Fremd-Remixe eigener Trax - Wie verhält man sich?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 7. Februar 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo zusammen,
    mir fehlt wieder mal wissen über die spielregeln - vielleicht habt ihr tipps!? Folgendes:

    Ein Label beauftragt über mich einen künstler zum remixen eines trax von mir.

    Ich kenne weder das label sehr gut, noch kenne ich den remixer sehr gut.

    --
    Jetzt hat der remixer sein ergebnis an mich gesendet (nur an mich) und ich habe mich dazu hinreißen lassen ihm ein feedback zu geben.
    (Mit viel lob und einwenig kritik)
    Jetzt merke ich aber, dass ich mich dabei unwohl fühle: Erstmal bin ich sowieso befangen (bei meinen eigenen sachen) und zweitens bin ich garnicht der auftraggeber und somit garnicht befugt meinen senf dazu zugeben
    und drittens hat der remixer die sachen, die ich ein bißchen bemängelt habe, einfach weggelassen, was mir einwenig opportunistisch erscheint :)

    Wie seht Ihr das denn:
    Ist das immer so, dass der remixer mit dem autor und nicht mit dem auftraggeber zuerst kontakt aufnimmt (beim beurteilen des mixes!).
    Ich weiß ja nicht wie locker das alles gehandhabt wird...

    peter
     
  2. intercorni

    intercorni aktiv

    Sei doch froh, dass es über dich läuft, denn so kannst du das Ergebnis leiten.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie ich schon erwähnte , bin ich meinen eigenen sachen gegenüber befangen,
    außerdem interssieren mich andere künstlerische standpunkte.
    Außerdem vertraue ich dem label - sonst wäre ich nicht dort.

    Allerdings habe ich gerade ein feedback auf mein feedback bekommen - derjenige scheint etwas angepisst zu sein
    und schreibt: Sein Job sei getan und da müßte jetzt was zurückkommen (money).

    Die frage ist jetzt: Wer leitet jetzt den remixer!? Ich will auch nicht dem label in die quere kommen.

    Wahrschenlich findet das alles wieder unter der rubrik "Sich kennenlernen" statt :)
     
  4. intercorni

    intercorni aktiv

    Ich mache ja auch hin und wieder Remixer für andere Künstler und dabei laufen alle Absprachen immer übers Label, daher ich habe mit dem Künstler keinen direkten Kontakt.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ah, danke,

    das wollte ich wissen.

    Peter
     
  6. Ich mach das meist direkt mit dem Autor ab,ich finde das irgendwie am besten,so weiß man immer gleich genau worauf man sich einlässt :)
    (bin nu aber auch eher weniger professionell unterwegs,weißte ja :agent: )

    Letztes Jahr hab ich für jemanden einen Remix gemacht,der war ein bißchen schwierig,der wollte dann partout irgendwelche funky Basslines in den Track reinhaben,die ich ihm aber nicht geben wollte :selfhammer:
    (Am Ende haben wir uns dann aber ganz gut geeinigt.)

    Wenn mich jemand remixt (was selten passiert,da ich etwas scheu bin diesbezüglich) hör ich den Track idR. als komplett eigenständiges Stück,weil ich selbst bei Remixen auch so rangehe.

    Ja,soviel dazu :floet:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, so sehe ich das auch - nach 4 wochen hätte ich dann auch den nötigen abstand zu mir und dem remix! Hahaha :)
     
  8. Ich finde es zumindest sehr nett, wenn er Dich mit einbezieht. Wenn er nur Dich frägt, aber seinen eigentlichen Auftraggeber nicht, dann ist das sein Fehler (und es dürfte der letzte Auftrag von diesem Kunden gewesen sein).
    Ich hätte trotzdem keine Probleme damit, meine Meinung zu dem Remix kundzutun.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich durfte den weiterleiten, weiler er angeblich keine zeit dazu hat - irgendwie seltsam :)
     

Diese Seite empfehlen