Microkorg & Boss GT?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von JohnMS, 8. Oktober 2005.

  1. JohnMS

    JohnMS Tach

    Hallihallo!

    Ich erw


    Hallihallo!

    Ich erwäge ein Teil meiner Ausrüstung per Ebay zu verkaufen, um mir einen Boss GT8 (oder evtl. ein anderes solches Teil eines anderen Herstellers) zu zulegen. Macht auch Sinn - schließlich spiele ich (derzeit) mehr Gitarre als am kleinen Krachrechteck herumzuschrauben.

    Allerdings stellt sich mir die Frage, wie denn bspw. denn das Korgileinchen durch ein Gitarrenmuliteffekt wie z.B. eben den Boss GT8 anhört. Verwende es bislang mit einem alten Gitarren Preamp und einem Alesis Q2. Mhja......

    Hat hier jemand schonmal einen Synth durch solche Gitarrenmultis gejagt und brauchbare Ergebnisse erzielt?

    Danke!

    John
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab nen Zoom 8080 und ne Johnson J-Station und diverse


    Ich hab nen Zoom 8080 und ne Johnson J-Station und diverse
    Gitarren Bodentreter.

    Also ich finde das bringt sehr interessante Klangvariationen hervor.

    Blöd ist halt nur, dass die Dinger immer nur nen Mono-Eingang
    haben, weil halt für GitarreZ (Z = gegen Katzendarm-Umbenennung) gedacht.

    Das Zoom-Teil ist auch eher LoFi, obwohl es vor ein paar Jährchen mal
    das Top-Bodenmulti von denen war. Betrifft vor allem die
    Zerr-Algorithmen. Also Schönklang ist was anderes. ;-)

    An aktuellen Geräten finde ich vor allem das Vox Tonelab interessant,
    unter anderem auch wegen der Röhre, hab's aber noch
    nicht selber getestet.

    Edit: Und den hier noch vergessen:
    :hallo:
     
  3. JohnMS

    JohnMS Tach

    Jau, danke! War im alten Forum fr

    Jau, danke! War im alten Forum früher dabei, aber irgendwie nicht so oft.

    Vox Tonelabs sieht in der Tat interessant aus, jedoch ist sicherlich debattierbar, inwieweit die Röhren in solchen Geräten (und auch in Digital-Synths) tatsächlich zum Sound beitragen. In einigen Fällen sind sie eher schmückendes Beiwerk als alles andere.

    Wie dem auch sei, von Zoom erscheint auch bald ein neues Supertopgerät, nämlich das hier:

    http://www.imuso.co.uk/ProductDetail.as ... de=EG00896

    [​IMG]

    Zwei Preamps, zwei Röhren, etc. etc. Sieht ganz schick aus. Wird verkauft inkl. XLR In mit Phantomspeisung für ein Mikro und Cubase LE, schlägt also scheinbar in dieselbe kerbe wie die GNX-Teile von Digitech.

    Tjoa. Boss GT hat seine Macken, wie jedes Gerät, wie z.B. das digitale Gefrizzelgeräusch bei manchen Einstellungen, aber angeblich hilft dagegen, den Gain in der Preamp-Sektion unten zu lassen.

    Mal gucken was da wird...
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:c242a5fab5=*JohnMS*]
    Vox Tonelabs sieht in der Tat i


    Blos, dass dann oft gerade die Leute darüber debatieren, die
    das noch gar nicht richtig ausprobiert haben (z.B. nur im Musikladen). :roll:

    Also ich sag erst was drüber, wenn ich es mir selber angehört habe.
    Laut anderen Foren soll es aber für nen Modeller anscheinend gerade
    wegen der Röhre sehr gut sein. In Bezug auf für GitarreZ wichtige Parameter wie Dynamik, etc.
     
  5. JohnMS

    JohnMS Tach

    Ich habe Teile mit R

    Ich habe Teile mit Röhren tatsächlich noch nicht angetestet, ich weiß allerdings aus einer sehr zuverlässigen Quelle, dass ein gewisser Gitarren Preamp, der derzeit weit und breit für GAS-Attacken sorgt, seinem Sound nicht nur Röhren zu verdanken hat.

    Naja, wie dem auch sei, etwas werden die Teile zum Sound schon beisteuern, aber ich bin nicht so restlos davon überzeugt, dass der Sound so gut wird wie bei einem handverdrahtetem Röhrenverstärker, oder Röhreneffekt.

    Das Zoom G2 soll angeblich ganz gut sein, ich werd's mal antesten. Irgendwann, Ende des Jahres, werde ich mal eine Gitarre unter den Arm klemmen und zu Musik Produktiv fahren und die ganzen Teile mal ausprobieren.....
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:1862d67f0d=*JohnMS*]
    Naja, wie dem auch sei, etwas w


    Das is klar, es gibt ja auch immer mehr kleine Röhrenlösungen,
    z.B. Röhrencombos mit 5 W, wo man dann nicht mehr superlaut aufdrehen
    muss, bis es wie gewünscht klingt.

    Die Zerre ist dann natürlich eher sanft, Metal-Zerre geht nur mit
    richtig aufgerissenem Amp IMHO.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die gequ

    Die gequälte Pappe trägt erheblich zum Sound bei. (Selbst PA-Lautsprecher komprimieren bei Vollast 6dB und mehr!)
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das kommt noch hinzu.

    Gibt ja sogar L


    Das kommt noch hinzu.

    Gibt ja sogar Lösung, den Lautsprecher zum Mikrofonieren in nen geschlossenens, schall-gedämpftes Gehäuse unterzubringen.
    Weiss leider die Firma nicht mehr, war auch recht teuer.
     
  9. JohnMS

    JohnMS Tach

    Ah, die L

    Ah, die Lösung ist nicht unbedingt teuer. Ich habe eine englische Firma mal entdeckt, die auch so diese Stromwaschanlagen (na, die Teile die HiFi-Leute an ihre Steckdose knallen um den Strom zu richten) günstig verkaufen. Die Box beinhaltete einen Celestion Speaker und eine Spinne für ein Mikro und war nicht sooo teuer. Was auch hilft - Matratze nehmen und um die Box binden, mit Mikro dazwischen.

    Habe übrigens etwas interessantes gefunden, nämlich den Radtone Harmonic Converger, der mit dem Digital-Gefizzel bei Modelers aufräumen sollen:

    http://www.bossgtcentral.com/hctestdrive.php

    Kleine Anekdote am Rande - der Boss GT3 wurde als Effektgerät für Synthies bei der Produktion von Katatonias "Last Fair Deal Gone Down" Album verwendet. Das Studio war rein Analog, kein PC oder so, also haben sie die Synthies über einen GT3 aufgenommen. Lustig. Das Ergebnis kann sich hören lassen. Hört sich jedenfalls groß und teuer an, liegt wohl aber auch an den Bandmaschinen....
     

Diese Seite empfehlen