Melodica elektrifizieren?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von audiotrainer, 1. Juni 2009.

  1. Hallo,

    wie läßt sich eine Melodica elektrifizieren? - Ich würde nämlich gerne mit meiner Melodica einen Synth per MIDI steuern :cool:

    Zwar habe ich hier etwas gefunden, wo z.B. auf Breath-Controller eingegangen wird - aber ich kenne mich mit so etwas überhaupt nicht aus :dunno:

    Könnte damit z.B. der Ton, der gerade gespielt wird, direkt in MIDI umgewandelt werden? Oder wird nur der (Tonhöhen-lose) Atem am Mundstück z.B. als Modulations-Info verwertet?
    (ich gehe davon aus, das so eine Melodica so etwas wie elektrische Tastenkontakte besitzen müßte, wie z.B. bei einer nachträglich midifizierten Heimorgel oder so).

    Oder ist es evtl. einfach und zuverlässig möglich, das Signal eines Pickup-Mikros direkt in ein (monophones) MIDI-Signal umzuwandeln?

    Nachtrag: Ich habe einen MFB Synth 2 - der versteht auch CV - vielleicht ginge es ja über den klassischen, analogen Weg?
     
  2. juchhu! und ich dachte schon, ich wäre der einzige Midilodica Spinner auf der Welt ;-)

    mein melodica-master plan sah bislang so aus:
    theoretisch könnte man die Tasten der Melodica auf der Basis der DIY
    Kit von Tom Scarff verdrahten, allerdings kann man damit immer noch nicht via Midi blasen.

    die Melodica mit einem pickup abnehmen und pitch2midi/cv könnte
    theoretisch funktionieren wäre dann maximal monophon, irgendwie nicht optimal...
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der BC macht nur Beath Control Daten, man braucht noch sowas wie ein Gate.

    MIDI ist systembedingt immer dabei, Notenstart und Pitching mit Anschlagstärke gleichzeitig und nur ein mal abzufeuern. Bei modularen Systemen ist das freier und könnte ggf. besser passen. Wir haben auf dem Modularmeeting auch mit WX, Volta und Kraftzwerg bzw. System 100 experimentiert. Damit kann man schon leben.

    AAABER:
    Da die Melodika ja quasi Trigger ist, wäre also obiges kein echtes Problem, sondern muss der BC nur mit rein und das Keyboard klein in die Hand. Das wäre es dann schon.
     
  4. prima, hab' ich mir schon gedacht, das es in Wirklichkeit einfach einfach ist ;-)
    ist mir schon klar das ich da auch einen Yamaha-BrechController dran schrauben kann, dann muss ich ihn nur noch mit einer MIDI-Solution Box
    nach MIDI konvertierten, elegant ist das aber leider nicht.
    denn die Melodica müsste man separat midifizieren und dann würde man zwei Signalwege führen müssen, oder wieder mergen und dann hängt das Ding immer noch an einem MIDI-Kabel.... hmmmmm
    cooler wäre es den BrechController gleich durch einen druckempflindlichen Sensor im Mundstück zu ersetzen und gleich in die midifizierte Tastatur einzuklinken....
     
  5. Hmm, also entweder werfe ich den Lötkolben an und habe dann so etwas wie einen besseren Casio VL-1 (ohne Gebläse-Feeling - nur ein monophones MIDI-Keyboard), oder ich pack den Breath-Controller + MIDI-Converter an meine Melodica, muß dafür aber auf Tasten-/Tonhöhenübermittlung an einen Synth verzichten - sehe ich das richtig?

    (alles nicht so befriedigend)
     
  6. Ilanode

    Ilanode Tach

    Wenn ich das richtig verstanden haben:
    1) Melodica soll gespielt werden und dabei der typ. Klang und Spielgefühl erhalten bleiben *und*
    2) parallel dazu sollen aus dem Melodicaspiel Mididaten gewonnen werden (= Notenwerte und Lautstärke):

    Das geht nicht!

    Es sei denn irgendwer hat bereits einen Melodica-Breath-Controller entwickelt. Dr. Pablo vielleicht?
     
  7. @klangkombinat:
    Hey, super Idee! :phat:

    Dann besorg ich mir 'mal 'ne Billig-Melodica vom Sperrmüll, um mir die Kontakte anzuschauen (meine schraub' ich nicht auf - die ist heilig).

    Danke, das könnte so wirklich funktionieren mit der Midilodica :cool:
     
  8. Ich gehe in solchen Fällen ganz klassisch-primitiv vor: Pitch-to-Voltage Converter. ;-)

    Gruß,
    Markus
     
  9. Ilanode

    Ilanode Tach

    Die mir bekannten funktionieren nicht bei komplexen Signalen (Wellenform und mehrstimmig).
     
  10. Ja, dieses Kinderspielzeug zu digitalisieren wäre immer ein Kompromiss - deshalb hatte ich zuerst die Idee, es analog via CV (oder einem gewandelten Mikro-Signal) zu versuchen.

    Aber ohne Anschlagdynamik, dafür aber mit Blaswandler-Infos halte ich so eine midifizierte Tröte aber schon für ziemlich gut spielbar - man könnte parallel dazu z.B. den VCF des angetriggerten Synths analog über den Original-Klang steuern - oder einen Vocoder oder-oder oder :cool: (Junge, wird das abgehen, den Bass eh schon Reggae-lastiger Dubstep-Musik schön bekifft mit der Midilodica zu modulieren :D)

    Angeblich hatte Professor Zawinul so etwas bereits Anfang der 80er-Jahre :shock:
     
  11. Ilanode

    Ilanode Tach

  12. Ach so, mehrstimmig, daran hatte ich nicht gedacht.

    Gruß,
    Markus
     
  13. bei der piano26 bewegen sich kleine Plastikplättchen mit dem Tastendruck
    die legen offen und da könnte man die Tastaturkontakte anbringen

    ich habe hier übrigens noch mindestens 5-8 Hohner Melodicas rumliegen
    wenn Du ein paar zum bastlen brauchst, gib laut....
     
  14. ah falsch gedacht und schon gelöscht
     
  15. Wow, das reicht ja schon mindestens für ein Melodica-Sextett - oder 2 Quartette :lol:
    (in Solingen gibt's übrigens ein Mundharmonika-Orchester - das zieht durch die Altenheime und bespaßt die Alten - niedlich, nä?! :P)

    Ich hab' auf jeden Fall Interesse an einer der Melodiken - Du erhälst von mir eine PM
     

Diese Seite empfehlen