Lohnt sich ein Yamaha TG77?

Synthwaver
Synthwaver
Synthie-Popper
Weil ich damit Stereo-Sounds erzeugen kann (auch wenn es ein Digitalsynth ist "schwingen" die Oszillatoren offenbar einzeln, so dass jeder Tastenanschlag anders klingt).
Häng doch zwischen TX7 und Mischpult ein Effektgerät/-pedal mit Stereo-Ausgang. So mache ich das.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Diese Beispiele https://www.synthmania.com/tg77.htm meine ich. :) Wäre der TG77 bloß ein verbesserter DX7, dann würde mich das Teil nicht interessieren.

Wieso hast du zwei DX7 im Brotkastenformat? Das Ding reizt mich überhaupt nicht - Den TX7 meine ich natürlich. ;-)
Du kannst im TG 4 Elemente zusammenstecken und mit eigenen PAN Hüllkurven spielen. Das ist zusätzlich zu 3 FB Loops und den Sample-Elements.

Und den Fx - ich mochte das jedenfalls immer.
Es ist meiner Ansicht auch hochwertiger - aber das kann Geschmackssache sein, da die älteren DXs eben rauher sind und der Impact ein anderer - den ersten Dx7 und TX7 finde ich aber trashig, was ebenfalls ein Vorteil sein kann - Spiegelgeistersounds besonders bei Bässen hast du im TG/SY aber nicht - so wie im alten DX - im 2er aber auch schon nicht mehr.

Das wäre es grob. Ich war immer eher Fan der SYTG - TG hat mehr druck in den Einzelausgängen -
SY99 kann noch etwas Minimalsampling und hat bessere FX.
 
living sounds
living sounds
|||
Ich hab' ja auch 'nen TX7 hier stehen, im Vergleich zum TX802 und TG77 ist imho einfach nur das Grundrauschen was höher (und vielleicht der Bass Anteil nicht ganz so ausgeprägt), das verdeckt ein wenig die Höhen.
Ne, der TX7 klingt knackiger/druckvoller/definierter/rauer. Hörst Du direkt analog ab oder sind Wandlungen dazwischen?
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Sowohl als auch, am Sub-Mixer direkt ansonsten über Wandler. Druckvoller ist der TX7 schon mal gar nicht - schon prinzipbedingt haben die DACs 'ne geringere Dynamik, da wir relativ hören und nicht absolut, verringert der zusätzliche Bass beim TG77 und TX802 die Höhenwahrnehmung, aber die Höhen sind da und zum Teil sogar präsenter und weniger verrauscht.
 
Jörg
Jörg
|||||||||||
Das mit dem Bass ist messbar. Die erste Generation hatte weniger Tiefbässe.
Kannst du einfach testen, wenn du einen Operator (also einen Sinus) mit einer Ratio von 0.5 die Klaviatur abwärts spielst.
 
living sounds
living sounds
|||
Sowohl als auch, am Sub-Mixer direkt ansonsten über Wandler. Druckvoller ist der TX7 schon mal gar nicht - schon prinzipbedingt haben die DACs 'ne geringere Dynamik, da wir relativ hören und nicht absolut, verringert der zusätzliche Bass beim TG77 und TX802 die Höhenwahrnehmung, aber die Höhen sind da und zum Teil sogar präsenter und weniger verrauscht.
Dynamikumfang und Frequenzgang sind nicht der Punkt. Die Studiobandmaschine steht diesbezüglich auf dem Papier schlechter da und klingt trotzdem subjektiv druckvoller als der 08/15 Wandler, weil die psychoakustisch relevanten Parameter (dynamische Verzerrungen, Mikrodynamik (Hüllkurve), Phaseneffekte usw.) andere sind.

Der TG77 hat sehr saubere lineare PCM-DACs und rechnet intern mit höherer Auflösung als der DX7, der mit einem teildiskreten DAC und Kompander sowie weniger Rechenpower beschränkter arbeitet. Für das menschliche Ohr klingt das nach mehr Eiern.
 
living sounds
living sounds
|||
Das mit dem Bass ist messbar. Die erste Generation hatte weniger Tiefbässe.
Kannst du einfach testen, wenn du einen Operator (also einen Sinus) mit einer Ratio von 0.5 die Klaviatur abwärts spielst.
Du kannst auch einen größeren Koppelkondensator einlöten oder am Mischpult kompensieren. Der Unterschied im Grundsound bleibt.
 
Jörg
Jörg
|||||||||||
Das kannst du nicht wirklich am Mischpult kompensieren. Wo nix ist, kann man nix boosten.
Bemüh mal einen Analyzer, dann siehst du es.
Wenn ich mich recht entsinne (ist ewig her), gibt es unterhalb von 80 Hz einen massiven Einbruch.
Das trägt zu dem insgesamt drahtigem Grundsound des MK I bei.
 
MacroDX
MacroDX
Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Nett, aber musikalisch könnte ich es nirgendswo unterbringen.
Hehe, für mich ist das schon ein kompletter Track :selfhammer:. Für was anderes als FX, Drones und Athmo Pads würde ich mir das Teil auch nicht zulegen. Sprich, für gängige Musikproduktionen eher nicht. Vorteil gegenüber den meisten DX Modellen sind aber ganz klar die witeren Wellenformen und die loopbaren Hüllkurven.
Hier eine Demo von mir SY99 mit BCR gesteuerte Drone
https://vimeo.com/130141395
 
living sounds
living sounds
|||
Das kannst du nicht wirklich am Mischpult kompensieren. Wo nix ist, kann man nix boosten.
Bemüh mal einen Analyzer, dann siehst du es.
Wenn ich mich recht entsinne (ist ewig her), gibt es unterhalb von 80 Hz einen massiven Einbruch.
Das trägt zu dem insgesamt drahtigem Grundsound des MK I bei.
Klar kann man das kompensieren. Aber es ist eben nicht alles. Achte mal auf die Hüllkurven. Der IIer klingt statisch/flach im Vergleich zum Ier.

https://www.youtube.com/watch?v=XTZlk4cYUKg
 
Randerscheinung
Randerscheinung
||||||||||
Diese Beispiele https://www.synthmania.com/tg77.htm meine ich. :) Wäre der TG77 bloß ein verbesserter DX7, dann würde mich das Teil nicht interessieren.

Wieso hast du zwei DX7 im Brotkastenformat? Das Ding reizt mich überhaupt nicht - Den TX7 meine ich natürlich. ;-)

Als Außenstehender möchte ich ehrlich sagen das die Beispiele für mich alle nach 90er PC-Midispielmusik klingen.... also ganz übel...

500€? 50€ bevors wegkommt....
 
Synthwaver
Synthwaver
Synthie-Popper
C0r€
C0r€
||||
Für mich klingt das meiste was ich an TG77 sounds ausprobiert habe nach gewollt-und-nicht-gekonnt. Schon vom ersten anspielen der sounds wusste ich gleich, das gefällt mir nicht.
Das hat vermutlich seinen eigenen Flair. Aber dafür klang es mir zu sauber und zu statisch. Wie mit dem Lineal abgemessen.
Ist sicherlich nett für einen Subbass zum drunterlegen und Layern aber dafür habe ich auch andere Synths, bzw. da gehen auch samples gut.
Flächen sind auch ganz OK, da fehlt mir aber auch die Lebendigkeit, bzw. muss ich da erst x Effekte draufkleistern, dass es schwimmt (was ich mag).
Und mit den Modulationen erst Handstände machen, damit es überhaupt nicht-statisch klingt.
Also für mich haben die Sounds irgendwie nicht funktioniert. Ich kenne aber einige Tracks mit viel FM sounds, die mir sehr gut gefallen. Das Programmieren in sounddiver fand ich auch OK. Sehr eigenartig.
Ich komme damit irgendwie nicht klar. Und ich habe mir gesagt, mit Dexed geht es auch ähnlich gut. Bzw. gefällt mir der Dexed sound sogar besser,
klingt ein klein wenig körniger. Ansonsten kann ich auch Nord Modular nehmen, wenn es Hardware und FM sein soll, da bin ich flexibler.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Klar kann man das kompensieren. Aber es ist eben nicht alles. Achte mal auf die Hüllkurven. Der IIer klingt statisch/flach im Vergleich zum Ier.
Klar, anschlagsdynamische Sounds mit der Hand gespielt mit unterschiedlichen Keyboards, kann man vergleichen :rofl:
Ich hab' hier eigene Sounds vom TX802 auf den TX7 konvertiert bzw. konvertieren müssen, weil die PEG nicht ganz zu flexibel ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Für mich klingt das meiste was ich an TG77 sounds ausprobiert habe nach gewollt-und-nicht-gekonnt. Schon vom ersten anspielen der sounds wusste ich gleich, das gefällt mir nicht.
Das hat vermutlich seinen eigenen Flair. Aber dafür klang es mir zu sauber und zu statisch. Wie mit dem Lineal abgemessen.
Naja, ich hatte eher Probleme die Sound sauber hinzubekommen, sobald ich mit fixed Frequency/Waveshaping etc. gearbeitet hab' war das Ding 'ne Dreckschleuder - der Sound ist ordentlich zerbröselt. Wie oben schon geschrieben, wenn ich mal die Zeit dazu finde werd ich mal ein paar FM-Sounds für das Teil basteln, aber hier steht noch so viel das meine Aufmerksamkeit verlangen würde.
 
Jörg
Jörg
|||||||||||
Ich habe beide (MK I und IID) hier, seit vielen Jahren. Dito einen SY99.
Ich kenne keinen Synthesizer besser als den DX7 in seinen diversen Inkarnationen.
Die Vergleiche habe ich mehr als einmal angestellt, da brauch ich kein YouTube-Video für. :)
 
Jörg
Jörg
|||||||||||
PS: Ist übrigens nicht böse gemeint, falls das so rübergekommen sein sollte. :)
 
C0r€
C0r€
||||
Naja, ich hatte eher Probleme die Sound sauber hinzubekommen, sobald ich mit fixed Frequency/Waveshaping etc. gearbeitet hab' war das Ding 'ne Dreckschleuder - der Sound ist ordentlich zerbröselt. Wie oben schon geschrieben, wenn ich mal die Zeit dazu finde werd ich mal ein paar FM-Sounds für das Teil basteln, aber hier steht noch so viel das meine Aufmerksamkeit verlangen würde.
Auch die "dreckigen" sounds klingen mir zu statisch. Wie ein Casio Kinderkeyboard nur sauber und edel. Aber die meisten Sounds klingen so, als sollten sie nach etwas klingen, schaffen es aber nur zu 70%. Es klingt zu statisch, selbst wenn übersteuert und geclipped bzw. so moduliert, klingt für mich nach "schlechtem Waveshaping". Wie ein TL074 in der Übersteuerung, das will ich auch nicht hören. Und selbst übersteuert ist das mit jedem Tastenschlag genau gleich wiederholbar. Wie mit dem Lineal abgemessen. Gut mit Modulationen kann man was rausholen, aber das ist dann Arbeit um von 70% auf 75% zu kommen. Erst mit externen Mitteln komme ich auf 85% von dem, was ich will.
Also sicherlich stark Geschmackssache! Ich mag das anhören in Kompositionen, kann mich jedoch nicht inspirieren selbst damit zu arbeiten.
Man kann damit sicherlich ganz nette Sounds bauen, es ist jedoch schwer dosierbar, viel Zufall und 99% Grütze, es sei denn man baut Tracks die genau so klingen sollen, die mir sogar sehr gut gefallen! Aber ich selbst komme damit nicht klar, weil es mich einfach nicht inspiriert. Learning by doing. Ich hatte das anders erwartet.
Analog-FM mag ich hingegen sehr und setze das auch oft ein, oder FM in der Monomachine ist auch eher meins, obwohl da weniger geht.
Für mich waren dann 10-20 Sounds richtig gut, der Rest so OK oder für mich nicht brauchbar. Leider, ich wollte es mögen. So ging es mir mit den meisten Gerätschaften von Yamaha.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Auch die "dreckigen" sounds klingen mir zu statisch. Wie ein Casio Kinderkeyboard nur sauber und edel.
Das deckt sich ganz und gar nicht mit meinen Erfahrungen, langweilig statisch klingendes ist für mich eher bei den mathematisch exakten FM-Synths ein Problem, aber nicht bei den alten Yamaha Teilen.

Analog-FM mag ich hingegen sehr und setze das auch oft ein, oder FM in der Monomachine ist auch eher meins, obwohl da weniger geht.
Das ist 'ne komplett andere Baustelle, was da funktioniert, kann man so nicht auf 'nem Phasen Modulations Synth nachbauen. Da wird dann auch das Problem liegen, es ist ähnlich aber doch irgendwie anders.
 
RetroSound
RetroSound
|||||||||||||
Der DX7 II klingt ganz bestimmt nicht flach. Wie kommt man zu solchen Äusserungen?
DX7 und DX7 II klingen annähernd gleich. Hatte den DX7 und habe jetzt nur noch den DX7 II.

Ich persönlich ziehe sogar den DX7 II dem DX7 vor. Die 2 fach (8 fach mit E! board) Split/Layer Möglichkeit mit Detuning bietet einen großen klanglichen Mehrwert.
 
Zuletzt bearbeitet:
C0r€
C0r€
||||
Also wenn einem die Demos gefallen, würde ich raten das auszuprobieren. Auch bei 350 - 400 Euro ist der Preis dafür OK. TG77 scheint recht wertstabil zu sein, das kann man also einfach weiterverkaufen und recht robust ist es auch. Gute Bässe und schöne Flächen kann man damit auf jeden Fall einige erzeugen. Ich würde aber auf alle Fälle eher mit Editor editieren, ich fand das deutlich schneller und übersichtlicher bei komplexen Geschichten.
Wie man hier rausliest ist das alles Geschmackssache, und einige Sounds fand ich auch richtig gut. Dafür reichen mir allerdings die Samples davon.
Wobei man da schon viel mit Dynamik (z.B. Velocity) programmieren kann, was man mit Samples schlecht abbilden kann.
So in Richtung Rhodes/E-Piano, was auch recht gut geht. Wobei ich auch ein Rhodes und ein Pianet in echt da habe, dafür brauche ich keinen FM Synth.
Wobei die FM E-Piano sounds auch wieder einen anderen Charakter haben.
 
H
Hamudi2000
||
Ich hab mir vor 3 Jahren eigentlich fast nur für FM-Rhodes einen TG77 geholt. Mit Samples die Dynamik einzufangen ist eigentlich fast unmöglich. Ich musste allerdings nochmal gut 100€ und einige Stunden Arbeit ins Austauschen des Displays und der Speicherbatterie investieren. Das sollte man ggfs. berücksichtigen.
 
living sounds
living sounds
|||
Ich hab mir vor 3 Jahren eigentlich fast nur für FM-Rhodes einen TG77 geholt. Mit Samples die Dynamik einzufangen ist eigentlich fast unmöglich. Ich musste allerdings nochmal gut 100€ und einige Stunden Arbeit ins Austauschen des Displays und der Speicherbatterie investieren. Das sollte man ggfs. berücksichtigen.
Für ein FM-Rhodes ist der TG 77 perfekt. Aber das ist der Vokuhila der Klänge, wo will man den heute einsetzen?
 

Similar threads

Pete17
Antworten
28
Aufrufe
1K
Hi-Tech Music
Hi-Tech Music
Crossinger
Antworten
0
Aufrufe
169
Crossinger
Crossinger
Martin Kraken
Antworten
15
Aufrufe
436
devilfish
devilfish
Max
Antworten
21
Aufrufe
538
verstaerker
verstaerker
 


News

Oben