Empfehlung für digitalen Drummie

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von max mayer, 6. November 2014.

  1. Ich möchte es jetzt auch mal mit einem digitalen Drummer probieren. Bzw. habe es mit dem op-1 versucht, aber der ist mir auf Dauer zu fummelig.
    Jetzt habe ich zunächst mit der Machinedrum geliebäugelt - die gibt es ja mittlerweile günstig zu haben.
    Vielleicht aber auch Monomachine? Die kann man vermutlich als als Drummachine benutzen, richtig?
    Und dann habe ich auch ganz geiles Zeug von diesem Sonic Potions LXR Drumsynth gehört. Ich stehe allerdings nicht so auf den klassischen 8-bit Lofi Sound. Ich suche eher so glattes Digitales. Meine aber, so etwas von dem auch gehört zu haben.
    Irgendwelche Meinungen dazu? Gute/schlechte Erfahrungen?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Suchst Du eine reine Drummachine wie z.B. die Roland TR-8 oder eher eine Groovebox, die ausser Drums noch mehr auf dem Kasten hat?
     
  3. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Ich werf mal die EMX in die Runde. Digitaler geht es nicht :mrgreen:
     
  4. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich hab noch nicht ganz verstanden, was gegen die Machinedrum spricht.
    Der Rytm kommt als Hybrid-Synthie wahrscheinlich nicht wirklich in Frage, oder?
     
  5. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    die mm ist drumtech etwas limitiert , ist eher ein 6 fach monosynth, für melodiöses, drum ist eher zusatz, die md ist sehr ausgefuchst und gut für live und intuitives bedienen.ältere electribes können weniger und haben nicht so viel druck.
     
  6. Sonic Potions LXR!!!
    Oder halt eine Machinedrum, am besten UW. Monomachine ist eher ungeeignet meiner Meinung nach. Die 12bit Samples machen Spaß, aber sind sehr limitiert.
    Nord Drum ist auch fein, aber halt kein Sequencer an Bord.
     
  7. Schon eine reine Drummachine.

    Stimmt. Ich hatte mal die ESX. Vom Bedienfluss her gefiel mir die auch ganz gut. Den Klang der EMX mag ich allerdings nicht so gerne.

    Dagegen spricht (noch) nichts. Wollte nur die anderen Möglichkeiten abwägen. Genau, der Rytm kommt nicht in Frage.

    @Feldrauschen, actionjetzon: Danke für die Info, dann kann ich die Monomachine schonmal rausnehmen.

    Warum? Wie ist die Bedienung? Gibt es Parameter Locks? Warum ist die besser als die Machinedrum?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn dir dir TR8 nicht reicht und du sie zusammenbauen lässt vs kannst, dann die LXR!

    Die MD ist die teuerste Variante, kann aber auch 16fach MIDI!
     
  9. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ich persönlich halte eigentlich alle Elektron Geräte für unbedienbar. Ist mir ein Rätsel, daß es so viele gibt, da damit gut klarkommen.

    Wenn es Dir nur um eine Drummachine geht, kommst Du mit einem gebrauchten Alesis SR-16 oder auch SR-18 doch günstig weg.
    Ansosnten kannst Du natürlich auch auf den neuen Korg Electribe Sampler warten.
     
  10. tiefenrausch2

    tiefenrausch2 aktiviert

    Von Elektron ist nur der Oktatrack schwer zu bedienen.
    Mashinedrum ist simpel und da purzeln gerade die Preise.
    Nimm aber - wie oben schon gesagt - eine UW.

    Viel Spaß
     
  11. Der LXR ist um einiges günstiger als ne neue Machinedrum, dafür aber auch um einiges "klappriger". Würde mir den LXR in einem Gehäuse und der Qualität a la Elektron wünschen. Kommt ja vielleicht bald.
    Ich finde die Bedienung in weiten Teilen einfach und gut gelöst. Aber das Laden/Speichern nervt mich ein wenig. Das entscheidende für mich ist der Sound der Kiste. Da kommen einfach saucoole Sachen raus, die ich mit der Machinedrum so überhaupt nicht mache.
    Kauf dir einen gebrauchten LXR und bei Nichtgefallen wirst Du ihn schon wieder los. Gehen ja teilweise für 350€ weg...
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Warum muss es eigentlich digital sein? Ich habe gesehen, dass Du einen MFB 522 hast - den hatte ich auch mal. Der MFB 522 war meine erste analoge Drummachine und ich habe ihn nur wegen den extrem wackeligen Füßen verkauft, aber der Klang hat damals alles digitale in meinem Setup übertroffen. Hach, die Snare vermisse ich heute noch...

    Naja, was ich damit sagen will: Du könntest von einer digitalen Kickdrum vielleicht enttäuscht sein, weil Dein MFB da mehr Punch hat und prägnanter klingt und Du willst ja sicher Dein Setup verbessern.

    Wenn es unbedingt digital sein muss und man den 808/909-Sound mag, ist eine Roland TR-8 in Sachen Bedienung und Preis äußerst attraktiv, hat aber weniger Klanggestaltungsmöglichkeiten als die Machinedrum.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da gab's mal nen Bausatz dxxy8 oder so, der könnte digital was taugen. Ich würde dir auch ne LXR löten. Metallgehäuse sollte doch gar schon bei comboy käuflich sein :denk:
     
  14. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    mfb 522 ist genial! quasi micro 808, klingt sehr fett, hatte sie mir als bessere volca drums geholt, aber eben einfach gestrickt.

    die md ist oberflächlich easy zu bedienen, kann aber auch i d tiefe gehen, zb sample verwaltung.. dafür ist sie extrem flexibel und vielseitig einsetzbar. ich mache auch gerne basslines damit. allerdings muss man den roughen 12 bit sound mögen, der sich aber speziell live sehr gut durchsetzt. ist etwas teurer i d anschaffung, dafür sehr hochwertig. hatte seitdem meine 808 veräussert und es nie bereut! uw version lohnt sich allemal. der neupreis ist sogar wieder gestiegen, meiner meinung nach, bei elektron out of stock! gebraucht billiger weil sich gerade alle den ar holen, bis irgendwann realisiert wird dass 8 spuren für drums viel zuwenig sind ! klingen tut der ar aber richtig gut. ich finde die md nach wie vor unübertroffen, gerade vom sequencer her, wer s analog braucht hängt eben noch ne m base dran... das aira zeugs finde ich , obwohl die bedienung super ist,
    soundtech langweilig, zu limitiert, zuviel plastik, abgesehen vom schrecklichen design...
     
  15. Ich bin auch sehr glücklich mit der 522. Habe nicht vor die zu verkaufen oder mein Setup zu verbessern. Ich möchte es nur ergänzen. Manchmal mag ich digitale Klangwelten eben auch sehr gerne.

    Komme ich dann drauf zurück :)

    Klingt gut. Jetzt tendiere ich wieder zu md anstatt LXR. Ich werde wohl einfach mal sehen, was von beiden eher den Weg in meine Arme findet.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ach was, alles relativ. Limitiert ist da nix. Für Drums nehme ich gern die Monomachine.

    Hier mal ein Beispiel was möglich ist:
    src: https://youtu.be/X_EXP8thVLU
     
  17. Dorimar

    Dorimar aktiviert

    Die Monomachine is schon ne coole Sache, aber die sagt nicht jedem zu. Als Drummi würd ich die Machinedrum aufjedenfall bevorzugen, als MK2 mit +Drive und UW. Ich hab eine "nurMK2" ohne alles, ich beiss mir immernoch in den Allerwertesten das ich die dreihundert euro (oder so) nicht auch noch mit draufgeworfen habe.

    Ich fand die Monomachine echt krass klasse was die so alles kann, routing, die verschiedenen synthese maschinchen und so, aber ich war einfach nicht in der Lage da was ordentliches rauszubekommen, klang irgendwie immer dünn und fad. Nicholas Lem zeigt ja desöfteren was da geht, und da geht viel.... aber ich bekams halt nicht hin. Im gegensatz dazu komm ich mitm A4 Prima zurecht, sound und featuretechnisch
     
  18. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    pulsn: hast ja nicht wirklich unrecht..... mnm ist eher ein allrounder, für nur drums hätte sie mir zuwenig spuren, aber eine excellente groovebox, deswegen habe ich auch 2 :mrgreen:
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    :waaas:
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wer mit "digitalen drums" was futuristisches verbindet, für den gibt´s nur eins: LXR Drumsynth
    Die MD (ich hatte ein mit UW) hat zwar sehr viele möglichkeiten, die ergebnisse sind aber harmlos...
    Jm2c, :nihao:
     
  21. Keine Ahnung, ob ich das tue. Ich verbinde nämlich mit dem Ausdruck "futuristisches" nicht viel. Was meinst Du? Einfach etwas Neues, so rein klanglich?
     
  22. moogli

    moogli -

    Ich stand auch vor dieser Entscheidung und hab mich für die Machinedrum entschieden. Bis jetzt habe ich das auch nicht bereut. Was bei mir auch eine Rolle gespielt hat - und nach dem Kauf wurde mir noch klarer, wie wichtig mir das ist - sind die sehr gute Anbindungsmöglichkeiten externer Geräte für die Livenutzung. Wenn an also einen Synth steuert und will dessen Audio dann wieder in die MD zurückführen zum mixen, dann hat man dafür den identischen Komfort einer internen MD Spur (Effekt-Sends, EQ, Sampleratereduction, ...) zur Verfügung, was ich ziemlich vorbildlich finde.

    Mit der Bedienung kam ich gut klar, aber hier eine klare Empfehlung: Nicht völlig ohne Handbuch probieren...! Wenn man dem (gut geschriebenen) Handbuch einfach mal 30-60 Minuten widmet, müsste eigentlich alles ziemlich klar werden. Ich konnte innerhalb relativ kurzer Einarbeitungszeit schon ziemlich gut nachvollziehen, warum sie so populär ist :)

    Noch ein Hinweis: Ich denke, man muss schon Zeit investieren, bis man die einzelnen "Machines" und deren Möglichkeiten kennt. In der MD hast du ja gewissermaßen sehr viele teils sehr unterschiedliche kleine Drum-Synthesizerchen. Und dann eben zu wissen, welche Sounds man sich am Besten mit welchem Synthesizerchen baut, das ist schon so eine Sache, die man erst längerfristig kennenlernen muss (ich hab das erst so ca. 10% im Griff :lol: ). Das heißt aber nicht, dass man nicht trotzdem schon loslegen und beim Erkunden Spaß haben kann.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich bin davon ab, etwas nach den vielen möglichkeiten zu beurteilen - Am lieben wäre mir nur eine möglichkeit und das auf´n punkt = Das habe ich nie bei der MD gefunden - ich finde sie halt "harmlos gut" - zugegebn, es ist sehr persönlich!

    "futuristisches" - das ist ja auch bei jedem anders - bei mir es sowas, wie eine nervöse neugierde in der erwartung einer neuen landschaft, die ich so noch nicht kenne, aber sich schon abzeichnet.

    Ja, vor allem das klang-konzept...
     
  24. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Nimm das hier (eher als Spass gemeint,aber druck hat der Sound)
    War der erste Drumcomputer auf dem meiner einer als kleiner Hüpper damals im Orgel Laden rumhämmern durfte.
    Ab da war ich infiziert.Ich habe das Gerät natürlich unter der Eckbank.Ist so gross wie ein Kasten Bier und es sitzt in einer
    art Munitionskiste wo ich nicht weiss ob diese Kiste das original Case ist.Das gerät ist aber digital (heisst ja schliesslich digital drums :mrgreen: )
    Ab und zu hol ich das Teil raus,schliess es an und fühl mich wieder wie damals anfang der 80er Jahre.

    src: https://youtu.be/aA0IxKiHN5U
     
  25. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    rolo: sehr schöner klang!!

    was man wissen muss: die md hat 12bit engine. heisst in tradition der 12 bit geräte, sp1200 usw
    klingt s halt eher rough. muss man mögen, hat aber auch echt druck, falsch eingestellt , kanns dünn klingen. ich steh voll auf diesen oldschool electro sound!! sehr geil auch die 16 spuren! ar hat nur 8! wäre mir vieel zuwenig, auch wenns super klingt. was mich lange abgeschreckt hatte war der preis: echt teuer für nur n drummie.
    die elektron teile haben s aber schwer unter der haube, und nicht nur das: es ist die intuitivität der herangehensweise die einfach super musikalisch ist, spez md u mm. finde die hardware auch sehr wertig u durchdacht. noch was: es sind live schrauber maschinen! wer gerne live verwurstet wird die teile lieben....
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nee, kann man nicht vergleichen: Die 12bit einer MD klingen anders, als die 12bit einer MPC 60/MK2 oder einer sp1200

    Ab 120 bpm spielt das sowieso keine rolle mehr (nicht umsonst sind die 12bit in den langsamen genres so beliebt)
    p
     
  27. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    deswegen ja auch "in tradition von"... das es immer anders klingt ist doch klar.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, das soll das aber suggerieren (Kontinuität) - Ich für meinen teil, war jedenfalls enttäuscht von den 12 bit einer MD...
     

Diese Seite empfehlen