Klark Teknik dn36 - ultra rares Analog Delay

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von dk, 12. April 2012.

  1. dk

    dk Tach

    Anhänge:

  2. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Wird gerade für einen nicht ganz unbescheidenen Betrag in der Verkaufen-Abteilung angeboten. Ob´s das wert ist ist, weiß ich nicht. Wenn´s das Dingen ist, das randvoll mit SAD1024-BBDs steckt -- Gute Nacht, Marie, wenn da mal einer von stirbt. Kann man sich genauso gut einen Marshall Time Modulator ins Rack schrauben und inständig hoffen, daß er nicht den Geist aufgibt...

    Stephen
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    für die teile wird oft ziemlcih viel verlangt, ultra rar glaubs nicht, habe da mal ein bisschen recherchiert und bin dann zum schluss gekommen, das mir so ein teil einfach nicht so viel wert wäre... genau begründung habe ich leider vergessen.
    cool, ist stereo
     
  4. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Klark ist immer hochpreisig. Ob man das dann anlegen will, ist eine Frage der persönlichen Prioritäten. Mir wäre er soviel nicht wert -- was aber nichts heißt, da ich für die meisten legendären Effekte nicht viel bezahlen würde. Die meisten sind bodenlose Fässer, wenn da mal was kaputtgeht -- da hat mich mein ehemaliger Techniker gründlich von geheilt.

    Der Schluß, zu dem Du gekommen bist, ist wahrscheinlich derselbe, zu dem ich auch gekommen bin :):

    Stephen
     
  5. tholan

    tholan Tach

    Hi
    Wenn das Ding wirklich "ultrarar" ist, dann ist es soviel wert,
    wie Du bereit bist dafür auszugeben, gesetzt den Fall, Du bekommst es dafür.
    Das sagt aber nichts über den Gebrauchswert eines Dual-Eimerkettenechos
    im Jahre 2012.
    2 Stck "Behringer VD400" kosten 38,- Euro.
    :)
     
  6. Naja, das VD400 macht billige Delays aus den 80ern nach. Geräte in der Kategorie des DN36 klingen schon etwas besser. Allerdings kann man die gleiche in der Qualitätsklasse auch für weniger Geld bekommen (kurzes Googlen brachte 800 Euro-Preise). Ein A/DA STD-1 oder ein Roland SBF325 gehen für ~500 (und beide nehmen CV direkt, der externe Eingang vom Klark ist was spezielles). Dynacord TAM21 wäre auch nicht falsch (wenn gut erhalten).
    Alternativ kann man sich was neues mit Doepfer A-188-1 bauen.
     
  7. dk

    dk Tach

    Vielen Dank für die Infos! ;-)
    Kollege von mir hätte die Gelegenheit eines für 550euro zu bekommen, ich denke mal das wärs schon Wert (entscheided ja jeder selbst)?! Der Kak sind hald die raren Chips.
    Das hat schon mal sehr geholfen!
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    in der ch gibt's die noch oft, weiss allerdings nicht ob das immer derselbe verkäufer ist...
     
  9. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Mit der Betonung auf *etwas*?

    Das Behringer ist wohl ein Nachbau des Boss DM-3, und das hat immerhin auch einen Kompander. Klar, läuft nur mit 9V, mit einfachen, diskret aufgebauten Filtern, und vielleicht hat Klark den Kompander auch liebevoller aufgebaut, aber so viel besser wird das nicht, da die Eimerkette der begrenzende Faktor ist.
    Letztlich will man die Dinger heute ja wegen des LoFi-Effektes, ob es dann High-End Lo-Fi sein muss, darf man schon mal fragen...

    Allerdings wird man für den VD400 eine DI-Box brauchen, um den Pegel klein und den Brumm weg zu bekommen, wenn man da mit Line(Synthesizer) Signalen rein geht.
     
  10. tholan

    tholan Tach

    Sicher und ich würde auch davon ausgehen, daß die jeweiligen Eimerketten
    da drin etwas länger sind, als die in einer Behringer Tretmine für 19,- .
    Der Aufwand jedenfalls, mit digitalen Echos zu konkurieren, wenn das dann auch einigermaßen klingen soll,
    ist sicher unverhältnismäßig, was die Kosten betrifft.
    Vielleicht sind da noch Kompander drin, um die Bandbreite besser nutzen zu können
    und einen besseren Rausch-Signalabstand zu bekommen, evtl noch ne Rauschsperre...
    Dann ist das Effektspektrum eben auch auf die typischen Echoeffekte begrenzt,
    was das Käuferpotential sicher auch noch einschränkt.
    Sprich: Teuer, weils nur Wenige haben wollen und nur wenige gebaut werden.

    Aber mal Hand aufs Herz: Glaubt jemand, daß das irgendjemand in der fertigen Produktion raushört,
    ob das nun ein digitales billig-Multifex von Behringer oder ein Klark Teknik war?
    Ein vernünftiger Hall ist da schon was anderes,
    wenn man nicht uuunbedingt wieder nen ollen Federhall haben möchte ;-).
     
  11. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Kann sein, muss aber nicht.
    Heute bekommt man vor allem die kurzen Eimerketten nicht mehr, die langen werden noch gefertigt. (Und zwar weil Behringer sie noch verbaut/abnimmt ... )

    Das genannte VD400 war eine gezielte und konkrete Empfehlung und das ist ein echtes Eimerketten-Delay.
     
  12. slicknoize

    slicknoize Tach

    ich stehe total auf spring reverbs.hab hier zwei spring king mit delay modifikation.ganz was feines ;-)
     
  13. Vorallem ist m.W. das Behringer ein Echo und das DN36 ein Doubler/Flanger. Das macht mit seinen 512Steps nur Flanging und Chorus, und das wohl bis rauf in sehr hohe BBD Taktraten, sprich in sehr kurze Verzögerungen (ein früherer Studiokollege meinte zu so kurzen Flangerzeiten immer: "das klingt, als ob ein Düsenjäger in meinen Eustachischen Röhren wenden muss" ;-) ).
    Ich könnte mir vorstellen, dass eine Hauptanwendung auch "Thru zero"-Flanging ist/war. Also ein Kanal verzögert fest um 10ms, der andere Kanal moduliert zwischen 7,5 und 15ms, und das Flangen entsteht durchs Mischen der beiden Kanäle (statt Mischen mit dem Originalsignal).
     
  14. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Ok, *das* ist wirklich ein Unterschied.
     
  15. dk

    dk Tach

    die meisten verstehen unter delay immer echo obwohl dem nicht so ist.

    das kommt imho ganz darauf an wo der fokus des tracks liegt!
     
  16. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Hier ist gerade eines für CHF 860 verkauft worden...
     

Diese Seite empfehlen