Poti-Achse per Trennscheibe kürzen

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von changeling, 18. Februar 2012.

  1. Ich komme langsam nicht mehr drum rum diverse Poti-Achsen per Trennscheibe kürzen zu müssen, obwohl ich eine Heidenangst um meine Pfoten habe (Dremel und der hat keinen wirklichen Pfotenschutz). Mal abgesehen von den Horrorvorstellungen einer abfliegenden Trennscheibe.

    Nur: Wie mache ich das am besten? Bei Modulen eigentlich ja, wenn die eingebaut sind, da ich die nur schlecht in einen Klemmblock rein bekomme. Dann sollte ich wohl sicherheitshalber in der Umgebung Folie hinlegen, wegen dem Metallstaub. Soweit so klar.
    Aber wie verhindere ich, dass der abgetrennte Stummel nachher durch die Gegend fliegt? Die Achse ist ja rund und wenn ich eine Zange kann ich es nicht greifen ohne mit der Zange der Trennscheibe in den Weg zu kommen (kurze Achse, aber nicht kurz genug).

    Hat da jemand einen Tip?

    Und btw.: Taugen Trennscheiben auch zum trennen von Leiterbahnen oder sollte ich dafür lieber einen Schleifaufsatz nehmen? Habe die bisher immer per Skalpell abgepellt, was aber ziemlich doof ist.
     
  2. kl~ak

    kl~ak -

    ich mache das damit:[​IMG] dauert ca 30sek danach mit ner feile entgraten und fertig - ich habe ncoh einen dieser superstarken magneten von ikea mit am start, der klebt an dem abzusägenden stück und fängt ne mande späne auf ...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ein Schleifbock tuts sicher auch. Macht sich sogar besser als mit nem Winkelschleifer. Den könnte man zwar auf den Boden legen(natürlich fixieren) und dann mit ner Zange den Poti halten.
     
  4. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    ich würde die Potiachse an der Seite die man abschneidet einspannen und mit einer PUK-Säge arbeiten. Die Achse muss man unbedingt fixieren das sonst das Poti Schaden nimmt.
    zum fixieren eignen sich Grip-Zangenm kleine Schraubstöcke, Kluppen osder sowas hier

    [​IMG]

    Die Späne würde ich entweder absaugen oder mit einem flachen, starken Magnetenm auffangen (ich hole solche Magnete aus alten Festplatten raus
    Geht's nicht anders, muss die Dremel ran. Mit einer Diamantscheibe sollte das gehen, mit der oder mit Diamantschleifern kann man auch prima Leiterbahnen trennen. Wichtig ist, das man sich mit mindestens einem Finger (Daumen) auf der Platine abstützt und nicht zu stark drückt - dann läuft die Scheibe auch nicht davon und macht Schaden.
     
  5. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Himmel, Uhren repariert man auch nicht mit dem Vorschlaghammer!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bla bla Äpfel Birnen Ding.
    Der Einsatzbereich eines Vorschlaghammers geht über den einer Uhr weit hinaus :school:
     
  7. Quatsch. Beides macht Tic-Tic, nur der Hammer macht es lauter.
     
  8. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    [LORIOT] ACH! [/LORIOT]

    Mit' nem Winkelschleifer aka "Flex" macht Du das Poti mit hoher Wahrscheinlichkeit kaputt. Zum einen ist die mechanische Belastung hoch und dann denke mal an die Hitze die da entsteht. Ganz nebenbei brennen sich die Funken überall ein. Zu grob dieses Gerät
     
  9. Danke für die Antwort. Eine Diamant-Trennscheibe (545) habe ich, musste allerdings kürzlich lesen, dass die gar nicht für Metall geeignet sein soll, steht so auch auf der Dremel-Seite. Eine StiNo-Trennscheibe wie die 540 ist laut den Angaben dort besser geeignet.
    Die Staubsauger-Methode scheint mir am besten zu sein, dann sind die Späne auch gleich weg.

    Poti-Achse fixieren ist ein bisserl schwierig, weil es um Potis geht, die ich schon eingebaut habe und die größtenteils auf einer Platine verlötet und mit der Frontplatte verschraubt sind. Ansonsten müsste ich die wieder auslöten. :sad:
     
  10. Die Potiachse von einem eingebauten Poti zu bearbeiten, das kannst Du vergessen. Löte das Poti aus. Dann die Achse in einem auf der Arbeitsplatte befestigten Schraubstock einspannen (bei aller Liebe, aber ein "Engländer" oder sowas wie von cyborg empfohlen, hilft nicht gegen Verkanten). Dann mit der PUK-Säge absägen, Schnittkante ggf kurz abschleifen (mach ich nie), wieder einlöten.
     
  11. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    ... ich such gleich 'n Poti mit langer Metallachse und probier das aus.... aber m.E. ist das kein Problem die in eingebautem Zustand mit dem Dremel zu kürzen. Das dauert nur relativ lange und man verbraucht die eine oder andere Trennscheibe. (Normale Trennscheibe ist richtig.)
     
  12. Also, das Risiko, da abzurutschen und eine Furche in die Frontplatte zu fräsen wäre mir zu groß.

    Und wenn ich Changeling richtig verstehe: Wir sprechen ja wohl auch nicht von 50mm Potiachsen, die auf 5mm gekürzt werden sollen - wo man also genügen platz zum Festhalten hätte - sondern von 9mm Achsen, die auf 6mm gekürzt werden sollen. Wie will er drei oder fünf mm Achse ordnetlich festhalten. Wenn er die Achse nicht festhält, sondern das Poti einfach auf Anschlag dreht, und dann mit dem Dremel dran geht, dann möchte ich nicht die Schleiferbahnoberfläche am Ende sehen...
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...ich habe mit der Dremel-Diamanttrennscheibe mehrere Achsen von BMX-Cassettennaben gekürzt und die Trennscheibe ist noch vorzüglich.
    Staubsauger und Dremel, zack!

    Zu Zweit sollte das doch überhaupt kein Problem sein wenns ein großes Gerät ist. Einer hält Gerät und Staubsauger, der andere Dremelt.
    Mit der Pucksäge hätte ich Schiß das das Gerödel am Schaft das Potiinnere beschädigt...
     
  14. tom f

    tom f Moderator

    leute wovon redet ihr ? einfach abknabbern oder mit nem bolzenschneider abzwicken - har har har
     
  15. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Pucksäge ist der Killer - das kannste nicht vergleichen...
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du bist medizinisch gesehen privat versichert oder? :lollo:
     
  17. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    [quote="changeling"
    Poti-Achse fixieren ist ein bisserl schwierig, weil es um Potis geht, die ich schon eingebaut habe und die größtenteils auf einer Platine verlötet und mit der Frontplatte verschraubt sind. Ansonsten müsste ich die wieder auslöten. :sad:[/quote]

    Hmm. Also dann musst Du es einfach riskieren.... ich würde darauf achten, das es nicht an einem Anschlag steht damit der Schleifer nicht gleich beim Ansatz verbogen wird. Ja, das ist etwas heikel. Von der genannten Dremel Scheibe habe ich noch nichts gehört - sind das die "normalen!"?

    Aber was anderes: Wenn es nur um ein kleines Stück geht, lässt sich der Knopf nicht vielleicht etwas tiefer bohren?
    oder: mit einer Spitzzange unten halten und die überflüssigen 3mm nicht abschneiden sondern herunterschleifen...
     
  18. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    hab ich schon gemacht...mit wenig Kraft und Geduld...
     
  19. Weiß nicht, wie Du darauf kommst, aber die Achse ragt etwa 2 cm aus der Frontplatte raus und ca. 5 mm müssen weg. So sieht's von vorne aus, der mittelgroße Knopf soll drauf passen, zum durchbohren ist da kein Raum mehr im Knopf:

    [​IMG]

    Schleifen wäre da schon ziemlich mühsam.

    DIY geht mir langsam auf den Sack, wenn man nicht ständig hoch konzentriert ist und an alle Eventualitäten im Voraus denkt, hat man total viel vermeidbare Arbeit. Das geht in diesem Fall schon bei der Bestellung der Potis los. Dachte eigentlich die Achsen seien schon kurz und ich bräuchte nichts zu kürzen und jetzt sowas. :mad:
     
  20. tom f

    tom f Moderator

    staatlich und zusatzversichert - ja :)
     
  21. Wenn Du keinen Platz zu festhalten des Potischafts hast, dann kannste nen Schleifstein mit ner groben Körnung nehmen. Setz Dir aber beim Schleifen ne Schutzbrille auf !
     
  22. ???? :selfhammer:
    hat eigentlich irgendjemand von Euch schon mal ein Poti offen gehabt? Wie wollt Ihr denn bitte die Bewegungen oder Vibrationen, die beim Schleifen oder Sägen der Achse auftreten, von der Schleiferbahn fernhalten, wenn Ihr nicht die Achse fest einspannt? Ich mein, man kann natürlich gerne ein Poti erst im eingebauten Zustand zerstören, es dann auslöten und dann ein neues Poti wieder reinlöten. Kein Problem - sehr unterhaltsame Vorgehensweise. Aber man kanns halt auch gleich von vornherein ausbauen und dann beim Achskürzen nicht zerstören....

    Ich glaub ich halt mich ab jetzt aus dem Diskurs raus, und bin auf Changelings Ergebnis gespannt.
     
  23. tom f

    tom f Moderator


    macht deine holde das so bei deinem schaft ? :twisted: :twisted: :twisted: :lollo:
    :peace:
     
  24. ja, die setzt sich beim Schleifen meines Schaftes auch immer ne Schutzbrille auf :lollo:
     
  25. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Irgendwie hat noch keiner von euch mit diesen Dremel-Trennscheiben mal was gemacht, oder?

    Die sind ziemlich harmlos - für die Welle so eines Potis (das ist ja kein Stahl) reichen die aber gut. Mit dem was so eine Flex, ein Schleifbock oder eine Säge an Kraft aufbringt hat das nichts zu tun.

    Es ist sinnig vorher die Front abzukleben, und zwar mit Malerkrepp. Wenn man vorsichtig ist, packt man auch die Elektronik noch ein (Plastikfüte/Krepp).

    Knöppe alle ab, gute Unterlage suchen, am besten eine in die man reinschleifen darf und die eine Kerbe hat, so das die Achse da etwas halt findet. Da hält man mit der einen Hand das Modul, so dass die Achse auf der Unterlage aufliegt, und mit der anderen den Dremel. Bisschen Geduld(!) schön sutje an der richtigen Stelle trennen.... dann klappt das schon.
     
  26. tom f

    tom f Moderator

    das mit dem bolzenschneider habe ich übrigens ernst gemeint

    mit so nem teil zwickt man das ab wie nen zahnstocher - ohne hitze, ohne spähne, ohne druck auf die innere mechanik

    [​IMG]
     
  27. Danke nordcore, ich hatte schon fast keine Lust mehr und wollte schon die Knöppe einfach so drauf montieren, trotz Lücke.
    Die Achsen müssten aus Alu sein, denke ich mal.

    Ich bin überhaupt erst darauf gekommen, weil in der Lötstelle303 jemand davon berichtet und Fotos gemacht hatte. Das war frei stehend. Ich meine, wenn die Trennscheibe ewig lang zum trennen braucht, kann ich kurz vorm Ende ja eigentlich auch aufhören und den Rest so abbrechen oder abkneifen. Aber erstmal auf der Werkbank testen wie sich die Scheibe durch frisst.
     
  28. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Tja, so ist das. Bei mir ist es so, dass ich oft, wenn ich ein Modul nachbaue, erst mal 2 Wochen damit beschäftigt bin alles Material zu bestellen. Das sieht dann z.B. so aus:
    ** Teileliste durchsehen und nachschauen, was ich noch auf Vorrat habe
    ** fehlende Teile bei Reichelt raussuchen.
    Mist, einige Teile sind qualitativ Müll und...
    ** den Rest bei Conrad ordern
    (alles bei einem bestellen geht nicht weil immer irgendwas nur einer der beiden hat
    ** Potis usw bei Das Musikding bestellen
    ** Frontplattenrohlinge im Inet bestellen und hoffen, dass die Dinger Maßhaltig sind
    ** Frontplatte entwerfen... ist noch bedruckbare Etikettenpapier da?
    ** Mist, eine Druckerpatrone streikt, also erst mal austauschen, reinigen usw
    ** Spraylack für Frontplatten besorgen: Problem: oft muss ich eine Rundtour vom
    Bauhaus zu Obi zur BAYWA zu Toom machen weil ich seidenmatten Klarlack möchte, aller aber
    glänzenden haben.

    ....usw. Am Ende fehlt dann doch etwas weil ich etwas übersehen hatte, also nachbestellen...
    Die Kosten für PKW-Fahrten und vor allem die Versandkosten sind nicht unerheblich.. was man nicht alles tut....
     
  29. So ähnlich, obwohl ich mir Potis auf Vorrat hole und eher bei Banzai bestelle und statt Conrad Mouser als Alternative zu Reichelt nutze, weil ich bei denen genau weiß, von welchem Hersteller das Bauteil kommt. Grade ICs und Spannungsregler bestelle ich mir lieber da, auch wenn die bei Mouser teurer sind.
    Und ich bestelle nicht pro Projekt, sondern sammle immer, indem ich die Teilelisten durchgehe, raus suche, ob es die bei Reichelt oder Mouser gibt und dann in eine Tabelle für den jeweiligen Versender eintrage mit dem Hinweis für welches Projekt ich das Bauteil in welcher Anzahl brauche. Wenn ich die Bestellung bekomme, schreibe ich das dann auf's Etikett. Habe ich früher nicht gemacht und wusste dann teilweise nicht mehr für welches Projekte die Bauteile sind, was insbesondere doof ist, wenn ich Platinen verkaufen will und dann eben auch die Bauteile los werden will, da ich die meistens nicht mehr brauchen kann.
    Daher habe ich die restlichen Platinen angefangen zu löten, obwohl ich die Frontplatte noch nicht habe oder ein paar Spezialbauteile fehlen und die mehr oder weniger bestückte Platine erstmal in einer Schublade landet. Erstmal fliegen die Bauteile dann nicht mehr rum und verbrauchen und so kann ich viel einfacher feststellen, ob ich wirklich alle Bauteile habe und nichts übersehen habe.

    Zurück zu den Poti-Achsen: Ich muss bei den 5U Panels doch nichts kürzen, habe einfach noch eine Poti-Mutter hinter der Frontplatte montiert und damit das Poti rück versetzt. Kürzen muss ich nur noch vier 1/8" Achsen bei einem Eurorack BiMix, die auch wesentlich länger sind. Das sollte also nicht so schwierig sein, allerdings ist das Modul auch kleiner, wenn ich das also nur festhalte sind die Finger näher an der Trennscheibe. :shock: Na, mal schauen. Erstmal muss ich noch Bestellungen zusammen stellen, daher weiß ich nicht, ob ich heute noch dazu komme, das zu probieren.
     
  30. tom f

    tom f Moderator

    die Lösung:

    REAKTOR

    :floet: :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen