Der OS-PlattformKrieg - Grundsatzdiskussion, unerbittlich

virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
wo drehe ich mich im Kreis? Natürlich kann man vergleichen, aber sollte dabei auch berücksichtigen daß das Konzept bei Apple anders ist.
Da das aktuelle OS X immer mit den aktuellen Rechnern bestens zusammenarbeiten muß und ständig weiterentwicklet wird, kann es nicht ewig abwärtskompatibel sein.
Wers will kaufts, wer nicht lässt es.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
wem der Mac Studio zu teuer ist, der kann sich auch einen Mac Mini mit M1 Prozessor kaufen. Ist auch ne super Kiste, und fängt bei ca. 1.140 € an mit einer vernünftigen Konfiguration, 16 GB RAM und 512 GB SSD. Jetzt bitte nicht wieder ein Vergleich zu irgendwelchen PCs, die x € billiger sind.

Wieso? Etwa das gleiche bekomme ich für deutlich unter 700 Euro als PC. Das ist 500 Euro mehr, für ein MacMini, bei dem man nichts austauschen kann und der keine Anschlüsse hat.

AMD Ryzen 5 5700G 240 Euro
1TB Samsung SSD 980 M.2 PCIe 3.0 x4 90 Euro
Mainboard 110 Euro
RAM 32 GB 140 Euro
Gehäuse & Powersupply 120 Euro

Fertig ist der PC für 700 Euro. Hat etwa die gleiche Leistung wie der M1. Gibt noch 32 RAM und 1TB SSD oben drauf. Mit 16 GB und 512 GB wäre es dann noch mal 100 Euro günstiger. Nimmt man jetzt die günstigen Mainboards, RAM, SSD etc. kann man den Preis locker auf unter 550 Euro drücken. Das wären etwa 600 Euro mehr für ein MacMini. Klar, für die meisten Apple-User ist das kein Geld, aber andere müssen für 600 Euro schon ne Weile arbeiten.
 
Kevinside
Kevinside
|||||||||||
@NonMoog
Jetzt ist es also die Umwelt und Apples Kasse…
Apple hat ja den Support für Intel nicht eingestellt…Ventura gibts auch für Intelmacs…
Tja und wenn Apple in Zukunft kein Intel mehr unterstützt, darf sich Windows doch über neue User freuen, da Win über Bootcamp hervorragend auf Intel Macs läuft.

Der Witz ist halt Da bringt Apple stromsparende und performante CPUs raus, welche der Umwelt eher nutzen als schaden und du kommst mit dem Argument, dass fünf Jahre mit den stromhungrigen Intel CPUs der Umwelt gut getan hätten.

Außerdem schneidet Microsoft gerade auch alte Zöpfe ab. Es gibt zig PCs da draußen, die kein TPM Modul haben und somit ausgeschlossen sind von Windows 11… Das ist natürlich auch ganz gut für die Umwelt, wenn sich alle einen neuen PC kaufen und den Rest als Elektroschrott im Müll landet…
Und der Support für Windows 10 endet glaube ich auch 2025…

Zu guter letzt finde ich es interessant, dass du Apples Grafik API Metal kritisierst und dabei unterschlägst, dass sowohl directX als auch Cuda proprietäre Schnittstellen sind…

Naja egal

@Martin Kraken

Irgendwie fehlt in deiner Rechnung noch die GPU und die Windows Lizenz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
@NonMoog
Jetzt ist es also die Umwelt und Apples Kasse…
Apple hat ja den Support für Intel nicht eingestellt…Ventura gibts auch für Intelmacs…
Tja und wenn Apple in Zukunft kein Intel mehr unterstützt, darf sich Windows doch über neue User freuen, da Win über Bootcamp hervorragend auf Intel Macs läuft.

Der Witz ist halt Da bringt Apple stromsparende und performante CPUs raus, welche der Umwelt eher nutzen als schaden und du kommst mit dem Argument, dass fünf Jahre mit den stromhungrigen Intel CPUs der Umwelt gut getan hätten.

Außerdem schneidet Microsoft gerade auch alte Zöpfe ab. Es gibt zig PCs da draußen, die kein TPM Modul haben und somit ausgeschlossen sind von Windows 11… Das ist natürlich auch ganz gut für die Umwelt, wenn sich alle einen neuen PC kaufen und den Rest als Elektroschrott im Müll landet…
Und der Support für Windows 10 endet glaube ich auch 2025…

Zu guter letzt finde ich es interessant, dass du Apples Grafik API Metal kritisierst und dabei unterschlägst, dass sowohl directX als auch Cuda proprietäre Schnittstellen sind…

Naja egal

@Martin Kraken

Irgendwie fehlt in deiner Rechnung noch die GPU und die Windows Lizenz.

GPU ist drin. Windows Lizenz kann man optional dazu kaufen, wenn man nicht schon längst eine hat. Windows 10 kostet legal vielleicht 25 Euro, halb illegal 5 Euro. Wer ganz sicher gehen will kauft eine MAR Version...dürfte auch nur 50 Euro kosten. Egal wie man es dreht, der MacMini ist deutlich teurer.
 
Plan9
Plan9
||
@NonMoog


Außerdem schneidet Microsoft gerade auch alte Zöpfe ab. Es gibt zig PCs da draußen, die kein TPM Modul haben und somit ausgeschlossen sind von Windows 11… Das ist natürlich auch ganz gut für die Umwelt, wenn sich alle einen neuen PC kaufen und den Rest als Elektroschrott im Müll landet…
Und der Support für Windows 10 endet glaube ich auch 2025…


Naja egal

Windows 11 sollte jeder boykottieren. Leider werden die Normal User Pc's und Laptops von der Stange mit vorinstallierten Windows 11 kaufen und den Online zwang akzeptieren.
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
Wieso? Etwa das gleiche bekomme ich für deutlich unter 700 Euro als PC. Das ist 500 Euro mehr, für ein MacMini, bei dem man nichts austauschen kann und der keine Anschlüsse hat.

AMD Ryzen 5 5700G 240 Euro
1TB Samsung SSD 980 M.2 PCIe 3.0 x4 90 Euro
Mainboard 110 Euro
RAM 32 GB 140 Euro
Gehäuse & Powersupply 120 Euro
ja, und? was soll uns das jetzt sagen? Billiger geht immer!
Vielleicht ist das genauso gut von der Leistung, aber eben anders. Fängt schon damit an daß es unter Windows läuft ;-) So einige wollen kein Windows und möchten lieber unter OS X arbeiten.
Passender wäre doch eigentlich deine Liste mit einer fertigen Lösung von Dell zu vergleichen, weil beide auf Windows laufen.

man kann immer vergleichen, sollte dabei aber auch andere Konzepte oder Zielgruppen berücksichtigen.

Fertig ist der PC für 700 Euro. Hat etwa die gleiche Leistung wie der M1. Gibt noch 32 RAM und 1TB SSD oben drauf. Mit 16 GB und 512 GB wäre es dann noch mal 100 Euro günstiger. Nimmt man jetzt die günstigen Mainboards, RAM, SSD etc. kann man den Preis locker auf unter 550 Euro drücken. Das wären etwa 600 Euro mehr für ein MacMini. Klar, für die meisten Apple-User ist das kein Geld, aber andere müssen für 600 Euro schon ne Weile arbeiten.
Wieviel wer für wieviel Geld arbeiten muß ist aber ein anderes Thema, oder?
Wem Apple zu teuer ist, der muß es halt lassen.
ich schimpfe auch nicht über Rolls Royce weil die so viel kosten, wo man doch einen VW Beetle schon für einen Bruchteil bekommt.
 
Kevinside
Kevinside
|||||||||||
@Martin Kraken
Wie viele Monitore kann man an die wesentlich leistungsschwächere Igpu anschließen? Am Mac Mini funktionieren zwei Monitore (4K)
Und weiters hat das Mainboard natürlich kein Thunderbolt…
Und natürlich stellt sich die Frage; wie viel Strom braucht der PC über längere Zeit und wie viel braucht der Mac Mini ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Rends
Rends
||||||||||
Ich denke, das der temporäre Anstieg der Windows Plattform einfach dem Umstand geschuldet ist, das durch Corona viele Menschen ins Home Office gezwungen wurden und sich für Zoom und Co einfach nen günstigen Windows Laptop kaufen mussten.
Ansonsten war es ja schon ein jahrzehntelanger Abstieg der Windows Plattform.
 
0
01234567890
Guest
Außerdem schneidet Microsoft gerade auch alte Zöpfe ab. Es gibt zig PCs da draußen, die kein TPM Modul haben und somit ausgeschlossen sind von Windows 11
Stimmt nicht, man kann auch Win11 ohne TPM installieren. https://letmegooglethat.com/?q=win11+ohne+tpm

Apple hat ja den Support für Intel nicht eingestellt…Ventura gibts auch für Intelmacs…
Ich dachte Apple will IntelMacs nur noch 2 Jahre unterstützen, ok dann war ich falsch informiert und Apple produziert keinen künstlichen Elektroschrott. Ja und Stromverbrauch, mein Laptop verbraucht mit 100% Bildschirmhelligkeit und unter Volllast 35Watt, meist aber weit darunter. Gut hat nicht die Leistung vom M1, aber AMD wird sich dem schon annähern, die sind ja nicht mal bei den 5nm angekommen, erst dann lohnt ja ein Vergleich der CPUs. Lüfterlose Laptop werden auch mit AMD bald möglich sein auch ohne festgelötete SSD. Apple hat nur einen großen Vorsprung. Aber wenn ich eins gelernt habe in der IT, dann das die Konkurrenz nicht schläft.
ich schimpfe auch nicht über Rolls Royce weil die so viel kosten, wo man doch einen VW Beetle schon für einen Bruchteil bekommt.
LOL, der Vergleich ist immer geil, als wenn Apple der Roll Royce ist und ein PC ein VW Beetle. Das Problem ist eher dass man einen VW Beetle bekommt für den Preis eines Roll Royce.
 
0
01234567890
Guest
ch denke, das der temporäre Anstieg der Windows Plattform einfach dem Umstand geschuldet ist, das durch Corona viele Menschen ins Home Office gezwungen wurden und sich für Zoom und Co einfach nen günstigen Windows Laptop kaufen mussten.
Ansonsten war es ja schon ein jahrzehntelanger Abstieg der Windows Plattform.
Nein, in der Industrie und Forschung gibt es keinen Abstieg von Windows, wird es auch nie geben, weil ein Umstieg meist gar nicht möglich ist und wenn viel zu teuer für kaum oder gar keinen Mehrwert, das macht kein Unternehmer. Klar durch Teams hat Microsoft nochmal richtig abgesahnt, aber viel großer sind sie mit Azure, das geht gerade durch die Decke.
 
Kevinside
Kevinside
|||||||||||
@NonMoog
Das ist aber von Microsoft nicht so vorgesehen und man hebelt ein wesentliches Sicherheitsfeature aus…
Weiters arbeitet Microsoft schon an einer Möglichkeit, um dies zu unterbinden.

Und wie gesagt die nächsten Apple Chips werden in 3 nm gefertigt…
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
GPU ist drin. Windows Lizenz kann man optional dazu kaufen, wenn man nicht schon längst eine hat. Windows 10 kostet legal vielleicht 25 Euro, halb illegal 5 Euro. Wer ganz sicher gehen will kauft eine MAR Version...dürfte auch nur 50 Euro kosten. Egal wie man es dreht, der MacMini ist deutlich teurer.
Also du vergleichst einen Selbstbau PC unter Windows mit einem Alles-fertig-pack-aus-und-schließ-an Rechner unter MacOS.

LOL, der Vergleich ist immer geil, als wenn Apple der Roll Royce ist und ein PC ein VW Beetle. Das Problem ist eher dass man einen VW Beetle bekommt für den Preis eines Roll Royce.
Der Vergleich war vielleicht nicht ganz passend. Sollte aber den Unterschied überspitzt veranschaulichen. Ändert nichts daran siehe die Zeile drüber.
Es geht mir darum daß man das nicht 1 zu 1 vergleichen kann wegen anderem Konzept, andere Zielgruppe.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
@Martin Kraken
Wie viele Monitore kann man an die wesentlich leistungsschwächere Igpu anschließen? Am Mac Mini funktionieren zwei Monitore (4K)
Und weiters hat das Mainboard natürlich kein Thunderbolt…
Und natürlich stellt sich die Frage; wie viel Strom braucht der PC über längere Zeit und wie viel braucht der Mac Mini ?

Der 5700g kann zwei Monitore mit 4k + einen mit HD. Das mit dem Strom ist natürlich ein Argument, genauso der Formfaktor. Thunderbolt ist jetzt nicht so wichtig. Selbst der USB 3.2 wird ja nicht wirklich genutzt.
 
Klinke
Klinke
||||
Nein, in der Industrie und Forschung gibt es keinen Abstieg von Windows, wird es auch nie geben, weil ein Umstieg meist gar nicht möglich ist und wenn viel zu teuer für kaum oder gar keinen Mehrwert, das macht kein Unternehmer. Klar durch Teams hat Microsoft nochmal richtig abgesahnt, aber viel großer sind sie mit Azure, das geht gerade durch die Decke.
Da Du ja gerne mit Deinem Freundskreis als empirischen Beleg kommst: Ich arbeite im (universitätsnahen) Forschungssektor, und kann einen deutlichen Abstieg von Windows gegenüber Macs (und auch Linux) beobachten. Während vor 10 Jahren auf Konferenzen noch Thinkpads auf den Tischen dominiert haben, sind Macs heutzutage zwar nicht dominant vertreten, aber doch schon recht deutlich sichtbar. Es gibt bestimmt auch Forschungsbereiche, bei denen man auf Windows-Software angewiesen sind, in meinem Umfeld ist die wichtigste Software aber dann doch eher Python, LaTeX und R, und R unter Windows macht z.B. echt kein Spaß, wie ich vor kurzen feststellen durfte.
 
Kevinside
Kevinside
|||||||||||
@Martin Kraken
Das hängt natürlich vom Nutzer selbst ab. Thunderbolt kann wichtig sein, wenn man zum Beispiel ein Uad Apollo oder ähnliches anschließen will. Auch mit Avb hat man kein Glück beim PC und ist auf einem Mac angewiesen. (MOTU oder Avid Carbon z.b)
 
Zuletzt bearbeitet:
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
ja, und? was soll uns das jetzt sagen? Billiger geht immer!
Vielleicht ist das genauso gut von der Leistung, aber eben anders. Fängt schon damit an daß es unter Windows läuft ;-) So einige wollen kein Windows und möchten lieber unter OS X arbeiten.
Passender wäre doch eigentlich deine Liste mit einer fertigen Lösung von Dell zu vergleichen, weil beide auf Windows laufen.

man kann immer vergleichen, sollte dabei aber auch andere Konzepte oder Zielgruppen berücksichtigen.


Wieviel wer für wieviel Geld arbeiten muß ist aber ein anderes Thema, oder?
Wem Apple zu teuer ist, der muß es halt lassen.
ich schimpfe auch nicht über Rolls Royce weil die so viel kosten, wo man doch einen VW Beetle schon für einen Bruchteil bekommt.

Doch genau darum geht es. Ein Porsche Cayenne fährt auch schneller als ein VW Golf, kostet aber 4x so viel.
 
0
01234567890
Guest
Es gibt bestimmt auch Forschungsbereiche, bei denen man auf Windows-Software angewiesen sind,
Genauso ist es, wir betreiben Forschung und sind eng mit der Industrie verzahnt, hier gibt es nur Windows, durch die Bank weg und ganz viel CUDA, für die ganzen Berechnungen. Wir haben tatsächliche alle Thinkpads für die Arbeit, dann noch Desktops und dicke Server. Ohne ein Einloggen in die Windows-Domäne geht hier gar nichts, da kann man mit einem Mac überhaupt nichts anfangen, völlig nutzlos, es sei denn es läuft Windows Pro drauf.
 
0
01234567890
Guest
Und wie gesagt die nächsten Apple Chips werden in 3 nm gefertigt…
Ja und die übernächsten von Intel und AMD auch, und nun? Ob nun der eine 1-2 Jahre früher fertig ist, ist für mich nicht entscheidend. Ich bin Apple dankbar für den M1, dadurch werden die nächsten Intels und AMDs viel besser als wenn es den M1 nicht gegeben hätte.
 
0
01234567890
Guest
@NonMoog
Ich hoffe sehr, dass die Konkurrenz nicht schläft. Schlimm, wenn es so wäre.
Ich bin mir sicher, wir werden auch lüfterlose PCs mit der Leistung des M1 sehen, gut Apple wird dann schon den M3 oder so draußen haben, aber wie man beim M2 sieht sind die Sprünge nicht mehr so gewaltig.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
@Martin Kraken
Das hängt natürlich vom Nutzer selbst ab. Thunderbolt kann wichtig sein, wenn man zum Beispiel ein Uad Apollo oder ähnliches anschließen will. Auch mit Avb hat man kein Glück beim PC und ist auf einem Mac angewiesen. (MOTU oder Avid Carbon z.b)

Denke, das ist kein Problem. Bei dem Preis ist dann auch noch Geld für Thunderbold am PC mit drin. Bin mir nicht sicher, ob man solche Interface wirklich an einen MacMini anschließt.
 
Kevinside
Kevinside
|||||||||||
@Martin Kraken
Warum eigentlich nicht?
Der Mac mini ist leistungsfähig genug, um Musik und Audioprojekte zu fahren.
Und er hat beides Thunderbolt und AVB…
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
@Martin Kraken
Warum eigentlich nicht?
Der Mac mini ist leistungsfähig genug, um Musik und Audioprojekte zu fahren.
Und er hat beides Thunderbolt und AVB… es gibt auch manche, die lieber ihr Geld in gute Audio Hardware investieren, als in einen teuren Mac oder PC.

Ok, dann müssen wir noch 100 Euro drauf legen und dann kann man auch Thunderbold mit dem PC nutzen ;-)
 
Rends
Rends
||||||||||
Nein, in der Industrie und Forschung gibt es keinen Abstieg von Windows, wird es auch nie geben, weil ein Umstieg meist gar nicht möglich ist und wenn viel zu teuer für kaum oder gar keinen Mehrwert, das macht kein Unternehmer. Klar durch Teams hat Microsoft nochmal richtig abgesahnt, aber viel großer sind sie mit Azure, das geht gerade durch die Decke.
Die Statistik, die hier gepostet wurde, zeigt aber eine kontinuierliche Abwärtsbewegung seit 2009. Woher die rührt, ist nicht erklärt.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Nein, in der Industrie und Forschung gibt es keinen Abstieg von Windows, wird es auch nie geben, weil ein Umstieg meist gar nicht möglich ist und wenn viel zu teuer für kaum oder gar keinen Mehrwert, das macht kein Unternehmer. Klar durch Teams hat Microsoft nochmal richtig abgesahnt, aber viel großer sind sie mit Azure, das geht gerade durch die Decke.
Viele Tools und Technik basiert oft auf Windows - die wird selten auf Macs gemacht - das ist aber idR eine Frage der Bindung dieser Hersteller - die nehmen einfach das was gängig ist - es gibt unfassbar viele Spezialmessgeräte die ein uraltes Windows benötigen und man geht einfach nicht höher - weil es halt noch funktioniert - wenn man es gut machen würde, könnte man auch im Gerät alles bereit stellen und das für alle raus geben - Machbar ist sowas.
Aber ich be2fle, dass große Steuerungen auf Macs umgestellt werden -
wohl aber gibt es bereits Ärztetools für Macs.

Der klassische Bereich ist nunmal Musik und Grafik/Video - und da hat Apple sich damals leider mangels anständiger Mac Pros auch selbst geschadet. Also faktisch der Pre-Intel-Zeitabschnitt - es gab einfach nichts.

Heute ist es ja auch wieder ein Kampf ARM gegen Intel - so wie früher 68K gegen Intel
und später auch AMD.
Apple hat einfach einen anderen Radius - und die neuen SOCs werden das Konzept "alles klein" wohl auch noch weiter führen - Eigentlich ideal, um Books zu machen oder sehr flache Screens in iMacs.

Mal sehen, was passiert.
 
siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
Deshalb wird man unter mscOS niemals eine ultraniedrige Latenz wie unter Windows haben können
Das ist falsch.
Angefangen damit: wie niedrig muss die Latenz denn eigentlich sein ?
ich hab an meinem M1mini + TB3 ne ultraniedrige Latenz ! jfyi

Und ob die RME Win Treiber nicht auch ein paar Samples an Buffer fressen steht dann auch noch mal zur Debatte.
Man darf nämlich annehmen das die das auch tun, wenn man sich das mal so überlegt, ne ?
Vonwegen mit Argumenten hin+her ballern ;-) (Ballerthread Alarm)



CoreAudio verlangt ein Safety Offset, um Aussetzer zu vermeiden.
DAs ist natürlich interessant ! .....und hat seine nachvollziehbare Logik.

Fakt ist, beim "patchen" mit plugins, ziehst du dir da und dort ne minimale Lazenz zu, was sich dann auch summiert.
Stimmt also: je weniger System Latenz, desto besser !

Trotzdem, nen M1mac kannst du in dein Stagepiano umwandeln. Das geht (hab ich ;-) )
Mit wieviel Latenz man dann wirklich dealt, wird dann durch "Art" und Menge der verwendeten plugins gesteuert.
Milchmädchenrechnung.....geht sich aber gut aus.

während umgekehrt das ganze "Fehlerpotential" am Win PC ERHEBLICH Grösser ist !
hab ich privat so gesehen,...und ich habs sehr stark im Forum zum Host den ich nutze auch gesehen.

Fragt sich zudem auch, wieviele von den Windoosen verfechtern hier IT sklills haben ? und wieviele davon gar keine ?
Denke DAS IST ein Punkt
 
telefonhoerer
telefonhoerer
||||||||||
oft wird ja gejammert wie viel Mann*innen-Jahre es benötigt um ein Betriebssystem so programmieren, ich glaub das Forum hier verballert mehr Lebenszeit um darüber zu diskutieren :)

wie lang ich gebraucht hab um mir das alles durchzulesen...man man man in der Zeit hätte ich ja schlimmstenfalls ein Instrument erlernt.

aber ja, wenn die Zeit dafür übrig ist müsste auch ein Umstieg auf netBSD möglich sein
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben