Euer iOS "Setup"

Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||
Welche iOS Musik-Apps nutzt ihr in eurem mobilen Setup regelmäßig? Was ist die zentrale DAW, welche Plugins nutzt ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
offebaescher
offebaescher
neu hier
hauptsächlich beatmaker und nanostudio.
was mich am meisten nervt ist die sampleverwaltung. entweder hat man sie in beatmaker oder kopiert alles in den nanostudio ordner. Das finde ich recht bescheiden.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Keine DAW - nur Synths - Granular, Synths ohne Ende (habe einige in SequencerTalk genannt - sind viele) - Sequencing mit dem iPad mache ich nicht - find ich schwierig.
Also nur live spielen - nicht mal sequenzieren des iPads.

Ist aber super. PLugins daher keine - Immer Standalone.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||
Also ich benutze Cubasis, was ich wirklich ziemlich gut finde. Nur die mitgelieferten Drumkits sind ein Witz. Was ich aber bis jetzt noch nicht verstanden habe, wie man mehrere Instanzen des selben PLugins starten kann. Ist zwar auch eine Herausforderung alle Synth etc. nur einmal zu benutzen, aber ich würde halt z.B. von Waldorf Nave oder den ganzen Korg Synths auch gerne mal zwei Instanzen haben.
 
banalytic
banalytic
|||||
ich verwende fast ausschließlich AUM, das ich in jeder hinsicht empfehlen kann, sofern man auf die klassische daw-timeline verzichten kann... außerdem drambo sowohl innerhalb von AUM als auch standalone. wenn ich was arrangieren will, also mit timeline und automations-kurven machen will nehme ich Audi Evolution Studio, das meinen Ansprüchen völlig gerecht wird und einem tollen Support hat! Smyths und Soundquellen gibt es für ios ja wie sand am meer... sehr geil neben den modulare ansätzen von miRack und drambo finde ich den Synth ID700...
habe generell das gefühl, das iOS hier ein wenig “unterrepräsentiert“ ist, weshalb ich mich wegen solcher fragen lieber ins audiobus-forum einklinke, dass zwar englisch ist, aber sowas wie das modwiggler / früher muffwiggler für iOS...
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Seitdem ich wieder einen Digitakt habe, nutze ich den als "DAW" für meine Apps. Der ist ja mittlerweile class-compliant, daher braucht man nur noch ein einzelnes Kabel für Audio und MIDI. Auf dem iPad läuft dann AUM und darin meistens Moog Model D, TAL U-NO-LX oder Quanta. Zum Rumdaddeln auf dem Sofa oder im Urlaub nutze ich Drambo.
 
Sinesound
Sinesound
advanced beginner
Ich habe auch mehrer Ipad Synths die ich auch echt gut finde wie Korg MS-20, Moog Model D etc.
Leider habe ich mich noch nicht damit beschäftigt wie ich das Ipad an mein RME UCX anschließe, wobei das gehen soll.
Am liebsten hätte ich das Ipad zusätzlich zur normalen DAW Umgebung eingebunden - ich weiß aber nicht ob das so dann funktioniert.

Ipad DAWs nutze ich bisher gar nicht, ich hab mir die Bedienung bisher schwierig vorgestellt.
 
banalytic
banalytic
|||||
Am liebsten hätte ich das Ipad zusätzlich zur normalen DAW Umgebung eingebunden - ich weiß aber nicht ob das so dann funktioniert.
wie genau hast du dir das vorgestellt, also was möchtest du genau machen?
Ich habe mir fürs ipad ein Focusrite Scarlett 8i6 3rd Gen zugelegt, damit ist man recht flexibel, hat din-midi in und output und kann dann vom ipad andere synths ansteuern bzw. auch das ipad über midi als soundquelle von andere geräten oder daw über midi ansteuern... man braucht halt das usb/camera-connectionkit.
 
Sinesound
Sinesound
advanced beginner
wie genau hast du dir das vorgestellt, also was möchtest du genau machen?
Ich habe mir fürs ipad ein Focusrite Scarlett 8i6 3rd Gen zugelegt, damit ist man recht flexibel, hat din-midi in und output und kann dann vom ipad andere synths ansteuern bzw. auch das ipad über midi als soundquelle von andere geräten oder daw über midi ansteuern... man braucht halt das usb/camera-connectionkit.
Am liebsten hätte ich die Möglichkeit den Ipad Synth in Ableton Live als Track laufen zu lassen, entweder um Audio aufzunehmen oder auch aus Live heraus eine Midi Sequenz abzuspielen die den Ipad Synth triggert.
Zusätzlich sollten aber alle anderen Instrumente im Studio, also HArdware oder auch VSTs noch weiter nutzbar sein über mein RME Fireface UCX Audiointerface.

Das Camera Connection Kit für das Ipad habe ich übrigens auch.
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Ich hab mir mal aus Spass Korg Gadget gegönnt...(ansonsten zum jammen;Model D, iKaossilator,Beathawk..)
Haupsächlich nutze ich das Ipad als Display (Avid Control) fürs Avid Dock...
 
Henk Reisen
Henk Reisen
Ist doch so. Oder?
Was ich aber bis jetzt noch nicht verstanden habe, wie man mehrere Instanzen des selben PLugins starten kann.
Ich habe es gerade nicht vor mir und auch schon länger nicht damit gearbeitet, aber wenn ich mich richtig erinnere, geht das nur mit den internen Klangerzeugern, nicht mit externen Plugins.
 
banalytic
banalytic
|||||
Ich habe es gerade nicht vor mir und auch schon länger nicht damit gearbeitet, aber wenn ich mich richtig erinnere, geht das nur mit den internen Klangerzeugern, nicht mit externen Plugins.
also ich arbeite wie gesagt wenn im audio evolution mobile studio, aber soweit ich das sehen, ist das auch in cubasis standard. sofern die externen plugins auv3 sind, kann man beliebig viele verwenden... bei interappaudia (iaa) kann man - soweit ich weiß - nur eine instanz verwenden ...

nachdem waldorf nave leider kein auv3 plugin ist, kann man auch nur eine instanz verwenden :/

generell musst die auv3 plugins halt auf unterschiedlichen spuren laden und von unterschiedlichen sequencern oder midi-controllern auf - je nach bedarf - auf verschiedenen midi-kanälen ansteuern...
 
Noise-Generator
Noise-Generator
Preset-User
also ich arbeite wie gesagt wenn im audio evolution mobile studio, aber soweit ich das sehen, ist das auch in cubasis standard. sofern die externen plugins auv3 sind, kann man beliebig viele verwenden... bei interappaudia (iaa) kann man - soweit ich weiß - nur eine instanz verwenden ...

nachdem waldorf nave leider kein auv3 plugin ist, kann man auch nur eine instanz verwenden :/

generell musst die auv3 plugins halt auf unterschiedlichen spuren laden und von unterschiedlichen sequencern oder midi-controllern auf - je nach bedarf - auf verschiedenen midi-kanälen ansteuern...
Ja, via IAA geht nur einer, allerdings liegt das aber wahrscheinlich eher am Host da zb. beim Flip Sampler mehrere Instanzen via Audiobus und IAA möglich sein sollen, zumindest steht das in den Patch Notes aber die App wird mir in Cubasis überhaupt nicht angezeigt.

Ich habe bis jetzt einen kompletten Track mit Cubasis und AUs gemacht, so wie man es halt gewohnt ist. Allerdings ist das verschieben und organisieren von Midi nicht so einfach insofern habe ich mir alles gesampelt und per Audio zusammengebastelt, was besser funktioniert hat, anstatt komplett Midi.
Kleiner Tip bzw. Workaround man kann die Bildschirmaufnahme verwenden und dann das Audio per LumaFX zb. zu exportieren. Ist für Vieles nützlich. Zb.


Also ich benutze Cubasis, was ich wirklich ziemlich gut finde. Nur die mitgelieferten Drumkits sind ein Witz. Was ich aber bis jetzt noch nicht verstanden habe, wie man mehrere Instanzen des selben PLugins starten kann. Ist zwar auch eine Herausforderung alle Synth etc. nur einmal zu benutzen, aber ich würde halt z.B. von Waldorf Nave oder den ganzen Korg Synths auch gerne mal zwei Instanzen haben.
Das ist auch ein Problem von Korg AU mössig nicht unterwegs zu sein und man kann in dem Fall nur hoffen das sie das auch mal implementieren.
Ich habe mindestens 2x den Fehler gemacht einen Korg Synth zu kaufen und dann erst gemerkt das er gar kein AU unterstützt, kommt nicht in die Tüte, habe ich zurückgegeben.
 
D
DerGeneral
|
Ende des Jahres wird bei mir wohl ein IPAD nur für Musik machen herkommen. Wie kontrolliert ihr eigentlich die SoftSynths? Bin auf dem Gebiet überhaupt noch nie aktiv gewesen, außer mit der Maschine Jam und die NI Software. Gibt es eine gute Kontrollmöglichkeit bei Logic Pro?

Würde in Zukunft der Behringer BCR32 gut funktionieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Noise-Generator
Noise-Generator
Preset-User
was mich am meisten nervt ist die sampleverwaltung. entweder hat man sie in beatmaker oder kopiert alles in den nanostudio ordner. Das finde ich recht bescheiden.
Auf jeden Fall ist das ein ziemlich nerviges Problem bei so ziemlich allen (Audio) Apps und führt zwangsläufig zu ziemlich nerviger Administration und Unübersichtlichkeit von Audiodateien die in irgendwelchen Apps und teilweise dann auch doppelt rumlungern. Dabei ist das iPad eigentlich fürs samplen geradezu prädestiniert.
 
 


News

Oben