Mobile Stromversorgung für Modular-Rack

Steffen G.
Steffen G.
...
Hallo,

Ich bin gerade dabei mir ein Rack zusammen zustellen, welches ich mit in den Urlaub nehmen kann.

Als Case werde ich ein Arturia RackBrute 3U verwenden, welches ein eingebauten DC-DC-Wandler von 15V auf die Systemspannungen besitzt.
Da wir mit dem WoMo unterwegs sind würde ich neben dem Standartnetzteil auch gerne ein Akkusystem verwenden, um draußen mal ne Session zu machen.
Gibt es da Empfehlungen oder Erfahrungen, welchen Akku man verwenden kann, auch gerne DIY.

Hauptsächlich würde ich zum hören einen Kopfhörer verwenden, kann mich aber auch mit dem Gedanken anfreunden über einem mobilen Lautsprecher zu hören. Dieser sollte LineIn haben und auch über ein (integrierten) Akku betreiben werden können. Hat hierfür jemand Vorschläge?

Gerne könnt ihr auch ein paar Bilder einstellen, wie ihr mit euerem Set mobil unterwegs seid.

Danke und Gruß Steffen
 
fraBe
fraBe
|
Hi Steffen.

Ich habe bei mir alles, ausser nordRack3 auf Akku umgestellt. Ist tricki und viel Kabellogik, aber geht gut
:connect:


-0-
Grundsätzlich Aktiv-Boxen verwenden.
Entweder mit 12V-Versorgung oder eingebautem Akku, zB. BOSE S1pro.

-1-
Via 5V-USB-Powerbank mit DC/DC-Konverter, auf 9/12V.
Hier unbedingt auf Spg-Polung deines Endgerätes achten.
Wie immer, musst du auf deine Gesamtleistung achten (siehe -3-)!!!
500mA schaffen alle DCDC´s. Bei mehr wird etwas tricki...
Die Laufzeit der Powerbank richtet sich nach dem Strombedarf deiner Endgeräte! 5-20Ah könnten reichen. Wie immer: nicht den billigsten Chi..scheiß mit ALLERALLERTOLLSTENDATEN kaufen :mauer:
-2-
Solltest du andere Spg. (Bsp.15V) benötigen musst du über USB-C gehen. Hier greifen die DCDC-Wandler in die Ausgangsspannung bestimmter Powerbanks ein.
Aufwendiger ABER die Leistungsbereitschaft der DCDC´s ist meist höher.
Hier natürlich auch die Polung des Ausgangsstecker achten.
-3-
Bei höheren Leistungshunger des/deiner Endgerätes, empfehle ich eine Splittung und Addition mehrerer DCDC´s.
Ich hatte gestern noch ein Temp.problem bei meinen Red Panda´s (á 500mA). :teufel:
 
Steffen G.
Steffen G.
...
Danke für deine Antwort.
Prinzipiell bin ich ja für Bastellösungen, da es ja auch Spaß macht was eigenes zu schaffen.
Aber jetzt Ich bin eher auf der Suche nach einer "schnellen" Lösung, da es schon in einer Woche los geht, und noch viel mehr Vorbereitungen zu treffen sind. Ihr kennt das ja, Vor der Urlaubserhohlung kommt erst mal der Vorbereitungsstress.

Das Rack verbraucht nach modulargrid ~8W (500 mA auf 12V und 190mA auf -12V).

Ich hab folgenden Powerbank gefunden, die ein DC-Out hat, den man auch auf 15V stellen kann, was ja zu meinem Rack Netzteil passt. Sie hat rund 60Wh, so das ich gute 7 Stunden eine Session am Stück machen könnte. Preislich finde ich sie auch noch OK.
 
fraBe
fraBe
|
Das Rack verbraucht nach modulargrid ~8W (500 mA auf 12V und 190mA auf -12V).
Ohne ~irgendwie~ Anpassen geht es leider nicht.

Die kann 24VDC!
Aus 24VDC kannst du +/- 12V heraus holen - aber nicht "mal eben"...

PS1:
Habe für einen Freund (EGitarre + Amp) mal eine Kombi 12V-Batt + 12VDC/230VAC-Konverter zusammengestellt. Energieverschwendung, aber klappt gut!

PS2:
Bin dabei mir ein KORG MS20 zu kaufen. Den werde ich nach Möglichkeit auch auf USB-Powerbank umrüsten.
 
JayBee
JayBee
|||||
Er muss keine 12V da rausbekommen.
Er benötigt 15V DC für das Netzteil Modul. Das kümmert sich um den Rest.
sollte auch so funktionieren. Habe es aber selber noch nie ausprobiert.
 
Der SD
Der SD
Lasst mich Arzt ich bin durch!
Ich hab folgenden Powerbank gefunden, die ein DC-Out hat, den man auch auf 15V stellen kann, was ja zu meinem Rack Netzteil passt. Sie hat rund 60Wh, so das ich gute 7 Stunden eine Session am Stück machen könnte. Preislich finde ich sie auch noch OK.
Diese Rechnung stimmt leider nicht. Der verbaute Akku hat 57,5 Wh bzw. 15600 mAh allerdings hat der Akku eine Spannung von 3,7 Volt. Da diese 3,7 V mittels Spannungswandler auf 15 V angehoben werden hast Du bei 15V nur noch ein 4tel der Akkulaufzeit, wegen der Wandlerverluste eher weniger.
 
pyrolator
pyrolator
||||||||||
Wenn Du ein Rackbrute mobil mit Strom versorgen willst, kommt es natürlich auf die Spannung an, die Du für Deine Module brauchst.
Ich habe drei verschiedene Systeme in Betrieb:
Mit dem Polyend Anywhere geht bis zu 1000mA
Mit der Omars Powerbank kann ich auch das Netzteil des Rackrute irekt verwenden, aber auch da sind bei Modulen wie der Bitbox schnell grenzen erreicht.
Ich habe deshalb zur Superbooth in die EcoFlow River Pro investiert, die auch ein größeres System über Stunden versorgen kann - mit einem Solarpanel auch sehr gut zum Wohnmobil ergänzt.
 
Feinstrom
Feinstrom
||||||||||||
Was ist eigentlich von diesen fetten Powerstations von Bluetti oder EcoFlow zu halten? Für den angefragten Anwendungsbereich wäre das vermutlich mit Stalinorgeln auf Spatzen geschossen, aber für Auftritte im Freien mit moderater PA oder als Notstromversorgung im Studio sind die doch mit Sicherheit prima. Teuer allerdings.
Ich muss mal messen, was mein Live-Setup so zieht, und dann werde ich mal schauen, ob so etwas für mich infrage kommt. Ich plane gerade eine Performance in einer Höhle und möchte ungern einen Dieselgenerator vor die Tür stellen...

Schöne Grüße
Bert
 
Steffen G.
Steffen G.
...
Hallo, danke für die rege Beteiligung an der Diskussion.
Mittlerer Weile hab ich die Powerbank bestellt und sie ist auch schon angekommen. Natürlich habe ich sie gleich ausprobiert, und es funktioniert bestens.
Bei der Powerbank kann man die Ausgangsspannung des DC-Ausganges einstellen. Man kann 12V, 15V, 16,5V, 19V, 20V und 24V einstellen.
Schön ist, das sie auch die ausgegebene Leistung anzeigt wird, welche bei meinem Setup (leicht geänderte Module gegenüber meines ersten Posts) mit 9,5W von der PB angezeigt wird.
Da die PB wie ja auch schon erwähnt 57,5Wh hat ergibt sich bei dem Verbrauch rechnerisch eine Laufzeit von 6 Stunden. Bei den Wh brauch man die Spannung nicht mehr mit einberechnen, da sie ja bereits enthalten ist. Bei der Angabe der mA/h allerdings schon, da diese Angabe für 3,7V gilt.
Wie lange sie tatsächlich reichen wird, wird sich zeigen, aber ich gehe davon aus, das inclusive aller Verluste eine Nutzungszeit von >4h möglich ist. Das ist für meine Anwendung völlig ausreichend, das ich die PB im Womo wieder aufladen kann.
Sontag geht es dann los, und ich werde berichten wie sich das Setup schlägt.

Als Lautsprecher hab ich mich für diese entschieden. Ich fand das Design witzig, man hat noch ne Leuchte integriert, falls die Session Abends mal länger geht. Neben dem LineIn hat man natürlich auch noch BT, so das man von einem mobilen Player auch mal Musik hören kann. Klangtechnisch hören sie sich ganz ordentlich an, wobei man aber im Bassbereich abstriche machen muss. Die BD des korg volca Beat kommt ganz dünn rüber. Wie sich die Lautsprecher außerhalb von Räumen geben werde ich dann auch berichten.

Gruß Steffen
 
Der SD
Der SD
Lasst mich Arzt ich bin durch!
Da die PB wie ja auch schon erwähnt 57,5Wh hat ergibt sich bei dem Verbrauch rechnerisch eine Laufzeit von 6 Stunden. Bei den Wh brauch man die Spannung nicht mehr mit einberechnen, da sie ja bereits enthalten ist. Bei der Angabe der mA/h allerdings schon, da diese Angabe für 3,7V gilt.

Du wirst dich wundern ;-)
 
Steffen G.
Steffen G.
...
Warum? Das ist Physik und Elektronik.
Das einzige was mich wundern würde, ist das die Angabe des Herstellers nicht korrekt ist, und die Laufzeit deshalb geringer ist.
 
Klangzaun
Klangzaun
!!!11!111
Die oben erwähnte XT Powerbank habe ich auch für mein Modularsystem mit 15 V Ntzteil. Funktioniert wunderbar.
 
Steffen G.
Steffen G.
...
Genau mein reden, da sind wir uns ja einig.
Was ich aber immer noch nicht versteh, warum ich mich wundern werde?
 
Der SD
Der SD
Lasst mich Arzt ich bin durch!
Ich muss jetzt erstmal Urlaub ohne Internet machen und mein Hirn entknoten und nochmal darüber nachdenken.
 
Ultraschall
Ultraschall
hm7
Was ist eigentlich von diesen fetten Powerstations von Bluetti oder EcoFlow zu halten?
Ich habe eine Ecoflow River Pro. Bei Benutzung der 230V Ausgänge, bei Ladung per 230V und bei Ladung per 12V bzw. Solarpanel über ca. 100W schaltet sich unweigerlich der interne Lüfter ein. Das kann vlt. stören. Manche Funktionen lassen sich nur per APP einstellen. Ansonsten ist das ein solides Gerät.
 
Feinstrom
Feinstrom
||||||||||||
Danke für die Einschätzung!
Die hat 720 Wh, richtig? Kommt man damit aus, wenn man auch Lautsprecher damit betreiben möchte?
Mit der Powerstation (Bluetti AC200Max), die ich mir gerade aus einem vermutlich übersteigerten Sicherheitsbedürfnis heraus bestellt habe, habe ich 2048 Wh, damit könnte ich wohl einen kleinen Open-Air-Gig, notfalls auch mit LED-Beleuchtung, bestreiten (und so ziemlich genau das hab ich auch vor). Und die ist auch noch erweiterbar, falls das tatsächlich mal nicht reichen sollte.

Schöne Grüße
Bert
 
Ultraschall
Ultraschall
hm7
Äh, meine Anwendung geht in eine ganz andere Richtung: Kaffee kochen, Eier kochen, Energie sparen per Solarpanel :)

EDIT: Ich habe eine Ecoflow River Max mit ca. 600Wh. und keine Ecoflow River Pro mit 720Wh.
 
Zuletzt bearbeitet:
Steffen G.
Steffen G.
...
Mein Urlaub ist vorbei, und ich wollte mal ne Rückmeldung zu den Komponenten geben.
In den 16 Tagen hab ich das Setup 3 mal genutzt.

Die Powerbank hat gut ihren Dienst getan, die Kapazität war ausreichend. Nach zwei Session mit jeweils rund zwei Stunden (hab die Zeit nicht gestoppt) musste sie Nachgeladen werden, da nur noch weniger als 20% zur Verfügung Stand.
Mit der einstellbaren Spannung der PB gab es keine Probleme, einer der mitgelieferten Adapterstecker passt in die Power-In-Buchse des Rackbrute.
Das Laden gestaltete sich relativ gut. Über den 12V-Zigarettenanzünder-Adapter kann man sie nicht komplett aufladen, so dass ich hauptsächlich über den Mini-USB-Eingang geladen hab. Hier sollte man auf ein Ladekabel mit passenden Stecker achten, da das Gehäuse der PB recht Dick ist, und zumindest mein Stecker gerade so in die Buchse passte (geht nicht weit genug rein). Während der Autofahrt zu laden, wo es immer mal wieder wackelt war so nicht möglich, da der Stecker immer wieder aus der Buchse rutscht und die Ladung beendet wurde. Im Stand, wenn man die PB nicht bewegt funktioniert es aber.

Die mitgenommenen Kopfhörer kamen nur kurz zum Einsatz, so das die oben genannte Lautsprecher zum Einsatz kamen. Auch hier reichte die Akkukapazität aus um eine Session durchzuhalten. Lediglich im unteren Bassbereich (BaseDrum meines Volca Beat)muss man abstriche machen, das es erwartungsgemäß diese Frequenzen nicht umsetzen kann.

Alles in allem bin ich mit dem Setup zufrieden gewesen, und weder es wohl häufiger Outdoor oder bei Gigs bei Freunden verwenden.

Gruß Steffen
 
Steffen G.
Steffen G.
...
Ich hab die auch & grad nochmal geguckt: Wie stell man das was um oder ein?
Ist relativ einfach. Nach dem Einschalten über den Taster (Beleuchtung ist aktiv) den Taster lange Drücken (3-4 Sekunden), bis die Spannungsanzeige blinkt. Nun kann man mit jedem Drücken schrittweise durch die möglichen Spannungen gehen. Wenn man die richtige gefunden hat einfach ein paar Sekunden warten. Dann hört die Anzeige auf zu blinken und der Wert ist übernommen. Wären der Zeit des Blinkens ist der Ausgang deaktiviert, ggf. muss man nach dem Einstellen den Ausgang nochmals durch kurzes Drücken des Tasters aktivieren (im kleinen Kreis unten links steht dann NB).

Gruß Steffen
 
rblok
rblok
|||
Ist relativ einfach. Nach dem Einschalten über den Taster (Beleuchtung ist aktiv) den Taster lange Drücken (3-4 Sekunden), bis die Spannungsanzeige blinkt. Nun kann man mit jedem Drücken schrittweise durch die möglichen Spannungen gehen. Wenn man die richtige gefunden hat einfach ein paar Sekunden warten. Dann hört die Anzeige auf zu blinken und der Wert ist übernommen. Wären der Zeit des Blinkens ist der Ausgang deaktiviert, ggf. muss man nach dem Einstellen den Ausgang nochmals durch kurzes Drücken des Tasters aktivieren (im kleinen Kreis unten links steht dann NB).

Gruß Steffen
Dankeschön @Steffen G. Das gilt dann vermutlich nur für den runden DC-Ausgang oder auch für den QSC?
 
Steffen G.
Steffen G.
...
Dankeschön @Steffen G. Das gilt dann vermutlich nur für den runden DC-Ausgang oder auch für den QSC?
Ja richtig, nur für den runden (NB = NoteBook) Ausgang. Laut Anleitung können hier 50W kontinuierlich und 65W Peak abgenommen werden.
QSC? Falls du den QC3 (quick Charge 3.0) meinst, nein den kann man damit nicht beeinflussen. Dieser kommuniziert immer mit dem angeschlossenen Verbraucher, und die Beiden handeln sich das untereinander aus.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben