Plagiatsprozess ohne Töne...

motone

motone

Fremdschämcharakter
Angeregt durch snowcrashs Bemerkung im Thread http://www.Sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?p=134956 hab ich mal 'n bissl in Wikipedia gestöbert...

Ich denke mal, dass das Stück 4'33" von John Cage bekannt ist, wenn nicht, dann kann man hier was lernen: http://de.wikipedia.org/wiki/4'33"

Unbekannt war mir jedoch, dass es um dieses Stück einen Plagiatsprozess gab:
WIKIPEDIA schrieb:
Im Juli 2002 wurde der Komponist Mike Batt wegen Plagiarismus von John Cages Erben verklagt, nachdem Batt sein Stück "A One Minute Silence" unter der Autorschaft "Batt/Cage" herausgegeben hatte. Anfänglich sagte Batt, er werde sich gegen diese Vorwürfe wehren und erklärte, dass sein Stück "ein sehr viel besseres stilles Stück" ist, und "ich war in der Lage, in einer Minute das zu erzählen, für was Cage vier Minuten und 33 Sekunden brauchte". Batt hat im September 2002 mit den Erben von John Cage einen außergerichtlichen Vergleich abgeschlossen und zahlte eine ungenannte sechsstellige Entschädigung.
......................... :meise:
 
A

Anonymous

Guest
Die Frage ist doch eher, da das Stück von Cage ja auf Schallplatte erschienen ist:
Man hört ja dann wohl Schallplattenknacksen und das in Reinform.

Ist damit dann nicht auch sämtliches Schallplattenknacksen urheberrechtlich geschützt?

Knorkator haben auf einem Album eine Schweigeminute. Das ist ja auch ein Plagiat! Die pösen Purschen haben einfach dem armen Cage seine geniale Komposition geklaut um damit einen Haufen Kohle zu verdienen!
Verdammt sollen sie sein!

Vielleicht heisst 6-stellige Entschädigung ja auch ein Konzert mit dem Stück 4'33, welches irgendwas zwischen 100.000 und 999.999 Millisekunden dauert.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben