen von Konzernen und Wirtschaftsmächtigen durchgedrückt, die ihre Märkte vor Newcomern abschotten wollten. Jedenfalls ist der marktabschottende und innovationsfeindliche Effekt fatal. Wenn ich über politische Macht verfügen würde, läge das WEEE (sowie vergleichbare Regelungen, welche Kleinunternehmer benachteiligen) ganz vorn auf meiner Liste (Rubrik: "zu entsorgen").

    *hrmpf* :heul:

    Siehe auch ->hier, sowie die =1&forums[]=19&forums[]=9&forums[]=10&forums[]=3&forums[]=8&forums[]=14&forums[]=12&forums[]=7&forums[]=5&forums[]=18&max_age=-&sort_by_date=0]Ergebnisse der Artikelsuche nach WEEE.
     

Diese Seite empfehlen