Izotope Iris knackt - RME Buffer

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von muelb, 12. November 2013.

  1. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich habe mir mal Izotope Iris geholt, weil ich es vor geraumer Zeit mal angehört habe und vor allem von den Youtube Demos auf dem Netz ziemlich überzeugt war.

    Jetzt hab ich bei den meisten Presets ein ziemlich hässliches Knackgeräusch am Anfang einer Note. Wenn ich den Audio Buffer meines RME Multiface raufstelle ist es so bei 1024 Samples nicht mehr hörbar. Leider ist mit der dadurch entstehenden Latenz sorgenfreies spielen nicht mehr wirklich erreichbar. Ich habe einen Rechner mit einer Hexacore AMD CPU und 16GB Ram. Die Sample Library von Iris ist auf einer SSD gelagert.

    Mein Lieblingssynth, die U-HE Diva läuft darauf sehr gut, ich kann komlizierte Patches in hoher Qualität mehrstimmig spielen. Ich bin jetzt ein wenig geschockt, das mein Rechner für IRIS nicht reichen soll. Ich habe das Gefühl, einstimmig sollte sich doch auf meinem Rechner so ziemlich alles Knackfrei spielen lassen.

    Wenn ich im Taskmanager nachschaue, gehen meine Kerne maximal auf 60% rauf, trotzdem knackt es. Bei allen anderen Synths ist das "Knackverhalten" bei Buffer Problemen auch ganz anders. Wenns da anfängt, knackts über die gesamte Spielzeit einer Note.

    Wo kann ich da ansetzen?

    Zusatzfrage an diejenigen mit RME Systemen: Wie tief könnt Ihr den Buffer Eures Systems den so setzen um im Alltag noch arbeiten zu können?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Warum fragst du nicht beim Hersteller an?
     
  3. muelb

    muelb wexelwirkend

    1. Weil sich hier wahrscheinlich User befinden, die mit Iris und, oder RME Hardware Erfahrung haben.
    2. Weil dieses Forum dazu da ist Fragen zu stellen, die dann andere User mit Erfahrungen mit diesen Produkten beantworten können.
    3. Habe ich dies schon viele Male gemacht, aber noch selten eine Antwort von einem Support erhalten, die mich wirklich weitergebracht hat.

    Ich habe nun auch Izotope angeschrieben, erhoffe mir jedoch nichts anderes als eine Antwort im Stile: Das Problem liegt nicht bei uns, schau mit RME... Aber ich lasse mich gerne positiv überraschen.
     
  4. j[b++]

    j[b++] Mim Taxi ins Autokino

    Du mußt Deinen Rechner vllt. ein bisschen in Richtung Verarbeitung von Echtzeit-Daten optimieren. Summa hat da mal nen Link hier im Forum gepostet (find' ich net auf die Schnelle).

    Es gibt Programme, mit denen Du die Latency Deines Systems messen kannst.

    - DPC Latency Checker
    - Latency Mon

    Ich brauche ohne Optimierung ebenfalls eine Latency von 1024 Samples um kein Knacksen mehr zu hören.
    Bei mir ist der Schuldige, der alle paar Sekunden die Latency in schwindelerregende Höhen treibt der Netzwerk-Karten-Treiber. Deaktiviere ich diese im Geräte-Manager und schalte ich daraufhin Firewall + Virenscanner ab, kann ich mit Latenzen von 96 Samples problemlos z.B. mehrere Kanäle aufnehmen.
    Nach deaktivieren etlicher Dienste beim Startup via msconfig.exe belegt mein System im Ruhezustand auch nur noch unter 800MB Hauptspeicher bei 3GByte RAM und der Processor dümpelt bei 1% Belastung herum.

    Es bleibt der ACPI-Treiber, denn ich allerdings noch nicht so richtig weggekriegt hab'.
    Das sehe ich bei den 96 Samples bis auf weiteres als Luxus-Problem an.
     
  5. j[b++]

    j[b++] Mim Taxi ins Autokino

    Die Latency-Angaben beziehen sich jeweils auf ein RME Fireface UC bzw. UFX
     
  6. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich werde mich morgen einmal detailliert mit diesen Programmen beschäftigen. Ich finde es einfach ziemlich komisch wenn ich mit der vielgescholtenen DIVA mehrstimmig spielen kann, mit IRIS aber nicht einmal EINE saubere Stimme hinkriege.

    Izotope hab ich übrigens angeschrieben, aber noch keine Antwort erhalten.
     

Diese Seite empfehlen