Roland XV-5080 - Soundqualität

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Neo, 24. Juni 2009.

  1. Neo

    Neo aktiviert

    Ich weiß Soundqualität ist subjektiv. Da das Teil ja wohl eh eine Brot und Butter Schleuder ist, interessiert mich welche Boards besonders gut sind und wie die Standartpresetauswahl qualitativ bewertet wird. Schließlich kann man auch in ein 44,1/16Bit Gerät eher langweilige Klänge packen. Hat schon jemand mal ausprobiert wie gut das einlesen von Akai S1000 Samples funktioniert ?
    Gibts da Combo Orgelsounds, die brauchbar sind ?

    Am liebsten hätte ich eine Sounddemo von den Presets, habe die aber weder über Google noch bei You Tube gefunden. Überhaupt gibt es überraschend wenig Audio/Video Daten über das Gerät.
     
  2. Auf synthmania.com gibt es einige Demos der Boards und Presets vom Vorgänger JV-2080, die auch im XV-5080 drin sind. Ich hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, mir einen zu holen.
     
  3. Dazu könnte man jetzt eine umfangreiche Abhandlung schreiben.
    Hier steht ja so einTeil.

    Die Presets sind für Mainstreamler sicher brauchbar, auch die ein oder anderen Sounds kann man schon mal in einer elekrtro/EBM/new-wave-produktion einsetzen.

    Orgeln hat er auch, im verzerrten Hammond-Bereich werden Deep-Purple Fans sicher gut bedient sein. Abteilungen Farfisa etc. sind auch da, eine Wertung mag ich mangels Kenntnis der Originale sowie pers. Geschmack jedoch nicht abgeben. :D

    Die Synth-Engine selbst lässt keine Wünsche offen. Hier steht eigentlich ein erweiterter JD-990/JD-800 zur verfügung, aber halt mit der schlechteren Bedienung.
    Das Wellenformfutter ist ausreichend, für meinen persönlichen Geschmack fast schon zu Hifi und zu "Naturell", aber dafür gibt es ja auch die Boards (wobei ich mit Boards keine Erfahrung habe).
    Für ESQ1 oder SQ80 ähnliche Sounds muß man schon die Effektabteilung bemühen um es etwas mehr "dirty"/Lofi zu bekommen.

    RAM: S1000-Sounds werden brauchbar gelesen, kommt hier auch auf die Parametereinstellungen des Rohmaterials an. Da der S-1000 kein baruchbares Filter hat, gibt es auch keine wirklich negativen Überraschungen, da nix klangprägendes interpretiert werden muß. ;-)

    Roland S-7xx Sounds:
    Da muß man etwas ausholen...
    Der XV-5080 ist eigentlich ein Rompler a la JV/JD/XP-Synths, die Roland RAM-Abteilung entspricht von der Architektur den S-7xx Samplern. Neulinge müssen da etwas umdenken, was in der Synth/ROM-Abteilung Patch/Tone/Wave heisst, ist in der RAM-Abteilung Patch/Partial/Sample - sicher etwas verwirrend, man wollte damals bei Roland wohl die alteingessenen S-7xx für den XV angeln, was in meinem Fall auch gelungen ist. ;-)

    Man bedenke, der XV-5080 ist das einzige Gerät, welches die S-7xx Sounds am parametermäßig "verlustfreiesten" wiedergeben kann (da kommen keine MV-8000-Kisten und sonstige mit).

    Schöner Beigeschmack, die komplette FX-Abteilung kann auch für den RAM-Bereich verwendet werden. Man kann soger pro Taste einen eigenen FX Anteil zuweisen (Bsp: eine Clap auf 1. Taste trocken, auf nächster gleiche Clap 50% wet, auf 3. Taste 100% wet etc. -damit kann man schöne Gimicks im Song erzeugen...)

    Die Formel für den XV-5080 müsste eigentlich so aussehen:

    XV-5080 = aufgeblasener JV-2080 + aufgeblasener S-760 + Waveboards.


    Ein subjektiver Nachteil für S-7xx und XV Besitzer/User:
    Ein S-7xx hat mehr "Eier", sprich untenrum mehr Wums - der XV klingt mit gleichen S7xx-Samples etwas "bandpassiger"/mittiger...aber das ist wirklich jammern auf hohem Niveu, derjenige der nur den XV kennt wird trotzdem vom Sound begeistert sein.
     
  4. S7xx Sampler und JD-990 klingen beide besser.
     

Diese Seite empfehlen