Gehörschutz mit Elacin-Teilen - Meinungen?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von TheScientist, 6. Juni 2009.

  1. Hi,
    ich habe mich ein bisschen über Musikergehörschutz informiert und bin dabei auf diese Elacin-Stecker gestoßen, die mein Hörgerätemensch mir anpassen kann. Bevor ich jetzt aber die 170€ da rein stecke, wollte ich mal ein paar Meinungen einholen.

    Laut den Diagrammen der Hersteller sind die Teile ja Frequenzlinear. Aber sie dämpfen ja nur den Schall der über die Ohren übetragen wird. Wie ist das dann mit den tiefen Bässen, die in der Disco oder beim Konzert ja nicht gerade unerheblich laut sind? Nicht dass man dann nur noch Bässe hört bzw. dann die Bässe viel zu leise abmischt...

    Ein weiteres Problem ist die Wahl des richtigen Filters: Also 9dB halte ich für zu wenig, dann gibt es ja noch 15dB und 25dB. Da bin ich jetzt etwas unsicher, welches besser ist. Also sagen wir ich habe beim Konzert einen Pegel von 100dB, dann wären dass ja 85dB, die ich höre. Nach den Mastering Tutorials zu urteilen ist das ja die optimale Lautstärke, wenn man so an Fletcher-Munson denkt. Kann man das auch auf das Konsumieren bzw. live Mischen beziehen, dass 85dB ideal sind?
    Nur wenn ich jetzt mehr als 100dB bekäme wäre die Schutzwirkung bei 15dB Filtern natürlich schon wieder eher gering. Also doch 25er? Im Moment tendiere ich, wie man vielleicht merkt, zu den 15ern.

    Erfahrungsberichte wären mir hier vorallem bezogen auf die tatsächliche Linearität sehr wichtig.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    bei meinen, ich finde sie leider gerade nicht :-x , habe ich 15 und 25er dazu genommen... hatte aber immer nur die 15er drin, normale ohrenstöpsel die man am eingang kriegt sind übrigens irgendwo dazwischen...

    in den clubs ist ja so 96-102db normal und wenn man sich das so anhört mit den 15er ist das schon ziemlich ideal, aber man sollte ev. immer noch aufpassen wo man steht, bzw. über längere zeit steht.

    schlussendlich habe ich aber auch mit dem teuren gehörtschutz das gefühl das der sound ein bisschen dumpfer wird. also wenn man den vollen genuss eines konzertes haben will oder selber live performt würde ich eher davon abraten, ausser man mischt sein liveact sowieso gar nicht mehr ab... beim abmischen sehe die gefahr, dass man einfach zuviele höhen reinmischt!
     
  3. agent

    agent Tach

    Am "Arbeitsplatz" sind in der Regel 110 dB.
    ER 15 sind gut ja, das Höhen und obere Mitten mehr weg gehen stimmt auch.
    Selber spielen mit Ohrstöpseln ist IMO Unsinn, lieber vorher mal checken wo man das Monitorlevel geregelt bekommen kann.
    Wenn man sonst den Abend über die Teile im "action" Bereich drin hat ist man immer auf der sicheren Seite.
     
  4. MaEasy

    MaEasy bin angekommen

    Also ich hab auch die Elacin mit 15er drin und bin super glücklich damit. Das war eine der besten Investitionen, die ich je gemacht habe!!! Vom Frequenzgang her bin ich auch sehr zufrieden, klingt ziemlich linear, nur leiser. Kein Vergleich zu irgendwelchen "Universal"-Stöpseln. Jeder, der Musik macht und auch noch lange machen will, sollte sich und seine Ohren schützen. Im Proberaum geht bei mir gar nicht ohne, live mach ich das abhängig vom Monitorsound bzw. wie nah ich mit dem Kopf "am Schlagzeug hänge". ;-) Meist lass ich sie aber weg. Bei überlauten Konzert-, Clubbesuchen hab ich mit den Dingern nur gute Erfahrungen gemacht. Ich werde mir bei Gelegenheit vielleicht noch zusätzlich ein zweites Paar machen lassen, dann mit 25er drinne ...aber i.d.R. sind die 15er eine gute Wahl! Ich kann die Dinger nur empfehlen ...Und der "hohe" Preis ist relativ zu betrachten, ich trage mein letztes Paar jetzt schon über 6 Jahre, und einen Hörschaden kann man nicht reparieren ...lass sie dir machen!!!
     

Diese Seite empfehlen