Scott Weiland = Tod

A

Anonymous

Guest
http://web.de/magazine/unterhaltung/mus ... n-31185672

Kennt den Jemand :denk:

Der US-Musiker und frühere Frontmann der Bands Stone Temple Pilots und Velvet Revolver, Scott Weiland, ist tot.

Wie jetzt bekannt wurde, starb der 48-Jährige im US-Bundesstaat Minnesota während einer Tour mit seiner Band The Wildabouts. Manager Tom Vitorino bestätigte dem Sender CNN Weilands Tod, ohne Einzelheiten zu nennen. Die Todesursache war zunächst unbekannt. Weiland hatte mehrmals mit Drogenexzessen für Schlagzeilen gesorgt und saß wegen Drogenbesitzes sowie wegen Trunkenheit am Steuer im Gefängnis.
 

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Steril707 schrieb:
Ja, das und "Plush" sind irgendwie die Sachen die ich bei ihm im Kopf habe..
Plush hab ich noch nicht gekannt, habe mich nie so mit den Stone Temple Pilots auseinandergesetzt. Es gefällt mir gut, ist eher was für die melancholischen Tage :)
 

subsoniq

||||||||||
Zur Soundgarden/aliceinchains/pearljam Zeit oft gelaufen, hat mir damals gut gefallen.
Warum können die Typen nicht die Finger von den Drogen lassen...entweder tot oder in der klapse :selfhammer:

Rip
 

dns370

|||||||||||
Der gute Scott .... schade, hatte eine höllische Stimme der Kerl

Habe sogar noch eine Bootleg von einem STP-Konzert

nun denn R.I.P.
 
A

Anonymous

Guest
schauspieler, musiker etc. immer wieder stirbt mal einer an einer überdosis heroin.
man würde eigentlich nicht denken, dass diese droge heute noch so verbreitet ist, vor allem unter den reichen.
warum eigentlich?
 
Subsoniq schrieb:
Zur Soundgarden/aliceinchains/pearljam Zeit oft gelaufen, hat mir damals gut gefallen.
Warum können die Typen nicht die Finger von den Drogen lassen...entweder tot oder in der klapse :selfhammer:

Rip
Ich glaube die Mehrheit der Mitglieder der Bands aus Seattle haben es nicht geschafft, eigentlich sehr traurig der Umstand.
Musikalisch konnte ich nur mit wenigen Tracks echt was anfangen, oder habe da neue musikalische Impulse festgestellt.
Nirvana haben z.B. "come as You are" fast komplett von Killing Joke's "Eighties" geklaut.

Eddie Vedder und Co haben es doch super geschafft ne totale Show der Betroffenheitsperformance abzuziehen.
Das hat mich bei deren MTV-Heavy-Rotation damals einfach nur noch abgenervt.

Nichts neues machen, aber voll "besonders" tun...
 

dns370

|||||||||||
Pearl Jam = Betroffenheitsmusik

Volle Zustimmung

U2 = WeltverbesserungsedelritterengelsimmerbravseinmusikfüreinfachbesinnungsloseMusik
 

Zolo

*****
Subsoniq schrieb:
Warum können die Typen nicht die Finger von den Drogen lassen...entweder tot oder in der klapse
Naja Erfolg und vorallem Ruhm macht oft sehr Einsam. Man geht ja immer vom Gegenteil aus, aber die Leute hassen einen dafür.
Heroin kann das wieder auffüllen. Natürlich nur als Illusion.
 


Sequencer-News

Oben