Subwoofer - ideale LP Cut Frequenz

Randerscheinung
Randerscheinung
||||||||||
Aus Langeweile hab ich bisschen am Auto rumgebastelt und Endstufen bekommen die eine feste Frequenz von 80Hz eingestellt haben.
Da ich zu Hause nur mit Kopfhörern oder mit Lautsprechern bei geringer Lautstärke hören kann
habe ich nun so einen Ort wo ich Bunkerfeeling bekomme und mir beim ersten Probehören schon nen kurzen Tinnitus geholt habe,
weil ich die Power dieser kleinen digitalen Endstufen total unterschätzt habe....

Das heißt die normalen 4 Lautsprecher mit 3Ohm bekommen nichts unter 80Hz und der 30cm Subwoofer mit 4Ohm nichts über 80Hz.
Es klingt alles sauber und man kann brachial verstärken (ca. 52w rms pro Lautsprecher und ca. 190w rms Teller bei 4Ohm),
allerdings gehts mir nicht um maximale Lautstärke.

Nun überlege ich ob ich die Frequenz nicht selber per Software regel (Android Subwooferausgang und Equalizer) und wo der alltagstaugliche Übergang liegt
um DNB,Techno, als auch Atmo, und 30er-2020er Musik gut abzubilden.

Ich habe aber wenig Lust meine Nachbarn mit endlosen Versuchen zu tyrannisieren oder mir abseits in der Pampa die Batterie leer zu zutzeln.

Was würdet ihr sagen? Wo lasst ihr so überblenden? Wo sollte man anfangen?
Sollte man überhaupt die kleinen Lautsprecher auch tiefer runtergehen lassen für einen besseren Klangeindruck und den Tieftöner mehr Hz zumuten?

Die Anlage soll zum gegenhören eigener Sachen in laut verwendet werden, was wäre unter dieser Ansicht an Einstellungen am besten anzuwenden um neutral zu klingen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Plasmatron
Plasmatron
*****
Du musst die Flankensteilheit der Filter berücksichtigen. Ich habe zb meinen Subwoofer bei 40 Hz getrennt und die Monitore bei 60 Hz
 
M
M15064
Guest
Aus Langeweile hab ich bisschen am Auto rumgebastelt und Endstufen bekommen die eine feste Frequenz von 80Hz eingestellt haben.

80Hz ist ein guter Kompromiss, insbesondere wenn man davon ausgehen muss, dass die "Satelliten" nicht besonders bassstark sind.

Kritischer ist eher die Kompensation der Gruppenlaufzeit der Filter und der Gesamtanordung, damit sich das Ganze um die Übergabefrequenz herum sauber mischt und nicht zum "Wabbelbass" wird.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben