Kaufhilfe Grid Sequenzer, nur welchen?

Würde ich einen Grid Sequenzer haben wollen, dann den

  • Hapax

    Stimmen: 3 23,1%
  • Oxi One

    Stimmen: 5 38,5%
  • Deluge

    Stimmen: 2 15,4%
  • Poly Play

    Stimmen: 2 15,4%
  • Novation Circuit Tracks u./o. Rhythm

    Stimmen: 2 15,4%
  • Andere: siehe Beitrag

    Stimmen: 2 15,4%

  • Umfrageteilnehmer
    13
JanJansen
JanJansen
||||
Spätsommerprojekt - wenn nach den verschiedenen Familienreisen noch Geld da sein sollte bzw. die Kasse wieder aufgefüllt werden kann. Daher kann ich ja jetzt schon einmal ein Brainstorming anzetteln.

Force habe ich. So geil ich die wirklich finde, ist sie einfach zu schwer für die Couch und das schnelle, spontane Jammen will sich einfach nicht einstellen.

Dafür muss was anderes her:

  • Den Oxi One finde ich ziemlich sexy. In Kombination mit dem iPad immer noch schoßkompatibel. Batteriebetrieben, Bluetooth. Cool.
  • Spare ich doch lieber auf den Deluge, den ich ebenfalls nicht mehr aus dem Kopf kriege? iPad könnte auf der Couch entfallen?
  • Hapax ist auch cool, hat mehr einladende Knöppe. Ist aber deutlich größer. Schlägt er den Oxi One, was auch den Preis rechtfertigen würde?
  • Den Novation Tracks hatte ich schon einmal. Klar, limitiert als Klangerzeuger, aber als MIDI Sequencer mit eigener Klangerzeugung doch ziemlich cool - der Sequenzer ist ja auch pro Track sehr flexibel. Könnte man sich sogar 2 oder 3 davon hinstellen… preislich gesehen.
  • ... ?

Müsste ich mich heute entscheiden, würde ich den Oxi One nehmen. Schenke ich mir das zu Weihnachten, spare ich auf den Deluge.

Was würdet ihr machen?

Jan

PS. Habe seit heute einen Roland SP 404 MK2. Wenn die Force also weg ist, wäre die private Jam-Kombi iPad, 404 und ???
 
noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
Doofe Frage zu Deiner Definition von "Grid Sequencer": Für mich muss so ein Sequencer wie in der DAW Piano Roll auf der X-Achse die Zeit und auf den Y-Achse die Noten anzeigen. Damit würden Polyend Play und Novation Circuits wegfallen. Sonst wäre ja auch der Pyramid oder sogar der Beatstep ein "Grid Sequencer".
 
JanJansen
JanJansen
||||
Ohne groß darüber nachzudenken, war das für mich bisher so was wie mehrzeiliges Lauflicht. In der Tat hatte ich mir auch den Pyramid angeschaut, der auch ab und an gebraucht für <400 erhältlich ist.

Ich sag mal so: Je mehr Pads zum Noten eingeben, desto besser. Deswegen Oxi One und Deluge ganz vorne. Schlussendlich geht´s mir wahrscheinlich darum für mich zu klären, ob ich mir a) so einen teuren Sequenzer leisten sollte und b) wenn schon Sequenzer und teuer, dann gleich noch einmal ordentlich draufzupacken und den Sequenzer mit Klangerzeugung (Deluge) zu bestellen. Finanziell ist das gerade so vertretbar.
 
JanJansen
JanJansen
||||
nur so eine frage: wenn du auf der couch mit dem ipad jammst, warum dann nicht auch am ipad sequencen? 🤔
Mache ich bisher auch, ist auch zufriedenstellend. Würde das aber gerne für den schnelleren Zugriff etwas verteilen. Eine weitere, durchaus günstige Möglichkeit wäre auch ein zweites iPad - auf dem einen die verschiedenen Sequenzer, auf dem anderen die Klangerzeuger. Da würde ein älteres iPad vollkommen genügen. Der Grund, weswegen ich davon bisher Abstand genommen habe, sind wohl meine Kinder… ;-) Wir haben keinen Fernseher, und sie würden wahrscheinlich wie die Geier drumherumlungern. Was ich bei einem Instrument gut finden würde, sehe ich beim Tablet mit gemischten Gefühlen. 😜
 
verstaerker
verstaerker
*****
ich hab für den OXI gestimmt in deinem Fall. mit dem Hapax setzt man sich einfach nicht auf die Couch.

ich hab Hapax und OXI seit ner ganzen Weile... und ich kann einfach nicht sagen welcher nun besser oder schlechter ist. Das richtet sich immer nach dem Anwendungsbereich und den Anforderungen.

Wenn du z.B. unbedingt mehr als 4 gleichzeitige Tracks benötigst fällt der OXI eigentlich raus (im Multitrack kann man natürlich viel mehr tracks verwalten, aber das kann unübersichtlich werden)
 
JanJansen
JanJansen
||||
ich hab für den OXI gestimmt in deinem Fall. mit dem Hapax setzt man sich einfach nicht auf die Couch.

ich hab Hapax und OXI seit ner ganzen Weile... und ich kann einfach nicht sagen welcher nun besser oder schlechter ist. Das richtet sich immer nach dem Anwendungsbereich und den Anforderungen.

Wenn du z.B. unbedingt mehr als 4 gleichzeitige Tracks benötigst fällt der OXI eigentlich raus (im Multitrack kann man natürlich viel mehr tracks verwalten, aber das kann unübersichtlich werden)
ich hab für den OXI gestimmt in deinem Fall. mit dem Hapax setzt man sich einfach nicht auf die Couch.

ich hab Hapax und OXI seit ner ganzen Weile... und ich kann einfach nicht sagen welcher nun besser oder schlechter ist. Das richtet sich immer nach dem Anwendungsbereich und den Anforderungen.

Wenn du z.B. unbedingt mehr als 4 gleichzeitige Tracks benötigst fällt der OXI eigentlich raus (im Multitrack kann man natürlich viel mehr tracks verwalten, aber das kann unübersichtlich werden)
Dank Dir. Das mit der Couch bzw. dem Schoß ist hier auch ganz ernst gemeint, für andere Anwendungsfälle habe ich ja derzeit die Force mit daneben stehenden Piano und kleinem Masterkeyboard…

Der Multitrackmode beim Oxi ist unübersichtlich? Kannst Du das noch in 2, 3 Sätzen ausführen? Hattest Du auch schon den Deluge in den Händen?
 
4
45tsdfp983fou350j
Guest
Wir haben keinen Fernseher, und sie würden wahrscheinlich wie die Geier drumherumlungern.
Lösung, den Kindern ein Fernseher (mit Zeitschaltuhr), für dich ein Grid Sequenzer. ;-)
Den Deluge hatte ich eine Weile, der ist toll, wenn man auf ein Display verzichten kann, und einem die mehrfachen Belegungen der Buttons, je nach Modus nicht abschreckt. Der Muskelerinnerungsaufbaufaktor (aka steile Lernkurve) ist hoch bei diesem. Belohnt wird man mit vielen tollen Features, Batteriebetrieb und langfristiger Produktpflege. Ist ungefähr so groß wie ein iPad.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
verstaerker
verstaerker
*****
Der Multitrackmode beim Oxi ist unübersichtlich? Kannst Du das noch in 2, 3 Sätzen ausführen?
der Multitrackmode in sich ist nicht unübersichtlich .. für den typischen Anwendungsfall drums ist der super. Will man allerdings 7 verschiedene noten-sequenzen für verschiedene synth bearbeiten find ich das unübersichtlich , weil man immer in die einzelnen spuren reingeht und dann die Tonhöhen nicht einfach so sieht. Aber es funktioniert.
 
JanJansen
JanJansen
||||
der Multitrackmode in sich ist nicht unübersichtlich .. für den typischen Anwendungsfall drums ist der super. Will man allerdings 7 verschiedene noten-sequenzen für verschiedene synth bearbeiten find ich das unübersichtlich , weil man immer in die einzelnen spuren reingeht und dann die Tonhöhen nicht einfach so sieht. Aber es funktioniert.
Also doch eher als 4-Track-Sequenzer zu sehen. Mmh… nur zum Probieren zu bestellen, ist bei Oxi und Deluge schon doof. Vorhin noch einmal ein Video zum Polyend angeschaut, gerade mit den Knöppen, die auch MIDI CC senden, wird der in Verbindung mit dem iPad interessant. 8 polyphone Spuren sind eine Menge. Leider hat der keinen Audioeingang sodass man ein Interface oder nur die Midispuren nutzen müsste.
 
highsiderr
highsiderr
||||||||||
Also ich bin nun seit ich den Deluge habe nie ohne diesen in den Uraub gefahren.
(Siehe Soundcloud kanal).
Zu anfang Deluge only.
Dann 1x mit Sh01a
Dann 1x mit MC101+Volca Nubass.
Und dieses Jahr habe ich den Micromonsta 2 und die TT-303 mit.
Der Deluge ist ein mächtiges und schnelles Werkzeug.
Man muss sich nur die Zeit nehmen ihn zu erlernen.
Im moment bin ich bei Track 4.....

Track 1 ist der hier :


https://soundcloud.com/ron-rapprich/the-sleeping-red-pill/s-5f96KvwKg6H?utm_source=clipboard&utm_medium=text&utm_campaign=social_sharing


wobei die RD-8 loops noch zuhause aufgenommen wurde.

Kann den Deluge für genau diese Zwecke wärmstens empfehlen.
Die Force würde ich niemals mitschleppen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ehoax
Ehoax
Gearhead
midiphy matrix. Ist aber nichts für die couch und man braucht den loopa oder seq4+ dazu.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Also doch eher als 4-Track-Sequenzer zu sehen. Mmh… nur zum Probieren zu bestellen, ist bei Oxi und Deluge schon doof. Vorhin noch einmal ein Video zum Polyend angeschaut, gerade mit den Knöppen, die auch MIDI CC senden, wird der in Verbindung mit dem iPad interessant. 8 polyphone Spuren sind eine Menge. Leider hat der keinen Audioeingang sodass man ein Interface oder nur die Midispuren nutzen müsste.
OXI gibts auch bei Thomann … kannste ausprobieren
 
JanJansen
JanJansen
||||
midiphy matrix. Ist aber nichts für die couch…
… und fällt u.a. deswegen aus.
Also ich bin nun seit ich den Deluge habe nie ohne diesen in den Uraub gefahren.
(Siehe Soundcloud kanal).
Zu anfang Deluge only.
Dann 1x mit Sh01a
Dann 1x mit MC101+Volca Nubass.
Und dieses Jahr habe ich den Micromonsta 2 und die TT-303 mit.
Der Deluge ist ein mächtiges und schnelles Werkzeug.
Man muss sich nur die Zeit nehmen ihn zu erlernen.
Im moment bin ich bei Track 4.....

Track 1 ist der hier :


https://soundcloud.com/ron-rapprich/the-sleeping-red-pill/s-5f96KvwKg6H?utm_source=clipboard&utm_medium=text&utm_campaign=social_sharing


wobei die RD-8 loops noch zuhause aufgenommen wurde.

Kann den Deluge für genau diese Zwecke wärmstens empfehlen.
Die Force würde ich niemals mitschleppen.

Zeit zum Lernen nehme ich mir immer ganz gerne - ich bin ein absoluter Freund von Aha-Effekten. Danke für den Beitrag - klingt gut!

OXI gibts auch bei Thomann … kannste ausprobieren
Oh, sehr schön - ich dachte bis dato, den gibt’s nur im Direktvertrieb. Steht eine lange Lieferzeit drin… Bucht Thomann bei nicht lagernde Ware gleich ab?
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben