Elektron Digitakt Drum Sampler

HansLanda
HansLanda
|||||
Weiß hier jemand wieviel Speicherplatz der DT hat?
Habe mir heute ein DT Samplepack gekauft, welches einen knappen GB groß ist.
Passt das da überhaupt drauf?
 
ASCII
ASCII
......
1GB.... Allerdings wird das komprimiert. Und ist auch nur mono, aber Du sagst ja DT Samplepack, dann sollte das ja eh mono sein...

Empfehlung: Erst mal ein paar samples übertragen und dann nachschauen!
 
ASCII
ASCII
......
Ach so und schau Dir an wie die sortiert sind... lieber ein paar Verzeichnisse erstellen als alle Samples in eins, sonst scrollst Du Dir einen Wolf...
 
DefSteph
DefSteph
||
Okay verständlich. Den Midi Sequenzer des DT kannst du aber noch via USB nutzen um andere Synth in der DAW anzusteuern. Genauso kannst du den DT via USB Midi anspielen und am DT aufzeichnen. Dann musst du wenigstens nichts umstellen.
Aber ja es wäre eigentlich sinnvoll das direkt per OB möglich zu machen.
Und es geht doch...
Im Digitakt muss man "Settings > Midi Config > Port Config and make sure Trig key destination is set to Int+Ext instead of just Int"
In Ableton muss man bei den MIDI-Einstellungen bei Digitakt das Häkchen bei IN und OUT bei Track setzen (nicht bei Sync!!!). Syncen tut OB ja schon.

Jetzt kann ich bei aktiviertem OB Ableton Midiclips abfeuern und im Digitakt Sequenzer aufzeichnen.. TOP

Andersrum ist wie folgt möglich:
Natürlich können die ersten 8 Tracks vom Digitakt nur die interne Klangerzeugung triggern. Wie bekomme ich dann jetzt die MIDInoten in einen Ableton MIDIclip?

Ganz einfach - einfach z.B. die Sequenz auf Spur 1 im Digitakt auf z.B. MIDItrack A kopieren. Dieser lässt sich dann in Ableton übertragen.

FAZIT: Es funktioniert in beide Richtungen mit aktiviertem OB Modus. Ich bekomme MIDInoten vom Digitakt in einen MIDIclip in Ableton und umgekehrt.

Mein Workflow steht. Sexy
 
verstaerker
verstaerker
*****
Trig key destination is set to Int+Ext instead of just Int
damit der DT auf externe Signale im OB mode hört? Total logisch 😅

Aber schön das es geht!

Nachtrag: sag mal bist du ganz sicher das das geht und das du nicht, so wie ich es vorher beschrieben habe die Noten einfach über das Digitakt USB-Midi schickst?
 
Zuletzt bearbeitet:
DefSteph
DefSteph
||
damit der DT auf externe Signale im OB mode hört? Total logisch 😅

Aber schön das es geht!

Nachtrag: sag mal bist du ganz sicher das das geht und das du nicht, so wie ich es vorher beschrieben habe die Noten einfach über das Digitakt USB-Midi schickst?
Ist mir eigentlich Wurst. Klar midi+usb sind parallel auch aktiv.
Aber es ist halt schön das OB auch mitspielt und den sync übernimmt. Hab das Gefühl, das der OBsnync nicht so sloppy ist, wie über USBmidi...
 
DefSteph
DefSteph
||
ja ich hatte dir das aber schon letzet Woche genau so vorgeschlagen , dachte du hättest jetzt irgendetwas Neues entdeckt
Bei meinen ersten Versuchen haben das OB und der Digitakt rumgesponnen... in der OB Anleitung von Elektron stand dann, dass alle MIDI Häkchen bei Digitakt in Ableton deaktiviert sein müssten, damit OB funzt.
Dann hat es mit den MIDInoten natürlich nicht geklappt.

Ich war so kühn ;-) und habe die Häkchen dann bei Track (Ableton MIDIsettings) aktiviert.

Jetzt geht's halt. Tight bei Wiedergabe und Aufnahme. OB plug bedienbar. MIDIsequenzen von einen in den anderen Sequenzer übertragbar. Was will man mehr.

War ne schwierige Geburt. Das Manual von OB war leider teilweise auch irreführend.

Egal. Ich bin jetzt sehr glücklich :) !!!!
 
DefSteph
DefSteph
||
ja ich hatte dir das aber schon letzet Woche genau so vorgeschlagen , dachte du hättest jetzt irgendetwas Neues entdeckt
OldSchoolWay ist mir ja klar, ob nun mit USB oder DIN-MIDI only. Halt wie mit jeder Hardware auch.

In den Systemsettings vom Digitakt kann man ja "OverbridgeMode", "USBmidi" und "USBmidi + USBaudio" anwählen.
Ich dachte das eine schließt das andere aus. Und wenn dann Overbridge only, so dachte ich, würde OB auch den MIDI Part übernehmen.

Das es aber auch parallel alles geht - darauf bin ich erstmal nicht gekommen. Dachte OB ist der Overlord.
 
verstaerker
verstaerker
*****
OldSchoolWay ist mir ja klar, ob nun mit USB oder DIN-MIDI only. Halt wie mit jeder Hardware auch.

In den Systemsettings vom Digitakt kann man ja "OverbridgeMode", "USBmidi" und "USBmidi + USBaudio" anwählen.
Ich dachte das eine schließt das andere aus. Und wenn dann Overbridge only, so dachte ich, würde OB auch den MIDI Part übernehmen.

Das es aber auch parallel alles geht - darauf bin ich erstmal nicht gekommen. Dachte OB ist der Overlord.
also nehme ich an das du meine Aussage letzte Woche nicht richtig verstanden hattest? Ich hatte ja extra getestet ob OB und USB-Midi gleichzeitig aktiv sind und dementsprechend das Aufzeichnen funktioniert.
Aber egal, du hast es ja jetzt selbst rausgefunden.

Einen Nachteil hat das.. die aufgezeichneten Noten haben einen kleinen offset im DT, den kannste aber mit Quantize rausnehmen.
 
DefSteph
DefSteph
||
also nehme ich an das du meine Aussage letzte Woche nicht richtig verstanden hattest? Ich hatte ja extra getestet ob OB und USB-Midi gleichzeitig aktiv sind und dementsprechend das Aufzeichnen funktioniert.
Aber egal, du hast es ja jetzt selbst rausgefunden.

Einen Nachteil hat das.. die aufgezeichneten Noten haben einen kleinen offset im DT, den kannste aber mit Quantize rausnehmen.
Genau. Hatte ich wohl missverstanden.
Danke für den QuantizeTipp. Das hatte ich noch nicht überprüft.

Danke!
 
TGN
TGN
|
Der Digitakt kann ja midi-cc's senden und empfangen. Aber wie sieht das genau auf den Midi-Tracks aus?
Ich drűcke record, bin auf midi-Track A und wenn jetzt ein midi-cc-Signal reinkommt nimmt er das dann auf?

Oder muss ich vorher den entsprechenden midi-control-channel aktivieren?

Hintergrund: Die Regler meines Novation KS Racks senden midi-cc's, und wenn ich schraube, wűrd ich das gedrehe mit dem digikat gern aufnehmen und wieder abspielen...
 
verstaerker
verstaerker
*****
Der Digitakt kann ja midi-cc's senden und empfangen. Aber wie sieht das genau auf den Midi-Tracks aus?
Ich drűcke record, bin auf midi-Track A und wenn jetzt ein midi-cc-Signal reinkommt nimmt er das dann auf?

Oder muss ich vorher den entsprechenden midi-control-channel aktivieren?

Hintergrund: Die Regler meines Novation KS Racks senden midi-cc's, und wenn ich schraube, wűrd ich das gedrehe mit dem digikat gern aufnehmen und wieder abspielen...
klar geht .. allerdings hab ichs erst ab CC 70 hinbekommen

Anhang anzeigen x2222IMG_8109.mp4
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: TGN
verstaerker
verstaerker
*****
Den CC hast Du vorher im DT eingestellt und aktiviert? Sehr schőn. Dann bau ich mir ein Template-Projekt und dann kanns ja losgehen. Vielen Dank!
ist egal kannste auch hinterher einstellen .. ab 70 sind voreingestellt. Damit sie ausgegeben werden müssen die aktiviert und die richtige CC# eingestellt werden Ich vermute mal die anderen z.B. 31 (was ich zuerst versuchte hatte sind evtl intern reserviert)
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: TGN
TGN
TGN
|
Ich versuche gerade, meine Tracks, die ich auf der MC-505 gemacht habe, auf den Digitakt zu űbertragen, also Midi-Noten und Midi-CCs in den Sequencer des DT aufnehmen und die einzelnen Drums absamplen und neu programmieren. Dabei merke ich, dass , ich mir das klangtechnisch zu einfach vorgestellt habe. Während die Drumsounds auf der 505 von sich aus sehr gut zusammen klingen, ist das auf dem Digitakt űberhaupt nicht mehr der Fall. Hihats, Snares, Claps klingen viel heller, obertonreicher. Was ja nett ist - wenn man das will. Dafűr fehlen absolut die Low Ends von Kick, tiefer Tom, etc.. irgendwie klingen die Drumsounds im Vergleich absolut flat, obwohl ja von der 505 abgesamplet, mit den gewűnschten Einstellungen. Ich muss den Drum-Mix eigentlich komplett neu machen und glaube, dass ich das auf dem DT garnicht so gut hinbekomme. Wie ist das bei Euch? Habt Ihr Tricks, wenn ihr von Drumcomputern absamplet?
 
verstaerker
verstaerker
*****
Ich versuche gerade, meine Tracks, die ich auf der MC-505 gemacht habe, auf den Digitakt zu űbertragen, also Midi-Noten und Midi-CCs in den Sequencer des DT aufnehmen und die einzelnen Drums absamplen und neu programmieren. Dabei merke ich, dass , ich mir das klangtechnisch zu einfach vorgestellt habe. Während die Drumsounds auf der 505 von sich aus sehr gut zusammen klingen, ist das auf dem Digitakt űberhaupt nicht mehr der Fall. Hihats, Snares, Claps klingen viel heller, obertonreicher. Was ja nett ist - wenn man das will. Dafűr fehlen absolut die Low Ends von Kick, tiefer Tom, etc.. irgendwie klingen die Drumsounds im Vergleich absolut flat, obwohl ja von der 505 abgesamplet, mit den gewűnschten Einstellungen. Ich muss den Drum-Mix eigentlich komplett neu machen und glaube, dass ich das auf dem DT garnicht so gut hinbekomme. Wie ist das bei Euch? Habt Ihr Tricks, wenn ihr von Drumcomputern absamplet?
das ist echt schwer zu sagen woran das liegen könnte... gainstaging ist aber sehr wichtig. Vielleicht hast du auch irgendwas mit den Filtern verstellt? Oder der Compressor ist an?
Per se klingt der DT aber nicht zu dünn oder zu hell. Was machst du mit den Midi-CCs?

Geh doch mal geordnet vor. Nimm die Kick auf. Klingt die danach noch genau so? Wenn nicht ist schon irgendwas falsch. Ich habe schon Versuche gemacht, weil hier im Forum mal ne ähnlich Anfrage gab, und konnte keine hörbaren Unterschiede zwischen dem Original und dem gesampleten Material hören .
Wenn die Kick passt mach die Snare , vergleich die, und dann mal ne Hihat.
Jetzt stimmen die einzelnen Sounds , jetzt programmier das selbe pattern. Ist jetzt was falsch? Wenn ja poste bitte mal die beiden Ergebnisse.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: TGN
atom29
atom29
..
Gibt es eine Möglichkeit die Miditracks von einem externen Keyboard (Keystep 37) zu spielen ohne Auto Channel aktiviert zu haben? Bzw. würde ich gerne konfigurieren, dass der KS immer den zugewiesenen Midikanal spielt, ohne dass der entsprechende Track am Digitakt angewählt sein muss. Habe schon alles Mögliche durchprobiert, hab es aber nicht hinbekommen. Dass Problem ist nämlich, wenn ich den Sequenzer/Arp auf dem KS laufen habe bei aktiviertem AutoChannel und ich einen Audiotrack auswähle, der Seq/Arp natürlich den Audiotrack spielt.
 
TGN
TGN
|
das ist echt schwer zu sagen woran das liegen könnte... gainstaging ist aber sehr wichtig. Vielleicht hast du auch irgendwas mit den Filtern verstellt? Oder der Compressor ist an?
Per se klingt der DT aber nicht zu dünn oder zu hell. Was machst du mit den Midi-CCs?

Geh doch mal geordnet vor. Nimm die Kick auf. Klingt die danach noch genau so? Wenn nicht ist schon irgendwas falsch. Ich habe schon Versuche gemacht, weil hier im Forum mal ne ähnlich Anfrage gab, und konnte keine hörbaren Unterschiede zwischen dem Original und dem gesampleten Material hören .
Wenn die Kick passt mach die Snare , vergleich die, und dann mal ne Hihat.
Jetzt stimmen die einzelnen Sounds , jetzt programmier das selbe pattern. Ist jetzt was falsch? Wenn ja poste bitte mal die beiden Ergebnisse.
Hey verstaerker, ich hatte tatsächlich einiges verstellt.
Soundmäßig passt es jetzt. Nur eine Sache stört mich gewaltig. Die Kickdrum produziert Knackser, wenn sie zu schnell hintereinander getriggert wird, und zwar genau dann, wenn der Retrigger so schnell ist, dass der Kicksound nicht komplett zuende gespielt wird, wenn quasi das Release des Sounds abgeschnitten wird. Kann ich da was machen?


Gibt es eine Möglichkeit die Miditracks von einem externen Keyboard (Keystep 37) zu spielen ohne Auto Channel aktiviert zu haben? Bzw. würde ich gerne konfigurieren, dass der KS immer den zugewiesenen Midikanal spielt, ohne dass der entsprechende Track am Digitakt angewählt sein muss. Habe schon alles Mögliche durchprobiert, hab es aber nicht hinbekommen. Dass Problem ist nämlich, wenn ich den Sequenzer/Arp auf dem KS laufen habe bei aktiviertem AutoChannel und ich einen Audiotrack auswähle, der Seq/Arp natürlich den Audiotrack spielt.

Ich nehme an, dein Routing ist Keyboard --> Digitakt --> KS?
Bei mir ist es so.

Ich habe die MIDI-Kanäle A,B,C und D vom Digitakt auf 1,2,3,4 gelegt und die senden jeweils an eine Voice vom KS. Der Autokanal ist dafür super, weil ja nur der MidiTrack im DT Midisignale vom Keyboard empfängt, der auch angewählt ist. Das funktioniert insgesamt gut, ausser dass ich kein Portamento und kein ModWheel aufnehmen kann, weil der DT das dummerweise nicht recorden kann. Das mach ich dann nachträglich im DT.
Und wenn in einer Stimme vom KS der ARP scharf geschalten ist, so kommt das ja nicht im DT an, ausser Du hast deine MIDI-Kette anders, z.B. Keyboard --> KS --> Digitakt.
 
verstaerker
verstaerker
*****
das sollte eigentlich gehen ... hab neulich via DAW Noten an die einzelnen Kanäle geschickt und recorded
 
Green Dino
Green Dino
Soul and Spirit ¯\_(ツ)_/¯
Auf dem Midikanal senden, der dem Track zugewiesen ist sollte gehen.
Aufnehmen geht dann aber nur auf dem gerade aktiven Track, oder?
 
atom29
atom29
..
Ich nehme an, dein Routing ist Keyboard --> Digitakt --> KS?
Bei mir ist es so.

Ich habe die MIDI-Kanäle A,B,C und D vom Digitakt auf 1,2,3,4 gelegt und die senden jeweils an eine Voice vom KS. Der Autokanal ist dafür super, weil ja nur der MidiTrack im DT Midisignale vom Keyboard empfängt, der auch angewählt ist. Das funktioniert insgesamt gut, ausser dass ich kein Portamento und kein ModWheel aufnehmen kann, weil der DT das dummerweise nicht recorden kann. Das mach ich dann nachträglich im DT.
Und wenn in einer Stimme vom KS der ARP scharf geschalten ist, so kommt das ja nicht im DT an, ausser Du hast deine MIDI-Kette anders, z.B. Keyboard --> KS --> Digitakt.
Vielleicht war meine Beschreibung meines Routings 2deutig. Bei mir sieht es so aus: Keystep Midi out => Digitakt Midi in, Digitakt Midi out => Midi Thru Box => div. Synth. Meine Midikanäle am Digitakt habe ich quasi so wie du konfiguriert. Meine Wunschkonfig. wäre, dass wenn ich den Arp/Seq am Keystep laufen lasse, am Keystep z.B. Midi Kanal 2 eingestell habe, am Digitakt Kanal B auf Midi Kanal 2 zugewiesen haben, der Keystep den Midikanal 2 weiterhin ansteuert, obwohl ich am Digitakt auf z.B. Track 2 wechsle. Der Track 2 soll dann aber nicht vom Keystep gespielt werden
 
Braunsen84
Braunsen84
|||||||||
Dann stell die Midi Kanäle der Audiotracks 1-8 sowie den Autochannel am Digitakt auf "off"?

Das sollte eigentlich kein Problem sein. Wenn der ARP am KS läuft auf einem MIDI Kanal X, der auch einem MIDI Track am DT zugeordnet ist, spielt er den weiter, egal auf welchen Track du dann wechselst. Hauptsache du hast den KS auf einen anderen Kanal als den am DT eingestellten Autochannel laufen. Wenn Audiotracks den gleichen Kanal zugeordnet bekommen haben, laufen die natürlich auch ungewollt mit.
 
Zuletzt bearbeitet:
atom29
atom29
..
Dann stell die Midi Kanäle der Audiotracks 1-8 sowie den Autochannel am Digitakt auf "off"?

Das sollte eigentlich kein Problem sein. Wenn der ARP am KS läuft auf einem MIDI Kanal X, der auch einem MIDI Track am DT zugeordnet ist, spielt er den weiter, egal auf welchen Track du dann wechselst. Hauptsache du hast den KS auf einen anderen Kanal als den am DT eingestellten Autochannel laufen. Wenn Audiotracks den gleichen Kanal zugeordnet bekommen haben, laufen die natürlich auch ungewollt mit.
So hatte ich es mir gedacht, hat aber bisher nicht funktioniert. Ich werde es nochmal probieren! Danke erstmal
 
TGN
TGN
|
Kurze Antwort: Nein. Das passiert wenn man das sample abbricht, wenn die playposition nicht auf nem zerocrossing ist. Ich wüsste nicht was man da machen kann. Highpass Filter versuchen.
Uh, wieder was gelernt! Danke! :)
Und bei der 505 passiert das dann wohl nicht, weil die Drumspur polyphon ist, dort klingt jede getriggerte kick dann aus....
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben