Die "Tagebuch" Kassette

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von asdf, 14. August 2013.

  1. asdf

    asdf -

    Ich habe hier schon seit einiger Zeit ein altes Wega Cassettendeck aus den 70ern rumliegen, welches immer noch funktioniert (wennauch es nur noch vorwärts läuft, auch wenn ich auf rückspulen drücke :dunno: ) und ich dachte mir ich nutze es, um meine ganzen kleinen "Synth-Spielereien" aufzunehmen. Normalerweise ziehe ich nämlich nach einer Session einfach den Stecker und schmeiße somit 90% meiner Musik-Kreationen weg. Die anderen 10% gehen zu YouTube, Soundcloud, oder liegen einfach auf der Workstation rum. Ich mache das jetzt seit Montag und habe eben mal in die ersten paar Minuten rein gehört und es ist ein total witziger Mix. Die meisten Stücke sind auch nur ne Minute lang oder so, also einfach nur Schnipsel die mir in dem Moment gefallen haben. Bin gespannt wann ich die Kassette voll hab. Das Schöne daran ist, finde ich, dass man wirklich nur einen Knopf drücken muss und es nimmt auf. Könnte die Workstation/der PC zwar auch, aber da gibt's dann trotzdem immer noch ne Dateiverwaltung, etc.

    Nehmt ihr eure "Schnipsel" auch regelmäßig irgendwie auf? Bin gerade fast ein bisschen enttäuscht, dass ich bisher immer alles einfach weggeworfen habe :D
     
  2. Re: AW: Die "Tagebuch" Kassette

    Inspiriert mich...Ich denke gerade an ein Modular Tape.

    Vorallem total spannend, wenn man nicht mehr weiß was kommt beim Wiederanhören. :mrgreen:
     
  3. asdf

    asdf -

    Re: AW: Die

    Genau das finde ich auch! Werde jetzt auch erstmal wieder die Finger davon lassen und nur weiter drauf aufnehmen und nicht anhören.
     
  4. Re: AW: Die "Tagebuch" Kassette

    Ich habe noch so einen alten tragbaren...mit ausziehbarem Griff....man kann Höhen, Bass, Volume und Pitch verändern. :lol:
     
  5. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Ich mache sowas (solange es für mich interessant wirkt), allerdings nicht auf Magnetband.
    Ich finde es schon interessant, was man mal so gemacht hat, wo man zu einer bestimmten
    Zeit stand und wie so manches Gear geklungen hat. Hin und wieder kommt sogar der Gedanke
    auf "ok, der Verkauf war jetzt ganz und gar nicht gut, muss man sich wiederholen..." :mrgreen:


    Gruss
     
  6. grandezza-records

    grandezza-records aktiviert

    Hallo,
    ich mache das schon seid ewigen Zeiten, früher (ab ca.1992) mit einem Vierspurtape, heute
    mit einem Techniks Tapedeck. Die Tapes tragen dann so schlaue Namen wie:
    "Sommer 2009" oder "Dezember 2012" usw. jenachdem mit welcher
    regelmäßigkeit sie sich füllen. Mein Autoradio ist auch noch mit einem
    Recorder ausgestattet und neue Tapes wandern erstmal ins Auto, ist ja klar.
    Habe erst gestern ein Tape aus dem Jahr 2000 gehört und fand es hinsichtlich
    des verwendeten Gears schon echt lustig (MC303/Akai s2800/Boss Voicetransformer),
    die Komposition an sich wahr eher zum heulen :)
    Mir fallen beim hören aber immer irgennt welche sachen aus der jeweiligen Zeit ein:
    die verflossene Liebe, welcher Job war angesagt, welche WG Mitbewohner, welche
    Wohnung.....usw.
    Ich hab auch viel mit einem mobilen Recorder gearbeitet und Aufnahmen in Supermärkten
    oder auf Baustellen gemacht usw........da gibt es zufällig eine Aufnahme von einer alten Dame, die
    Großmutter eines Freundes, der ich ihr Mittagessen bringen sollte und ihr danach ein Gläschen Korn
    zum runterspülen reichen durfte. Zum quitschen komisch ist das, nach dem die Flasche halb leer war
    hat sie sogar angefangen zu singen, ich hab das dann später mit musik unterlegt.....sie ist glaube ich seit
    5 jahren nicht mehr unter den Lebenden...........auch von meiner Tochter habe ich endlos viele schnipsel
    auf Tape gebannt....
    Ich finde das Medium als Archiv optimal, weil wie schon gesagt, einfach nur record drücken und los. Ist
    halt mit einer DAW immer doch noch etwas umständlicher.....und die alten Tapes laufen auch nach 20 jahren
    noch......
    Ich spiele mit dem Gedanken, Stücke die ich wirlich gut gelungen finde auf Vinyl pressen zu lassen.
    Es gibt so ein Service im Netz, da kostet ein einzelnes Exemplar ca. 30 €, jemand erfahrung damit ?
    Beste Grüße. :kaffee:
     
  7. mookie

    mookie B Nutzer

    Hab das früher auch immer so ähnlich gemacht.
    Auch Soundideen und Samples die ich mal nutzen wollte hab ich auf gesonderte Tapes aufgenommen damit ich das nicht vergesse.
     
  8. das praktiziere ich seit kurzem auch. vorallem aber um songarrangements auzutesten. ich finde musik auf tape hat auch irgendwie eine art positive kompression.
     
  9. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ihr macht mir Lust, den Dachboden nach Tapes abzusuchen...da sollten noch ein bis zwei sein... :nihao:
    Und wenn Ihr so weiter macht, schiessen auch noch die Cassettenpreise in der Bucht durch die Decke...
    Scheiße nee, ich überlege gerade, habe ich Cassette richtig geschrieben? Ist ja wie eine Zeitreise hier :phat:
     
  10. asdf

    asdf -

    Ich war erstaunt wie teuer die aktuell schon/noch sind. :shock: Dachte so Kassetten (Cassetten?) bekäme man heute für ein paar Cents.
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Es gibt doch sicherlich auch Ein-Knopf-Digital-Recorder... Auf einen USB-Speicherstick als WAV...
     
  12. field recorder ist für den zweck natürlich auch ne schöen sache.. tape aber total romantisch:)
     
  13. Es ist auch nachgewiesen, dass es geschmacklich keinen Unterschied zwischen Holzkohle- oder Gasgrill gibt (beim Fleisch).
    Trotzdem genieße ich jedes mal das Prozedere beim Holzkohlegrillen mit allem was dazu gehört.

    Ähnlich geht es wahrscheinlich den Probanten hier mit den Tape-Recordern.

    Ich habe beides...eines für unterwegs (Ein-Knopf-Digital-Recorder) und das andere fürs Studio.
    Und mir macht es auch einfach Spass, Signale durch Geräte zu jagen, auch wenn es objektiv gar nichts verändert...oder vielleicht färbt es ja doch etwas :agent: ...oder beim Routing kommen mir wieder neue Ideen.

    Wie dem auch sei...Ich finde die Idee klasse!

    Danke...das trifft es auf den Punkt.
     
  14. asdf

    asdf -

    Hätte ich mir auch fast gekauft. Aber dann dachte ich "Och, ich probier's erstmal mit dem alten Kassetten Dings was hier eh schon rumliegt" :lol:


    P.S. Wenn ich mehr mit meinen Musik-Schnipseln machen würde (samplen, etc.), wäre so ein digitaler Recorder auch sehr viel praktischer. Im Moment finde ich es aber, wie ViolinVoice auch schon sagte, sehr spannend mit dem Tape, welches man alle paar Wochen vielleicht wieder "neu" entdeckt, weil man vergessen hat was alles drauf ist. Geht natürlich auch mit nem Fieldrecorder, aber hach ... die Romantik :mrgreen:
     
  15. aba sowas kann man doch testen. ich finde schon das da ein bandsättigungseffekt eintritt. kommt natürlich auch auf die kassetten an.

    und ja, das mit den kassettenpreisen ist echt schade und hält mich schon ein bissel davon ab alles aufzunehmen. letztens ne denonkassette für 160 eur gesehn. immerhin factory sealed ;-)
     
  16. Na umso besser!

    Ist die vergoldet?

    http://www.idealo.de/preisvergleich/Pro ... 72310.html

    Schau mal hier ;-)
     
  17. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Eine Woche später: bei den Recordern vom Dachboden war mir der Nostalgiefaktor dann doch zu hoch, aber das 1-Knopf-Recording mal eben für nebenbei hat schon seinen Reiz:

    Ich habe das Ganze jetzt durch den Erwerb eines Panasonic DR-05 gelöst. Aufnehmen mal eben mit einem Knopf und ohne großen Stress sind die Sachen auch auf dem PC. Als Dateinamen kann man Datum + lfde. Nr. einstellen, mitschreiben braucht man also auch nicht...
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Du meinst wohl Tascam DR-05. :mrgreen:
     
  19. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

Diese Seite empfehlen