Klinkenstecker Warnung

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von tongenerator, 7. Juni 2010.

  1. Hallo,

    ich habe in anderen Foren von sog. Pillenwarnungen gelesen, hier nun eine offizielle Klinkensteckerwarnung.

    Ich weiss man soll keine billigen Stecker kaufen, da habe ich schon genug schlechte erfarungen gemacht. Aber in anbetracht des Preis (heruntergesetzt von 1,50 das Stück) konnte ich einfach nicht wiederstehen und habe mir gleich 40 Stück gekauft. Rein optisch sehen die genauso aus wie die anderen billigen Stecker die man aber auch benutzen kann... Wie auch immer, diese Stecker... egal wie sie aussehen sind der aller letzte Scheiss. Es ist der reinste Krampf die Teile zu löten. Das Zinn zerfliesst nicht, sondern perlt am Stecker ab (es ist schier unmöglich diese Stecker zu löten). Ich frage mich was die da für ein Material verwendet haben. Wenn es schon so schlecht die Hitze leitet, wie scheisse leitet es dann erst den Strom. Lach... die halbe Nacht habe ich an 8 Steckern gelötet weil es nicht richtig funktioniert hat und zum Schluss hat es gebrummt und gerauscht wie die Sau...

    http://cgi.ebay.de/10x-Klinke-Stecker-6 ... 3a59b86361

    Bloss nicht kaufen die Dinger

    Heute dann die Amphenol Stecker genommen, alles gelötet, zack kein brummen... (innerhalb der selben Zeit 3 mal so viele Stecker gelötet). Das löten ging sehr einfach und sauber, der Zinn ist ganz schnell geschmolzen und hat sich sauber an den Stecker geschmiegt, so wie es sein muss... und die Amphenol sind noch nicht mal teurer...
     
  2. trouby

    trouby -

    ich glaub ich kenn die monoversion davon - bei R für 0,30€. Löten geht gut, aber die Tülle hat zu grosses spiel...
    gleiche bessere version fürn euro im lokalen musikladen :)

    kann sein dass die extra flussmitel brauchen.
     
  3. Hallo
    edit wegen Blindheit...
     
  4. 7f_ff

    7f_ff aktiviert


    Kleiner Tipp: Schmirgelpapier und ein wenig Flussmittel extra (wie trouby schon meinte) hätte es auch getan.
    Sicherlich sind die Stecker sehr sehr günstig produziert, aber trotzdem lassen die sich mittelprächtig verarbeiten.


    Grüße
     
  5. trouby

    trouby -

    mir fällt grad ein: so fest is das Platik da drinne auch nich (Isolator) - is also u.U drehbar das Geraffel...
     
  6. Duke64

    Duke64 -

    Ich kaufe mir auch nur Neutrik ...
    Die billig Dinger gehen mir zu oft im falschen Moment kaputt ... die Zugentlastung muss halt doch ab und an mal was leisten und wenn das so ein Dreck ist wie bei den billiger Dingern, oha.
    Zudem ist die Verschraubung fürn Arsch und man muss permanent neu fest drehen (in der Hoffnung, dass sich der Rest nicht mit dreht).

    Zusätzlich sind die Spitzen oft anders geformt.
    Mein Kumpel hat damit Jahre lang seinen Bass gefüttert. Nachdem er dann mal ein gutes ran gepappt hat, viel es raus oder hatte ein Wackelkontakt (ja, das war dann auch bei mehreren teureren so) :roll:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die normalen Neutrik finde ich fürs Homestudio Mist. Die sind einfach zu klobig, das passt oft nicht. Die sind Spezialisten für rauen Einsatz (Bühne), bei häufigen Steckvorgängen und nur mit sehr robustem Kabel sinnvoll. Denn die Zugentlastung ist ein Kabelkiller, die Kabel gehen zwar nicht aus der Lötstelle, brechen aber innen an der Klemmstelle.

    Mit Schrumpfschlauch bekommt man relativ robuste Kabel auch mit günstigen Steckern hin.
    Das Problem finde ich eher die Vernietung und den Kunststoff. Wenn das wackelig ist - oder beim Löten wird - dann wird der Stecker unzuverlässig.
     
  8. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

  9. ich habe mir jetzt von diesen Steckern welche gekauft. Diese gehören zwar auch zu den billigen, aber sie werden hoffentlich ausreichend sein. Ich möchte diese Stecker dazu verwenden um die CV Anschlüsse von der Schippmann über ein Multicore auf eine Patchbay zu legen.

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... K:MEWNX:IT
     

Diese Seite empfehlen