Korg DW-8000 = Most "underschätzt"!

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von micromoog, 22. Februar 2006.

  1. Habe z.Zt. gerade den DW-8000 aus dem Studio mit nach Hause geholt. Mal nicht abgelenkt durch die vermeintlich "besseren" Schätzchen, schraube ich Abends immer mal ein halbes Stündchen an der Kiste rum (seit gestern übrigens auch mittels einer SysEx-Faderbox).

    Ich muss sagen die Kiste hat wirklich verborgene Perlen. Da sind ein paar klasse -klischeefreie- Hybrid-Sounds möglich, die man so eigntlich nicht erwartet hätte.

    Falls jemand einen funktionstüchtigen DW- oder EX-8000 günstig angeboten bekommt :arrow: Zuschlagen! Die Preise für DW liegen so zw. 100€ und 150€, da macht man wirklich nix falsch.
     
  2. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Absolut! Für so wenig Geld, bietet der DW/EX wirklich extrem viel.
    Für meinen Geschmack finde ich ihn klanglich sogar besser als mein MKS-70.
     
  3. Du weisst ja wo du dich melden kannst wenn dir der MKS-70 zu seeehr auf den Keks geht ;-)
     
  4. dest4b

    dest4b aktiviert

    ich hab versucht das ding mit dem pocket control zu steuern hat irgendwie nich ganz geklappt.
    haste ne ideee ?
     
  5. Zur Pocket-Control kann ich leider nichts sagen, hat er den DW als Preset?
    Nur zur evtl. Problemeingrenzung, beim Korg muss Parameter 85 auf 2 stehen (alle Mididaten emfangen/senden) - wird gerne mal übersehen.
    Ich habe hier über das Forum die C16-Faderbox von Philip Rees gekauft, da gibts zwei DW-8000 Presets mit den insgesamt 32 "wichtigsten" Parametern. Das Funktioniert, ein kleinen Bug gibts jedoch, nur die ersten 8 Waveforms in OSC2 können angewählt werden, ansonsten alles super - die Daten werden vom DW schneller verarbeitet als zB beim Microwave mit Access-Programmer.

    Ansonsten hat der allseits geschätzte Robert Witteck das Manual in deutsch online: http://www.synthesizer.at/download/manual_korgdw8000.pdf
     
  6. wenn der DW nur SysEx versteht ... die Pocket-Control kann nur normale MIDI-Controller.
     
  7. Tja, schon wieder ein Problem gelöst ;-)
     
  8. So bin ich zum Poly Evolver gekommen. Eigentlich wollte ich einen DW-8000, bin dann aber zum PEK gedriftet. Besonders die Kombination
    Digitale Oszillatoren - Analoge Filter, fand ich immer schon faszinierend.
     
  9. dest4b

    dest4b aktiviert

    ei dann probier ich s halt mal mib bocket-tail den hab ich ja auch noch .. :)
     
  10. Ja, der PEK wäre auch noch was für mich - nur die ca. 2,3k€ Unterschied zum DW haben mich bisher noch abgehalten ;-)
     
  11. Ich muss sagen die Kiste hat wirklich verborgene Perlen. Da sind ein paar klasse -klischeefreie- Hybrid-Sounds möglich, die man so eigntlich nicht erwartet hätte.

    das kann ich auch nur bestätigen

    ich benutze meinen ex8000 zwar nicht mehr so oft aber würde ihn auch niemals verkaufen wollen. (jäger und sammler effekt) JSE
     
  12. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Wenn Dir der Klang eines DW so zusagt, wäre vieleicht der DSS-1 auch etwas für Dich. Der hat den gleichen Klangcharakter ,nur gehen die Möglichkeiten durch die selbständige Erzeugung der Wellenformen per additive synthese und Wave- Drawing und das doppelte Digital-Delay noch viel weiter. Das Teil ist aber nicht einfach zu bedienen, allerdings für jemand der viel Zeit und vorallem Platz hat ein echter Geheimtip. Die Teile werden viel zu billig angeboten.
     
  13. DSS1: Hatte ich schon mal drangedacht - aber das tue ich mir seitens der Bedienung nicht mehr an :? . Darum musste auch der hervoragend klingende Emax gehen, welcher durch das SE-Update in die ähnliche Richtung wie der DSS ging bzw. gehen kann.

    Der DW8000 ist mir aufgrund der DW6000-Zeit nicht wirklich fremd. ;-) Wobei zwischen dem DW-6k und 8k klangliche Welten sind (imho) :D

    Wave-Drawing ist auch eine coole Sache und geht hervorragend am S-330 mit Maus und Monitor :)
     
  14. Der Kawai K3m klingt sehr ähnlich wie der DW-8000, fand ich damals (bis auf den Chorus statt des Delays).
    Auch unterschätzt, auch billig zu kriegen.
     
  15. mira

    mira aktiviert

    hatte auch mal einen DW- und EX-8000. Soundmäßig gut, aber wegen der mäßigen Bedienung am Gerät habe ich sie wieder verkauft. Einen Schieberegler für die Parameterveränderungen ist doch ein bischen wenig. :cry: Aber ich gebe zu, bei den Preisen ist das Ding klanglich kaum zu toppen. Schöne Flächen und ein brutaler Unisonus. :lol:

    Einen DW-8000 mit defektem Netzteil hätte ich ja noch im Keller, für alle Fälle...
     
  16. Der DW8000 ist mir aufgrund der DW6000-Zeit nicht wirklich fremd. Wobei zwischen dem DW-6k und 8k klangliche Welten sind (imho)


    Welcher von den beiden klingt besser??
     
  17. Gibt es eigentlich wichtige unterschiede zwischen dem ex8000
    und dem DW 8000 ?(z.b. effekte ,modulationsmöglichkeiten,Sound)
     
  18. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    DW-6000 und DW-8000 unterscheiden sich in erster Linie in der Anzahl der Wellenformen und in den Effekten.

    Der DW-8000 hat doppelt soviele Wellenformen wie der DW-6000 und auch das Digital-Delay das nicht unerheblich zum guten Klang des Dw-8000 beiträgt. Der DW-6000 hat einen Chorus.


    EX-8000 und DW-8000
    Der EX hat keinen Arpeggiator.
     
  19. Also werde ich mir natürlich einen Dw8000 besorgen
    bzw.die Expander version.Die Keyboardversion hat ja glaube ich
    auch nicht mehr Regler als die Rackversion oder?
    An dem Rack fehlt natürlich der Joystick..ist das von großer bedeutung?
    Gibt es da einen Ersatz in Form eines Reglers??
    Falls es beim Rack umständlicher sein sollte zu editiren würde ich mir
    nämlich doch die Keyboardversion klarmachen.
    Aber den Chorus hat der 8000er doch hoffentlich auch oder?
     
  20. Ne, nicht wirklich - kannst alles mit Standard-Controllern machen.

    8000: kein expl. Chorus.
    Wenn Platz da ist, würde ich den DW dem EX vorziehen, da neben dem Joystick noch ein Arp. mit an Board ist. Zudem ist der DW günstiger zu haben und lässt sich aufgrund der grösseren Taster imho besser bedienen :D
     
  21. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Die Expander-Version ist bis auf Arpeggiator, Joystick und natürlich der Tastatur völlig identisch zur Taste. Der Joystick kann horizontal die Tonhöhe Pitch verändern, nach oben Vibrato und nach unten das Filter modulieren. So sind natürlich auch jeweilige Mischformen möglich. Manche lieben ihn, manche hassen ihn. Ich finde den Joystick garnicht schlecht. Den Chorus des 6000er hat der 8000er nicht, auf den kann man aber auch gut verzichten. Das Digital-Delay ist weitaus sinnvoller und verleiht dem DW-8000 einen wunderbaren räumlichen Klang.
     
  22. 2 Stühle - eine Meinung ;-)
     
  23. Danke für die Fakten und eure Meinungen.
    Ich werd mal schauen was ich mach.
    Wenn man wirklich will findet man immer nochn Plätzchen.
    Arpeggiator mit an Bord ist natürlich ne feine Sache
    Hat keiner meiner Synths außer der Waldorf Pulse und
    mein blöder Va der Virus 1 (den ich eigentlich gar nicht mehr will
    aber die Sau is mir im laufe der Zeit ans Herz gewachsen und
    ich brings einfach nicht fertig.) :cool: Den Nordlead habe ich schon
    abgestoßen ich will nur noch vintage synths.
     
  24. Man sollte sich auch evtl. beim Antesten nicht zu sehr von den Sounds abschrecken lassen. Das Teil hatte neben dem DX7 seinerzeit in der Tanzmucker-Ecke eine grosse Beliebtheit. Es ist durchaus gut möglich, dass sich in einem DW-8000 gehäuft Orgel und Flippers-Melodysounds tummeln.. ;-)
     
  25. Na ja ich hoffe aber daß er doch n paar gute wellenformen hat
    mit denen man was anfangen kann.Filter soll gut sein
    ist das wahr?
     
  26. Es ist zwar kein Moogfilter, aber für einen Hybriden ganz ordentlich - imho das letzte gute Analogfilter das Korg gebaut hat.

    Wellformen sind 16 Stück an Board (oder 32 in der E-Version), darf man sich aber nicht wie im Rompler vorstellen. Sind sehr kurze "klangfärbende" Grundwellen, hier wurde nicht versucht Klänge durch z.B. spez. Attacksamples etc. naturgetreu nachzubilden. Es ist "nur" ein subtraktiver Synth mit mehr Wellenformen als ein reinanaloger.
     
  27. Schade das die abspeicherungsmöglichkeit so beschränkt ist. :?
     
  28. Eigentlich nicht wirklich - 64 Patches direkt (ohne Erweiterung) und/oder Midi, ist mehr als bei manch anderem aus der Zeit.
     
  29. mira

    mira aktiviert

    hier gibt es Soundbeispiele und einen Test

    http://www.bluesynths.com/modules.php?name=Sounds&rop=K
     
  30. Ich las da was von casetten interface und sys ex.
    Also gibt es bei dem Burschen keine normale interne,direkte
    abspeicherung? das wäre schon bissi schad .oder hab ich was falsch
    verstanden mit 64 intern? :lol:
     

Diese Seite empfehlen