Recording-Lösung: PC-Lösungen vs. externen Recorder

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von dns370, 2. Juni 2007.

  1. dns370

    dns370 -

    Da ich langsam mal rangehen möchte meine Ideen quasi aufs Papier zu bringen habe ich mir überlegt was wohl das Beste hierfür ist:

    1.) Über ein externes Mischpult via FireWire in den Rechner um parallel Spuren aufzunehmen. Da käme das HelixBoard von Phonic in Frage oder von Alesis der Mixer! Wichtig hierbei: FX-Boxen sollen hier ordentlich routbar sein (3x AUX Send/Ret.),

    2.) Eine FireWire-Lösung von MOTU

    3.) Oder ein EMU-System, also ne Soundkarte mit entsprechenden Ein-/Ausgängen und der Erweiterungskarte! RME fällt dabei raus weil es einfach zu teuer ist für mich

    4.) Externer Recorder wie etwa der Korg D888 (die Spuren können ja im Nachhinein am PC verarbeitet weren)

    Also es muss kein HighEnd-System sein da ich mich sonst finanziell Verausgaben würde und ich nicht den Privatkonkurs anpeilen will ;-)
     
  2. Plasmatron

    Plasmatron recht aktiv

    nur so, aber ein gebrauchtes Multiface ist nicht teurer als ein Motu mit Firewire.....
     
  3. Ich habe mir mal einen Akai DPS12i gekauft, da mir Computer/Software-Lösungen nicht geheuer sind. Bin das Gegenteil vom Computerfreak.

    Inzwischen würde ich das nie wieder tun. Der Akai ist deutlich weniger intuitiv zu bedienen, als die Software, die ich inzwischen habe. Dann veraltet die Hardware inkl. OS, während ich jetzt Software (Wavelab, Cubase SE) und Hardware (Multiface) getrennt austauschen kann. Mit der Software-Lösung komme ich *viel* besser klar, als mit dem DPS12.

    Der D888 hat nur 16-bit und 44.1kHz, doch zZ wird zum Aufnehmen eine höhere Bitauflösung und Samplerate Standard. Zumind. nach meinen Recherchen kann man mit 44,1kHz sehr gut leben, jedoch sollte die Auflösung >16-bit sein. (Hier kennen sich andere sicher besser aus.)

    Der Gebrauchtpreis für das RME Multiface I sinkt, seit es das MF II gibt.
     
  4. dns370

    dns370 -

    Grundsätzlich würde ich ja die Helixboard-Variante anstreben, allerdings ginge eine kleinere Lösung vorerst auch mal, denn mit dem OnBoard-AudioChip ist Recording ein Frust speziell dann, wenn ich über die DAW nen EQ oder sonstige FX hinzufüge. Außerdem möchte ich das Ergebniss auf einer Masterspur dann wieder zurückgeroutet auf meinen Monitoren hören!
     
  5. die mackie onyx serie macht auf mich einen sehr guten eindruck, da gibt es ja firewire interfaces zum nachrüsten, bei thomann letztens mixer mit eingebautem interface, 16 kanäle, für 1000 euro. das coole hierbei ist vor allem dass man, für den fall, dass die firewire komponente im arsch oder nicht mehr up to date ist, immer noch nen top mixer hat.
    wenn ich mir je ne mehrspur lösung hole, dann wohl sowas.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    In der aktuellen S&R ist das Helix vs. Onyx getestet. Das Helixboard schlägt sich dabei recht gut.
     
  7. Hab mir gerade mal die Tascam FW serie angesehen. Das FW-1082 hat 10 Eingangskanäle (4XLR/line, 4 line, 2 koaxial digital) 2 midi ins und outs und is gleichzeitig mischpult und controller für daws. kostet nur 600 euro. klingt mE sehr gut, vielleicht hat das ja schon mal jemand gehabt?
     
  8. dns370

    dns370 -

    Gibt es dieses Magazin auch online?
     

Diese Seite empfehlen