Der OS-PlattformKrieg - Grundsatzdiskussion, unerbittlich

JayBee
JayBee
|||||
Allein die Haptik eines Macbooks ist schon voll ätzend, sieht zwar schön aus aaaber.... da lob ich mir mein Thinkpad... alles Modular - top. Hatte mal ein Macbook , da war der Akku hinüber ... das teil hat den laptop aufgeblasen wie ein Ballon... sah lustig aus ;-) - billigster Tütenlipo- einfach nur peinlich.
kann mal bitte jemand die videos von brennenden lenovo notebooks posten? bin gerade in der UBahn
 
0
01234567890
Guest
Jaja, Freigeister wie Richard Stallman stehen voll auf Windows.
Ach, wenn all meine Lieblingssoftware unter Linux funktionieren würde und Linux nicht so schwächeln würde bei WLAN und Energiemanagement, dann würde ich mir auch Linux auf die Platte hauen, das wäre ich dann auch von der Software frei und nicht nur von der Hardware.
 
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
Machen sie und haben sie und heißt sogar auch unter Windows "Core Audio":


Der Punkt ist, dass Microsoft einfach nur die API auf Betriebssystemlevel bereit stellt und dann die Leute das selbst machen lässt....

Grundsätzlich gebe ich Dir Recht, mit dem was Du angeführt hast...
Windows Core Audio ist zwar multiclient fähig, daher können mehrere Anwendungen auf das Gerät zugreifen, aber Aggregate Devices gibt der Treiber leider nicht her. Theoretisch besteht die Möglichkeit unter ASIO4all, aber in der Praxis lässt sich nicht wirklich damit arbeiten, in den Kombinationen, die ich getestet habe kam kein knisterfreies Material aus den Lautsprechern.
 
0
01234567890
Guest
Wenn Hans Zimmer mit Windows gut klar kommt, dann sicher alle andere auch, sooo unlösbar scheint das alles unter Windows nicht zu sein. Ich persönlich brauche nicht mehrere Audiodevices, im Moment brauche ich sogar nur den eingebauten Soundchip, da reicht die WASAPI Schnittstelle locker für, die mag ich mehr als ASIO.
 
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
M1mac ist btw. ganz weit vorne wenns drum geht kleine Latenzen zu handeln !
für mein dafürhalten sind dann erst wieder hochübertaktete "hochmodern" CPUs noch besser. ( und da eher intel, gehe ich mal stark von aus)

Das halte ich mal für ein Gerücht. Natürlich ist im Hinblick auf die Speicheranbindung an die CPU die SoC Architektur überlegen. Für Realtime Audio Anwendungen und damit niedrige Latenzen sind es aber ganz andere Flaschenhälse, die zu überwinden sind. Wichtigster Punkt ist die Auswahl der Komponenten auf dem Mainboard und deren Treiberarchitektur (USB Controller, W-Lan Modul etc.). Vermutlich ist Apple mit Ihrer Politik, der eingeschränkten Auswahl an Komponenten im Vorteil, weil die u.U. ein sehr harmonisches System bauen könnten. Inwieweit das eine Rolle spielt wage ich zu bezweifeln. Auch Apple schaut eher nach Preis und Verfügbarkeit der Komponenten.

Ich bin schwer enttäuscht im Hinblick auf Latenzen was mein Mac Studio hier zur Verfügung stellt (siehe Post). Da war mein abgestimmtes Windows System von 2018 viel besser unterwegs. Evtl. bin ich aber auch zu doof den Mac richtig zu konfigurieren und habe irgendwo im System die Handbremse angezogen. Hier wäre ich über jeden Tipp dankbar.
 
Klinke
Klinke
||||
Ach, wenn all meine Lieblingssoftware unter Linux funktionieren würde und Linux nicht so schwächeln würde bei WLAN und Energiemanagement, dann würde ich mir auch Linux auf die Platte hauen, das wäre ich dann auch von der Software frei und nicht nur von der Hardware.
Freigeist sein und Bequemlichkeit passt halt nicht sonderlich gut zusammen.
 
Rends
Rends
||||||||||
Beim Aggregate Device sollte man drauf achten, dass die Audio Einstellungen der verschiedenen Geräte gleich sind,sonst kommt es zu Latenzen. Sieht man aber auch in der Liste.
 
0
01234567890
Guest
Wenn Richard Barbieri mit MACOS klar kommt, dann sicher alle Anderen auch.
Das ein Mac gut fürs Musikmachen geeignet ist, steht es nicht zur Debatte. Hier geht es darum ob Windows auch den professionellsten Ansprüchen in der Musikproduktion gerecht wird, also wenn wirklich massig was mit gemacht wird, viele Leute dran beteiligt sind usw. und die Antwort ist ja. Windows ist für all das zu gebrauchen, es gibt kein Grund sich für irgendwas einen Mac kaufen zu müssen.
 
Klinke
Klinke
||||
Wieso denn nicht, ich bin extremer Freigeist was meine Hardware angeht und faul und bequem bin ich auch.
Sorry, aber nur weil Du keine Apple-Produkte kaufst, wie 90% der restlichen Bevölkerung auch, bist Du noch lange kein Freigeist, noch nicht einmal was Deine Hardware angeht.
 
0
01234567890
Guest
Sorry, aber nur weil Du keine Apple-Produkte kaufst, wie 90% der restlichen Bevölkerung auch, bist Du noch lange kein Freigeist, noch nicht einmal was Deine Hardware angeht.
Keine Apple Produkte zu kaufen bedeutet frei zu sein, denn man kann sich die Hardware selbst aussuchen. Das mag für jemand der seit Beginn an alles vorausgesucht bekommen hat komisch klingen, ähnliche wie ein DDR-Bürger damals als er dann überall hin durfte. Vielleicht fühlt sich auch ein Gefangener irgendwann wohl und kommt mit der Freiheit draußen nicht mehr so klar. Ich kann das alles nicht so beurteilen da ich nicht lange im Apple-Käfig und deren Blase gesessen habe. Aber die Leute reagieren oft ähnlich einer Sekte, was man wieder Marketing Weltmeister Apple zuschreiben muss.
 
JayBee
JayBee
|||||
Keine Apple Produkte zu kaufen bedeutet frei zu sein, denn man kann sich die Hardware selbst aussuchen.
Warum sollte man sich die Hardware aussuchen. Damit ich über die Kühlkörper der RAM Riegel meine persönlichkeit ausdrücken kann? Diesen "ich stell jetzt meinen optimalen PC zusammen" Nerd kram interessiert 99% der Menschen nicht.
Klar bedeutet konkurenz auch günstigere Preise. Und das jeder sich ein PC leisten kann ist wichtig.
Denn mit frei sein hat das alles nichts zu tun.
ähnliche wie ein DDR-Bürger damals als er dann überall hin durfte.
Und das Angebot eines PC Herstellers jetzt mit einer Diktatur zu vergleichen ist völlig daneben. Da hast du voll das Mass verloren.
Wobei die Wahl der PC Architektur für dich ja eines der wichtigeren Themen im Leben zu sein scheint. War bei mir auch mal ein wichtiges Thema.
Aber jetzt bin ich frei.

Und nutze einen Mac
 
Plasmatron
Plasmatron
*****
Ja diese Freiheit zwischen Intel und AMD zu wählen 👍, einfach die große weite Welt..
 
0
01234567890
Guest
Warum sollte man sich die Hardware aussuchen. Damit ich über die Kühlkörper der RAM Riegel meine persönlichkeit ausdrücken kann? Diesen "ich stell jetzt meinen optimalen PC zusammen" Nerd kram interessiert 99% der Menschen nicht.
Ich denke schon, dass so den ein andere anderen PC-Besitzer interessiert, dass ihm eben nicht vorgekaut wird, was er in seinen PC für eine Graka oder CPU einzubauen hat. Und baut man sich eben keine PCs zusammen, so wie ich derzeit, dann interessiert es mich schon, ob ich mir einen Laptop aussuchen kann, mit genug Schnittstellen oder wo ich ein oder zwei SSDs einfach mal tauschen kann. Das sind für mich ganz wichtige Kaufentscheidungen, auch möchte ich keine Tastatur mit halbhohen Cursortasten mehr usw. Das alles kann ich frei entscheiden, weil die Auswahl groß ist und ich mit Windows nicht an irgendeinen Hersteller gebunden bin. Ich bin in dieser Hinsicht einfach frei und ich liebe die Freiheit dies alles tun zu können. Für jemanden der die Hardware vorgeschrieben bekommt sicher schwer zu verstehen. Nicht jeden kann mit Freiheit umgehen, manche brauchen so einen Käfig wie Apple ihn bietet, ist ja auch ok. Für mich wäre das nichts. Ich entscheide lieber selbst, ob ich eine SSD tauschen darf oder nicht und lasse mir das nicht vorschreiben.
 
Rends
Rends
||||||||||
Apropos Software. Für Logic habe ich vor etlichen Jahren mal 170€ bezahlt (dank iTunes Gutscheine im Angebot). Danach waren alle Updates kostenlos. Selbiges gilt für die Office Programme, nie extra bezahlt, updates immer kostenlos.
 
Rends
Rends
||||||||||
Wenn man mal von der Gamer Community absieht, wie viele Leute bauen denn noch Desktop PCs? Das Gro der PC User kauft doch heute Laptops, die klobigen Kisten sind doch allesamt aus den Regalen der Technikmärkte verschwunden.
 
0
01234567890
Guest
Stimmt die Selbstbauer haben abgenommen, aber viele Streamer schwören immer noch drauf und natürlich Gamer etc. Aber auch bei den Laptops ist es schön die Wahl zu haben zwischen verschiedenen Modellen mit SSD tauschbar, oder besserer Tastatur ohne halbgroße Minitasten usw. Man hat einfach eine schöne Auswahl an Laptops.
Bei Apple sieht gefühlt seit Jahren alles gleich langweilig aus und sorry ein Laptop ohne SSD-Tausch kommt für mich nicht mehr in Frage, ich hatte damals nur 256GB drin und das hat mich fertig gemacht und das war vor vielen Jahren. Beim PC-Laptop kein Thema: 1TB oder 2TB sind nicht teuer, einfach bestellen und zwei Tage später im Laptop einbauen und das ist absolut nichts besonderes.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Randerscheinung
Randerscheinung
||||||||||
Stimmt die Selbstbauer haben abgenommen, aber viele Streamer schwören immer noch drauf und natürlich Gamer etc. Aber auch bei den Laptops ist es schön die Wahl zu haben zwischen verschiedenen Modellen mit SSD tauschbar, oder besserer Tastatur ohne halbgroße Minitasten usw. Man hat einfach eine schöne Auswahl an Laptops.
Bei Apple sieht gefühlt seit Jahren alles gleich langweilig aus und sorry ein Laptop ohne SSD-Tausch kommt für mich nicht mehr in Frage, ich hatte damals nur 256GB drin und das hat mich fertig gemacht und das war vor vielen Jahren. Beim PC-Laptop kein Thema: 1TB oder 2TB sind nicht teuer, einfach bestellen und zwei Tage später im Laptop einbauen und das ist absolut nichts besonderes.

Ich hab meinen 17" DELL Laptop von 2013 vor einem Jahr noch mit der maximalen 4C/8T - Kern mobileCPU von Intel fit gemacht und günstig Ram und SSD im TB Bereich spendiert.

Außerdem gabs ein millimetergenau passendes Akkubigpack dazu was den original Akku ersetzt (zum Glück nicht fest verbaut) ihn leicht anwinkelt und ich mehrere Stunden auf Höchstleistung nutzen kann...nur die GPU kann ich leider nicht mehr tunen..

aber der flitzt... nutzte ihn aber nur als Notfallgerät oder für OBD, Androidflashsachen, Virenverdachtssoftware aus dem Homebrewbereich etc die meiste Zeit.... hat Win7 und Win10 drauf und eine Notfall Win7/Linux-HD die bei Bedarf schnell gewechselt ist...eigentlich total überdimensioniert...

habe ihn damals für 150€ bekommen weil Display und Netzwerkkarte nach Sturz im Arsch und nicht abzusehen war ob er nach Wechsel wieder geht weswegen der Besitzer gleich einen neuen gekauft hat.... habs finanziell riskiert und geht alles wieder und hat nun auch 5Ghz WLan...

könnte mann vermutlich auch paar gute Plugins draufklatschen und bei der Hardware weiter bleiben...

naja ist eben irgendwie auch ein Suchthobby das günstige upgraden mit guten Gebrauchtteilen und der Kick wenn der Plan aufgeht...
 
Zuletzt bearbeitet:
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
Wenn man mal von der Gamer Community absieht, wie viele Leute bauen denn noch Desktop PCs?

Wer den PC für Realtime Audio nutzen möchte sollte sich tunlichst seinen Rechner mit ausgewählten Komponenten zusammen bauen (lassen). Sonst hat man u.U. wirklich nur einen Haufen Schrott der Probleme bereitet. Wahrscheinlich rührt der schlechte Ruf von Windows im Audio Bereich einfach aus wild zusammen gewürfelten Komponenten die nicht miteinander harmonieren.
Apple bietet halt das rundumsorglos Paket!
 
0
01234567890
Guest
So ein Unsinn mein Laptop hat 400,-EUR gekostet und ich mache jeden Tag Realtime Audio und habe da gar nichts besonderes ausgewählt, das sind absolute Billigkomponenten in meinem Rechner und damit funktioniert alles tadellos, auf jeden Fall nicht schlechter als mit meinem Macbook Air damals.
 
siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
Das halte ich mal für ein Gerücht. Natürlich ist im Hinblick auf die Speicheranbindung an die CPU die SoC Architektur überlegen. Für Realtime Audio Anwendungen und damit niedrige Latenzen sind es aber ganz andere Flaschenhälse, die zu überwinden sind. Wichtigster Punkt ist die Auswahl der Komponenten auf dem Mainboard und deren Treiberarchitektur (USB Controller, W-Lan Modul etc.). Vermutlich ist Apple mit Ihrer Politik, der eingeschränkten Auswahl an Komponenten im Vorteil, weil die u.U. ein sehr harmonisches System bauen könnten. Inwieweit das eine Rolle spielt wage ich zu bezweifeln. Auch Apple schaut eher nach Preis und Verfügbarkeit der Komponenten.
schau, ich hab mac vs. mac verglichen.
aber halt NICHT mac vs. windoose !*

* aber: ich habs verglichen ! ich hab tests gemacht. echt imfangreich. eigentlich mache ich das bis heute....
und der alte mac war ein I-7, quad core. /selbe RAM grössen.

anyway.....ich bewege mich bei der thematik vs. was du von mir zitiert hast, und was den M1mac angeht, NICHT auf werweissen niveau.
Ganz im Gegenteil. Lies mal deine Aussage.......reines werweissen.*
Glauben muss man natürlich nichts...../ und in Frage stellen kann man immer alles ;-)

* Es gab schon vor dem auftauchen des M1macs mal wo ne sehr interessante studie, durchgeführt von Audio profis.
die wollten real-Leben werte sehen, CPU vs. CPU vs. diverse Buffer Einstellungen.
Mit der damaligen Ryzen Generation fiel z.bsp. der Ryzen ( alles die damaligen ganz TEUREN Teile, intel vs. AMD /denke das war Ryzen gen II, oder Gen III) ab ner gewissen Buffer Grösse hinter den intel. Der schwellwert lag bei 256 samples, iirc.
Theoretisch viel stärkere AMD systeme fielen dann plötzlich hinter den Intel. Teils recht deutlich.
Heisst: ob AMD oder intel besser war, hing z.bsp. damals davon ab mit welchen buffer grössen man wirklich arbeiten MUSS.


Die ganze Thematik ist recht komplex wie sich div. CPU/PC systeme unter Last verhalten, wenn man an die jeweiligen Grenzbereiche anstösst.
das ganze hat noch viel weitreichendere Parameter die man auch nochmals aufbröseln müsste.
Klare Aussagen sind aber machbar........anyway

mit dem M1mac macht man jedenfalls nichts falsch. Egal "was genau" in Sachen Audio man machen möchte ;-) Das Ding taugt was 😂
 
JayBee
JayBee
|||||
aus wild zusammen gewürfelten Komponenten die nicht miteinander harmonieren.
Naaa, so schlimm ist es auch nicht. Die Schnittstellen sind im prinzip alle standarisiert und digital. Da gibts keine Analoge anpassung.

Wobei es auch stimmt das das mit der kompatibilität nicht immer klappt. Und wer hochleistung ohne Probleme will sollte dann doch auf die Komponenten schauen. Betrifft aber nur wenige User.

Zum Thema Ausrüsten: Es ist unbestreitbar das es Geld spart wenn man Komponenten aufrüsten kann. Aber bei mir und auch bei vielen Kunden in meinem Laden lief es bei "zu langsam" dann doch auf "neuer Rechner" hinaus.
Und ich finde auch das apple es aktuell etwas übertreibt mit den festgelöteten komplettsystemen.

Obwohl, war das gerade eine differenzierte Meinung? In diesem Thread? IM INTERNET???
Ich glaube ich habe meine Pillen noch nicht genommen.
 
 


News

Oben