Synthiekauf - Tipps bitte...

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Leader-lich, 17. Oktober 2005.

  1. Hallo! Ich will mir wieder mal nen Synthie zulegen. Ich kenn

    Hallo! Ich will mir wieder mal nen Synthie zulegen. Ich kenn mich aber nicht so gut aus, als dass ich hunderte davon schon gespielt und gestestet hätte, deshalb hoffe ich auf eure Erfahrungen.

    Ich suche einen Synthie mit folgenden Eigenschaften:

    - Er sollte nicht zu teuer sein (bis 500 Euro).
    - Er sollte leicht (sehr leicht) zu bedienen sein. Cutoff, Frequency und so an der Oberfläche zum Echtzeitregeln.
    - Gute Presets, leicht anzuwählen. Eigene Sounds sollten gespeichert werden können. Müssen nicht viele sein.
    - Eingesetzt werden soll der Synth in ner Band für schöne Melodien mit analogem oder richtig fiesem Klang (dafür der Cutoff-Regler). Deshalb braucht mein Traumsynth für diesen Zweck auch keine hohe Polyphonie oder viele Tasten (2 Oktaven reichen).
    Aber er sollte sich in der Band gut durchsetzen ohne zu aufdringlich zu sein (spiele Akkorde usw mit den Pianosounds eines Korg DS8, dazu sollte es vielleicht passen).

    Das ist alles, was mir jetzt so einfällt. ;-) Ach so, ich hatte schon mal nen Korg MS2000, der mich aber irgendwann klanglich genervt hat. Bedienmäßig war der spitze.
    Ich fand den Nord Lead immer schon so geil, weiß aber nicht viel darüber (hab mich in sein Äußeres verliebt ;-)).
    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Danke und Gruß!
     
  2. Happy

    Happy -

    Hi und :hallo:

    Wenn Du Funktionen in Echtzeit regeln m


    Hi und :hallo:

    Wenn Du Funktionen in Echtzeit regeln möchtest, brauchst Du ja eigentlich ein "analoge Bedienoberfläche". Sowas gibt es bei richtig analogen und virtuell analogen.

    Die richtig analogen werden aber aus Preisgründen schon rausfallen. Mir fiele da höchstens der <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> Matrix 6 ein, der aber keine entsprechende Oberfläche hat, oder sowas wie ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> JX-3P, für den Du aber auch nen Programmer bräuchtest. Und böse klingen die beide eher sowieso nicht.

    Bei den VA's wirds auch eher was Gebrauchtes werden müssen. Da wird hier im Forum eigentlich in niedrigen Preisregionen der <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> MS 2000 oder Der <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> Microkorg empfohlen. Aber den Sound magst Du ja nicht so. Über einen <a href=http://www.sequencer.de/syns/alesis>Alesis</a> Ion brauchst Du dann erst gar nicht nachdenken. Der lässt sich zwar prima bedienen, aber er hat den Schwurbel™. Und das wird Dir dann erst recht nicht gefallen. Preislich passend wäre noch so was wie ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/access/>Access</a> Virus A.

    Dann bleibt noch die Möglichkeit, Dir einen "tastenlosen" Syntth zu holen und dazu ein kleines Controllerkeyboard. Da können Dich andere im Forum aber besser beraten. ;-)
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    nun, wenn ihm der ms2000 nicht gef

    nun, wenn ihm der ms2000 nicht gefälklt, sollte weder er noch der microkorg genannt werden..

    presets und gut ist etwas ,was nicht so recht zusammenpassen mag..

    der <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> ist zwar wirklich klanglich sehr gut, aber du hast dort keine analoge Oberfläche, dafür aber ein sehr guter KLang.. es gibt aber den programmer von <a href=http://www.sequencer.de/syns/access/>Access</a> dazu, kostet aber natürlich mehr, da es ihn ja nicht mehr neu gibt..
    den cutoff und co könntest du aber auch über die matrix patchen, zB aufs modwheel und velocity etc..

    500Euro ist ok, dafür bekommt man was..
    wie wäre es denn mit einem access virus A oder B? der kann alles .. die presets gehen vorrangig in trance richtung, da man dort offensichtlich sehr viel gewicht auf diesen stil liegt, er kann natürlich massig anderes.. klar..

    <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> : tja, da würde ich doch eher nen jx8p oder sowas nehmen, nur richtig "krank" klingt er eher nicht..


    das schurbelthema ist geschmackssache.. anhören!!
    <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> haben alle einen komischen silbrigen nebenklang .. manche mehr, manche weniger.. beim ion und micron ist es meiner ansicht nach am meisten der fall.. aber ich habe damit offenbar hier im forum einen größeren vorbehalt .. aber gesagt sei es schon..

    einfach: naja, einfache synthesizer .. das ist relativ..
    imo ist es so: kennste einen, kannst auch alle anderen bedienen..

    gute presets haben sie alle nicht, lieber selber machen..

    nen <a href=http://www.sequencer.de/syns/clavia>Clavia</a> nord lead 2 kann man für den preis evtl schon bekommen.. wäre das nicht was?

    er klingt sehr anders, ich habe ihn in einigen tracks eingesetzt, hör mal meinen track "die ewigkeit", ist very NL2..
    da: www.moogulator.de unter audio..
     
  4. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Echzeitrgler, analoge Oberfl

    Echzeitrgler, analoge Oberfläche?! Roland Juno-106...

    Aber der ist nicht wirklich böse und Presets ist auch nicht... Dafür schön druckvoll und analog halt und total simpel zu bedienen, schön übersichtlich und so...

    Ansonsten vielleicht Korg MS-10 auch analog, nicht ganz so übersichtlich dafür flexibler. Richtig fieser und schriller Filter... Aber auch nix speicher und presets... Halt analog bis zu den Schrauben... ;-)

    Mmm, der AX-80 dann noch. Presets teils brauchbar... Aber nix mit Echtzeitregler... Aber analog und recht brachiales Filter... Kann ganz schön fies klingen...

    Ansonsten halt VAs... Nord Lead vielleicht, oder als der Virus... Oder Novation? Die haben auch immer Knöppe - sound ist geschmackssache...

    Golfi
     
  5. Danke schonmal f

    Danke schonmal für die Antworten! Ging ja echt schnell!
    Der Roland Juno106 fällt dann schonmal raus, ich brauche Presets um zwischen den Songs schnell wechseln zu können. Der MS10 also auch.

    Und nen NL2 kriegt man echt schon für 500 Euro??? Das wär ein Traum!!

    Wie sind denn der Nord Lead 1 oder 2, Access Virus A/B, Roland jp8000 und der Novation Nova im Vergleich miteinander??

    Und noch eine Frage: Was bitte ist ein Schwurbel??

    Gruß Sarah
     
  6. *Schwurbel* ist das Synonym f

    "Schwurbel" ist das Synonym für das, was hier im Forum für virtuell-analoge Synths herumgeistert, und was Moogi oben postete :

    "VAs haben alle einen komischen silbrigen nebenklang"

    Man empfindet das so, wenn man einen wirklich Analogen Synth daneben stellt, bzw. den Sound eines Analogen gut im Ohr hat.

    So ungefähr wie Holz (natürlich, warm), aber mit seidenmatt Lack drauf. ;-)
     
  7. Jörg

    Jörg |

    [quote:33831ec969=*serenadi*]
    So ungef


    Der Vergleich gefällt mir! :)
     
  8. Ed Solo

    Ed Solo aktiviert

    [quote:fa14ada0ed=*Leader-lich*]Der Roland Juno106 f

    der juno 106 hat 128 Speicherplätze ! Nur so.

    noch "analoger" im Klang ist der Juno 60. Wenn du kein Midi brauchst, dann kriegst du den fast zum gleichen Preis wie den Juno 106. Der 106er ist Knaller für Electro Bässe, in den hohen Solo-Lagen klingt er aber etwas Plastik-mäßig. Da Klingt der Juno 60 etwas voller. Weiß jetzt aber grad nicht ob dieser auch Speicher hat.

    Greets
    Ed
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Hat er. 56 Speicherpl

    Hat er. 56 Speicherplätze.
    Müsst man halt nur midifizieren.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Juno 6 war der ohne Speicher, der Juno 60 dann mit o.g.

    Der Juno 6 war der ohne Speicher, der Juno 60 dann mit o.g. Speicher und der Juno 106 mit MIDI und anscheinend auch leicht modifiziertem Klang (nicht mehr ganz so warm).
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a>

    juno 6: keine speicher, juno 60 ein paar, 106 meh


    <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a>

    juno 6: keine speicher, juno 60 ein paar, 106 mehr speicher und sysex steuerung.. aber: kann nicht krank!!! weil: es gibt weder ringmod noch FM ..

    wer das will muss nen <a href=http://www.sequencer.de/roland/roland_jupiter_promars.html>Jupiter</a> oder sowas nehmen..

    schwurbel: ja, ein wenig künstlich, ein effekt den eben kein Analoger wirklich hat, ist auf die begrrenzte bandbreite zurückzuführen und klingt wie ein exciter ,der zu stark aufgedreht ist..
    ist leider aber immer vorhanden

    juno ist ok, klingt schön, aber ist natürlich nichts für den absolut neuartigen sound ;-)
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Beim Juno brauch man aber nun wirklich keine Presets, die Ha

    Beim Juno brauch man aber nun wirklich keine Presets, die Hand voll Parameter kann man noch im Kopf behalten ;-)
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    nat

    natürlich! aber es geht halt ;-)
     
  14. Hey! Ich stell meine Frage mal nochmal...
    Wie sind denn de


    Hey! Ich stell meine Frage mal nochmal...
    Wie sind denn der Nord Lead 1 oder 2, Access Virus A/B, Roland jp8000 und der Novation Nova im Vergleich miteinander??

    Gruß!
     
  15. Also zu Nordlead kann ich nix sagen da hab ich noch keinen a

    Also zu Nordlead kann ich nix sagen da hab ich noch keinen angespielt..
    Aber der Vergleich zu Virus A/B find ich den B etwas druckvoller und man bekommt richtig fette Sounds raus :D *mein lieblingsspielzeug is*
     
  16. Bluescreen

    Bluescreen engagiert

    [quote:141390fd5d=*Leader-lich*]Hey! Ich stell meine Frage m

    Das sind alles Synthesizer, die funktionieren, auch für einen Anfänger geeignet sind (vielleicht besser als ein echt analoger) und halbwegs klanglich flexibel sind.

    Sie klingen allerdings vom Soundcharakter her alle etwas verschieden. Das muss man sich anhören.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    [quote:e410541cac=*Leader-lich*]Hey! Ich stell meine Frage m


    sehr unterschiedlich im klang..

    sehr virtuell klingt der novation, kann mit FX pro sound aufwarten, was schon was besonderes ist, nicht sehr obertonreich, aber rec ht flexibel.. hat natürlich den VA-Schwurbel(tm),

    der jp8000 ist der mit der supersaw, jener klang ,den du von div. Trance Dingern kennen könntest, er kann aber auch normal klingen, er ist ein bisschen plastikhaft , nicht mal schlecht gemeint.. aber very synthesizer ;-)

    der virus ist ein bisschen ein allrounder und eher analognahe, wenn auch nicht identisch, kann ne menge und bietet schon sehr viel an, es gibt aber mehrere versionen, die sich natürlich an features überbieten, bei <a href=http://www.sequencer.de/syns/access/>Access</a> gibts eine liste mit vergleichen, es sind vor allem stimmenzahl und modulationsverbindungen (anzahl), später ab dem C auch der "moog" filter kram.. er klingt eher warm-fett, neigt zu vielen effekten bei den presets ;-)

    clavia ist das krasse gegenteil, er klingt edel und auch irgendwie "echt", böse zungen sagen dann aber mit eher weniger breite..
    excellente bedienung..


    iss das schonmal ein anhaltspunkt?
    einige davon kannst du als audio bei mir hören,daher der hinweis auf einen track für <a href=http://www.sequencer.de/syns/clavia>Clavia</a> sound und so..

    jp8000 und novation gibts auch zu hören..
     

Diese Seite empfehlen