Probleme mit Creamwave A8 Wandler

J

jeffrey

.
Hallo

ich habe folgendes Problem. Ich besitze zwei Creamware A8 Wandler, die leider keine Gainregler, sondern nur einen Umschalter für Home und Studiopegel haben.
Zwar kann ich bei einigen Synths einfach den Pegel via Volume regeln, aber leider nicht bei allen (meist digiSynths).

Würde es nicht reichen, wenn ich mir ein paar mono und stereo Potentiometer kaufe und diese in den Signalweg mit einbaue? Welchen Wert sollten die Poti's dann haben?

Viele Grüße
Jeffrey
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Die meisten Synths muessten den Lautstaerken Controller CC#7 empfangen, vielleicht reicht irgendein MIDI Controller um die Sache in den Griff zu bekommen...
 
A

Anonymous

Guest
Ja, simple Potis sind OK. Werte von 10kOhm, 22kOhm und 47Kohm sollten funktionieren, eine logarithmische Kennlinie ist günstig.

P.S.: Summas Tipp hört sich sinnvoller an.
 
J

jeffrey

.
für einige Synths mag das gehen, aber ich habe auch analog Synths die keinen Volume Regler haben und somit wäre die Poti-Version sinnvoller.

Ich bin nicht so der technik-Guru, aber verändert sich nicht die Impedanz wenn ich ein Poti zwischenschalte?

Grüße
Jeffrey
 
A

Anonymous

Guest
jeffrey schrieb:
Ich bin nicht so der technik-Guru, aber verändert sich nicht die Impedanz wenn ich ein Poti zwischenschalte?
Ja, aber in diesem Kontext bleiben alle beteiligten Impedanzen freundlicherweise ausreichend real und frequenzunabhängig, das stört also nicht.
 
J

jeffrey

.
huuu, nen Behringer in den Signalweg hängen oder die passive Version? ... Potis rauschen nicht *smile* ... und die Synths bringen genug Gain.

16 gute Poti's, 32 Klinkenbuchsen + Gehäuse & Frontplatte kosten sicher nicht weniger als zwei Behringer aber irgendwie hab ich da weniger Bauchschmerzen, oder? ;-)

Grüße
Jeffrey
 
 


News

Oben