Neuanschaffung aber welche?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Golfi77, 2. Januar 2006.

  1. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Hallo Leutz,

    ich habe mich nach langem Überlegen entschlossen und möchte mir dann doch mal ein digitales Arbeitstier anschaffen. Sprich eine Workstation. Hier zählt natürlich wie immer Low-Budget... :?

    Leider bin ich bei den Teilen nciht soo auf dem Laufenden. Klar Fantom X, Motif und Triton sind die drei Größen - aber auch im Preis... Also, im dreistelligen Bereich sollte das neue Schmuckstück schon bleiben.

    Das wären dann Triton Le61 und evtl. TR61 von Korg. Ht sonst noch jemand eine Idee? Ich denke der Juno-D könnte da auch noch etwas mithalten. Hat ja auch schon einiges zu bieten, wenn's auch keine WS ist. Cool find ich den Fantom Xa, aber dafür müsste ich erst mal so einigen Plunder loswerden... Das ist schon etwas teurer. Wie unterscheiden die Kisten sich klanglich? Wie ist die Bedienbarkeit? Gibt es Alternativen? Wäre schön, wenn ihr eure Erfahrungen und Tipps einmal niederlegen würdet.

    Merci,

    Golfi
     
  2. Jörg

    Jörg |

  3. Falls du keine Keys brauchst, Motif ES Rack !
     
  4. Motif ES Rack hat aber keinen Sequenzer
     
  5. Hat der Juno D (den hat Golfi auch genannt) einen? Ich sehe das außerdem nicht so als Nachteil, da die typischen Workstation Sequenzer zwar halbwegs nett sind, aber jeder ordentliche SW-Sequenzer wie Cubase um einiges besser ist.
     
  6. Schon klar, aber der Vorteil einer Workstation ist der eingebaute Sequenzer, mit dem sich Ideen sehr schnell verwirklichen lassen.
    Jeder hat seine eigene bevorzugte Arbeitsweise.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    naja, es gibt ja auch leute, die mögen einfach sone brot-und-butter kiste, dann bräuchte man nicht unbedingt den <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> .. wenn das der fall ist: rack..
     
  8. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    @Jörg: Die abgespeckte Motif Version MO6 ist 200€ teurer als der Fantom Xa und bietet bedeutend weniger... Bei Yamaha hab' ich so das Gefühl man zahlt für den Namen drauf... :sad:

    Mmm, der Sequencer ist nicht das wichtigste. Dafür habe ich ja Cakewalk. Was ich brauche sind ein paar wirklich gute Standartsounds wie Pianos, E-Pianos, Streicher. Ein paar gute Flächen und gute Klampfen. Und vor allem auch gute Drums für alle Styles. Außerdem sollte die Kiste einfach zu handhaben und die Sounds gut zu editieren sein. Wenn man ihr auch noch einige gute Klampfenriffs entlocken kann ist das schon nahezu perfekt...

    Der Vorteil der Korgs (Triton Le und TR61) gegenüber dem Juno-D ist die Tatsache, daß man eine Samplingoption nachrüsten kann. Sicher nicht gerade sinnlos... Erspart den zusätzlichen Sampler...
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    na, dann würde ich doch eher ein Rack nehmen, Fantom, Motif ES oder auch: Rompler der Mittelklasse a la CS6X..

    alternativ wäre als brot+butter zeug ja auch rolands 4layer teile a la jv1080 und co denkbar.. da gibts auch massigs nachfüllstoff.. nur: die workstations können nachgefüllt werden.. das finde ich seeeehr wertvoll...
     
  10. Besonders bei den akustischen Drums hat das Motif ES Rack die Nase vorn. Darum habe ich mir das Teil auch zusätzlich noch zu meiner Fantom X7 gekauft.

    Die TR61 ist zwar nachrüstbar, die Samplingkarte kostet aber auch ein paar hundert Euro zusätzlich...
     
  11. die ist zwar auch teurer, und hat weniger features (keine nachrüstbaren soundroms, keine samplingfunktion), dafür hat sie aber 170mb sounds on board. das ist, gerade für die "kleinen" workstations, ne ganze menge!
     
  12. Jörg

    Jörg |

    Ehrlich gesagt, so genau hab ich das gar nicht im Blick mit den Workstation-Features. :)
    Entscheidend dürfte auch der Klang sein, da musste mal probehören.
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich bin mit dem Fantom XR eigentlich ganz zufrieden, Sampling geht auch, einfach bis zu 512MB (kommt zu den 16MB on board) Speicher rein und los. Gespeichert werden die Sachen auf CF-Card, editiert per Software, geht aber auch am XR selbst...
    Vorteil, hat auch noch 'ne ganz nette Klangerzeugung die sich fuer abgefahrene Sounds einsetzen laesst, relativ preisguenstig.
    Nachteil ist sicherlich das kleine (aber grafikfaehige) Display, wobei ich auch die Bedienung am Geraet noch halbwegs gelungen finde, von daher steht das Geraet bei mir in Augenhoehe...
    Kein Eingebauter Sequenzer, dafuer kann man zumindest MIDI-Files von der CF-Card abspielen lassen, was ich ehrlich gesagt noch nicht probiert hab... :hasi:
     
  14. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Mmm, die Rackkisten sprengen bei Neuanschaffung trotz allem noch mein Budget...

    Es wird also auf einen Juno-D, oder aber einer Triton Le herauslaufen, es sei denn ich finde eine gute gebrauchte WS. Mit viiiieeel Glück schaffe ich's auch noch die Kohle für den Xa Fantom zusammenzuraffen - dazu muß ich aber erst mal den JX-3P loswerden. Das wäre dann glaube ich im Low-Budget-Sektor die beste Kiste. Hat ja schon Sampling an Board.

    Ich bin nicht soo der Freund von Rackgeräten. Ich mag die nicht unbedingt mit meinem AX-80 oder dem Juno-60 ansteuern. Da hängt schon der TG-33 dran und das ist net soo doll. Und noch ein extra Midi-Board... Na ja...
     
  15. Die Fantom-XA hat auch eine wesentlich angenehmere Tastatur als Korgs Trition LE oder TR61.
     
  16. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

Diese Seite empfehlen