Der OS-PlattformKrieg - Grundsatzdiskussion, unerbittlich

0
01234567890
Guest
Wenn die Latenzen vom PC einem Hans Zimmer reichen, dann reichen sie mir dicke. Ich muss dazusagen dass ich auch fast nur ITB arbeite und da sind Latenzen völlig unwichtig, also nicht ganz, aber ob nun 3ms oder 8ms ist völlig wumpe.

Ich habe gerade gesehen dass 2TB SSD knappe 200,-EUR kosten, sollte mal über ein Wechsel nachdenken, da ja auch SSDs nicht ewig halten. Bei Apple kosten alles der Aufpreis für 2TB fast 1000EUR, aber nein Apple ist ja nicht wesentlich teurer als PCs (Gut Apple SSD mögen schneller sein, aber 1K echt WTF!!!!)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
hanselmann
hanselmann
|||
Ich sehe das bzw. versuche das pragmatisch zu handhaben, würde z.B. nie was anderes als nen Iphone nehmen - nicht weil das irgendwie das beste wäre oder keine Schwachpunkte hat (phhhh…), sondern weil ich noch nie ein anderes smartphone (seit seligen Nokia 6310 Tagen….) hatte und bei android immer nur denke „hää, wieso….warum geht das nicht????“

Und das liegt an mir und meinen Gewohnheiten.

Genauso würde ich nie einen apple nehmen, baue seit 25 Jahren meine PCs selbst unx weiß die Möglichkeiten zu schätzen - und komme klar soweit. Was mich stört ist bei spple auch nicht besser.

WENN mein letzter mac nicht ein G4 gewesen wäre…tja, vielleicht wäre das dann anders, abef vermutlich hatte das auch seinen Grund. Egal.

Aber wenn hier über Latenzen geredet wird, die hier oder da ein paar ms weniger oder mehr sind, muß ich immer an Amek M Pulte und Otari 2“ sowie per „tt Schnittstelle eingebundene 19“ plugins“ denken auf einmal ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
So ein Unsinn mein Laptop hat 400,-EUR gekostet und ich mache jeden Tag Realtime Audio und habe da gar nichts besonderes ausgewählt, das sind absolute Billigkomponenten in meinem Rechner und damit funktioniert alles tadellos, auf jeden Fall nicht schlechter als mit meinem Macbook Air damals.
Wie Du schon in anderen Threads geschrieben hast, bist Du ja nur ITB unterwegs. Da ist das auch weniger relevant. Wenn Du aber ein System mit mehr als 32 Kanälen aufziehen willst, dann spielen alle Komponenten eine Rolle. Mach doch mal mit dem Laptop einen DPC latency checker test und schau mal wie echtzeitfähig das Ganze ist, wenn du ein paar USB Geräte und W-Lan laufen hast....
 
0
01234567890
Guest
Was soll ich mit USB-Geräten und WLAN während ich Musik mache? Ja mein Anwendungsbereich ist ITB, ich finde externes Gear sehr lästig das stört den Workflow ungemein. Ich denke ein Hans Zimmer wird das alles auch mit Windows PCs hinbekommen haben, der sieht keinen Grund sich eine Mac hinzustellen und dafür wird er Gründe haben, die sicher nichts mit Geld zu tun haben.
 
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
Naaa, so schlimm ist es auch nicht. Die Schnittstellen sind im prinzip alle standarisiert und digital. Da gibts keine Analoge anpassung.

Leider schon, liegt auch nicht an der Hardware, sondern eher an schlechten Treibern für bestimmte Komponenten. Wie schon vorher geschrieben, einfach mal den DPC latency checker laufen lassen.
 
0
01234567890
Guest
Da brauch man keinen Checker laufen lassen, wenn der PC mit meinen Projekten klar kommt und ich keine Knackser höre, ist alles in Ordnung, so einfach ist das. Wenn ich was einspiele und ich keine Latenz merke, dann ist auch hier alles perfekt. Ist doch nun wirklich nicht schwer.
 
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
anyway.....ich bewege mich bei der thematik vs. was du von mir zitiert hast, und was den M1mac angeht, NICHT auf werweissen niveau.
Ganz im Gegenteil. Lies mal deine Aussage.......reines werweissen.*
Glauben muss man natürlich nichts...../ und in Frage stellen kann man immer alles ;-)

Ich glaube wir reden auch aneinander vorbei. Meine Aussagen beziehe ich auch nicht darauf wie viele PlugIns irgendeine CPU verarbeiten kann, sondern inwieweit ein System externe Audio Streams verarbeiten kann.
Das hat auch nichts mit werweiss Wissen zu tun, wie Apple seine Mainboards designt, welche Vorgaben eine Rolle spielen wird hier wohl keiner mit Faktenwissen belegen können.
In meinen Aussagen und Vergleichen beziehe ich mich auf mein eigens Setup, welches u.A. aus einem Mac Studio bzw. einem 2018 i7 Windows System besteht. Natürlich hat der M1 viel mehr Leistung als der alte i7, aber mit dem i7 kann ich niedrigere Latenzen fahren in Verbindung mit dem RME Digiface.
Über die Ursachen kann ich in der Tat nur spekulieren, entweder sind es die RME Treiber, das OS oder die Hardware.
Wenn Du da Fachwissen hast, lerne ich gerne dazu und lasse mich eines besseren belehren!
 
DF8FL
DF8FL
|||||
Wobei... wenn hier auch mit freeze geschachert wird - seit Windoof2000 sind freeze bei den Kisten die ich nutze SEHR selten - ok, es wird fast alles mit Lin gemacht von daher gebe ich Win nur ein kleineres Zeitfenster zu freezen.

Aber die Zeiten als das mit CD brennen losging - und die Dosen da reihenweise abschmierten ( und "Untersetzer" produzierten ) - watt hepp wie lacht.
( Als 68K User - wo das alles ja stabil lief ) - Wir hatten viel Spaß, alleine Dateien mit mehr als 3 Zeichen hinter dem Punkt zu versenden usw.

Alle System sind aber ja stabiler geworden - im Grunde Zeitverschwendung drüber zu diskutieren.

Also können wir hier auch der schönen Sprüche gedenken - wie z.B. :

Intel CoreI9 - wie schnell DER abstürzt !
 
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
Da brauch man keinen Checker laufen lassen, wenn der PC mit meinen Projekten klar kommt und ich keine Knackser höre, ist alles in Ordnung, so einfach ist das. Wenn ich was einspiele und ich keine Latenz merke, dann ist auch hier alles perfekt. Ist doch nun wirklich nicht schwer.
Das ist doch wunderbar, dass Du mit deinem Setup zufrieden bist, Deinen Workflow gefunden hast und Deiner Kunst Ausdruck verleihen kannst, ohne Dich mit anderen Problemen auseinandersetzen zu müssen. Da gibt es auch nicht den einen goldenen Weg, den jeder zur Erleuchtung beschreiten muss.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Der Plattformkrieg ist ja hier zwar nicht nur aber dennoch sehr auf Musik machen bezogen.

Ich bevorzuge u.a. „gute“ Musik die auf einer „schlechten“ Win-Möhre gemacht ist, als „schlechte“ Musik vom hochpreisigsten Apple.

Habe mittlerweile das Gefühl, dass hier bei einigen bei der Bewertung der Musik die Produktionswerkzeuge auch eine große Rolle spielen.

„Boah, geiler Track, sicher mit dem Mac gemacht? Was, auf dem PC? Echt jetzt? Dann gefällt er mir doch nicht so gut!“
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
Und, nicht zu vergessen, je mehr Instanzen von Diva man laden kann, desto ökologischer und nachhaltiger ist die produzierte Musik. Ist doch logisch, oder? Man tut was für die Umwelt.








:kiffa:
 
Zuletzt bearbeitet:
Feel Inc.
Feel Inc.
||
Naaa, so schlimm ist es auch nicht. Die Schnittstellen sind im prinzip alle standarisiert und digital. Da gibts keine Analoge anpassung.

Wobei es auch stimmt das das mit der kompatibilität nicht immer klappt. Und wer hochleistung ohne Probleme will sollte dann doch auf die Komponenten schauen. Betrifft aber nur wenige User.

Zum Thema Ausrüsten: Es ist unbestreitbar das es Geld spart wenn man Komponenten aufrüsten kann. Aber bei mir und auch bei vielen Kunden in meinem Laden lief es bei "zu langsam" dann doch auf "neuer Rechner" hinaus.
Und ich finde auch das apple es aktuell etwas übertreibt mit den festgelöteten komplettsystemen.

Obwohl, war das gerade eine differenzierte Meinung? In diesem Thread? IM INTERNET???
Ich glaube ich habe meine Pillen noch nicht genommen.
Ich kann dir versichern, dass das mit den standardisierten Schnittstellen nicht so rosig funktioniert, wie du dir hier vorstellst. Ich habe ein paar Jahre bei einem Serverhersteller gearbeitet, wir hatten ein Team von Leuten, die nichts anderes gemacht haben als aus unterschiedlichen Komponenten Systeme zusammenzustellen und zu schauen, ob und unter welchen Betriebssystemen die überhaupt liefen. Wir reden hier wohlgemerkt von Markenkomponenten für den professionellen Einsatz im Rechenzentrum. Es gab dort alle möglichen Kombinationen von: Kommt nicht mal zum Booten, läuft unter Windows, aber nicht unter Linux, läuft unter Linux aber nicht unter Windows, läuft unter BSD aber weder unter Windows noch Linux, ist unter Windows instabil, ist unter Linux instabil... Wenn deine bunt zusammengewürfelten Komponenten problemfrei und Performer bei dir laufen, dann Glückwunsch, das ist aber reines Glück.
 
Klinke
Klinke
||||
Keine Apple Produkte zu kaufen bedeutet frei zu sein, denn man kann sich die Hardware selbst aussuchen. Das mag für jemand der seit Beginn an alles vorausgesucht bekommen hat komisch klingen, ähnliche wie ein DDR-Bürger damals als er dann überall hin durfte. Vielleicht fühlt sich auch ein Gefangener irgendwann wohl und kommt mit der Freiheit draußen nicht mehr so klar. Ich kann das alles nicht so beurteilen da ich nicht lange im Apple-Käfig und deren Blase gesessen habe. Aber die Leute reagieren oft ähnlich einer Sekte, was man wieder Marketing Weltmeister Apple zuschreiben muss.
Rate mal, was hier unter meinen Schreibtisch steht. Nur habe ich mir nicht nur meine Hardware selbst ausgesucht, sondern auch meine Distribution, mein Fenstermanager (herbstluftwm) etc., was eine deutlich dramatsichere Auswirkung auf das Arbeiten mit dem Computer hat, als die Hardwarekomponenten, die ich mir ausgesucht habe. Gefangen komme ich mir nur vor, wenn ich Windows booten muss, um Musik zu machen, leider habe ich mir da im Laufe der Zeit ein Käfig gebaut, aus dem ich so schnell nicht rauskomme, u.a. mit selbst programmierter Software, die zu portieren halt mir zu aufwendig ist, da bin ich nicht Freigeist genug. Wenn Microsoft aber z.B. aktuell mal wieder meint mir per Update ungefrägt pothässliche Icons in die Menüleiste packen zu müssen, könnte ich nur kotzen, ich dachte die Zeiten von Karl Klammer sind vorbei, aber so kann mich sich täuschen. Windows und Freiheit, ich muß sagen, ich habe schon lange nicht mehr so gelacht. Meinst Du die Freiheit, die Microsoft sich nimmt von Dir Daten abzusagen ohne dass Du weisst, welche es sind und ohne das Du das unterbinden kannst? Wer in einem Glashaus sitzt...

Wenn ich mich richtig erinnere, schreibst Du selber, dass Du Windows Software benötigst. Dann sitzt aber genauso in einem Käfig, nur fällt es Dir anscheinend nicht auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
formton
formton
||||
Ich habe 0,00000000000 Latenz bei Windows. Mit Mac hätte ich 3 Stunden! Finde 1 min ist noch spielbar, aber ab 10 Minuten Latenz ist zu viel. Deshalb bleib ich bei Windows.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
Ich kann dir versichern, dass das mit den standardisierten Schnittstellen nicht so rosig funktioniert, wie du dir hier vorstellst. Ich habe ein paar Jahre bei einem Serverhersteller gearbeitet, wir hatten ein Team von Leuten, die nichts anderes gemacht haben als aus unterschiedlichen Komponenten Systeme zusammenzustellen und zu schauen, ob und unter welchen Betriebssystemen die überhaupt liefen. Wir reden hier wohlgemerkt von Markenkomponenten für den professionellen Einsatz im Rechenzentrum. Es gab dort alle möglichen Kombinationen von: Kommt nicht mal zum Booten, läuft unter Windows, aber nicht unter Linux, läuft unter Linux aber nicht unter Windows, läuft unter BSD aber weder unter Windows noch Linux, ist unter Windows instabil, ist unter Linux instabil... Wenn deine bunt zusammengewürfelten Komponenten problemfrei und Performer bei dir laufen, dann Glückwunsch, das ist aber reines Glück.

Kann ich gar nicht glauben oder deine Erfahrung ist von vor 20 Jahren. Ich baue regelmäßig PCs zusammen und ich habe in 30 Jahren nicht ein PC gehabt der nicht kompatible Komponenten hatte. Und ich habe fast immer die billigsten Komponenten verbaut. ECS oder Biostar Mainboards mit no-name RAM.
 
0
01234567890
Guest
Wenn Microsoft aber z.B. aktuell mal wieder meint mir per Update ungefrägt pothässliche Icons in die Menüleiste packen zu müssen, könnte ich nur kotzen, ich dachte die Zeiten von Karl Klammer sind vorbei, aber so kann mich sich täuschen. Windows und Freiheit, ich muß sagen, ich habe schon lange nicht mehr so gelacht. Meinst Du die Freiheit, die Microsoft sich nimmt von Dir Daten abzusagen ohne dass Du weisst, welche es sind und ohne das Du das unterbinden kannst? Wer in einem Glashaus sitzt...

Wenn ich mich richtig erinnere, schreibst Du selber, dass Du Windows Software benötigst. Dann sitzt aber genauso in einem Käfig, nur fällt es Dir anscheinend nicht auf.
Mit Freiheit meinte ich die freie Auswahl an Hardware, klar bin ich an Microsoft gebunden und ich würde es schöner finden wenn Linux einen attraktiven Desktop hätte und dieses fürchterliche Durcheinander mit Qt und GTK Anwendungen, wo heute immer noch nicht HDPI stufenlos sauber funktioniert, ein Ende hätte. Diesen Windowsmanager Eintopfbrei würde ich ja noch hinnehmen, wenn meine Software drauf laufen würde, also sowas wie Affinity Photo, WinUAE, C64-Studio und natürlich meine Spiele, wenn ich mal nicht Musik mache möchte in gerne eine Runde Anno oder bald Star Citizen spielen usw.

Unter MacOS und Linux habe ich nicht die freie Auswahl an Hard- und Software und das ist erstmal wirklich kacke. Bei Linux habe ich die Arschkarte mit der Software, dafür kann ich meine Hardware frei wählen. Unter MacOS habe ich die Arschkarte Hardware und zum Teil Software, da geht aber weit mehr als unter Linux, aber leider bei weitem nicht alles. Es bleibt also nur Windows, das ist komplett alternativlos. Es ist ja nicht so weit verbreitet weil es sich rühmt das beste OS aller Zeiten zu sein. Nein, es ist verbreitet weil damit alles läuft und man frei ist in der Hard- und Softwareauswahl, keine Einschränkungen, keine Grenzen, keine Kompromisse, keine Probleme, stabil und sicher, überall im Einsatz, daher extrem vertraut, seit Jahrzehnten erprobt in Riesennetzwerken in Industrie, Forschung, Verwaltung, Unternehmen bis hin zu Gamern, Streamern, Entwicklern usw.

Windows ist nicht umsonst Nr.1 und dann kommt eine gefühlte Ewigkeit gar nichts, bis man zu den Nischensystemen wie MacOS und Linux auf den Desktop kommt. Und das wird sich auch nicht mehr ändern, wie auch?
 
4
45tsdfp983fou350j
Guest
Innerhalb dieses Themas Betriebssysteme stellt Apple wohl mit Abstand reale Werte dar.

Warum soll das was für Apple spricht als Gegenargument herhalten?
Du hast da was missverstanden. Es ging um die Frage, wenn Apple nicht mehr da wäre ob es „schlimm“ wäre. Der eine meinte, ja totale Katastrophe, die (Börsen)Welt geht unter, Finanzcrash und wir werden alle sterben. Mein Gegenargument hast du selbst zitiert.
 
0
01234567890
Guest
Windows und Linux(als Server) sind eigentlich die IT der Welt, wenn da ein System nicht mehr existieren würde, würde die Welt der Industrienationen wahrlich zusammenbrechen und Chaos herrschen. Wenn Apple nicht mehr da ist, würde das kaum einen jucken, bis auf die Smartphone Zombies vielleicht. Aber ob es nun nie wieder Macs gibt ist so egal für die IT als wenn es in der Getränkeindustrie die Sorte Fanta Mango ab Morgen nicht mehr geben sollte.

Apple war und ist komplett unwichtig für die IT. Die bauen völlig belanglose Computer. Früher waren die wenigstens schick, ziemlich nutzlos, aber wenigstens sahen sie schön aus. Seit dem der Chef Cook ein Buchhalter ist und kein Marketing Mensch wie Jobs, muss man neue Designs und Ideen schon bei PCs mittlerweile suchen, denn Apple liefert sowas ja nicht mehr, da zählt nur noch der Börsenwert und die Amazing-Jünger im Käfig zu halten. Ich traue auch Apple zu, dass die von heute auf Morgen die Macs komplett fallen lassen und nur noch Smartphones, Tablets und Watches herstellen, ach ja dieses komische TV Dinges gibt es ja auch noch.
 
VEB Synthesewerk
VEB Synthesewerk
Thomas B. aus SAW
Apple war und ist komplett unwichtig für die IT.

Wenn ich sehe, wieviele iPads in den Schulen unterwegs sind, kann Apple nicht so ganz unwichtig sein.
Ich betreue bis jetzt ca. 250 iPads per MDM/School Manager.
Tendenz stark steigend.
Und das läuft einfach traumhaft!
 
Klinke
Klinke
||||
Mit Freiheit meinte ich die freie Auswahl an Hardware, klar bin ich an Microsoft gebunden
Dann aber gleichzeitig den Apple-Usern vorwerfen sie seinen Gefangener? Und sich als Freigeist fühlen aber dann mit einem "Was der Mainstream macht muss automatisch auch besser sein" Argument kommen? Ich habe ja sehr stark den Verdacht, dass Du an einem Stockholm-Syndrom leidest.
 
Zuletzt bearbeitet:
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Will ich gewisse Optionen, muss ich Win+R und Control eingeben. Alleine komplexe Netzwerk Configs sind bei Windows manchmal ein wahrer Hindernislauf.

total toll finde ich ja in windows, dass ich an viele der sonderzeichen, die ich auf dem mac täglich benutze, nicht herankomme.

zur hälfte liegt das natürlich daran, dass ich nur nich weiß, wo die dinger sind, aber zur anderen hälfte sind diese sonderzeichen eben tatsächlich nur über irgendein idiotisches untermenu erreichbar.

und so hab ich dann vor meinem windows laptop 2 tastaturen stehen: eine normale zum tippen und für den explorer, und eine apple tastatur zum programmieren.

:picard:
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Wie Du schon in anderen Threads geschrieben hast, bist Du ja nur ITB unterwegs. Da ist das auch weniger relevant. Wenn Du aber ein System mit mehr als 32 Kanälen aufziehen willst, dann spielen alle Komponenten eine Rolle. Mach doch mal mit dem Laptop einen DPC latency checker test und schau mal wie echtzeitfähig das Ganze ist, wenn du ein paar USB Geräte und W-Lan laufen hast....

weder die anzahl der kanäle noch USB oder netzwerk hätten auch nur irgendwas mit der systemlatenz zu tun.
 
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
weder die anzahl der kanäle noch USB oder netzwerk hätten auch nur irgendwas mit der systemlatenz zu tun.
Indirekt schon, weil Interrupts ausgelöst von Netzwerk oder USB Controllern die Performance beeinflussen bzw. den Samplebuffer. Bei einem rund laufendem System, kann ich den Samplebuffer viel tiefer stellen, als bei einem System, welches andauernd Peaks produziert. Inwieweit das bei OSX relevant ist, weiß ich nicht, aber unter Windows, mit all den Hardware Kombinationen ist es schon relevant für Realtime Audio.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Bez. Sonderzeichen:
Wie kommt man unter macOS an hochgesetzte 1, 2, 3, 4? Wer viel mit mathematischen Gleichungen und/oder Flächen/Raumeinheiten zu tun hat, braucht oft : hoch2, hoch3 und manchmal auch hoch4.
Unter Win gar kein Problem. Unter Mac? Das musst du dir erstmal als macro basteln.

Sonst ziehe ich den Mac (arbeite jeden Tag, beruflich wie privat seit rund 15 Jahren damit) praktisch auf jeder Ebene einem Win-PC vor.
In seltenen Fällen ist der PC die bessere Wahl (ob win oder linux) - doch global gesehen, auch unter Beachtung der Softwarestrukturen im macOS, ziehe ich den Mac vor.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Indirekt schon, weil Interrupts ausgelöst von Netzwerk oder USB Controllern die Performance beeinflussen bzw. den Samplebuffer. Bei einem rund laufendem System, kann ich den Samplebuffer viel tiefer stellen, als bei einem System, welches andauernd Peaks produziert. Inwieweit das bei OSX relevant ist, weiß ich nicht, aber unter Windows, mit all den Hardware Kombinationen ist es schon relevant für Realtime Audio.

wer latenzfrei-freak ist den interessiert doch nicht, wie viel rechenleistung das kostet. :)
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Bez. Sonderzeichen:
Wie kommt man unter macOS an hochgesetzte 1, 2, 3, 4? Wer viel mit mathematischen Gleichungen und/oder Flächen/Raumeinheiten zu tun hat, braucht oft : hoch2, hoch3 und manchmal auch hoch4.
Unter Win gar kein Problem. Unter Mac? Das musst du dir erstmal als macro basteln.

ich weiß es auf beiden systemen nicht. :)

aber ich kenne aber auch keine programmiersprache wo man das bräuchte. mit pow() oder ^ ist man da schon ziemlich gut bedient.

neulich habe ich per zufall herausgefunden, dass backslash unter windows mit altgr geht... das war also schon mal mein fehler.
 
aliced25
aliced25
0x7F6990 & 0xFFEF
wer latenzfrei-freak ist den interessiert doch nicht, wie viel rechenleistung das kostet. :)
Grundsätzlich rede ich auch nicht von ITB Systemen, da spielt das sowieso alles keine Rolle. Das ist aber relevant, wenn man externe Audio Streams verarbeiten möchte...
 
 


News

Oben