Future Pop / New School EBM

Moogulator
Moogulator
Admin
Weiberelectro ist natürlich kein Genre, aber wird gern so genannt und ist in den 90ern als Subgenre nach dem EBM in Kombination von Synthpop als Re-Fusion entstanden, typisch sind natürlich tanzbare Linien, klarerer Gesang als im EBM..
Dies ist als Begriff natürlich wegen einer bekannten Klischees so benannt worden und markiert heute fast deutlicher die Trennung zu EBM und anderen klar abgegrenzten Stilen innerhalb dessen, was mal EBM war und dem was jetzt EBM zu sein scheint. Es ist einfach die weichere Seite des EBM, etwas melodischer aber auch mehr 4/4 Beat - einfacher zu verstehen, ggf. eher so etwas wie ein Song, auch wenn Songstrukturen nicht unbedingt üblich oder Pflicht sind in dem ganzen Genre generell.
Zum Genrefroschungsaspekt,dem Gender-Studies-Bereich oder so will ich hier nichts hinzufügen - es ist aber in weiten Teilen einfach dieser Begriff neben dem eigentlich Namen Future Pop und noch ein-zwei anderen. Diese sind aber gängig. Kein weiteres Gelaber - Musik!




das klingt dann typischerweise so: gallopierende Bässe sind nicht selten und verzerrte oder angezerrte Alesis Drums (und andere)
 
C
Christiane Fistel
.
Re: Future Pop / "Weiberelectro"

Wenn Du es technoider haben willst, schaue nach Techno Body Music. Oder halt nach frühen EBM werken wie Nitzer Ebb - where is the youth und so.
 
Ich@Work
Ich@Work
|||||||
Re: Future Pop / "Weiberelectro"

Meist lande ich halt doch immer wieder beim guten "alten" Thomas P. Heckmann



oder bei sowass :



Nitzer Ebb, Front 242, DAF und Co. kenne ich ein bischen aber nicht vollumfänglich.

Mir gefallen da und auch in allen SubGenres einzelne Songs doch das Verhältnis zwischen "mag ich" und "mag ich nicht" ist sehr unausgewogen weshalb einem sehr schwer fällt nach Perlen zu suchen. Aber irgendwie macht es auch das wiederum spannend :phat:

Mir gefällt auch sowas, doch das läuft dann wohl eher unter Big Beat ?



Der Begriff Weiberelectro passt da meiner Meinung nach überhaupt nicht. Viel eher wäre Männer-Trance in meine Augen das richtige "Schimpfwort".
Unter Weiberelectro würde ich mir eher sowas vorstellen :selfhammer:


Gibt auch in diesem Genre ganz gute Sachen.

Aber ich drifte jetzt wohl etwas im Genre ab.

In dieser Form gefällt mir die Future-Pop Sache schon, sofern man das auch so nennt :



Sobald es aber in die "Bassdrum auf die 4"-Nummer geht wirds bei mir kritisch mit Gesang aber keieneswegs unmöglich. Doch irgendwie wirkt dann vieles plump auf mich. Dann ist der Gesang mir persönlich eher hinderlich und zerstört die Energie der kraftvollen Sounds.
Im Downtempo-Bereich finde ich deutlich mehr Sachen die mir gefallen.
 
A
Anonymous
Guest
Re: Future Pop / "Weiberelectro"

SkywalkerBL schrieb:
Unter Weiberelectro würde ich mir eher sowas vorstellen :selfhammer:
wie das? in der Indie-Ecke, in die ich die jetzt einfach mal schieben würde, hatte man es doch nie sonderlich mit diesem Klotüren-Blödsinn?
Ich find die ja vor allem mal ziemlich witzig :)
(Das schmückende Präfix "Weiber-" wird eh meist von Männern vergeben, die sich nicht sicher sind, ob sie was mögen dürfen oder ob ihnen dann zur Strafe über Nacht der Schwanz abfällt. - Neenee, ich bin nur wegen meiner Freundin hier. ;-) )

Ich glaube, die hier werden auch oft hier reingezählt, obwohl ich nur schwer sagen könnte, warum das kein Cyber sein sollte (aber Genres hab ich eh noch nie gekonnt). So oder so - absolut keine persönliche Empfehlung, ich finds extrem generisch, aber der Vollständigkeit halber ...
 
A
Anonymous
Guest
Re: Future Pop / "Weiberelectro" Teilbereich des New School

"Weiberelectro" ist echt mal eine doofe Bezeichnung für das Genre, da finde ich "New School EBM" doch viel passender aber egal, bin ein großer Fan von Covenant, so richtig passten die sowieso nie in diese Schublade.

Einer meiner Favoriten. :supi:

 
binary_idol
binary_idol
|
Re: Future Pop / "Weiberelectro" Teilbereich des New School

Die Anfänge von VNV Nation und auch Covenant waren noch in der EBM Tradition, aber auch mit Synthipopeinflüssen. Und der Popanteil ist immer gößer geworden und mit ihm die weibliche Fanschar, daher der etwas despektierliche Name. Nicht zu vergessen der/die Namenschöpfer vom Magazin Bodystyler und ihr spezieller Humor. Ich habe fast alle Alben von den Genannten, aber mittlerweile lasse ich auch mal ein Album aus, wenn es gar zu belanglos/weichgespült ist.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Re: Future Pop / "Weiberelectro" Teilbereich des New School

Lege auch wert darauf, dass es "Weiberelectro" ist, nicht Weiberelectro - der aber eigentlich Future Pop und Post-EBM ist - DAS ist die offizielle Bezeichnung auf die man sich wohl einigen kann, ggf. auch New School EBM Elemente hat oder diese sogar sind - wie in allen Stilen gibt es sehr viele fließende Übergänge zwischen den genannten Stilen und noch mehr. Das ist Entwicklung und wenn es die gibt, dann ist ein Genre noch am Leben. Wenn man es klar sagen kann ,dann ist es wohl nicht mehr zu ändern, weil man darauf besteht. EBM ist es nicht immer, aber oft. Es gibt ja auch Ausläufer zu Synthpop, früher ein kleines bisschen Techno/Trance und noch ein paar andere Dinge. Das Problem gerade zu Beginn war sicher das Schema F - also die Normierung, es gibt in allen Stilen Perlen und Säue.

New School EBM und Future Pop sind für mich noch ein kleiner Unterschied, eigentlich in der Komplexität und der Art des Gesangs und ein paar stilistische Dinge. Aber das ist eine Frage wie fein man das aufbröseln will. Hab nix gegen explizite Threads New School EBM und Old School EBM, dann sind wir nahezu komplett ;-)
Und ich bin sicher, wir finden sehr viele sehr coole Vertreter aller Stile. Und auch solche, an denen sich die Sache polarisiert. Meist ggf. aufgrund des Alters oder so - oder der Offenheit oder auch geänderten Attitüde oder der Bewegung die noch da ist oder nicht - aktuell.

Ok ,dann..
 
subsoniq
subsoniq
|||||
Re: Future Pop / "Weiberelectro"

Horbach schrieb:
Skywalker, die Verwandtschaft von Trance zu Futurepop und den verschiedenen Akzeptanzen der beiden Genres gegenüber in diesem Forum hat mich auch schon zum schmunzeln gebracht.

Ich persönlich fand Trance so um und nach 2000 saugeil, da gabs so viel gutes Zeugs. Fernab von Scooter und Kirmesshymnen. Ich hab aus dieser Zeit noch unzählige Mixe, die ich mal irgendwo runtergesogen habe. Die höre ich heute gerne noch, weil ich keine andere Musik kenne, die eine so breite Vielfalt an synthetischen Klängen bietet, rhytmisch mitreisst und deren Mixe Aufbau eine so tolle Spannung erzeugt.

BTW, hier in Zürich heisst die älteste Party "More Than Mode" und findet seit 27 (!) Jahren jeden Mittwoch statt. Der Name sagt eigentlich alles, da läuft auf 1,5 Floors von Wave, Gothic, Electro, EBM und Synthpop vom feinsten. Bin leider weniger dort, als ich es eigentlich sein würde. Kenne leider niemanden, dem die Musik auch gefällt :cry:

Zürich am Main? Verwirrung ... Is das nicht das Zürich in der schweiz? Weil die more than mode Party klingt schweinegeil klingt und maingebiet noch einigermaßen erreichbar wäre....

BTW musikalisch genau meine Linie
 
D
Deboir
.
Re: Future Pop / "Weiberelectro" Teilbereich des New School

Finde die Musikrichtung ganz interessant und bin grad am herumwerkeln, selbst einige Tracks zu erstellen oder zumindest mal Meldodieideen festzuhalten.

Habe Apoptygma Berzerk live gesehen und drauf geachtet, wer so die Zielgruppe ist....
"Weiberelectro" passt da doch ganz gut :) soll nicht abschätzig klingen, aber ich denke, dass von vornherein geplant war eher die weibliche Zielgruppe anzusprechen. Weiche klänge, Melodien zum mitsummen etc.

mich erinnert das Ganze an Metalcore! Hört mal eine typische Band aus dem Bereich an wie z.B. Bullet for my Valantine mit Songs wie
"Tears dont fall". Zweistimmige Gitarrensoli und Rythmen, die sehr melodiös spielen. Das gleiche bei Bands aus dem Genre Melodic Death Metal a la Sonic Syndicate:
Bei diesen Metalbands werden oftmals Synthesizer untergemischt, aber im Video sehe ich glaub keines, oder höre ich was falsches? Verschwindet meist ganz subtil im Mix, aber ein Flächensound bleibt immer permanent da.


Auf deren Konzert waren 80% alle weiblich und könnt man als Weibermetal bezeichnen. Vom cleanem Gesang her orientiert sich das bissl an Post-Punk aber ne deutliche Spur härte. Das gescreame wurd auch oft in dieser Emoscream-welle untergebracht.

Mit dem Futurepop hält es sich genauso. Die Mädels sollen die CDs kaufen und ihre Freunde mit zu den Konzerten schleppen :D Aber diese vorgehensweise geht nunmal auf.
In Stuttgart gibt es noch hmmm mal überlegen.....
LKA/Zollamt, the Paris, Rofa... und noch 2 andere Clubs in denen Veranstaltungen mit Musik aus dem Darkwave/Batcave, Cyber, EBM/Industrial/Futurepop laufen.
In den gängigen Charts gibt es irgendwie keinerlei Vertreter, was ich schade finde. Glaub Unheilig hat sich zig Jahre vor seiner Bekanntheit in den Bereichen getummelt.

Technisch gesehen ist die Materie auch interessant. Hab wochenlang damit zugebracht zu recherchieren, wie diese ganzen harshvocals eigtl aufgenommen werden, die u.a. im Aggrotech genutzt werden und irgendwo in einem Interview gelesen, dass dazu ein bestimmter 4-fach Pitchshifter genutzt wurde.. Boss SE-50.

Nun fehlt mir nur noch der passende Synth :) auf meiner kleinen Minikunstseite tummeln sich momentan 15.000 Leute und laut Statistik, die man als Admin sehen kann, sind 98% weiblich...ka wieso.
Würde nun gerne Musik aus dem Elektrobereich nach und nach uploaden und das Ganze mit Speedpaintingvideos erstmal "tarnen", um zu schauen, ob auch interesse an Musik besteht.
Charttaugliches EDM-Zeugs möchte ich meiden, da dies auch nicht zu meinem Aufreten passt und irgendwie ganz fehl am Platze wirkt.
 

Similar threads

 


News

Oben