Repro-1 oder Pro One, kannst Du es hören?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von tom f, 4. Dezember 2016.

?

Wer glaubt dass jeweils die ERSTE Sequenz eines Clips DIGITAL sei möge dort ein Häkchen machen.

  1. Clip 1

    9 Stimme(n)
    50,0%
  2. Clip 2

    9 Stimme(n)
    50,0%
  3. Clip 3

    2 Stimme(n)
    11,1%
  4. Clip 4

    10 Stimme(n)
    55,6%
  5. Clip 5

    6 Stimme(n)
    33,3%
  6. Clip 6

    6 Stimme(n)
    33,3%
  7. Clip 7

    8 Stimme(n)
    44,4%
  8. Clip 8

    6 Stimme(n)
    33,3%
  9. Clip 9

    3 Stimme(n)
    16,7%
  10. Clip 10

    10 Stimme(n)
    55,6%
  11. Clip 11

    4 Stimme(n)
    22,2%
  12. Clip 12

    8 Stimme(n)
    44,4%
  13. Clip 13

    4 Stimme(n)
    22,2%
  14. Clip 14

    6 Stimme(n)
    33,3%
  15. Clip 15

    8 Stimme(n)
    44,4%
  16. Clip 16

    5 Stimme(n)
    27,8%
  17. Clip 17

    6 Stimme(n)
    33,3%
  18. Clip 18

    8 Stimme(n)
    44,4%
  19. Clip 19

    8 Stimme(n)
    44,4%
  20. Clip 20

    5 Stimme(n)
    27,8%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. mnb

    mnb -

    kniffelig... ich hoere einen kleinen, aber deutlichen unterschied in den beispielen die ich mir angehoert habe (das ist bei mir immer so eine klick-orgie wegen irgendwelchem javascript-gewuerge).
    dabei kann ich nicht sagen worin der unterschied genau besteht, und bin mir recht unsicher, welches der beiden beispiele jeweils "besser" klingt. analog/digital kann ich schon garnicht
    zuordnen, da ich auch eher wenig erfahrung mit echten analogen haben. (haben einen pulse und einen cs15, und hatte eine zeit mal einen juno 106).
    bei 1 finde ich den 2. etwas dumpfer (und leiser, koennte auch daran liegen)
    bei dem sync-sound (15) mag ich glaube ich den 2. lieber, obwohl mir der erste etwas druckvoller erscheint (dh schlicht lauter). bei 17 eher umgekehrt.
    bei 20 bin ich voellig unentschlossen, das koennte auch 2 mal das selbe geraet/programm mit leicht unterschiedlichen einstellungen sein...

    also auf jeden fall eine sehr gelungene kopie, wie mir scheint. um diese noch mehr auf die probe zu stellen braeuchte man beispiele
    in denen speziell eher schwierige aspekte (welche auch immer das sein moegen, sync, mod, fm?) der simulation zu tragen kommen.
     
  2. tom f

    tom f Moderator

    ich danke für den beitrag - allerdings habe ich in den beispielen die von dir genannten drei varianten alle dabei.

    was sich hier einige wünschen sind wohl längere verläufe von modulationen, bzw. extremere settings etc. das ist halt noch etwas schwieriger zu matchen weil selbst an der hardware teilweise kaum zweimal reproduzierbar aber wird bei den weiteren clips berücksichtigt werden.

    mfg
     
  3. V

    V Guest

    @ tom f

    kurz OT:

    welches audio interface benutzt du egtl?
    (Frage hat nichts mit dem Test zu tun)

    danke
     
  4. Analog sind die Files, die am Anfang Brummen?
     
  5. tom f

    tom f Moderator

    es brummen alle files und alle parts gleich ;-)

    ist am anfang und kurz weiter oben erklärt.
     
  6. tom f

    tom f Moderator

    ein recht harmloses tc-electronics impact twin... hier im wohnzimmer wo ich das gemacht habe.

    im studio werde ich den zweiten test dann auf rme oder tc (dann konnekt 4:cool: machen.

    mfg
     
  7. Heinz Schnackensiel

    Heinz Schnackensiel ACCOUNT INAKTIV

    Hinweis: Der Unterschied, den man in einigen(!) Tracks eindeutig(!) hören kann, ist tatsächlich naheliegend "analog" vs. "VST" zugeordnet.
    (Auch wenn es das VST besser könnte, auch wenn man es anders herum "faken" könnte. Ist hier eben nicht so. )

    Dazu braucht es keine Goldohren, nur Grundverständnis für die *realen* Fehler analoger Synths, die eine Emulation eben nachstellen muss, müsste - oder könnte, wenn man sie denn ließe.

    Und an die Leute, die hier nix hören und sich dann mit dummen Zwischenrufen unbedingt Gehör verschaffen wollen: es nervt.
    Topic ist: "kannst du es hören", wenn deine Antwort "nein" ist, dann reicht es das ein mal zu posten. Irgendwelches Gelaber über völlig anderen Themen nervt.
    Speziell natürlich unfundierte Verherrlichung von analogem Gear oder VSTs. Am dümmsten noch im Allgemeinen, obwohl es hier doch um ein ganz konkretes Pärchen geht. "Mitreden wollen" auf Krampf - oder was soll das?
     
  8. tom f

    tom f Moderator

    weiter gehts...
     
  9. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Dann hätte ich gerne die Lösung als PN - Danke im Voraus!
     
  10. tom f

    tom f Moderator

    schicke ich dir dann gleich.



    mfg
     
  11. RealRider

    RealRider ___[(O)]___

    erstmal danke für den Spitzenvergleich :supi:


    ich habe selber einen Pro-One und muss sagen, dass die Software sehr gut klingt ,
    ich höre wenn nur geringe unterschiede auf meinen Kophörer ...müsste aber mal wieder Ohrenschmalz rausblasen lassen
    manche Beispiele empfinde ich als etwas "richer" wo ich dann zum Original tendieren würde , aber vielleicht emuliert da auch die Software übers Ziel hinaus?

    aber bekanntermassen ist der Klang selber
    gar nicht nicht das Totschlagargument von Vintage Hardware gegenüber Moderner Software... ODER?

    wenn ich meine Abdeckung abnehme ist das immer ein ...Hi, nice to see you, nice to smell you , i wanna touch you...

    das hat mehr Einfluss auf den Klang eines Synths, als die technischen Vorraussetzungen , imo
     
  12. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    das ist gut gesagt und trifft den Nachel uff'n Kopp :phat:
     
  13. Heinz Schnackensiel

    Heinz Schnackensiel ACCOUNT INAKTIV

    Das ist ein Klangeffekt, den ich im richtigen Hörtest noch nie auf echte technische Unterschiede zurückführen konnte.
    Echte technische Unterschiede sind immer konkret. Und sie treten nur in bestimmten Konstellationen auf.

    Zu "richer" hätte ich als konkrete Klangunterschiede z.B. verschiedene Tonhöhenmodulationen, mir bislang (wenn auch nicht hier) aufgefallen: eine kurze schnelle im Attack und eine minimale, kontinuierliche und zufällige. Die lassen sich beide mit den üblichen VA-Engines auch kaum "fälschen", denn dazu sind die Engines nur zu grobschlächtig einstellbar. Hat man allerdings entsprechende Modulationen sowieso auf dem Signal, dann fällt dieser Unterschied natürlich flach.


    Wobei es einen technischen Unterschied gibt, der in die Richtung "mehr Klangwuppdizität" geht, das ist "mehr Pegel". Aber der ist ja immer Testfehler.
    (Pegelunterschiede klanglich per Ohr zu beurteilen ist völlig sinnlos, es sei denn man ist Mischanfänger und lernt gerade, was Pegel klanglich so ausmacht. Wenn man das einmal durch hat, ist es schlichtweg pure Zeitverschwendung Pegelunterschiede nicht einfach messtechnisch zu erfassen, bzw. sie auszugleichen, damit sie einem keine Klangunterschiede vorgaukeln. Es ist übrigens *nicht möglich*, unterschiedlich laute Tracks auf sonstige Klangunterschiede anzuhören. Geht einfach nicht, kann der Mensch nicht, stimmt der Pegel nicht *exakt* überein ist jeder weitere Hörvergleich bestenfalls Zeitverschwendung, oft eine peinliche Zurschaustellung von Inkompetenz und auch nicht selten Betrug. )
     
  14. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Wie sieht denn Dein "Voting" aus - oder kennst du schon das Ergebnis?

    Also ich habe zwar teilweise Unterschiede gehört konnte sie aber nicht zwingend HW/SW zuordenen aber immerhin 12x richtig "geraten". :mrgreen:
     
  15. tom f

    tom f Moderator


    ich danke für die ausführung.
    zum thema pegel bei den clips.

    im ersten schritt wurde das mal laut logic anzeige auf etwa 1 db angepasst und dann beide clip teile für sich jeweils auf -2 db normalisiert.
    dennoch ist ein absolut exaktes pegelmatching micht möglich einfach deswegen weil es eben trotzdem zwei individuelle takes von 2 unterschiedlichen instrumenten sind.
     
  16. Heinz Schnackensiel

    Heinz Schnackensiel ACCOUNT INAKTIV

    Wenn die Tracks gleich eingespielt sind (Midi), dann:
    1. aufnehmen
    2. exakt gleich zuschneiden (das ist für den späteren Test sowieso sinnvoll)
    3. exportieren
    4. mit foobar 2000 und der "replay gain" Option ausmessen.
    5. die unter 4 ermittelten Korrekturpegel in der DAW einstellen.

    Es ist dabei nötig, auf 1/10tel dB genau zu arbeiten. (Ab 0.2dB könnte man es nämlich eventuell hören. )

    Dieses zuschneiden und auspegeln mache ich übrigens mit *allen* Signalen die ich einem Hörtest unterziehen will.
    Es ist nämlich schlichtweg Zeitverschwendung, wenn man mühsam im ABX-Test raus bekommt, dass man wirklich einen Unterschied hört, dann aber hinterher feststellt, dass nur die Pegel minimal unterschiedlich waren.

    Ich kann bei jedem Track begründen, warum er VST oder Hardware ist, zum Teil ist das auch zu hören.
    Meine Lösung wurde per PN als korrekt bestätigt.

    (Die einzige Annahme, die ich treffen musste, steht ja schon oben als Hinweis: der Test versucht nicht, den Hörer aufs Glatteis zu führen, in dem er das VST die "typisch analogen" Fehler (mehr) machen lässt als die Hardware. )
     
  17. PWM

    PWM Power of Analog

    Ich hätte auch gerne die Auflösung per pn.
    Vielen Dank.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eigentlich ist es doch total egal ob man einen Unterschied hört. Zwischen zwei Pro Ones würde man auch einen Unterschied hören. Relevant ist doch nur, ob man erkennt was VA also Software ist und was wirklich von analogen Schaltkreisen kommt. Dieser Test wäre für mich bestanden wenn man zwar Unterschiede hört, aber beim besten Willen nicht sagen kann was davon das VST ist, sondern nur ratet.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    könnte man bei vergleichbaren files den repro-1 beispielsweise vom tyrell unterscheiden?
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf Amazona gab es einen Test von Analogen und VAs, wo auch der Tyrell bei war. Ich habe den Tyrell bei jedem Beispiel rausgehört. Hier der Link: Teste dein Gehör VA oder Real Analog?

    Für Freeware ist der Tyrell spitze, aber im Vergleich zu der Oberklasse RePro-1 ist er zu meh. Die meisten Plugins sind eigentlich meh.
     

    Anhänge:

  21. x2mirko

    x2mirko :D

    Kannst du das vielleicht mal beizeiten genauer ausführen (vielleicht nachdem hier irgendwann das Ergebnis verkündet wurde)? Fände ich sehr spannend!
     

Diese Seite empfehlen