Nord Modular G2 - Tutorial für Einsteiger

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Sonnentiger, 13. Februar 2013.

  1. Eine Frage an die Modulartüftler: Ich suche ein Tutorial für den Einstieg, was könnt ihr empfehlen?

    Derzeit habe ich mal in die Hordijk-Tutorials reingeschnuppert, aber für mich ist das alles etwas hoch. Außerdem sind die meisten mit Illustrationen aus dem NM1 gestaltet, und da sind halt doch andere Module im Einsatz bzw haben sie andere Bezeichnungen. Das Finden der Äquivalente ist darum etwas mühsam.

    Was ich suche, ist ein Tutorial, das die Basics abarbeitet und einen Einblick in die einzelnen Module des G2 gibt. Das Handbuch hab ich größtenteils durch, aber da sind auch nur die Funktionen der Module beschrieben, oft ohne Anwendungsbeispiele. Gerade für die Logic-, Level- und Mixer-Module fehlt mir einfach das Grundverständnis.
     
  2. mira

    mira bin angekommen

    Eine Fundgrube in Sachen G2 ist dieses hier:
    http://electro-music.com/forum/forum-43.html

    da wirst du auch eine Unmenge an Beispielen finden, wie die Module eingesetzt werden können, engl. vorausgesetzt.
    Ansonsten einfach ans Gerät setzen und ausprobieren.
     
  3. Das Forum kenn ich, aber ich hätte gern was Handfesteres. Das Forum macht für mich erst Sinn, wenn ich mal die grundlegenden Sachen intus habe und weiß, wonach ich überhaupt fragen soll.

    Nein, eher nicht. Da lauf ich Gefahr, wieder nur das zu machen, was ich eh schon kenne. Nach 10 Jahren Soft- und Prepatchedsynths hab ich mich bewusst für den NM2 entschieden, um meinen Horizont drastisch zu erweitern. Daher will ich lieber das Handwerk von der Pike auf lernen und dann erst experimentieren.

    Danke, sieht interessant aus. Ich hab auch gehört, dass der Editor des NM2 hier eine tragende Rolle hat. Bevor ich mir die DVD kaufe: mein Anliegen ist es nicht, die allgemeinen Synth-Basics nochmal zu lernen (was ist ein Oszillator, welche Typen Filter gibt es, was macht ein ADSR-Envelope, etc.), vielmehr möchte ich eine Einführung in die Strukturen vom NM2, und zwar nicht theoretisch, sondern praktisch. Wie zB setze ich logische Module ein, wie erzeuge ich FM/PM/AM am Nord, wie setze ich die Mixer-Module clever ein usw. Wird das hier gut beschrieben?
     
  4. mira

    mira bin angekommen

    der G2 ist so vielseitig, da wird man kaum eine Gesamtübersicht, geschweige denn alles von der Pike auf erklärt bekommen.
    Man muß sich auch selbst einarbeiten. Learning bei Doing hat mir persönlich schon immer geholfen. Was ein Mixer ist oder ein Leveler kann man sich doch vorstellen und (fast) alles was sich an Modulen verknüpfen läßt hat auch (hörbare) Auswirkungen.

    Ich finde das Manual schon sehr gut gemacht, aber sonst wirst du um eine Suche im Netz nicht herumkommen.
    Wie ich schon sagte, viele wertvolle Informationen wirst du unter http://electro-music.com/forum/forum-43.html finden.

    http://nm-archives.electro-music.com/01 ... rkshop.htm
    http://electro-music.com/pm_tutorial/
    oder hier:
    http://rhordijk.home.xs4all.nl/G2Pages/
    http://nm-archives.electro-music.com/01 ... g_Threads/
    oder für die, die schon meinen alles zu wissen:
    http://www.synthtopia.com/content/2012/ ... odular-g2/

    oder anhand der der Patchliste wirst du auch verrückte Patches entdecken, schau z.B. mal denen von Tim Kleinert.
    http://electro-music.com/g2patches.php
     
  5. theorist

    theorist Tach

  6. Danke Euch allen! Bin schon ein Stück weiter inzwischen. "Hands on Synthsound" war wirklich sehr lehrreich, jetzt habe ich mal das Basisverständnis, um in die Rhordijk-Sachen reinzugehen.

    Ich bereue es keine Sekunde, zum Nord gegriffen zu haben, das ist wirklich eine neue Dimension des Klangbastelns seitdem. Und ich finde, er klingt einfach in allen Sparten fett, wenn man die richtigen Schräubchen dreht.
     
  7. ballpark

    ballpark Tach

    Ich habe mir ebenfalls einen Nord G2 zugelegt.

    Kann man eigentlich einen 32 oder 64 Step Sequencer erstellen, welcher auch mehrere Patterns speichern und abrufen kann??
     
  8. serge

    serge ||

    Siehe Anleitung "Serial Connection" auf Seite 246. Für die verschiedenen Patterns (genauer: alle Parameter des aktuellen Patches) würde ich die acht "Variations" (Seite 17) nutzen, die Du direkt über die entsprechenden Frontplatten-Taster umschalten kannst.
     
  9. ballpark

    ballpark Tach

    perfekt!!

    das heißt, ich kann beliebige Sequencer für beliebige Instrumente erstellen. Diese dann per Slot Screen manipulieren und per Keyboard die Sequencer füttern ?? :phat:
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, allerdings kann der G2 nur Controller oder Noten verarbeiten und Clock - also kein SysEx-Bastel.
    Einen komplexen Modsequencer a la MS2000 kannst du aber bauen.
     
  11. ballpark

    ballpark Tach

    ich will nur Sound triggern, nach dem ich sie zurecht gedreht hab.

    Beispiel:

    Kickdrum am Drummodul zurecht gefummelt, dann per Step Record oder Echtzeit Mode einen Kick Drum Pattern aufzeichnen

    und das alles für Bässe, Leads, Pads.


    Also quasi eine abgewandelte Groovebox. Natürlich hab ich auch einen externen Sequencer der den G2 ansteuern kann.

    Das ganze soll dazu dienen um schnelle Ideen festzuhalten.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es gibt spezielle Triggersequencer, die haben 2 Spuren, damit kannst du sowas perfekt tun.

    Es gibt keine wirkliche Echtzeitaufnahme, aber man kann sich mit etwas Überlegung etwas in der Art basteln. Dh, die Regel ist die Eingabe übern Bildschirm oder die Drehknöpfe im Display bzw den Steptastern am Display, was übersichtlich ist. Leider nur immer 8-Step weise weil es halt nur 8 Steptaster gibt, danach muss man umschalten.

    Festhalten von Ideen - Wie gesagt, das ist KEIN Echtzeitaufnahmeding, zumindest ist es nicht so konzpiert. Es gibt aber einen Eingang, der den Wert feststellen kann den man extern gerade reinspielt, womit du dir indirekt doch eine Art Echtzeit-Aufnahme bauen kannst.

    Das ist modular, dh - das ist eher durch deine Kreativkraft gebremst als durch das Gerät, die Sequencer selbst sind jedoch wie normale Analog Stepsequencer konzipiert und gedacht.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ah, du schreibst das aber "in den Speicher", dh - das Ding ist dann drin. Das ist wichtig, wie man das benutzen will.
    Hast du das auch mal auf Basis der Sequencer gebaut,damit man die da wirklich "physikalisch gespeichert" hat? Ich hab es so mal gemacht, weil ich es immer ändern und abspielen will, wechseln, andere Sequencer nutzen etc..
    Hab zB nen FM Synth gebaut und spiele quasi auf dem Keyboard was ein, was dann einfach von den Steppern übernommen wird.

    Das ist sehr einfach mit diesem Eingangsbereich.

    Ggf. ist das was für die geschilderte Sache - geht natürlich nur für rel. kurze Sequenzen.
     
  14. ballpark

    ballpark Tach

    Wieviele Patterns kann man eigentlich speichern?? Bei einet 4x16 Reihe müsste ich ja quasi 4 mal die gleichen Patterns speichern und die synchron wechseln?!

    Edit: ich habs soweit verstanden, dass man das über Variations macht. Da stehen acht zur Verfügung, kann man das umgehen??
     

Diese Seite empfehlen