emu sampler mp7 px7 usw

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von kl~ak, 22. April 2010.

  1. kl~ak

    kl~ak Tach

    salut

    gestern haben wir antipopconsortium bei uns als versnstaltung gehabt .... :supi:

    und als vorband spectre und sensationel :lol:

    naja - zum thema

    apc haben auf der bühne einen sampler oä benutzt

    auf dem reader stand emu = sollte also ein mp7 oä sein schwarze farbe?

    ich wollte euch mal fragen _ weil die kiste einen extrem tauglichen eindruck gemacht hat _ ob jemand schonmal mit so einer kiste gearbeitet hat und wie der workflow ist.

    danke jaash
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi,

    ich hatte mal ne MP-7 für kurze Zeit. Das ist kein Sampler sondern ein Rompler. Also fertige Wellenformen auf einem Rom-Chip welche dann ge-tweaked (Filter,Hüllkurven usw.) und ggf. abgespeichert werden können. Die Commandstation Reihe hat viele Filter-Modelle an Board , diverse Effekt (2 FX-Units) und 16 Drehknöpfe um alles zu bearbeiten. Sehr beeindruckt war ich von den Pads. Die Haptik und das Feedback fühlte sich echt gut an.
    Die Sound presets der MP-7 sind wohl mehr für Hip-Hop, XL-7 für Electro/Techno und PX7 für Drums im allgemeinen.
    In eine Commandstation können jeweils auch die Roms der anderen Stationen eingesetzt werden, ich weiß nicht mehr ob 2 oder 3. Also in eine MP7 kannst du zusätzlich den Chip der XL-7 und PX-7stecken, dann hast du halt mehr Sounds.

    Es gibt ein OS Update auf 2.0, das sollte auf jeden Fall installiert werden da einige Sachen wie Life-Lauflicht Änderungen usw. dabei sind (wenn ich mich richtig erinnere), ach ja und eine art Mega-Mix um einzelne Spuren Life zu tauschen.
    Zudem gibts wohl noch ne Menge Phrasen-Arpeggiator, je Spur einen und dazu noch einen Globalen, die haben viele Sequenzen eingebaut aber man kann wohl auch eigene Einstellen.

    Die Command-Stations unterscheiden sehr Stark zwischem den internen Klangerzeuger und der Steuerung. Alles ist über virtuelle Midi-Kabel verbunden und kann auch geändert werden. Das scheint sehr komplex und flexible zu sein.

    Ich fand die Bedienung ein wenig umständlich. Ich musste doch viel durch Menü-Bäume scrollen dann dort Werte ändern und die Anzeigen fand ich nicht immer gelungen, irgendwie merkt man das das Lauflicht nicht so im Mittelpunkt des Bedienkonzeptes steht, das war so mein Gefühl.

    Auf jeden Fall ein gutes Gerät, wenn man den Platz dafür hat. Das Gerät ist sehr massiv und groß.
    Gebraucht gehen die wohl unter 300€ weg, also auch noch ziemlich günstig (finde ich zumindest).
     
  3. kl~ak

    kl~ak Tach

    schade und ich dachte man kann auch eigene sounds reinladen ...

    wie ist denn der sound so im vergleich zu anderen geräten (akai mc505/909 electribe)


    grüße jaash
     
  4. changeling

    changeling Tach

    Es gab Flash-ROMs für die Ultra-Sampler, die kann man nach dem Beladen dann in die Command-Station stecken.

    Zum Klang: Klingt wie die Proteus 2000-Serie, Klangbeispiele gibt's von Bernie:
    http://www.aliens-project.de/t_200612_emu_mophatt.html
    http://www.aliens-project.de/t_200601_emu_xl1.html

    Die Serie hat ziemlich tiefe Bearbeitungsmöglichkeiten, editieren sollte man daher besser mit einem Editor wie Prodatum.
     
  5. kl~ak

    kl~ak Tach

    wenn man samples benutz _ wie gut ist denn der grundsound der machine im vergleich zum akai 2000xl

    wie ist denn die lauflichtprogrammierung _ wie wird die denn angezeigt?

    gibt es die rom-cards _ bzw für samples muß es ja ne ram sein _ noch zu kaufen?


    grüße jaash
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

  7. changeling

    changeling Tach

    Keine Ahnung, benutze weder Flash ROMs, noch hab ich nen Akai Sampler, noch würde ich dazu eine Aussage machen, wenn ich diese hätte. Dir bleibt ohnehin nur übrig das mit eigenen Ohren zu testen.

    Man drückt ne Step-Taste und die leuchtet dann. :P

    Flash ROM ist die richtige Bezeichnung. Please google before klugscheiss!
     

Diese Seite empfehlen