Frage zu EMS Steckfeld/Woher nehmen wenn nicht ...?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von HSP, 2. Juli 2006.

  1. HSP

    HSP Tach

    So jetzt mal ganz unabhängig von der Diskussion Vor- und/oder Nachteile.
    Ich wollte mal fragen woher man Matrix-Steckfelder, der Form EMS oder aktuell Vostock, beziehen kann!?!. Oder gibt es vielleicht die Möglichkeit, irgendwie mit viel Geduld, sowas selber zu bauen? Für diesen Fall fehlt mir dann aber mal so ein Ansatz. Ist schon klar Kreuzschienen, bin da ja auch schon mal irgendwo drübergestolperter, bloß wo?
    Jürgen Haible hat ja mal was mit Steckfeld gemacht, was dann ja auch irgendwie den Gedanken in mir aufkeimen ließ, aber eventuell wurde das Steckfeld ja auch irgendwo ausgeschlachtet. :roll:


    Gruß...HSP
     
  2. ACA

    ACA bin angekommen

    Der Martin Hollinger vom Synthorama arbeitet bei einer Firma die solche Steckfelder produzieren.

    http://www.ghielmetti.ch/
     
  3. tulle

    tulle bin angekommen

    War da nicht mal was bei Bürklin?
    Miniatur-Kreuzschienenverteiler Typ RMK 10201 (K080.500)
    Schau dir das Teil doch mal an.
     
  4. HSP

    HSP Tach

    Ui, Ihr seit ja schnell!

    Danke!

    Gruß...HSP
     
  5. Sinus

    Sinus Tach

    Dieser Thread passt ja bei mir z.Zt. wie die Faust auf´s Auge !
    Ich zerbreche mir nämlich den Kopf, wie ich eine Matrix hinbekomme, ohne eine teure rein elektronische Lösung in Anspruch nehmen zu müssen. Mir fielen nat. auch die alten Vorbilder wie EMS und Co. ein. Das RMK 10201 wäre schon o.k., aber leider kann ich bei Bürklin als Privatperson nicht bestellen. Wenn jemand das Teil bestellt, würde ich mich gerne anhängen. Wie sieht´s aus, HSP ?
     
  6. tulle

    tulle bin angekommen

    In den Ladengeschäften kannst du auch so einkaufen. Dummerweise komm ich selten nach München, so daß ich dir da nicht helfen kann. Könnte einer aus Minga da aushelfen?
     
  7. Stecker

    Stecker Tach

    Hätte dazu auch ne Frage,
    unzwar will ich mir auch sowas baun.
    das einzige prob is, das ich keine audiosignale durchjagen kann, weil die dann anfangen zu brummen.
    wie löst man das am besten?
    mit ner cmosschaltung?
     
  8. Sinus

    Sinus Tach

    :?:
    Theoretisch müßten Sägezahn und Co. auch als Tonsignale problemlos über ein solches Kontaktfeld gepatcht werden können. Ich würde diese Signalwege nach dem Zusammenführen mittels C und Buffer entkoppeln.
    Möglich wäre auch jeweils eine nachfolgende Mischstufe, das kann aber auch ganz schnell exorbitante Ausmaße annehmen. Ich habe schon einige Schaltungsansätze skizziert und mußte immer einen erheblichen Aufwand feststellen. Eine 10 X 10 - Matrix bietet mir eigentlich nicht genug Möglichkeiten ...
    Bei den Steuersignalen sehe ich bei dem Kreuzschienenverteiler keine Probleme, die werden sowieso über Addierer den jeweiligen Modulen zugeführt.
     
  9. Stecker

    Stecker Tach

    also kann ich da auch tonsignal e durchjagen, die später zu hören sein sollen?
     
  10. Sinus

    Sinus Tach

    Tja, aus meiner Erfahrung bekommt man Brummgeräusche auf Nutzsignalen meistens zufriedenstellend in den Griff. Da die Ursachen zu etwa 90% mit GND zu tun haben, kommt man mit eigentlich immer mit den gleichen Maßnahmen zum Erfolg. Wenn man eine saubere und stabile Versorgungsspannung zur Verfügung hat und die Audiosignale puffert bzw. entkoppelt, klingt´s meistens ganz gut. Beim analogen Synthie hat man ja auch mit rel. hohen Signalpegeln zu tun, sodaß Störsignale kaum hörbar sind, sollten sie nicht schon an den Stellen mit kleinen Pegeln Zugang haben.
    Also, das Patchfeld halte ich für unproblematisch. Die Stifte für das Koppelfeld sollten am Besten aus Kunststoff sein ( die Bürklin-Teile sind das glaube ich ).
    Heute habe ich übrigens eine Lösung mit 2.5mm Klinkenbuchsen gesehen, die über einen Schaltkontakt verfügen den man dann ausschließlich verwendet.
    Die Dinger gibt es für 9Cent/St bei Reichelt. Da muß man zwar viel und genau bohren, die Kosten sind aber überschaubar und das Patchfeld kann ich nach meinen Bedürfnissen zusammenfriemeln. Ich glaube das ist meine Lösung.

    Gruß

    Sinus
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    In den Klinkensteckern könnte man Mischwiderstände Unterbringen, dann kann man auch mehrere Quellen auf einen Eingang 'gleichzeitig' legen, ohne das die Quellsignale dabei verändert werden: d.h. Quelle 1 an Ziel A und B, Quelle 2 an Ziel B+C wäre möglich. (Ohne Mischwiderstände würde dabei Quelle 1 mit Quelle 2 direkt verbunden werden und an A,B und C läge das gleiche Signal (je nach Schaltung unterschiedlich, bei sinniger Auslegung aber die Summe der beiden Quellen.))
     
  12. Sinus

    Sinus Tach

    Jau, die Eingangsstufe des Addierers quasi in das Steckfeld integrieren.
    Mir würden zu meinem Glück nur noch die passenden Kunststoff-Prömpel für die Buchsen fehlen. Vielleicht gibt es im Baumarkt oder im Bastelladen irgendwelche Stangen mit passendem Durchmesser, die man nur noch auf Länge schneiden und anfasen müßte.
     
  13. serenadi

    serenadi Tach

    Ein Tip: Bestell Dir erst mal ein paar Muster, bevor Du Dir die ganze Arbeit antust.
    Meine Erfahrung mit Reichelt-Billig-Buchsen ist: Allerfeinster Schrott.

    Wenn Dir die nach und nach in 'nem Steckfeld ausfallen, ärgerst Du dich schwarz.
     

Diese Seite empfehlen