mp3 - erstellen mit hohen klangvolumen und gutem sound

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von kl~ak, 2. Juli 2009.

  1. kl~ak

    kl~ak -

    so nochmal mit dem richtigen text

    Salut

    Ich habe ein problem mit dem sound nach dem wandeln in mp3 und vor allem wenn man die files dann ins netz auf einschlägige seiten hochlädt klingen diese dann noch furchtbarer.



    Ich habe versucht aus professionellen produktionen _ madonna _ mp3´s zu machen um einen vergleich zu meinen tracks zu haben und kam auf das selbe ergebnis _ ich erstelle mit wavelab 296vari lame und es ergeben sich immer wieder die gleichen probleme.

    Ich will ja nicht pingelig sein aber der sound ist echt furchtbar solche mp3´s kann man echt nicht im netz haben _ und jetzt nach der devise ándere machen es doch auch´ würde ich von euch gerne wissen wie die mp3´s erstellt wurden die bei mir lauter und brillianter sind als meine und auf 128kb laufen

    Die hauptprobleme sind

    a. laustärke und pegel

    dabei meine ich jetzt nicht die klassischen versuche über mixing und compressoren usw sondern nur die erstellung der mp3´s

    b. echt furchtbare höhen

    also alles so oberhalb von 9000hz klingt wie durch ein handy _ gonz hohe höhen sond auch nur noch ein echt furchtbares rauschen und keine hihats mehr


    c. einschränkungen bzw veränderung in der dynamik

    grüße jaash
     

  2. ...recht viel dynamik war da auch vorher nicht vermute ich jetzt einfach mal (jedenfalls bei den neueren sachen). da also lieber mit qualitativ hochwertigen statt mit lauten tracks vergleichen.


    wenn du mit dem master soweit zufrieden bist und es nur an der seite liegt gibts ja zb. die möglichkeit den soundcloud player in die website einzubinden (wenn du mit einschlägigen seiten myspace meinst).
     
  3. kl~ak

    kl~ak -

    mißverständnis

    wenn ich die madona comprimiere wird die nicht nur leiser sondern untenrum auch echt dünn _ klingt eigentlich wie ein 75hz_hp

    und irgendetwas muß ich ja zum vergleichen nehmen _ und ne klassik nehm ich dann eher für den sound

    mein problem heiß konkret:

    dass ich mit meinem master bei 2db headroom voll zufrieden bin und meine mp3´s einfach mal echt abbauen _ und ich kenne richtig gut klingende mp3 die an den originalen sehr nahe dran sind

    wie wirds gemacht


    ansonsten will ich eigentlich gar keine player im web in anspruch nehmen sondern lieber auf einer share seite die mp3´s zum download freigeben _ zumindest was die freie kost angeht _ und nur die links dazu auf ms usw

    und wave ist echt zu groß _ meine letze mit playern bespickte seite hat ms dann bei 1,7gb gleich total gekickt _ dort waren ne menge sessions drauf

    hin und her gutes mp3 muß her

    grüße jaash
     
  4. agent

    agent -

    lame encoder mit -b 320 -q 2 funktioniert, besser gehts eigentlich technisch nicht.
    MP 3 verändert immer files die stark mit Kompressor/ Limiter behandelt wurden. Kann oft dazu führen das das file als MP 3 im clipping ist.
     
  5. .

    du sagst, dass du sie hochlädst. die meisten flash-basierten seiten verarbeiten dann deine tollen mp3 in miese mpeg...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Myspace resampelt und rekodiert MP3, die haben über 11kHz immer nur Alaising vom Player.

    Mit welchem Programm und welchen Einstellungen erstellst du deine mp3?
    Die Encoder haben sehr große Qualitätsunterschiede!

    Mit aktuellem Lame erstellte mp3 ausreichender Bitrate (oft so VBR um 160kbit) klingen fast immer transparent, sind also im *Hör*versuch nicht vom Original zu unterscheiden.




    Zwei Punkte:
    Höhen im obersten Band: MP3 hat Schwierigkeiten, bei kleinen Datenraten die Höhen sinnig zu kodieren. Wenn durch Klirr/Übersteuerung (was viele analog/Vintage... Kompressoren reichlich machen) viele Höhen dazukommen, wird das oberste Band zugerümpelt und kann nicht mehr gut kodiert werden.
    Ein aktueller Lame setzt daher einen Tiefpass (16-18kHz), der das Problem deutlich reduziert. (Die hörbaren Höhen bleiben heil, die allenfalls kaum bis nur theortisch hörbaren oberen Höhen werden abgesäbelt. )

    MP3 braucht prinzipiell etwas Headroom, Limiter auf 0dB führt nach der Kodierung zu einem Signal über 0dB bzw. Clipping. Meistens nur ganz wenig (ein paar zehntel dB), selten auch mal 1..3dB.

    Bei niedrigen Bitraten wird da potentiell mehr gebraucht als bei hohen - nur ist da der Anspruch auch ein anderer. Mit 0,3 bis 0,5dB verliert man nicht zuviel Pegel und meistens bleibt es unterm Clipping, das scheint mir für "gute Gebrauchskodierung" das sinnigste.

    Das Clipping ist akustisch nicht allzu auffällig, aber wer ein auf 0dB limitiertes File mit -b320 ohne (z.B.) --scale 0.9 (-1dB) kodiert zeigt doch eher die Hoffnung als die Kompetenz um High-End-Sound abliefern zu können.


    http://de.wikipedia.org/wiki/LAME
    http://www.audiohq.de/index.php?showtop ... 0&#entry92
    http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=19
     
  7. Wobei sich bei einer Bitrate jenseits von 192 kBit die Frage stellt, ob man da überhaupt noch nach mp3 kodieren sollte - oder besser direkt in ein verlustfreies, komprimierendes Format wie z.B. flac o.ä.

    Soo viel größer werden die Dateien dann nämlich nicht, zumal Dateigrößen im Jahr 2009 (DSL/Flatrate) längst nicht mehr die Rolle spielen wie noch vor 10 Jahren (ISDN/Kanabündelung ohne Flatrate).

    Aber wenn ein Player genau dieses spezifische Format erwartet, dann kann man wohl nix machen :dunno:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wave/CD sind 1400kBit/sec, Flac komprimiert auf rund 50%[2], ca. 700k/sec.
    -b 320[1] ist davon weniger als die Hälfte und das sinnvollste, *gute* Distributionsformat ist -V2 mit rund 200k VBR - gut ein Viertel vom Flac.

    Für fast alle Hörer und fast alle Tracks ist -V2 transparent. (Man muss also nicht nur kritische Stellen finden, sondern es auch noch raushören *können*.)

    Weiter runter bis -V 5, im Schnitt meist etwa 140k (VBR), nimmt die Hörbarkeit etwas zu, darunter wird es dann recht deutlich, bei -b128 (128k fest) gibt es dann schon häufiger Tracks, bei denen man über längere Strecken den Unterschied gut raushören kann. (Gibt allerdings auch Tracks, bei denen das nicht gelingt. )
    Für weniger als 128k ist mp3 eigentlich nicht geeignet, das können AAC und Ogg besser. (Die sind generell besser, aber bei den höheren Bitraten fällt das nicht auf. )

    Ich habe übrigens häufiger den Eindruck, dass die gewählte Bitrate umgekehrt proportional zur tontechnischen Qualität des Tracks ist, Mixe, bei denen ich positiv von selbiger angetan bin, kommen eigentlich nie in 320k fest daher, eher im Gegenteil: -b 320 oder gar verlustfrei scheint mir da doch oft zur "gefühlten Aufwertung" zu dienen.


    [1] Lame Kodierungsoptionen -V0 (beste) bis -V 9 (mässig) variabler Bitrate, wirklich sinnvoll scheinen mir -V 2 bis -V 6 zu sein. -b xxx ist feste Bitrate.

    [2]typischerweise, im Einzelfall kann das abweichen.
     
  9. kl~ak

    kl~ak -

    salut

    schön bishierhin bin ich jetzt auch mitgekommen ____ will nureinmal den wegen vollständigkeit den link vom lame programm posten weil ich das als oberfläche echt ok finde und es auch der einfachste weg ist _

    http://www.rarewares.org/dancer/dancer.php?f=228

    abgesehen davon habe ich es auch noch nicht geschafft den encoder über mein wavelab zu editieren _ vielleicht kann mir da mal jemand ne anleitung oder nen link schreiben _ danke

    ansonsten bin ich mit den mp3´s jetzt erstmal sehr zufrieden und finde hier die diskussion über die qualitätsverhältnisse zu anderen format echt spannend _ danke jaash
     
  10. Ich hab das Problem auch, kodieren mit 320/192 Frauenhofer mit 1dB Headroom, Vergleiche, Anpassungen bis 11 kHz, etc. Hat alles nichts gebracht, es klingt einfach Sch*****

    Seid ihr da mal weitergekommen?
     
  11. kl~ak

    kl~ak -

    salut

    lade dir doch den encoder

    http://www.rarewares.org/dancer/dancer.php?f=228

    und den lame von

    http://www.audiohq.de/index.php?showtop ... 0&#entry92
    http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=19

    runter ____


    erst den ame _ codec auf den rechner hauen ____ das bekommt man gar nicht mit _ da geht nur kur ein fenster auf und zu und das wars ____ dann den encoder antpacken ___ brauchst du nicht unstallieren ist ein stand allone und dort kannst du mit der rechten maus deine vorgaben einstellen und dann klingen die mp3 bei dir bestimmt auch besser

    bei wiki gibts och nen artikel darüber _ darin erfährst du auch arum frauenhofermp3 shit is ___


    grüße jaash
     
  12. Aha, da bin ich wohl in Sachen mp3 stehengeblieben. Liegt wohl daran, dass ich selbst immer noch Vinyl kaufe und nicht einmal CDs häufig kaufe ;-) Werd ich mal ausgiebeig testen und hoffe bis dahin das Beste! Danke!
     
  13. s-tek

    s-tek -

    ich nutze meist razorlame mit aktuellem lamecodec. in wavelab hab ich allerdings schon seit jahren das gefühl das der fraunhofer weitaus besser klingt und arbeitet als lame in wavelab. ich gehe grundsätzlich mit 0,3db headroom raus.

    der trick für myspace ist, die files in 64 oder 96 Kbps /mono zu kodieren, das ist dann wie 128er bzw. 192er quali nur eben mono, aber damit läufts recht gut bei myspace. bin damit zufrieden. habe das gefühl damit um eine neu-codierung rumzukommen, da die files auch immer gleich ohne wartezeit aktiv sind.

    bei soundcloud z.B. stellt sich die frage ja nicht, da lade ich 320 oder gar wav/flac hoch :)

    hoffe ich konnte helfen...
     

Diese Seite empfehlen