Der MacroDX Goldohren Kanal

MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
1. Challenge genau hier, Auflösung hier

Habe mal wieder im Studio rumverkabelt und das Ein oder Andere getestet. Und da dacht ich mir, das muss doch jeder eigentlich erkennen können, der bei den ganzen Nachbauten- usw. -Threads immer die Flöhe husten und den Unterschied zwischen THT und SMT raushört :mrgreen:. Naja, ich könnt´s nicht 🤷‍♂️. Aber da es ja gaaanz langsam auf´s Wochendene zugeht hier ein kleines Quiz ohne Preise: Was für ein Synth geht da durch welches Effektgerät?
Tipps zu Anfang: Der Synth ist analog (was man ganz gut am Rauschen seines Chorus hören kann) und auch kein Aktueller. Das FX ist ein 19'' Gerät auch älteren Semesters. Na, getz is aber einfach, oder?
Edith: Sorry, ganz vergessen: Bevor der gesuchte Synth in den gesuchten FX geht, läuft er noch durch ein BBD-320.

play: https://www.sequencer.de/synthesizer/attachments/macrodx-goldohren-01-mp3.83375
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Tom Flair

Tom Flair

|||||||||
Es ist kein Korg und kein Juno 6, 60, 106
Kein Jupiter 4, 6, 8
Es ist kein Xpander oder Matrix 12

Ich hätte ja klanglich auf einen alten Virus getippt nur ist der nicht analog.
Oder es ist vielleicht ein Matrix 1000 oder Matrix 6

Mir ist die Resonanz zu artifiziell, darum würde ich eher auf einen älteren virtuell analogen Synth tippen.


Wobei es schon so eine Sache ist - interner Chorus, BBD-320 und noch ein Effekt können schon den Charakter des Sounds deutlich verändern.

Vielleicht kommen die Artefakte von einer nicht ganz optimalen Pegelung.
 
Zuletzt bearbeitet:
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
älteren virtuell analogen Synth
Nein, ist ein klassischer analoger Poly. Mit den sonstigen Einschätzungen liegst du richtig 👍. Was du als artifziell bei der Resonanz wahrnimmst würde ich auch der Chorus-Orgie zuschreiben.
Ich denke aber auch nicht, dass man ohne den zusätzöichen Chorus eher auf die Lösung käme ...
 
Tom Flair

Tom Flair

|||||||||
Es ist generell kein Synth mit SSM Filter, aber es klingt die Resonanz nun auch nicht ganz typisch nach CEM, weil etwas zahm in den Höhen. Ein Gerät auf Basis des 3379 wird es nicht sein.

Das Verhalten der Hüllenkurven kann ich so keinem der alten analogen Polysyths zuorden die ich hatte oder habe.

Andromeda ist es keiner.

Irgendwie könnte ich mir eines der 8 stimmigen Oberheim Geräte vorstellen aber da gibt es bei keinen Chorus.

Ein AKAI oder Yamaha ist es eher auch nicht.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Wenns jemand nicht mal schafft das Audio File hier ordentlich anzuhängen bin ich eh raus ;-) Ernsthaft - mit dem Sound als Beispiel hätte ich das Teil sicher nicht gekauft.
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Wenns jemand nicht mal schafft das Audio File hier ordentlich anzuhängen bin ich eh raus ;-) Ernsthaft
Ja ich hätte auch gedacht, dass so ein mp3 direkt als Player eingebunden wird, aber das leistet wohl die Forums-soft noch nicht. Habs jetzt nochmal mittels Workaround als Player eingebunden.


play: https://www.sequencer.de/synthesizer/attachments/macrodx-goldohren-01-mp3.83375

Ja, aber er schreibt ja, dass das Gerät selber auch schon einen rauschenden Chorus hat.
Ich war selbst erstaunt wie stark das Rauschen durchkommt im Track. Ob das bei allen (oops, beinahe verraten) so ist?
Du hast das schon ganz gut eingegrenzt. Ist auf jeden Fall ein Japaner.

Gibt´s eigentlich Ideen zum verwendeten Hallgenerator?
 
fanwander

fanwander

*****
vom Resonanz-Sound her behaupte ich jetzt mal frech, das ist ein NJM2069. Ich tippe auf DW8000/6000 oder ähnliches.

Das Hallgerät kann bei diesem Quellsound und mit dem dahinter geschalteten Chorus wohl niemand eindeutig identifizieren. Dazu fehlen einfach die Transienten im Originalsignal, und der Chorus des BBD320 hintendran verschmiert sämtliche Artifakte zu einer wohlig süßen Sauce. Deswegen tut man den Chorus ja hinter den Hall.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Flair

Tom Flair

|||||||||
Ich war selbst erstaunt wie stark das Rauschen durchkommt im Track. Ob das bei allen (oops, beinahe verraten) so ist?
Du hast das schon ganz gut eingegrenzt. Ist auf jeden Fall ein Japaner.

Ich hätte gestern noch einen Kawai SX 240 ins Spiel bringen wollen als Kandidaten, aber ob Du mir das heute glaubst - da ja nun der Tip mit Japan kam - ist halt die Frage.
 
NickLimegrove

NickLimegrove

postprofessionell
Ich musste vom Filtersound her spontan an den Japaner FZ-1 denken, aber der hat natürlich keinen Chorus, während man beim DW8000 immerhin das schöne Delay auch als Chorus durchgehen lassen könnte. Daher würde ich letzteren Tip auch unterstützen. Nur dass man den i.d.R. nicht rundheraus als

bezeichnen würde.

Re: Reverb -- irgendwas von Alesis?
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
vom Resonanz-Sound her behaupte ich jetzt mal frech, das ist ein NJM2069. Ich tippe auf DW8000/6000 oder ähnliches.
Nein, das ist es leider auch nicht.
Das Hallgerät kann man bei diesem Quellsound kann wohl niemand eindeutig identifizieren. Dazu fehlen einfach die Transienten im Originalsignal, und der Chorus des BBD320 hintendran verschmiert sämtliche Artifakte zu einer wohlig süßen Sauce. Deswegen tut man den Chorus ja hinter den Hall.
Okay, ich habs umgepatched und eine neue Version hingedudelt. Der Reverb geht jetzt durch das BBD.

play: https://www.sequencer.de/synthesizer/attachments/macrodx-goldohren-01_2-mp3.83384

Ich hätte gestern noch einen Kawai SX 240 ins Spiel bringen wollen als Kandidaten, aber ob Du mir das heute glaubst
Selbst wenn du mich damit anlügen würdest ginge mein Leben irgendwie weiter :mrgreen:
Re: Reverb -- irgendwas von Alesis?
Wow :), ja
 

Anhänge

Tom Flair

Tom Flair

|||||||||
Natürlich muss niemand meine Postings lesen, aber bei einem Ratespiel schadet es nicht die vorhandenen Hinweise zu nutzen.

Ich habe im ersten Posting geschrieben, dass es kein Korg sei und der Kollege hat das bestätigt ;-)

Zusätzlich sind beide digital und die Annahme einer vorsätzlichen falschen Spur durch die Aussage das Gerät sei analog trifft auch nicht zu.
 
NickLimegrove

NickLimegrove

postprofessionell
Gehe ich recht in der Annahme, dass, wenn es ein alpha-Juno, oder JX3P oder JX8P wäre, ihr die schon längst identifiziert hättet? (Frage deshalb, weil ich es nicht könnte.)
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
@Tom Flair Auch wenn bei mir die DWs unter analog Fallen hast du im Grunde recht. Korrekterweise hätte ich dann Digital WaveForm Synthesizer sagen müssen, dann wä´s ja aber eindeutig gewesen, maximal noch ein K3 🙃
 
Zuletzt bearbeitet:
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Fast. Ein versteckter Hinweis lag in der Formulierung Preset-Nummer ;-)
 
Altered States

Altered States

|||||||||
Hmm.. Alesis Nanoverb? MEK DSR 8?
 
Zuletzt bearbeitet:
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Nope ..
Aber da das jetzt eher nur in Raterei münden dürfte, löse ich glaub ich mal auf:

Es ist der JX-3P mit moduliertem Preset A1 durch ein Midiverb II mit Preset 29

Danke an Alle für´s mitmachen :) 👍
Da ich es ja "Kanal" genannt habe, werde ich immer mal wieder hier was reinstellen. Ich verlinke das dann jeweils im Eingangspost
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Beim ersten Beispiel ist er wegen dem geringen oder nicht vorhandenen Keytracking und der mittelweit aufgedrehten Resonanz kaum als solcher zu erkennen.
Keytracking hab ich fast nie drin. Und mit der Resonanz gehe ich bei solchen Modulationen immer mal gerne genau an diese Grenze. Filter so auf ein Drittel und dann die Reso an die Grenze gefahren wie bei 0:49 im ersten Beispiel.
Findest nicht aber auch, dass durch das umpatchen des BBD ein bischen Sternenstaub verloren ging, bzw. das wohlig Süße aus der Soße?
 
fanwander

fanwander

*****
Findest nicht aber auch, dass durch das umpatchen des BBD ein bischen Sternenstaub verloren ging, bzw. das wohlig Süße aus der Soße?
Naja, Sternenstaub kann nicht fehlen, wenn im Ausgangssignal keine Höhen drin sind. Um das wirklich vergleichen zu können, müsste das Ausgangssignal des Synths identisch sein.
Aber tatsächlich ist das zweite Beispiel deutlich weniger "wohlig süß".
 
 


News

Oben