Frau sucht E-Piano

Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
Im Sinne der Nachhaltigkeit ist doch eine Gebrauchtlösung auch zusätzlich attraktiv. Wenn die Frau vom Klavier kommt, dann würde ich die Tastatur über alles stellen. Tipps siehe oben. Gibt auf eBay Kleinanzeigen genügend E-Pianos, die Eltern ihren frustrierten Kindern weggenommen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Feinstrom
Feinstrom
|||||||||||
Es gäbe deutlich dümmere Lösungen, als nach einem gebrauchten Alesis Fusion 8HD Ausschau zu halten, die gibt es ab und zu für 4-500 Euro.
Sehr gute Tastatur und hervorragende Klaviersounds (die man einfach anwählen kann, ohne sich mit der uferlosen Synthese überhaupt befassen zu müssen).
Und dann geht's ja erst los...
Allerdings müsste dann ein Paar Aktivboxen mit einkalkuliert werden oder schon vorhanden sein.

Schöne Grüße
Bert
 
Neusiker
Neusiker
Paramusiker
Also ich würde sie erstmal am eigenen MIDI Keyboard und einem Workstation Plugin wie Halionsonic spielen und probieren lassen. Vielleicht ist das eher was für sie? Wenn es ihr gefällt, dann eventuell ein eigenes MIDI Keyboard mit gewichteten Tasten. Das war jetzt so eine Idee von mir, damit ihr euer Hobby gemeinsam ausüben könnt. Instrumentalistin vs Producer. Sowas in der Richtung.
@rblok, Wenn du allerdings daran interessiert bist, die Ehe über kurz oder lang zu beenden, nur einen triftigen Grund suchst (Stress im Musikstudio), dann ist das durchaus überlegenswert.
 
rblok
rblok
||
Danke, @Neusiker, seh ich genauso. Die Option gibts ja seit Jahren.
Daher hat ich diesen Vorschlag geflissentlich ignoriert...
 
D
Debo_derhundi
|
@Neusiker @rblok dann bleibt mir zu hoffen, dass sie nicht selbst auf dieses Idee kommt, oder diesen Strang hier entdeckt 😁
 
Neusiker
Neusiker
Paramusiker
Was jetzt wohl mit "Option" gemeint war, steht tatsächlich nicht so unmissverständlich drin. 🤔 😁
 
MoogelPackung
MoogelPackung
Whataboutismus-Leugner
Ich hätte ein fast neues, wenig gespieltes Kawai ES-920 zu verkaufen.

Das ist (nach meinen Recherchen damals vor dem Kauf) eines der E-Pianos, die in der Klasse/Größe am nächsten am richtigen Piano sind...
... mit eingebauten Lautsprechern, die vergleichsweise gut klingen, Begleitautomatik und so Zeugs.
Ich geb das selbst auch nur ab, weil ich gemerkt habe, dass das nicht unbedingt mein Schwerpunkt ist und ich mir so eine Music Workstation gekauft habe, wo noch Synth und aller mögliche Sound-Design-Schnickschnack mit drin ist.

PS:
Sorry, hab erst nach dem Abschicken gesehen, dass da ein unterer dreistelliger Betrag angedacht war. Dafür ist's nicht zu haben.
Aber vielleicht liest ja jemand mit, der ein gescheites E-Piano sucht. 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
Archivicious
Archivicious
|
Ich möchte mal einen alternativen Ansatz vorschlagen.

Ich kenne diese Threads aus dem Nachbarforum zu genüge: Unser Sänger hört sich im Proberaum nicht, unser Keyboarder braucht eine Empfehlung für Pipapo...
Diese Threads verlaufen selten zielführend, weil stets über einen Dritten kommuniziert wird, was zum einen ständige Abstimmungen, Missverständnisse, Sendepausen zwischen dem entsprechenden TE und dem eigentlichen Fragesteller zur Folge hat.
Teilweise (wie in diesem Thread) verfolgt der TE dann auch noch seine eigene Agenda und nicht immer nur die Interessen des Fragestellers - vielleicht ja nur scherzhaft, lenkt aber eher ab, als das es wirklich zielführend ist.

Es ist daher eigentlich immer ertragreicher, wenn der Fragesteller NICHT über einen dritten kommuniziert sondern direkt.
Fahr mit ihr in ein Musikgeschäft, wo man den Unterschied zwischen E-Pianos, Stagepianos,
Alleinunterhalterkeyboards und Synthesizern erleben kann.
Lass das einen Verkäufer erklären und geh währenddessen Kaffee trinken (oder Tee oder Bier etc. - alternativ auch
in die Gitarrenabteilung).
Wichtig ist, dass Du erstmal nicht dabei bist.
Danach fahrt ihr nach Hause, schlaft drüber und dann überlegen wir hier nochmal.
Das ist in der Tat der sinnvollste Ratschlag - einfach völlig ins Blaue zu kaufen, dürfte zum Scheitern verurteilt sein.

Weiterhin kann ich nur dazu raten, ruhig höhere Beträge in die Hand zu nehmen. Wenn man ein ordenliches Gerät gebraucht zu einem angemessenen Preis (das ist natürlich vorher zu prüfen) kauft, dann bekommt man das Gerät, wenn man ein bisschen Geduld mitbringt, eigentlich auch immer für einen ähnlichen Preis wieder verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet:
MoogelPackung
MoogelPackung
Whataboutismus-Leugner
Es ist daher eigentlich immer ertragreicher, wenn der Fragesteller NICHT über einen dritten kommuniziert sondern direkt.

Sehe ich auch so. Und aus Erfahrung im persönlichen Umfeld weiß ich, dass Frauen bzgl. Musikinstrument in der Regel ganz anders ticken, als es die mit-musizierenden Männer gern hätten.
 
K
Knastkaffee_309
|||||
Muss schön aussehen und zum Ambiente passen.

Um dann letztendlich doch viel pragmatischeren Ansprüchen zu genügen.
 
rblok
rblok
||
Was jetzt wohl mit "Option" gemeint war, steht tatsächlich nicht so unmissverständlich drin. 🤔 😁
Moin @Neusiker, die Option bezog sich auf die diversen Klangerzeuger die meine Frau seit Jahren per Midikeyboard spielen könnte weil sie hier rumstehen

Ja @Archivicious & @MoogelPackung, so ists tatsächlich. Ich reagier hieer grad so schleppend weil ich warte dass die Holde den Thread liest.
 
 


News

Oben